Miesmuscheln in Weißweinsauce ~ Muscheln nur in Monaten mit „R“ ?

Miesmuscheln in Weißweinsauce ist ein Klassiker, der sehr leicht und schnell gekocht ist. Wer Meeresfrüchte und insbesondere Miesmuscheln liebt, der sollte sich unbedingt einmal an diesem Rezept versuchen. Diesen Klassiker kennt eigentlich jeder, ob man die Miesmuscheln jedoch liebt ist unterschiedlich. Ich persönlich bin ein großer Meeresfrüchte- und Muschelfan. Ein paar Rezepte mit Muscheln haben es schon auf meinen Foodblog geschafft. So zum Beispiel meine Pizza mit Meeresfrüchten, das portugiesische Gericht Carna de porco com amêijoas ~ Schweinefleisch mit Muscheln oder auch meine Low Carb Pizza mit Meeresfrüchten.

Vor einigen Wochen war ich zu einem Geburtstag eingeladen. Und es gab nicht die Klassiker Gulasch, Chili con Carne, sondern einen großen Topf voller Muscheln in Weißweinsauce mit Knoblauch. So lecker. Das war ein sehr schöner, geselliger Abend. Da ist mir mal wieder eingefallen, dass es die Miesmuscheln in Weißweinsauce immer noch nicht auf meinen Blog geschafft haben und so musste ich unbedingt mal wieder selbst Miesmuscheln kochen.

Auf dem Weg zum Fischhändler meines Vertrauens ging mir die alt bekannte Regel durch den Kopf: “Muscheln darf man nur in Monaten mit „R“ essen”  – schnell mal überlegen, FebRuaR – MäRz – ApRil – ja, das klappt noch. Doch hat diese Regel auch noch heute im Zeitalter von Tiefkühlschränken, Kühlketten und häufig industriell-anmutenden Fangmethoden noch Bestand?

Beim Fischhändler angekommen ging mir diese Frage natürlich nicht aus dem Kopf. Mit den Monaten mit R sind die kälteren Monate, das heißt die kalte Jahreszeit von September bis April gemeint. In dieser Zeit haben die Muscheln Saison, das heißt das Angebot ist am größten. Der Grund für die alte Regel scheint folgender zu sein: Muscheln ernähren sich unter anderem von Algen. Bestimmte Algenarten hinterlassen jedoch geringe Mengen Gift im Muschelfleisch. In den warmen Sommermonaten blühen die meisten Algen – Ihr habt sicherlich schon von der Algenblüte gehört. Da die Muscheln ja das Meereswasser filtern und sich so ihre Nährstoffe aus dem Wasser fischen, filtern die Muscheln in den Sommermonaten während der Algenblüte unter Umständen größere Giftmengen, so dass bedenkliche Konzentrationen erreicht werden können. Der Verzehr von solchen Muscheln ist dann gesundheitsschädlich. Zudem haben die Muscheln in den Sommermonaten Laichzeit – das heißt die Muschelfleischqualität ist in diesen Monaten auch von minderer Qualität.

Da wir in den Sommer Monaten Muscheln jedoch auch tiefgefroren erwerben können, ist bei diesen Muscheln keine größere Giftbelastung, da die Muscheln in der Muschelsaison, das heißt in den kalten Monaten, gefangen wurden. Im Zeitalter von Tiefkühltruhen können wir in den Sommermonaten also auch auf Muscheln zurück greifen. Wenn wir jedoch wirklich frische Muscheln möchten, dann sollten wir diese in der Muschelsaison – das heißt in der kalten Jahreszeit – in den Monaten mit R – zubereiten. Hier sind sie frisch und die Muschelfleischqualität ist besser.

Frische Miesmuscheln riechen nach Meer und Algen und ihre Schalen sind fest verschlossen oder müssen sich bei leichtem Klopfen sofort schließen. Die unterschiedliche Färbung des Miesmuschelfleisches ist auf das jeweilige Geschlecht zurückzuführen. Das eher orange Fleisch weist darauf hin, dass es sich um ein Weibchen handelt, am beigen Fleisch ist das Männchen erkennbar, was aber geschmacklich keinen Unterschied ausmacht. (Zitat nach www.deutschesee.de)

Ein wichtiger Hinweiß zu Miesmuscheln noch vor dem Rezept:

Vorsicht bei geöffneten Muscheln vor dem Kochen! Macht vor dem Kochen einen Test, indem Ihr die Muscheln unter fließendes kaltes Wasser haltet und auf die Schale klopft. Schließt sich die Schale, könnt Ihr die Muschel bedenkenlos verzehren. Reagiert sie nicht, lebt sie nicht mehr und sollte nicht gegessen werden.

Zutaten Miesmuscheln in Weißweinsauce:

Zutaten für zwei Personen

* 1kg frische Miesmuscheln 

* 1 Bund Suppengrün

* 2 Knoblauchzehen 

* 1 Zwiebel 

* 3 Lorbeerblätter 

* 3 EL Olivenöl

* 20g Butter

* 400ml Weißwein, trocken 

* Salz, weißer Pfeffer

* je nach Geschmack 1 bis 2 Chilischoten, aufgeschnitten 

* 1 Bund grause Petersilie 

Zubereitung Miesmuscheln in Weißweinsauce:

Zunächst wascht und putzt ihr die Muscheln. Entfernt ggf. beschädigte oder geöffnete Muscheln und testet geöffnete Muscheln, wie zuvor beschrieben.

Zudem werden das Suppengrün, die Zwiebel, der Knoblauch und die Chili Schoten geschält, geputzt und in kleine Stücke geschnitten.

Anschließend die Butter und das Olivenöl zusammen in einem großen Topf erhitzten, dann die Gemüsewürfel zusammen mit dem klein geschnittenen Knoblauch und den Lorbeerblättern im Butter- Ölgemisch andünsten. Dann mit dem Weißwein ablöschen und alles zusammen für ca. 10 Minuten bei geöffnetem Deckel köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt könnt Ihr die vorbereiteten Muscheln mit in den Sud geben. Die Miesmuscheln sollten nun bei starker Hitze und geschlossenem Topf für ca. 10 Minuten kochen. Ab und zu könnt Ihr umrühren.

Zum Servieren könnt Ihr die gewaschene Petersilie hacken udn über die Muscheln streuen. Die Miesmuscheln werden im Sud serviert. Passend dazu ist ein frisch gebackenes Baguette. Hier kann ich Euch beispielsweise meine Mini Baguettes oder meine Dinkelvollkornschrot Baguettes empfehlen.

Lasst Euch meine Miesmuscheln in Weißweinsauce gut schmecken!  Dazu passt wunderbar ein trockener Weißwein. 

 

Facebookpinterest
Facebookpinterestinstagram

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.