Versunkener Apfel-Käsekuchen ~ rustikaler Flair auf dem Kaffeetisch

Der versunkene Apfel-Käsekuchen ist saftig im Geschmack, schnell und leicht gemacht. Mit diesem rustikalen Kuchen bereichert Ihr jedes Picknick, jede Kuchentafel und jeden Kaffeeklatsch. Dieser Apfel-Käsekuchen ist für jeden Apfelkuchen-Fan ein absolutes Muss und die Cheese-Cake-Fans werden ebenfalls begeistert sein. Die Mischung machts! 

Für ein gemütliches Kaffeetrinken an einem Sonntagnachmittag, für den spontanen Kuchenhunger oder für die Kollegen im Büro – der Kuchen geht einfach immer und überall. Da in diesem Rezept auf Nüsse und Rosinen verzichtet wurde, gibt es auch keine großen Probleme mit Allergien. Zudem habe ich bei diesem Rezept auf Weizenmehl verzichtet, denn ich finde, dass Dinkelmehl eine wunderbare Geschmacksvariante bei süßen Leckereien ist. Dinkelmehl geht nicht nur deftig, sondern auch süß! 

Zutaten Teig – versunkener Apfel-Käsekuchen:

* 225g Dinkelmehl Typ 630

* 1,5 TL Backpulver

* 100g Zucker

* 1 EL Vanille-Zucker

* 130g Butter

* 1 Prise Salz

* 1 TL Zimt

* 1 TL Nelken

* Abrieb einer Bio-Zitrone

* 3 Eier (Größe L)

* 3 EL Milch

* 1 Kg säuerliche Äpfel

Zutaten Füllung – versunkener Apfel-Käsekuchen:

* 125g Quark

* 100g Frischkäse

* 2 Eier (Größe M)

* 70g Zucker

* 50g Speisestärke

* Vanille einer Vanilleschote

Vorbereitungen versunkener Apfel-Käsekuchen:

Zunächst solltet ihr den Boden der Springform einfetten. Dann für den Belag die Äpfel schälen und in jeweils 16 Teile schneiden. Anschließend könnt ihr schon einmal den Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

Heißluft: etwa 160°C

Zubereitung versunkener Apfel-Käsekuchen:

Nun geht es zunächst an den Rührteig. Hierfür solltet ihr die Butter (alternativ geht auch Margarine) in einer Rührschüssel mit einem Mixer / Rührstab geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Gewürze, Salz, Milch und Zitronenabrieb hinzu geben, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Anschließend könnt ihr das Mehl mit dem Backpulver mischen und beides zusammen in den Teig sieben. Unter beständigem Rühren entsteht der Teig. Daraufhin könnt Ihr in die eingefettete Springform füllen und glatt streichen. Die Apfelstücke könnt ihr auf den Teig legen. Die Form kommt nun auf dem Rost für ca. 20min in den Backofen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Käsekuchen-Füllung für den versunkenen Apfel-Käsekuchen vorbereiten. Hierfür verrührt Ihr alle Zutaten der Käsekuchen-Füllung zu einer cremigen Masse. Wenn der Rührteig  mit den Äpfeln 20min im Backofen war, kann dieser kurz heraus genommen werden. Nun füllt Ihr die Käsekuchen-Füllung über den Rührteigboden. Jetzt vermischen sich die Schichten ein wenig und die Äpfel versinken. Der Kuchen kommt nun für weitere 35-45 Minuten in den Backofen, bis die Käsemenge gestockt ist. Der versunkene Apfel-Käsekuchen sollte in der Springform auskühlen, bevor Ihr vorsichtig den Rand lösen könnt.

Lasst Euch den versunkenen Apfel-Käsekuchen gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Drei-Minuten Bratapfel

Winterzeit ist Bratapfelzeit

„Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel!

 

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel“.

(Bayrisches Volksgut)

Bratäpfel sind eine einfache und wunderbar leckere Süßspeise, die hauptsächlich im Winter und in der Weihnachtszeit zubereitet werden. Zumeist aus harte, lagerfähigen und leicht säuerlichen Äpfeln. Das gibt den gewissen Bratapfelgeschmack. Der Drei-Minuten Bratapfel klingt unheimlich schnell – doch es funktioniert. Der Bratapfel kann so auch ohne Kachelofen wunderbar lecker zubereitet werden und schmeckt so lecker ♡

1476355_1520695294854444_3420807103957112937_n

Zubereitung:

* ein säuerlicher Apfel, bspw. Boskopp oder Boikenapfel

* Zimt

* ein EL Marzipan-Masse

* Nelken

Ich hatte mich für einen Boikenapfel entschieden. Das Fruchtfleisch ist schneeweiß, anfangs fest, fein und saftreich, von angenehm gewürzhaftem, weinsäuerlichem Geschmack. Daher auch perfekt im Der Apfel wird entkernt und der Bereich um den Stängel herum vom Kerngehäuse abgetrennt, so dass dieser später noch als Deckel verwendet werden kann.
Das Innere des Apfels wird mit Zimt, Vanille, Kardamom und einer Briese Nelkenpulver eingestäubt, auch die Unterseite des Deckels. Nun wird der Apfel mit etwas Marzipan aufgefüllt. Der Deckel kommt nun wieder oben auf den Apfel.
Sowohl für den Geschmack, als auch für die Optik, werden kleine getrocknete Nelken in den Apfel gesteckt. Der gefüllte Apfel kommt nun in einem Mikrowellengeeigneten Gefäß für maximal 3min bei  800 Watt in die Mikrowelle.
Dieser leckere Bratapfeltraum versüßt einem auch die trübsten Herbststunden und bereichert jede Teezeit. ♡

Lasst Euch den Drei-Minuten Bratapfel gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Backed Beans mit karamellisierten Balsamico-Zwiebel-Apfelscheiben

Hier nun meine leckeren und schnell fertigen Backed Beans mit karamellisierten Balsamico-Zwiebel-Apfelscheiben und einem frischen Blattsalat. Seit dem ich sie das erste mal gemacht habe, sind sie zu einem Dauerrenner in unserer Küche geworden. 
Der süß-saure Zwiebel-Apfelgeschmack passt einfach traumhaft zu den Backed Beans.
Wenn man spät nach Hause kommt, oder wenig Zeit hat, wirft man gebackene Bohnen in den Ofen, schneidet etwas Gemüse dazu und haut ’n Ei drauf und hat ein tolles Essen.

10959590_1547711665486140_729166281371479360_n

Zubereitung Backed Beans:

* eine Dose rote Bohnen

* eine Dose weiße Bohnen

* eine Zwiebel

* eine halbe Paprika

* vier kleine Tomaten

* eine halbe Chili

* eine Karotte

* zwei Eier

* zwei Teelöffel Frischkäse

* drei Esslöffel Tomatenmark

* etwas Käse zum Überbacken

* Pfeffer und Salz

* ein Esslöffel scharfes Paprikapulver

Die Dosen mit den Bohnen werden geöffnet und die Bohnen werden in einem Sieb mit Wasser abgewaschen. Das Gemüse wird nun alles klein geschnitten und kommt zusammen mit den Bohnen in ein hitzebeständiges Gefäß. Nun kommen noch der Frischkäse, das Tomatenmark und die Gewürze je nach Geschmack hinzu. Alles wird noch einmal ordentlich durchmengt und dann kommt die Auflaufform für 30min bei 180°C Umluft in den Backofen.
Nach den 30min kommen die zwei Eier oben auf die Bohnen und lässt die Auflaufform noch weitere 15min bei geringerer Hitze (ca. 100°C) im Backofen.

1014952_1547711658819474_2879891584344874150_o

Zubereitung Karamellisierte Balsamico-Zwiebel-Apfelscheiben:

* zwei Zwiebeln

* ein Apfel

* ein Teelöffel Zucker

* ein Esslöffel Balsamicoessig

* ein Teelöffel Butter

Die Zwiebeln und der Apfel werden in Scheiben geschnitten und in der Butter angeschwitzt. Nun kommt der Zucker hinzu und die Apfel- und Zwiebelscheiben werden karamellisiert. Abschließend noch mit dem Balsamicoessig ablösschen. Und fertig ist die leckere Beilage zu den Backed Beans.

10959590_1547711665486140_729166281371479360_n

Lasst es Euch gut schmecken <3

Facebookpinterestinstagram

Hähnchenbrust in Weißweinmarinade aus dem Ofen mit Currysauce

Wenn man abends mal wieder nach Hause kommt, hunger hat und es einfach mal wieder schnell gehen muss, weil man am liebsten auf dem Sofa die Füße hoch legen möchte und sich auf ein gemütliches Abendessen mit seinen Lieben freut, dann ist ein aufwändiges Essen genau das Falsche. Richtig ist dann ein Essen, dass ohne große Vorbereitung einfach und leicht gekocht ist, herzhaft schmeckt und einen gemütlichen Abend einläutet. Daher hier mein heutiger Vorschlag für ein schnelles, leckeres Ofengericht: Hähnchenbrust in Weißweinmarinade aus dem Ofen mit Currysauce ist ein leckeres und schnelles Gericht für die kalten Tage. Deftig, herzhaft und lecker. 

_DSC0801

 

Zubereitung: 

* 250g Hähnchenbrust

* eine Stange Lauch

* eine Dose Mais

* Kartoffeln 

* Cocktailtomaten

_DSC0773

Zutaten Marinade: 

* 100ml Weißwein

* 10ml Olivenöl

* 1/2 TL Salz

* 1/2 TL Knoblauchpulver

* 1/2 TL Paprika edelsüß

* 1/2 TL Kräuter der Provence 

Alle Zutaten für die Marinade in einer Glasschale mit dem Schneebesen unterschlagen, so dass eine Marinade entsteht. Die Hähnchenbrust in kleine Stückchen schneiden und in der Marinade einlegen.

Nun werden die Kartoffeln und der Lauch in die gewünschte Größe geschnitten. Zuvor noch waschen. Die marinierte Hähnchenbrust, die Kartoffeln, der Lauch und der Dosenmais kommen nun gemeinsam auf ein mit einem Backpapier ausgelegtes Backblech und in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.

Nach 30min kommen nun die Cocktailtomanten mit dazu. Zuvor hin und wieder mit einem Kochlöffel alles wenden, so dass der Backofenschmaus eine gleichmäßige Färbung bekommt.

Nach weiteren fünf bis 10 Minuten ist das Essen fertig. Während dessen könnt ihr noch kurz die Curry-Sauce vorbereiten.

_DSC0778

Zubereitung Curry-Sauce: 

* 1/2 Zwiebel

* 1 EL Öl 

* 300ml Gemüsebrühe 

* 100ml Kokosmilch

* 70ml Ananassaft

* 80g Sahne

* 2 EL Currypulver

* 1/2 Knoblauchzehe gehackt

* 1 TL Ingwer, gehackt

* 1 Banane, zerdrückt

* 1 Apfel, in Stückchen

* 1 EL Tomatenmark 

* Chili 

Die halbe Zwiebel schälen und in keine Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel sowie die Banane, Apfel, mit dem Tomatenmark und dem Curry in Öl glasig andünsten und die Brühe mit der Kokosmilch dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Mit einem Schneebesen kräftig umrühren.
Ananassaft, Knoblauch, Ingwer und Sahne hinzufügen und alles im Küchenmixer oder mit dem Stabmixer pürieren.
Durch ein grobes Sieb passieren, nach Belieben salzen und mit etwas Chili abschmecken.

_DSC0798

Lasst Euch die Hähnchenbrust in Weißweinmarinade aus dem Ofen mit Currysauce gut schmecken und habt einen gemütlichen Abend! 

 

 

Facebookpinterestinstagram

{Gastbeitrag von Essensträume} Apfelkuchen mit Karamellsauce

Mit einem leckeren Apfelkuchen mit Karamellsauce bereichert der Blog Essensträume meine Aktion Goldener Herbst. Der süße Gaumenschmaus wird euch einen herbstlichen Nachmittagstee sicherlich versüßen. Ganz besonders die leckere Karamellsauce. 

Wenn Euch dieses Rezept angesprochen hat und Lust auf Mehr Essensträume gemacht hat, dann schaut doch mal auf Facebook bei Essensträume vorbei. 

image

Der Herbst beginnt…die Blätter verlieren langsam ihre Farbe und fallen von den Bäumen, die dickeren Jacken werden aus dem Keller geholt und draußen stürmt und gewittert es. Das ist doch die ideale Zeit, um es sich im Haus mit einem leckeren Kuchen gemütlich zu machen.

Genau das habe ich  heute getan. Wir haben von den Nachbarn nämlich wieder mal viele frisch gepflückte Äpfel bekommen und somit begann für mich die Apfelkuchen-Saison 🙂 Nun habe ich hin und her überlegt, was ich denn für einen Kuchen backen könnte… und für mich passte zum Herbst ein Apfel-Rosinen-Kuchen mit Karamellsauce. So einer sollte es also werden.

image (2)

Somit wagte ich mich an meine erste Karamellsauce…und es hat direkt super funktioniert 🙂 Sie ist so lecker und cremig geworden. Wirklich ein Genuss!

Für die Karamellsauce braucht ihr folgende Zutaten:

* 100g Zucker

* 50g leicht gesalzene Butter

* 200g Sahne

 

Und so wird sie zubereitet:

Den Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und kontinuierlich rühren, bis er karamellisiert, schön flüssig und honigbraun ist. Dann die Butter dazugeben und schmelzen lassen, dabei ständig weiterrühren. Anschließend die Sahne langsam hineingießen und so lange rühren, bis eine glatte Sauce entstanden ist. Den Herd nun auf die niedrigste  Stufe stellen. Wenn die Sauce nicht mehr so stark kocht mit dem Rühren aufhören und 5 Minuten köcheln lassen. Danach in ein Glas füllen und im Kühlschrank abkühlen lassen.

 

Falls ihr noch nie Karamellsauce gemacht habt gebe ich euch noch ein paar Hinweise: Das Karamell wird sehr heiß, seid also schön vorsichtig. Vor allem wenn man die Sahne dazugibt zischt und kocht es gewaltig, also nicht erschrecken sondern immer weiterrühren damit nichts anbrennt 🙂 Das kann nämlich schnell passieren. Die Sauce hält sich im Kühlschrank 2-3 Wochen. Für den Kuchen braucht ihr nicht alles davon.

image (5)

 

So, kommen wir nun zum Kuchen 🙂 Dafür benötigt ihr:

4 Eier

* 150g Zucker

* 1 Pck. Vanillezucker

* 1 Vanilleschote

* 200g Sahne

* 280g Mehl

* 1 Pck. Backpulver

* 3 Äpfel

* 1 Handvoll Rosinen

image (4)

 

Zubereitung:

Eier, Zucker, Vanillezucker und das Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder mit der Kuchenmaschine ein paar Minuten cremig aufschlagen. Dann die Sahne dazugeben und noch ein paar Minuten weiterschlagen. Mehl und Backpulver mischen und in die Schüssel sieben. Alles gut miteinander verrühren.

Eine Springform (28 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.

Von den Äpfeln das Kerngehäuse entfernen. Anschließend die Äpfel schälen und halbieren. Die Hälften auf dem Kuchenteig verteilen und zum Schluss noch die Rosinen drüberstreuen.

Den Kuchen bei 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-/Unterhitze 25-30 Minuten backen.

Vor dem Servieren die Karamellsauce auf den Kuchen klecksen. Fertig 🙂

 

Nun könnt ihr einen lockeren Teig mit fruchtigen Äpfeln und einer himmlisch cremigen Karamellsauce genießen 🙂 Lasst es euch schmecken.

image (3)

Facebookpinterestinstagram

Sesam-Curry-Chili-Spieß

Schaschlik mal anders. Wie wäre es mit einem Sesam-Curry-Chili-Spieß mit Reiß und Gemüsejulienne mit einer leckeren Currysoße?

10620002_1510879392502701_8331413853439285468_o

Zubereitung:

Der Spieß:

* Hähnchenbrut

* Zwiebel

* Karotte 

* Sesamöl

* Sesamkerne 

* Honig

* Currypulver 

* Chilipulver 


Ich habe eine Hähnchenbrust genommen, diese gewaschen und gesäubert, so dass alle Sehnen und dergleichen vom Fleisch entfernt waren. Darauf hin wurde das Fleisch in gleichmäßig große Stücke geschnitten. Für den Spieß habe ich noch eine Zwiebel und eine Karotte verwendet. Die Karotte habe ich nicht geschnitten, sondern mit dem Gemüsehobel in lange und sehr dünne Karottenstücke verarbeitet. Die Zutaten für den Spieß kommen nun in eine Schüssel. Die Marinade besteht aus Sesamöl, Sesamkernen, Honig, Currypulver und Chillipulver. Das Fleisch kann (muss jedoch nicht) einige Zeit im Kühlschrank den Geschmack der Marinade annehmen. Im Anschluss, wenn alles auf dem Spieß ist, wird dieser in Sesamöl schön knusprig angebraten.

Das Gemüse:

* Karotten 

* Kolrabi 

* Pfeffer

* Salz 

Die Gemüsejulienne habe ich aus Karotten und Kolrabi waschen und trocken tupfen.Karotten und Kolarbi schälen und wenn möglich mit einem Julienneschäler in dünne Streifen schneiden (geht auch mit einem scharfen Messer). Alles zusammen in eine Pfanne geben, das Wasser und Gewürze (Pfeffer und Salz) zufügen und mit einigen Butterflöckchen belegt und in der geschlossenen Pfanne aufkochen lassen. Anschließend die Herdplatte sofort abschalten und ungeöffnet für 3 Min. ziehen lassen.
Das Gemüse bleibt dadurch schön in der Farbe und hat noch etwas Biss!

Die Soße:

* Apfel 

* Zwiebel

* Knoblauch

* Chili 

* Sesamöl 

* Currypulver

* Tomatenmark 

* Wasser

* Apfelessig 

* Paprikapulver 

Apfel, Zwiebel, Knoblauch und Chili in dem Sesam-Öl andünsten. Currypulver und Tomatenmark dazu geben und unter Rühren auch etwas andünsten. Mit Wasser und Apfelessig aufgießen. Paprikapulver hinzufügen ca. 10 Minuten kochen lassen. Den Honig zugeben und mit Salz abschmecken.

Reis:
Ich koche meinen Reis eigentlich immer in einem Schnellkochtopf. Ganz simple und schnelle Geschichte. Es kommt die gewünschte Menge Reis in den Topf und so viel Wasser, dass der Wasserspiegel genau einen Zentimeter über dem Reis ist. Eine ordentliche Briese Salz und ein kleines Stückchen Butter kommen hinzu und dann wird der Deckel geschlossen. Der Schnellkochtopf wird einmal richtig erhitzt und dann wird die Temperatur wieder ausgestellt. Der Deckel bleibt geschlossen und nach knapp 15min ist der Reis auch perfekt.

 

Lasst es Euch schmecken! 

Facebookpinterestinstagram