Französisches Landbrot ~ ein Sauerteigbrot mit Weizenmehl

Dieses Landbrot mit Weizenmehl ist angelehnt an das typische französische Sauerteigbrot, Tourte de Meule. Angelehnt, da ich nicht das passende Mehl verwenden konnte und auch meine Gehzeiten angepasst habe.

Dieses leckere Brot passt wunderbar zu pikanten Belägen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem cremig schmelzenden Käse auf einer leicht getoasteten, noch warmen Scheibe Brot? Oder dieses Landbrot als Begleiter zu Wurstsalat, Krautsalat oder zum Grillen? Ich für meinen Teil freue mich schon auf unser Abendessen, da ich von diesem Landbrot mit seiner komplexen Krume und seiner goldbraunen Kruste nicht genug bekommen kann. Es duftet noch immer in allen Räumen nach frisch gebackenem Brot. Ein Traum.

Falls Ihr noch auf der Suche nach weiteren Brot-Rezepten seid, dann schaut doch einmal in Ruhe hier vorbei.

Zutaten für ein französisches Landbrot mit Sauerteig

  • 600g Weizenmehl Typ 405
  • 400ml lauwarmes Wasser
  • 300g Roggensauerteig
  • 20g Salz
  • 5g frische Hefe
  • 5g Akazienhonig

Zubereitung des französischen Landbrotes

Zunächst siebt Ihr 300g Mehl in eine Rührschüssel, gebt das lauwarme Wasser hinzu und vermischt beide Zutaten fünf Minuten lang mithilfe des Knethakens. Anschließend könnt Ihr die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 30min bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit gebt Ihr die Hefe und den Akazienhonig hinzu. Lasst nun die neue Mischung weitere 10 Minuten von der Maschine zu einem homogenen, flüssigen Teig kneten. Der Vorteig darf nun für 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen.

Nach der Ruhephase des Vorteiges könnt Ihr alle weiteren Zutaten hinzu geben. Lasst den Teig abermals ca. 5 Minuten von der Maschine kneten. Anschließend wandert der Teig für ca. 24 Stunden in den Kühlschrank. Nach den ersten 24 Stunden Ruhezeit knetet Ihr den Teig einmal mit der Hand durch und stellt den Teig für weitere 24 Stunden in den Kühlschrank.

Am darauffolgenden Tag nehmt Ihr den Teig aus dem Kühlschrank und lasst den Teig noch ca. 90 Minuten bei Zimmertemperatur gehen. Anschließend formt Ihr den Teig in die gewünschte Form und bemehlt ihn, anschließend lasst Ihr den Teig des Landbrotes noch einmal 30 Minuten gehen.

Heizt den Backofen auf 260°C vor. Das französische Landbrot wird mit Schwaden gebacken, das heißt, dass ihr eine hohe Luftfeuchtigkeit im Backofen benötigt. Zum Schwaden kann man mit einem Blumensprüher mehrmals Wssser an die Ofenwände sprühen, wenn der Teigling im Backofen ist.

Das Brot wird bei 260°C (Ober- und Unterhitze) zunächst einmal für 15 Minuten angebacken, dann reduziert Ihr die Temperatur auf ca. 220°C (Ober- und Unterhitze) und backt das Brot weitere 15 Minuten.

Bei jedem Temperaturwechsel sprüht Ihr etwas Wasser in den Backofen, achtet jedoch darauf, dass ihr nicht die Glaslampe im Backofen ansprüht – ich würde dem Glas bei diesen hohen Temperaturen nicht trauen…

Die Temperatur des Backofens kann nun auf 200°C (Ober- und Unterhitze) reduziert werden. Backt das Brot nun ca. 25 -30 Minuten bei 200°C. Nach dem Backen öffnet Ihr die Backofentür und lasst die Feuchtigkeit aus dem Backofen – lasst das Brot noch ca. 10 Minuten im Backofen ruhen, bevor es zum Abkühlen heraus genommen wird.

Mit der Klopfprobe könnte Ihr feststellen, ob das Brot fertig ist. Klopft mit einem Holzkochlöffel auf das Brot, wenn dieses dumpf klingt, ist das Brot fertig.

Das Brot sollte auf einem Rost auskühlen. Wenn das Brot abgekühlt ist, könnt Ihr es Euch schmecken lassen.

Alles Liebe und gutes Gelingen, eure Mimi <3

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.