Naan Brot schnell und lecker selbst gemacht ~ dazu gibt es mein erstes YouTube Video

Naan Brot schnell und lecker selbst gemacht, das ist für alle Fans der Indische Küche eine perfekte Beilage. Zudem möchte ich Euch heute mein erstes Youtube Video vorstellen. Denn in diesem Video findet Ihr in voller Länge die genaue Anleitung für das Naan. Natürlich ist es noch nicht perfekt geworden, doch es hat sehr viel Freude gemacht und hier könnt Ihr Euch das Ergebnis schon einmal ansehen: 

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Naan Brot ist ein weiches, fluffiges Fladenbrot, das in vielen Teilen Südasiens, Zentralasien sowie im vorderen Orient als Beilage zu heißen Speisen und Eintöpfen jeglicher Art gegessen wird. Naan hat die typischen knusprig-braunen Flecken. Die typischen braunen Flecken enstehen, wenn man das Brot so heiß wie möglich backt. Traditioneller Weise wird Nann über offener Glut in einem Tandur gebacken. Dafür eignet sich bei uns perfekt eine gusseiserne Pfanne, da die hohen Temperaturen hier sehr gut erreicht werden. 

Wenn Ihr eine vollwertige Naan-Variante sucht, dann habe ich hier mit meinem Rezept für ein gesundes Naan mit Dinkelvollkornmehl ~ das fluffige Fladenbrot mit Koriander und Pfeffer genau das Richtige für Euch. 

Zutaten Naan Brot:

* 42g frische Hefe

* 60ml zimmerwarme Milch

* 1 TL brauner Zucker 

* 850g feines Weizenmehl, ich habe Pizzamehl (Typ 00) genommen 

* 450ml zimmerwarme Milch

* Salz

* 2 TL Schwarzer Kümmel 

* 2 TL gemahlener Koriander

* 2 Knoblauchzehen 

* 1 Ei 

* 50g Naturjoghurt 

Zubereitung Naan Brot:

Zunächst wird die frische Hefe mit etwas warmer Milch in einer Schüssel vermischt und mit dem Zucker zusammen verrührt. Diese Hefemischung sollte nun 10min ruhen. Anschließend kann das Mehl, die Gewürze und die Hefemischung zusammen mit der warmen Milch, dem Ei und dem Joghurt in eine Schüssel. Verknetet alles ordentlich, bis ein homogener Teig entsteht. Bei einer Küchenmaschine kann der Teig mit dem Knethacken bei mittlerer Geschwindigkeit arbeiten. Während des Knetens kann nun Salz und Pfeffer hinzu.

Anschließend sollte der Teig in der Schüssel ruhen. Deckt die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und lasst den Teig eine Stunde ruhen. Falls der Teig zu feucht sein sollte, könnt ihr nach der Ruhezeit noch ein bis zwei Esslöffel Mehl hinzu geben.

Weiterverarbeitung Naan Brot:

Nun wird die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreut. Nehmt Handtelelr große Stücke des Naan-Teiges. Diese sollten in Tränenform 1cm dick oder auch dünner ausgerollt werden. Bestreut diese mit gemahlenem Pfeffer. Vor der Weiterverarbeitung sollten die Naan-Fladen noch ein paar Minuten ruhen, so dass die Hefe wieder etwas arbeiten kann.

 

Erhitzt jetzt die gusseiserne Pfanne. Natürlich könnt ihr auch eine andere, flache Pfanne nehmen. Bspw. bietet sich auch eine Crêpepfanne an. Ihr könnt ein paar Tropfen Öl in die Pfanne geben. Dann gebt ihr den Laib Naan in die heiße Pfanne.

Die Naan-Brote sollten von jeder Seite ca. eine Minute in der Pfanne backen, bis die Oberfläche Blasen schlägt und braun wird.

 

Anschließend nehmt ihr das Naan-Brot aus der Pfanne und haltet es im vorgeheizten Backofen warm. In der Zwischenzeit können die restlichen Naan-Brote in der Pfanne gebacken werden.

Mit zerlassener Butter bestreichen, den frischen Koriander, etwas frischen, zerdrückten Knoblauch und Pfeffer drüber streuen und fertig sind die Naanbrote. Sie sind der perfekte Begleiter für einen Eintopf oder ein Curry eurer Wahl.

 

 

Und fertig ist das leckere Naan Brot. Ich wünsche Euch viel Freude mit dem Rezept und hoffe, dass Euch auch mein erster YouTube Versuch gefallen hat. Viele liebe Grüße, eure Mimi 

3 Kommentare

  1. Renate Richter

    Eine super Idee!
    Danke für das Rezept!
    Ich koche auch gerne Indische und Sri Lankanische Küche nach Familienrezepten meiner dortigen Freunde.
    Da passt das Naanbrot von dir perfekt in meine Sammlung!
    Liebe Grüße und fröhliches Kochen und Genießen von Reni!

    Antworten
    1. Mimi Autor

      Liebe Reni,
      herzlichen Dank für dein Feedback – das freut mich sehr, dass mein Rezept für ein Naanbrot eine Bereicherung für deine Rezeptsammlung ist. Ich liebe die Indische Küche auch sehr – da gibt es immer wieder leckere Gerichte zu entdecken.
      Viele liebe Grüße, Mimi

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.