Schwäbische Flädle (Pfannenkuchen)

Die schwäbischen Flädle sind ja eine wunderbare Erfindung. Und ich bin mir sicher ihr kennt sie alle unter diversen anderen Namen: Pfannkuchen, Eierkuchen, Crêpes… 

Die Rezepte unterscheiden sich meist nur geringfügig in der Anzahl der Eier, der Menge des Mehls und der Milch. Jedes mal kommt ein anderes Rezept raus. Und eine andere Köstlichkeit. 

So unterscheiden sich auch die schwäbischen Flädle von Ort zu Ort, von Familie zu Familie und manchmal auch von Zubereitung zu Zubereitung. Etwas Variation ist doch immer wieder schön. Doch heute möchte ich Euch gerne als eines meiner Basics mein Grundrezept für Schwäbische Flädle (Pfannenkuchen) vorstellen. 

 

_DSC2458

 

Zubereitung Schwäbische Flädle (Pfannenkuchen) (6-8 Stück): 

* 4 Eier 

* 350 Gramm Mehl Typ 405

* 500ml Milch 

* eine Priese Salz 

* eine Priese Zucker 

* Pfeffer

* Butterfett oder gutes Öl zum ausbacken der Pfannkuchen

 

Der Flädlesteig sollte weder zu süß noch zu salzig zubereitet werden. Jeweils eine Briese Zucker und Salz zum Würzen ist ideal.

Der Flädlesteig kann hier gerne etwas gewürzt werden. Salz und Zucker – ganz klassisch. Je nach dem ob ihr einen deftigen oder süßen Belag wünscht, kann entweder Zucker oder Salz dominieren.

Zunächst werden die Eier aufgeschlagen und mit dem Schneebesen in einer Schüssel gut verrührt. Daraufhin wird die Milch zu den Eiern gegeben und alles gut verrührt. Nun könnt ihr mit der Priese Salz und Zucker würzen. Eventuell, ganz nach Wunsch, noch etwas Pfeffer dazu. Jetzt wird das Mehl dazu gegeben. Dieses siebe ich gerne, so dass keine Klumpen entstehen. Rührt den Teig so lange weiter, bis dieser klumpenfrei ist und sich leichte Blasen bilden.

Jetzt Sollte der Teig etwas ruhen. Danach kann dieser noch einmal gerührt werden, bis er schön glatt ist. Heizt nun die Pfanne schon einmal auf. Gebt das Butterfett oder das Öl zum ausbacken hinzu.

Wenn die Pfanne gut erhitzt ist, kommt ein Schöpflöffel Teig in das heiße Butterfett und der Pfannkuchen wird so lange gebacken, bis der Teig oben zu stocken beginnt. Dann den Pfannkuchen wenden und fertig backen.
So verfahrt ihr, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.

_DSC2459

 

Falls noch ein paar Flädle übrig sein sollten, könnt ihr am nächsten Tag eine Flädlessuppe daraus machen. Das Rezept findet ihr auch schon auf meinem Blog: Eine Flädlessuppe mit Gemüsejulien und Eierstich.

Sollten dann immer noch einige Flädle übrig sein, so eigenen sich diese auch wunderbar zum Einfrieren und sind eine perfekte und schnelle Kochgrundlage für diverse leckere Gerichte.

 

Lasst Euch die Schwäbischen Flädle gut schmecken und viel Spaß bei der kreativen Verwendung!

Ich habe hier mal eine kleine Auswahl an weiteren Verarbeitungsmöglichkeiten zusammen gestellt:

Facebookpinterestinstagram

American Pulled Pork Pizza

Der Pizzateig ist ja so eine Art Glaubensfrage. Entweder typisch italienisch, dünn, hauchdünn mit Luftblasen und knusprig lecker. Oder eben auf amerikanische Art – ein dicker, fluffiger Hefeteigboden, der gerne vom Belag durchtränkt wird. 

Prinzipiell gehöre ich eigentlich zu der Italienischen-Pizza-Teig-Fraktion. Wie sieht es denn da bei Euch aus? Ich liebe den knusprigen Boden, hauchdünn und zart – dazu leckere Zutaten und fertig ist der Pizzatraum. Ja – ich weiß,  heute heißt mein Rezept American Pulled Pork Pizza – folglich gibt es einen amerikanischen Pizzateig. Irgendwie konnte ich mich auch nicht damit anfreunden, dass Pulled Pork auf einen italienischen Pizzaboden kommt. Für mein Gefühl passte es einfach nicht. 

_DSC2635

Daher hatte ich mich schweren Herzens dazu durch gerungen einen dicken, Hefeteigboden zu machen. Und es war in der Kombination mit Pulled Pork, der BBQ-Sauce und dem Käse einfach ein Traum. Es war die richtige Entscheidung. Manchmal muss man sich auch mal durchringen und was neues testen. 

Doch wie komme ich eigentlich dazu ein Gericht – Pulled Pork – das so oder so schon Tage in der Vorbereitung und Stunden in der Zubereitung benötigt, auf eine Pizza zu werfen? 

_DSC2621

Ganz einfach: Ich hatte vor einiger Zeit Besuch – ein Helfer-Essen unserer Renovierung – und ich hatte für unseren eifrigen Renovierungshelfer Pulled Pork gemacht. Doch irgendwie meinte ich es vermutlich mit der Fleischmenge zu gut (ich dachte mir besser zu viel als zu wenig) und es blieb etwas Pulled Pork überig. Dieses habe ich dann eingefroren und letzte Woche aus dem Kühlschrank geholt. Doch was macht man leckeres mit Pulled Pork Resten? Auf den Klassiker im Bun hatte ich irgendwie keine Lust, die Variante mit Reis überzeugte mich auch nicht wirklich und so kam mir die leckere Idee einer American Pulled Pork Pizza. Sehr zu empfehlen wenn ihr mal Reste haben solltet. Jedoch auch sehr aufwändig, wenn ihr euer Pulled Pork extra frisch macht – doch unglaublich lecker! 

_DSC2633

Ich stelle Euch hier mal den Link zu meinem Pulled Pork – Rezept rein, damit ihr es Euch mal in Ruhe durchlesen könnt. Denn das gesamte Rezept jetzt noch einmal der American Pulled Pork Pizza vorweg zu stellen, halte ich für etwas viel und umfangreich. 

_DSC2623

Zubereitung American Pizzateig: 

* 500g Mehl

* 250ml lauwarmes Wasser

* 13g Meersalz

* 1 Würfel frische Hefe

* 1 TL Rapsöl

* 2 TL Sonnenblumenöl


Hefe in lauwarmen Wasser auflösen. Pizzamehl mit den Ölen und dem Salz vermengen. Die aufgelöste Hefe dazugeben und 10 Min quellen lassen. Anschließend sollte der Teig 15 Min geknetet werden, entweder mit der Hand oder mit der Küchenmaschine. Ich nehme die Küchenmaschine, da der Teig dann gleichmäßiger wird. Falls ihr von Hand knetet hier noch ein kleiner Tipp: Einweghandschuhe verhindern, dass der ganze Teig an euren Fingern kleben bleibt.

_DSC9002
Den Teig nun bei Zimmertemperatur eine Stunde abgedeckt gehen und ruhen lassen. Nach der Stunde kann noch einmal geknetet werden und darf noch einmal 10min ruhen. In dieser Zeit kann die Pizzasauce gemacht werden. 

Anschließend wird der Pizzateig ausgerollt. Die Dicke darf nun gerne so ca. 0,5cm bis 1cm betragen. Je nach dem wie dick ihr den Boden mögt.

 

_DSC2615

Sauce:

* 150g passierte Tomaten Tomate(n), passiert

* 100ml BBQ-Sauce, entweder selbst gemacht nach dem Pulled Pork Rezept oder zur Not mal eine fertige Sauce 😉  

* Meersalz, grobkörnig

* Pfeffer, geschrotet / zerstoßen

* frische Kräuter: Basilikum, Oregano, Rosmarin

* Olivenöl, kalt gepresst

* 1 Zehe Knoblauch, zerdrückt

* 2 ELTomatenmark

* 1/4 TL Zucker

* eine fein gehackte Zwiebel_DSC2613

Für die Pizzasauce die Zwiebel in heißem Öl glasig werden lassen. Die Tomaten, passierte, dazu geben und aufkochen lassen. Die restlichen Zutaten dazu geben und für ca. 15-20 min leicht köcheln lassen. Nun solltet ihr auch den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen.

_DSC2617

 

Weiterverarbeitung American Pulled Pork Pizza: 

* Pizzasauce

* Pulled Pork Fleisch 

* ein Klecks Sauce-Hollondaise

* 1 Zwiebel 

* Käse, gerieben 

Der ausgerollte Pizzaboden kommt nun am besten auf ein Pizzablech (mit Löchern im Boden). Es kommt nun die Pizza-Soße drauf. Gerne ein wenig mehr, die Pizza wird so etwas saftig. Ich hatte ca. 3,5 bis 4 Esslöffel genommen und diese gut verteilt. Nun kommt noch ein Klecks Sauce-Hollondaise dazu und die Pizza wird mit den restlichen Zutaten schön belegt. Legt den Käse nicht oben auf die Zutaten, sondern eher unter die Zutaten oder mit ihnen gemeinsam auf die Pizza, so verteilt sich alles besser.

_DSC2611

Wenn der Backofen 220°C erreicht hat, kann die Pizza auf einem Gitterrost in den vorgeheizten Backofen. Da der Boden sehr dünn ist, braucht die Pizza auch nicht lange. Nach 10-15min ist sie auch schon fertig.

_DSC2629

Lasst Euch die American Pulled Pork Pizza gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Italienischangehauchte Lauchpfanne

Kennt ihr solche Tage, an denen es einfach schnell und leckere gehen muss in der Küche? Bei mir kommt so ein Tag häufiger mal vor. Besonders wenn viele Termine anstehen und der Tag irgendwie zu voll gepackt ist, als das man sich vorstellen könnte, dass man zu Hause noch die Zeit und Energie für ein Selbst gekochtes Essen hat.

Ich stand neulich mal wieder vor der Wahl der Qual – greife ich einfach auf dem Heimweg mal eben kurz in der Tiefkühlabteilung nach einer Pizza – ja, sowas gibt es auch schon mal bei mir – oder koche ich dann doch mal wieder selbst. Letztendlich habe ich mir überlegt “Was habe ich denn noch so zu Hause?” – Lauch, Speckwürfel, Nudeln und Unmengen Basilikum. Die simpelste Variante wäre jetzt natürlich Nudeln mit Pesto. So lecker, so schnell gemacht und leicht zu kochen. Doch irgendwie hat mich das alleine nicht wirklich überzeugt. 

_DSC2412

Vielleicht kennt ihr ja so eine Situation – ich hoffe doch schwer, dass ich nicht die einzige Hobbyköchin bin, die hin und wieder auch mal von der schnellen, einfachen Variante angelacht wird. Um es kurz zu machen, mein Essen wurde doch etwas facettenreicher. Und da meine ganz private Qualitätskontrolle von  meiner kleinen Neukreation so begeistert war, möchte ich Euch natürlich gerne mein Rezept vorstellen. Es fällt eindeutig in die Kategorie: Schnell, schmakofatz und simpel zu kochen<3 Also ein perfektes Rezept für diese Tage, an denen man irgendwie zu kaputt zum Kochen ist. 

_DSC2404

Italienischangehauchte Lauchpfanne – was gibt es da zu sagen? Lecker – mit einer Basilikum-Pesto-Weißweinnote, dazu leckeren Speck und Lauch. Einfach nur schmackofaziös <3 

_DSC2405

Zubereitung Pesto für zwei Personen: 

* 2 Hände voll frisches Basilikum

* 30g Pinienkerne 

* 50g Parmesan 

* 1/2 kleine Zwiebel 

* 6-8 EL Olivenöl 

 

Zunächst wird das Basilikum gewaschen, die Zwiebel klein geschnitten und der Parmesan in kleine Stücke geschnitten. Nun werden die Pinienkerne in einer heißen Pfanne nur kurz angeröstet. Sobald sie anfangen sich zu bräunen, Röstvorgang zügig beenden. Sie neigen dazu, schnell zu verbrennen.

Alle Zutaten werden nun gemeinsam gemixt – entweder mit dem Pürierstab, in einem Mörser zerkleinert oder ab in den Mixer – ganz wie ihr möchtet. Wenn Euch der Geschmack noch nicht intensiv genug nach Basilikum schmeckt, könnt ihr einfach mit ein paar Blättern die Intensität erhöhen. Knoblauch ist natürlich auch möglich. Ich habe mich jedoch unter der Woche für eine Variante ohne Knoblauch entschieden. Die Kollegen freuen sich darüber meist 😉 Am Wochenende kann die Zwiebel bei mir auch gerne mal durch ein oder zwei Knoblauchzehen ersetzt werden.

_DSC2399

Italienischangehauchte Lauchpfanne  – Weiterverarbeitung: 

* Hartweizengries Nudeln 

* 1 Stange Lauch 

* 150g Speckwürfel 

* 100ml Weißwein 

* 50g Parmesan 

* 1 TL Olivenöl 

* 1 EL getrocknetes Basilikum 

* Pfeffer und Salz 

 

Nun solltet ihr die die Nudeln kochen. Achtet darauf, dass sie noch nicht ganz al dente sind. Im Idealfall kocht ihr die Nudeln 2-3min kürzer als es auf der Packung steht.

Während die Nudeln vor sich hin köcheln, könnt ihr den Lauch waschen und in Ringe Schneiden. Bei mir waren sie so ca. 2-3cm breit. Im Olivenöl könnt als erstes den Speck anbraten. Wenn der Speck schon etwas Farbe bekommen hat, kann der Lauch mit in die Pfanne. Nehmt im Idealfall eine Pfanne mit hohem Rand, da später die Nudeln noch mit in die Pfanne kommen.

Wenn der Lauch und der Speck Farbe bekommen haben, löscht ihr die Pfanne mit Weißwein ab. Die Nudeln und 2/3 des Pestos kommen mit in die Pfanne und darf noch ca. 5 min nachgaren. Nun könnt ihr mit dem getrockneten Basilikum, Pfeffer und Salz noch nachwürzen. Zum Servieren könnt ihr noch etwas Pesto und Parmesan über die Italienischangehauchte Lauchpfanne streuen.

Und schon ist ein leckeres Gericht in 20min fertig! Schnell, schmakofatz und simpel zu kochen<3

_DSC2410

Also lasst Euch die Italienischangehauchte Lauchpfanne gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Spaghettini mit Paranuss-Petersilien-Pesto & Cranberrys

Der liebe Malte von MaltesKitchen hat mir ein richtig leckeres Rezept zum Bloggeburtstag mitgebracht. Spaghettini mit Paranuss-Petersilien-Pesto & Cranberrys – das hört sich nicht nur wunderbar lecker an, sondern sieht auch noch absolut verführerisch aus. Vielen lieben Dank Malte! Mit diesem Rezept endet nun auch meine Geburtstagsfeierei! 

 

Happy Birthday to youuuuu! Nein, nicht ich oder gar mein Blog! Die liebe Melanie von Mimis Foodblog feierte gestern mit ihren Foodblog den 1 Geburtstag, herzlichen Glückwunsch! und ihr zu Ehren habe ich für ihr Motto „Lindgrün“ das heutige Pasta-Gericht gekocht.

Es gibt Spaghettini mit einem leckeren Pesto aus Paranüssen, Petersilie und Basilikum, garniert mit einer Cranberry-Zwiebel-Sauce und cremigem Ziegenfrischkäse. Hmmmm, richtig lecker!

 

Superleckere Pasta mit Pesto und Cranberrys

 

 

Die Idee für diese Pasta kommt von Andi Schweiger aus seinem Kochbuch „Vegetarisch mit Leidenschaft“ und ich habe nur ein paar wenige Details verändert. Zum Pesto neben der Petersilie noch Basilikum zugefügt und die Menge an Nüssen und Parmesan leicht erhöht. Dafür habe ich das Walnussöl weggelassen und nur Oliven- sowie Rapsöl verwendet.

Die Cranberry-Mischung habe ich mit getrockneten Cranberrys gekocht, da keine Frischen zu kaufen waren. Mit Frischen schmeckt es sicher noch fruchtig.frischer, aber auch mit den getrockneten Cranberrys ist das sehr lecker.

Paranuss-Petersilien-Pesto und Cranberrys

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß mit dieser außergewöhnlichen Pasta und Melanie noch viele tolle Jahren mit ihrem schönen Foodblog!

 

Paranuss-Petersilien-Pesto
Zutaten
  1. 50 g Paranusskerne
  2. 20 g Petersilienblätter
  3. 20 g Basilikumblätter
  4. 1 kleine Knoblauchzehe
  5. 50 g Parmesan
  6. 150 ml Olivenöl
  7. 5 EL Rapsöl
  8. Salz
Zubereitung
  1. Die Paranüsse in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze anrösten, dann herausnehmen, abkühlen lassen und grob hacken. Die Petersilie und den Basilikum zupfen und den Parmesan reiben.
  2. Alle Zutaten in den Mixer oder die Küchenmaschine geben und auf die gewünschte Konsistent mixen. Mit Salz abschmecken.

Spaghettini mit Cranberrys und Paranuss-Petersilien-Pesto

Zutaten
  1. 400 g Spaghetti
  2. 1 große rote Zwiebel
  3. 4 kleine Frühlingszwiebeln
  4. 4 gehäufte EL Cranberrys
  5. 200 g Ziegenfrischkäse, in Stückchen portioniert
  6. 200 ml Orangensaft
  7. 60 g kalte Butter
  8. einige Parmesanspähne zur Servieren
  9. 4 EL Olivenöl
  10. Salz
Zubereitung
  1. Die Schalotten fein würfeln und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Spaghetti nach Packungsanweisung garen.
  2. In der Zwischenzeit die Schalotten und Frühlingszwiebeln im Olivenöl in einer Pfanne bei kleiner bis mittlerer Hitze andünsten. Die Cranberrys zufügen mit Salz würzen und den Orangensaft angießen. 5 Minuten köcheln lassen und dann die kalte Butter nach und nach zufügen und einrühren. Die Cranberry-Mischung dabei nicht mehr kochen lassen!
  3. Die Spaghetti tropfnass in eine Schüssel geben und mit dem Paranuss-Petersilien-Pesto mischen. Auf 4 Tellern anrichten und jeweils etwas von der Cranberry-Mischung darübergeben. Mit Stückchen vom Ziegenkäse und einigen Parmesanspähnen servieren.
Facebookpinterestinstagram

Couscous-Salat an karamellisiertem Spargel

Die liebe Andrea von Mamas Liebe süß und salzig hat mir ein wunderbares Gericht mitgebracht. Einen vegetarischen Couscous-Salat an karamellisiertem Spargel. So lecker – vielen lieben Dank Andrea für diese lieben Grüße! Doch nun gehts zum Rezept:

Guten Morgen allerseits❤

vor einigen Wochen bekam ich eine Nachricht von der lieben Melanie von Mimis Foodblog ❤ sie hat ihren ersten Bloggeburtstag und möchte diesen gebührend mit anderen Foodbloogern feiern, auch ich darf diesen Geburtstag mit einem Gericht das ich gezaubert habe kulinarisch unterstützen.

Alles steht unter dem Thema „Grün- meine liebste Farbe im Mai“ und dann ging es los ich habe lange überlegt was ich zaubere, den Melanie zaubert allerhand megatolle Leckereien und ist sehr kreativ was das Kochen und Backen angeht und ich liebe ihre Bilder❤ nach einiger Zeit stand dann fest es muss was Leichtes, Leckeres sein das Lust auf den bevorstehenden Sommer macht und auch zum grünen Spargel passt =)

sparggel gastbeitrag melanie

 

 

Euch wird gewiss das karamellisieren des Spargels etwas irritieren aber ich sag nur soviel es schmeckt soooo mega❤

Was ihr benötigt:

  • 2 Tassen Couscous
  • 4 Tassen heißes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Mango, sollte leicht gereift sein aber nicht zu weich
  • Salz, Pfeffer
  • frische Kräuter

Cous cous Salat 1

 

Für den Couscous-Salat zunächst Couscous in einer Tasse abmessen und mit der gleichen Tasse auch das Wasser abmessen, den Couscous in eine große Schüssel geben die Prise Salz hinzufügen und mit dem kochend heißen Wasser aufgießen und quellen lassen für ca 15-20 Minuten, so das keine Flüssigkeit mehr in der Schüssel ist.

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, ebenfalls die Paprika sowie die Mango. Alle klein geschnittenen Zutaten zum Couscous geben und vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken, zum Couscous habe ich etwas klein geschnittene Petersilie hinzugegeben.

Den Spargel etwas abwaschen und das Spargelende abbrechen somit ist der holzige Teil schon mal entfernt, dann schäle ich das untere Drittel des Spargels. In einer Pfanne 3 EL Butter mit 2 EL Zucker karamellisieren und den Spargel hinzufügen und ca 3-3 Minuten darin garen, wenn sich der Karamell schon um den Spargel hüllt ist es perfekt. Nun noch mit dem Salat anrichten und fertig ist ein sommerliches Gericht, frische Erdbeeren passen super dazu.

 

Couscousalat 2.jpg

Danke liebe Melanie für deine Einladung❤ und ich freue mich auch viele weitere neue tolle Rezepte von dir❤

Facebookpinterestinstagram

VEGANE ERBSENSUPPE MIT KOKOSMILCH

Und noch ein wunderbares Geburtstagsgeschenk. Die liebe Hanna von Fräulein Selbstgemacht hat mir eine vegane Erbsensuppe mit Kokosmilch mitgebracht. Ganz nach dem Motto Lindgrün – meine Lieblingsfarbe im Mai <3 Vielen lieben Dank! 

 

Und schon wieder feiert ein toller Blog Geburtstag! Mimi’s Foodblog von der lieben Melanie wird 1 Jahr alt und vor Kurzem haben wir uns auch persönlich kennenlernen können.

Mit der praktischen Info, dass Melanies Lieblingsfarbe lindgrün ist, habe ich mich auf die Suche nach einem passenden Rezept gemacht.

Wenn man im Alltag einfach die Augen offen hält, dann dauert es gar nicht lange und man findet schnell das richtige Rezept. Als ich zu Besuch bei den Craftyneighbours war, um einen gemeinsamen Basteltag zu verbringen, knurrte uns allen irgendwann Mittags der Magen. Deswegen hat Jule uns eine vegan Erbsensuppe mit Kokosmilch gekocht.

Köstliche Kokos-Erbsensuppe

Das heutige Rezept ist also keine eigen Kreation, es ist vielmehr eine aufmerksamen Beobachtung von Jule’s Kochkünsten.

Grün-Grün-Grün

Zutaten
  1. 1 Zwiebel
  2. 1 Knoblauchzehe
  3. etwas Kokosfett
  4. 500 g Erbsen (TK)
  5. 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  6. 150 g Kartoffeln
  7. 500 ml Wasser
  8. 1 EL Gemüsebrühe
  9. 1 TL Salz
  10. 1/2 TL Muskat
  11. 1/2 TL Pfeffer
Schritt-für-Schritt
  1. Als erstes schneidet ihr die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Stücke und bratet beides in einem großem Topf mit etwas Kokosöl an.
  2. Währenddessen die Kartoffeln schälen und würfeln. Zusammen mit den Kartoffeln, die Erbsen, die Kokosmilch, das Wasser und die Gemüsebrühe in den Kochtopf geben.
  3. Auf mittlerer Stufe die Zutaten mindestens 15 Minuten kochen lassen. Nach den 15 Minuten die Suppe mit dem Pürierstab nach Belieben fein pürieren.
  4. Nun noch mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Notizen
  1. Je nachdem wie flüssig die Suppe sein soll, kann der Anteil an Kartoffeln variiert werden.

Mit diesem Rezept wünsche ich dir Melanie alles Gute zum Bloggeburtstag und freue mich auf viele weitere leckere Rezepte von dir in den nächsten Jahren!
Einfache Kokos-Erbsensuppe

Leckere Kokos-Erbsensuppe

Facebookpinterestinstagram

{Gastbeitrag von Madam Rote Rübe} LAUWARMER GRÜNER SPARGEL-PASTA-SALAT

Die liebe Sigrid von Madam Rote Rübe hat auch noch ein wunderbares Gericht zu meinem Bloggeburtstag mitgebracht! Vielen lieben Dank für den Lauwarmen Grüner Spargel-Pasta-Salat. Der schmeckt sicher genau so lecker wie er aussieht! 

 

“LINDGRÜN – MEINE LIEBLINGSFARBE IM MAI”: LAUWARMER GRÜNER SPARGEL-PASTA-SALAT

Wahrscheinlich steht der Mai uns deshalb so nahe: In dem Frühlingsmonat explodiert schier die Natur in ihrer Fruchtbarkeit, die ersten Apfelbäume blühen, in zahlreichen Gärten steht bereits Flieder in verschwenderischer Pracht, Zierquitten leuchten rosarot daneben hervor, selbst die heimischen Singvögel zwitschern aus voller Kehle und die Hühner scharren am liebsten unter den Johannisbeersträuchern.

Lindgrün! Maigrün! Bäume und Sträucher schlagen in den feinsten, hellsten Grünnuancen aus und diese Grüntöne verbinden, erneuern und lassen gedeihen, nie genug können wir im Frühling davon bekommen. Vermutlich spürst Du schon deren positive Wirkungen, denn ihnen ausgesetzt, umschmeicheln die zarten Blätter unser Gemüt, beruhigen die Augen, stärken den Körper und verjüngern uns nach dem langen Winter.

Gehst Du auch gerne im grünen Wald spazieren? An diesem Ort der Magie können wir uns sammeln und aufs Wesentliche konzentrieren, nicht umsonst wird der Farbe Grün heilende Wirkung nachgesagt.

Da verwundert es nicht, dass selbst unser Liedgut den Mai überaus hoch als Wonne-, Liebes und Blumenmonat schätzt.

Komm, lieber Mai

1. Komm, lieber Mai und mache
die Bäume wieder grün.
Und laß uns an dem Bache
die kleinen Veilchen blüh`n!
Wie möchte ich doch so gerne
ein Veilchen wieder seh´n,
ach, lieber Mai wie gerne
einmal spazieren geh´n !

2. Ach wenn’s doch erst gelinder
und grüner draußen wär.
Komm, lieber Mai, wir Kinder,
wir bitten dich gar sehr!
O komm und bring vor allem
uns viele Veilchen mit,
bring auch viel Nachtigallen
und schöne Kuckucks mit !

Worte: Christian Adolf Overbeck 1775;
Weise: Wofgang Amadeus Mozart 1791

Genau wie viele Generationen vor uns, genießen wir die warmen, langen Tage, die Vielfalt der Kräuter, die Ernte der ersten Gemüsesorten. Allerhand hoffiert uns nun in Hülle und Fülle, vor allem Spargel aus heimischen Anbau, der hier in dem lauwarmen Spargel-Pasta-Salat zum Maitanz auffordert.

Und weil Melanie ihren einjährigen Bloggeburtstag am 06. Mai unter dem Motto “Lindgrün – meine Lieblingsfarbe im Mai” feiert, serviere ich ihr diesen Salat mit grünem, herzhaften Spargel. Also nichts wie hin zum Buffet auf ihrem Blog “Mimis Foodblog”.

Rezept für 4 Personen als Hauptgericht
Lauwarmer grüner Spargel-Pasta-Salat

2 kg grüner Spargel
3 Möhren
3 Knoblauchzehen
4 Petersilientuffs + 2 EL gehackte Petersilie
2 Limetten
1 B. Schmand
1 B. Schlagsahne
2 TL Senf
4 TL Tomatenmark
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
300 g Vollkorn-Bandnudeln

Spargel unter fließendem Wasser abwaschen, dann nur das untere Drittel der Stangen mit dem Sparschäler entfernen sowie holzige Spargelenden großzügig abschneiden. 12 Spargelstangen ganz lassen, die restlichen Stangen in 3 cm große Stücke schneiden. Die Kochzeit beträgt je nach Dicke der Stangen 5-8 Minuten im gesalzenen Wasser. Beim weichen Einsteichen mit einem Küchenmesser sollte nur wenig Widerstand vorhanden sein.
Bandnudeln aufsetzen und bissfest im kochenden Salzwasser garen.
Währenddessen Möhren putzen, als Julienne schneiden, 2 Minuten vor Kochende des Spargels zu diesem hinzufügen.
Eine Sauce zubereiten, indem Schmand, Schlagsahne, Saft von 1,5 Limetten, Senf und Tomatenmark miteinander gut verrührt werden. Geschälter Knoblauch durch die Knoblauchpresse geben und mit der gehackten Petersilie zu der Sauce hinzufügen, alles mit Kräutersalz und Pfeffer gut abschmecken.
Spargel, Möhren und Bandnudeln abgießen und noch warm unter die Sauce geben.
Pastasalat mit ganzen Spargelstangen, Petersilientuffs und Limettenspalten auf Tellern anrichten und servieren.

Es ist grün, freie Fahrt voraus, nun darf aus vollen Zügen die Natur genossen werden. Vor allem probiere unbedingt diesen herrlichen lauwarmen Spargel-Pasta-Salat, er schmeckt nach Frühling, Natur und mehr.

Viele schöpferische Momente im Wonnemonat Mai wünscht Dir

Facebookpinterestinstagram

{Gastbeitrag von Küchenkränzchen} WALDMEISTER-EIS AM STIEL IM OMBRÉ-LOOK

Die liebe Lynn von Küchenkränzchen hat ein wunderbar leckeres und selbst gemachtes WALDMEISTER-EIS AM STIEL IM OMBRÉ-LOOK zu meinem Bloggeburtstag mit gebracht. Herzlichen Dank!

 

Eis ist Frühling. Mai. Der Sommer steht in den Startlöchern und überall färbt sich die Natur in einem jungen, kräftigen Grün. Auch im Wald sieht man dieser Tage manchmal einen zarten grünen Teppich: Waldmeister. Für mich schmeckt der ganz wunderbar nach Frühling und gehört zum Mai unbedingt dazu. Nicht zuletzt als Bowle zum Tanz in den Mai. Wenn der Waldmeister spriesst sind das meistens  die ersten Tage an denen man nachmittags draussen sitzen kann oder auch nach der Arbeit noch kurz auf einer Bank im Garten die letzten Sonnenstrahlen geniessen kann – und dann habe ich gerne ein Eis und träume mich ein bisschen weg. Kennt ihr das auch? Dann laden ich euch ein, mit mir gemeinsam vom Sommer zu träumen! Mit einem sahnigen Waldmeistereis!

kuechenkraenzchen_waldmeister_eis_ombre

Zutaten für ca. 6 Waldmeister-Eis am Stiel

250 Mascarpone
450 Sahne Jogurt
1 Päckchen Vanille Zucker
4 EL Waldmeister-Sirup (am liebsten Selbstgemacht)
n.B. Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Mascarpone, Sahne-Joghurt und Bourbon- Vanille-Zucker zu einer glatten Crème verühren und in drei gleiche Teile teilen.

1 Drittel verbleibt als Vanille-Crème

1 Drittel wird mit 1 1/2 EL Waldmeister-Sirup und grüner Lebensmittelfarbe zu einer leicht grünen Vanille-Waldmeister-Crème verrührt

1 Drittel wir mit 2 EL Waldmeister-Sirup und Lebensmittelfarbe zu einer intensiv grünen Crème verrührt.

Ich rühre die Farbe dabei immer mit einer Messerspitze oder einem Zahnstocher ein und dosiere in kleinen Portionen nach bis zum gewünschten Farbergebnis.

Nun füllt ihr das erste Drittel der Eismasse in die Eisform. Dabei schichtet ihr die Crèmes von hell nach dunkel oder andersherum für einen schönen Ombré-Look. Eisstiele rein und für zwei bis drei Stunden ab ins TK-Fach. Wer sicher gehen möchte, dass die Farben nicht so stark in einanerlaufen, kann sie auch nacheinander einfrieren und schichten. Aber vergesst dann nicht den Stiel.

Zum Lösen aus der Form kurz antauen lassen.

kuechenkraenzchen_waldmeister_eis_ombre

kuechenkraenzchen_waldmeister_eis_ombre

Das Waldmeister-Eis stelle ich der lieben Melanie von Mimi’s Foodblog zu Ihrem Blog-Geburtstag auf die virtuelle Geburtstagstafel, auf der sich allerlei Leckereien unter dem Motto: „Lindgrün – meine Lieblingsfarbe im Mai“. Schaut mal bei ihr vorbei, was sich dort noch auf der Geburtstagstafel versammelt.

Geniesst das Wochenende!

Lynn

Facebookpinterestinstagram

Eierlikör-Mascarpone-Creme mit Erdbeeren und süßem BasilikumPesto

Die liebe Elke von Herzstück hat  mir ein wunderbares Rezept mitgebracht. Eine

Eierlikör-Mascarpone-Creme mit Erdbeeren und süßem BasilikumPesto. Na, wenn das nicht mal ein super Geburtstagsgeschenk ist, dann weiß ich es auch nicht!

Eierlikör-Mascarpone-Creme mit Erdbeeren und süßem BasilikumPesto

Eierlikör-Mascarpone-Creme

 mit Erdbeeren und süßem Basilikum  Pesto

Zutaten für 4 Personen

400 g Erdbeeren
3 EL Puderzucker
1 Vanilleschote
evtl. noch etwas Vanillezucker
200 g Mascarpone
100 g Naturjoghurt 3,5%
7 EL Eierlikör

Pesto

15 Basilikumblätter
2- 4 EL Wasser
2 EL Puderzucker
1 EL Marzipan
etwas Säure

1. Die Erdbeeren waschen , trocken tupfen , den grünen Strunk entfernen und die Früchte vierteln . Mit dem Puderzucker bestreuen und etwas ziehen lassen.

2. Die Vanilleschote der Länge nach aufchneiden, das Vanillemark herauskratzen und mit Mascarpone , dem Joghurt und dem Eierlikör zu einer Creme rühren.

3. Für das Pesto alle Zutaten in einem Mixer pürieren, jedoch erstmal mit weniger Wasser arbeiten und evtl noch etwas nachgeben damit es nicht zu flüssig wird.
Mit etwas Säure zum Beispiel Zitrone abschmecken.

4. Die fertige Creme in Gläser oder Schälchen füllen , die Erdbeeren darüber verteilen und mit einem Klecks Pesto vollenden .

Vollenden ist für mich der richtige Begriff !

Die Pesto ist wirklich ein Traum und ich denke das ich diese Pesto noch des öfteren mit anderen Desserts ausprobieren werde.

Dieses Rezept habe ich in einem Kochbuch gefunden und noch etwas verändert .

Facebookpinterestinstagram

Spargeltärtchen/törtchen

Die liebe Daniela von Leckermäulchen – etwas für jeden Geschmack 😉 hat eine richtige Leckerei zu meinem Bloggeburtstag  mitgebracht. Ein Spargeltärtchen/törtchen <3

Vielen lieben Dank für diesen Beitrag!

 

12992850_1166826719994123_768966055_n

Rezept:

 

1 Packung Dinkelstrudelteig Hofer Österreich Grünen Spargel 200g Cottage Cheese 200g Sauerrahm Zwiebel Lauch Ei Pizzakäse

Formen mit dem Teig auslegen. Zwiebel anbraten und mit den restlichen Zutaten vermischen. In die Förmchen leeren. Eventuell noch mit Käse bestreuen 😋 190 Grad 20/25 Minuten

Facebookpinterestinstagram