Mini Baguettes ~ ein Kurztripp nach Frankreich

Mini Baguettes sind knusprige und goldbraune Brötchen zum Frühstück, zur Brotzeit oder als Beilage zu Suppen und Eintöpfen. Die Mini Baguettes sind schnell und leicht gemacht, sollten jedoch ca. 12 Stunden ruhen, dann gehen sie im Backofen wunderbar auf und bilden diese klassischen, kleinen Risse in der goldbraunen Kruste.

Sie sind klein im Format, jedoch sehr groß im Geschmack. Die Mini Baguettes sind kleine Brötchen, angelehnt an das originale französische Baguette. Für mich sind sie einfach die ideale Ergänzung zum Buffet, sowie auch für Suppen und Eintöpfe und im Sommer sollten sie bei keiner Grillparty fehlen. Aus feinstem Weizenmehl, etwas Dinkelmehl, Wasser und Hefe wird der Teig geknetet. Das Wichtigste ist jedoch ein halber Tag Ruhe und Zeit zum Gären – dann werden Euch meine Mini Baguettes begeistern.

Zutaten Mini Baguettes: 

Ergibt 9 kleine Mini Baguettes

* 700g Weizenmehl Typ 405

* 300g Dinkelmehl Typ 1050

* 1 TL Zucker 

* 2 (gehäufte) TL Salz 

* 2 EL Olivenöl

* 550ml lauwarmes Wasser

* 2 x 7g Aktiv-Trockenhefe (oder hfrische Hefe) 

* 3EL Wasser, 1/2 TL Salz und 1 EL Olivenöl zum Einfetten 

 

Zubereitung Mini Baguettes:

Zunächst siebt ihr die zwei Mehlsorten in eine große Schüssel. Anschließend kommen die Hefe, der Zucker und das Salz hinzu. Verteilt alles gut miteinander. Anschließend könnt ihr das Olivenöl gemeinsam mit dem lauwarmen Wasser zu dem Mehl hinzu geben und alles gut durchkneten.

Falls ihr eine Küchenmaschine verwendet, dann lasst den Teig ca. 5min bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Wenn der Teig eine feste Konsistenz hat, dann bestreut den Teig mit ein wenig Mehl, bedeckt die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch und lasst den Teig ca. 12 Stunden gären.

Nach den 12 Stunden Ruhezeit, kann der Teig weiter verarbeitet werden. Nehmt ihn aus der Schüssel und teilt ihn in 9 gleich große Stücke.

Diese kleinen Teiglinge zieht ihr zunächst in eine längliche Form und nehmt dann in jede Hand ein Ende und dreht sie, wie eine Kordel. Und fertig sind die kleinen Mini Baguettes. So verfahrt ihr mit allen weiteren Teiglingen und legt diese auf ein mit einem Backpapier bedeckten Gitterrost.

Die kleinen Mini Baguettes sollten jetzt noch ca. 30min an einem warmen Ort gehen. Bevor sie in den auf 240°C vorgeheizten Backofen geschoben werden können, solltet ihr sie noch mit der Salz-Wasser-Öl-Mischung einpinseln. Diese ist für eine golden-knackige Kruste da.

Erhitzt jetzt noch Wasser in einem Waserkocher und schiebt ein Backblech mit dem erhitzten Wasser in die unterste Ofenschiene, bevor ihr die Teiglinge in den Ofen schiebt. Durch den entstehenden heißen Wasserdampf entsteht eine schöne Kruste.

Die Mini Baguettes sollten nun ca. 18min backen, bis sie knusprig und goldbraun sind. Daraufhin könnt ihr die Mini Baguettes auf einem Backrost abkühlen lassen und ihr solltet sie unbedingt noch am selben Tag verzehren. Sie sind einfach so lecker!

Lasst Euch die knusprigen Brötchen gut schmecken! 

Facebookpinterest
Facebookpinterestinstagram

23 thoughts on “Mini Baguettes ~ ein Kurztripp nach Frankreich

  1. oh, die sehen aber fantastisch aus ! da fühlt man sich doch glatt wie in den Frankreichurlaub zurück versetzt, seufz — aber so ein würdiger Ersatz sind sie trotzdem !!

    love
    sophia

    • Schönen guten Morgen liebe Sophia,
      Danke für deine lieben Worte 😊
      Die Mini Baguettes waren echt wunderbar.
      Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag ❤️
      Liebe Grüße, Mimi

  2. Wow die Mini-Baguettes sehen zum Anbeißen aus 😍 Hast du den Teig im Kühlschrank gehen lassen? Oder stand er die ganze Zeit draußen??

    Viele liebe Grüße,
    Melissa

    • Schönen guten Morgen liebe Melissa,

      Zunächst einmal herzlichen Dank für dein Kompliment ☺️ 👍 die Brötchen waren echt sehr lecker.
      Ich habe den Teig die ganze Nacht über einfach in der Küche stehen lassen. Also es waren so ca 19C.
      Viele liebe Grüße, Mimi

  3. Das sieht ja toll aus, werde aufjedenfall ausprobieren, allerdings werde es mal mit dem Thermomix machen, mal sehen ob sie dann auch so schön werden. Meine Frage wäre, ob man es mit frischer Hefe auch so lange ruhen lassen müsste?

    • Hallo Iri,

      da bin ich ja gespannt, wie das mit dem Thermomix klappt. Da habe ich leider überhaupt keine Erfahrungen. Jedoch bei der Ruhezeit würde ich nicht sparen. Wenn du den Teig echt schon am Vorabend machst, dann geht das auch ganz ohne Probleme. Erst durch die längere Gärzeit kommt auch der Geschmack mit in die Brötchen. Ich backe sonst eigentlich immer mit frischer Hefe, hab es dieses mal nur aus Not gemacht, da leider keine frische Hefe im Haus war. Von meiner Brotbackerfahrung her würde ich auch mit frischer Hefe die 12 Stunden nehmen.

      Viele liebe Grüße und gutes Gelingen, Mimi

  4. Danke für das Rezept der Baguett Brötchen! Werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Liebe Grüße Inka

  5. Diese Brötchen sind einfach der Hammer.
    Ich habe, mangels Trockenhefe, einen halben Würfel frische Hefe genommen und noch einen gehäuften Teel. Backmalz zugefügt.
    Danke für das tolle Rezept:)
    Liebe Grüße
    Regina

    • Liebe Regina,

      das freut mich sehr, dass die Brötchen etwas geworden sind. Ich backe sonst ja auch meist mit frischer Hefe, doch manchmal greife ich im „Notfall“ auch mal auf die Trockenhefe zurück. Und dann möchte ich mich natürlich auch an das Rezept halten.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag,

      viele liebe Grüße, Mimi

  6. Hallo, Mimi
    Heute habe ich die Mini-Baguettes gebacken. Es hat mir ausgesprochen gut gefallen, dass ich den Teig über Nacht gehen lassen kann, weil wir heute Gäste haben, so konnte ich ganz entspannt an die übrigen Vorbereitungen gehen. Der Teig ist wunderbar luftig gewesen und ließ sich sehr schön bearbeiten. Weil ich die Baguettes erst heute Mittag backen wollte, habe ich die Schüssel in den Kühlschrank gegeben, so ging der Teig etwas langsamer. Lässt sich aber sehr gut machen.
    Die Minibaguettes sind zwar nicht ganz so goldgelb wie deine, aber das Rezept hat mich überzeugt. Ich bin sehr gespannt, was die Gäste sagen werden.

    • Hallo Anne,
      herzlichen Dank für dein Feedback! Es freut mich sehr, dass dir das Rezept gefallen und überzeugt hat.
      Die Farbe kann sich ja immer durch sehr viele Kleinigkeiten wie eine halbe Minute mehr oder weniger Backzeit, Größe der Teiglinge bei gleicher Backzeit etc. verändern. Schade, dass sie optisch nicht genau so geworden sind, wie du es dir gewünscht hast.
      Ich hoffe, dass die kleinen Baguettes geschmacklich Dich und Eure Gäste überzeugt haben.

      Viele liebe Grüße, Mimi

  7. Hallo Mimi,
    der Teig steht im Kühlschrank…….ich bin gespannt…. auf morgen?….
    Habe auch einen halben Würfel frische Hefe genommen, der Teig ist schon am oberen Schüsselrand…….

    Liebe Grüße
    Christiane

    • Liebe Christiane,

      Oh, jetzt bin ich auch gespannt. Ich fiebere ja immer mit, wenn meine Rezepte getestet werden.
      Ich wünsche Dir viel Freude und guten Appetit mit den Mini Baguettes.
      Liebe Grüße, Mimi

      • Liebe Mimi,

        fertig, die Mini Baguettes sind echt der Hammer, der Genuss beginnt schon beim Backen, da muß man aufpassen, dass man nicht die Nachbarn alle anlogt……
        Danke, für das tolle Rezept, werden jetzt immer wieder gebacken, Rezept ist gespeichert.
        Liebe Grüße
        Christiane

        • Liebe Christiane 😍
          Herzlichen Dank für dein schönes Feedback! Das freut mich sehr 😊
          Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Mimi

  8. Hallo Mimi,

    meine Mutter (Christiane) hat mir dein Rezept geschickt. Ich habe heute die Baguettes gebacken. Unter die Hälfte des Teiges habe ich, als mediterrane Abwandlung, Oliven geknetet, sie mit grobem Salz und getrocknetem Rosmarin bestreut. Beides war super lecker. Das ganze Haus duftet nun. Danke für das tolle Rezept!
    Viele Grüße sendet Verena

  9. Hallo Mimi
    Kann man auch nur Dinkelmehl verwenden ?
    Ich werde das Rezept auch mit dem Thermomix probieren.
    Liebe Grüße Conny

    • Hallo Constanze,

      Bisher habe ich es selbst noch nicht „nur mit Dinkelmehl“ getestet, doch ich denke, dass es sehr gut schmecken sollte.

      Viele Grüße, Mimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.