Bauernpfanne

Heute möchte ich Euch gerne mal in die bodenständige und deftige Küche entführen. Kartoffeln sind nicht nur gesund, lecker und sättigend, sondern sie gehören auch zu den alltäglichen Gerichten in fast jedem Haushalt dazu. Besonders in den kalten Wintermonaten ist eine deftige Mahlzeit mit heißen Kartoffeln nicht nur sättigend sondern ein richtiges Soulfood. Gut für die Seele. 

Die Bauernpfanne ist einfach ein wunderbares Essen. Es ist leicht zu zubereiten, schmeckt wunderbar und wärmt von innen. Dazu ist es eine wunderbare Resteverarbeitung. Ich koche ja gerne sehr bewusst und versuche die Zutaten auszubrauchen und abwechslungsreich auf den Tisch zu bringen. Ihr kennt das sicher selbst, jeden Tag nur Pasta oder Kartoffeln ist auf Dauer ermüdend und die Freude an der Zubereitung und am Genuss lässt leider nach. Daher ist Abwechslung stets eine schöne Möglichkeit die Geschmacksnerven wach zu halten. 

Was verstehe ich unter bewusster Resteverwertung? Bei Kartoffeln zum Beispiel muss man nicht direkt am nächsten Tag die übrig gebliebenen Kartoffeln weiter verarbeiten. Sie halten sich im kühlen Keller oder im Kühlschrank noch einige Tage. So können zwischen durch auch noch andere Gerichte gezaubert werden und es ist kein alltäglicher Trott in der Speißeplangestaltung. Zudem ist es meiner Meinung nach wichtig, dass man bewusst mit Nahrungsmitteln umgeht. Besonders da es auf der Welt so viele Menschen gibt, die an Hunger oder Mangelernährung leiden. Dann ist es umso bedauerlicher, wenn wir nachlässig mit übrig gebliebener Nahrung umgehen. 

_DSC1567_DxO

Einzig Planung und ein wenig Weitsicht ist nötig. So kam ich dann auch auf meine Bauernpfanne – die eine wunderbar leckere und deftige Resteverwertung war. Sowohl der Kochschinken, das Schweineschmalz als auch die gekochten Kartoffeln oder die Eier – einzeln wären sie nicht so lecker gewesen, doch gemeinsam waren sie einfach passend. 

Doch nun genug von meinen Gedanken zum bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln – wie handhabt ihr das? Habt ihr einen Tag in der Woche, an dem Reste gegessen werden? Als eine bunte Tafel von vielen leckeren Gerichten? Friert ihr übrig gebliebenes Essen ein? Oder versucht ihr es in neuen Gerichten weiter zu verarbeiten? Ich bin auf eure Ideen gespannt!

Doch nun zu meiner Bauernpfanne.

_DSC1578_DxO

Zubereitung:

* gekochte Kartoffeln mit Schale 

* eine rote Zwiebel

* ein EL Zwiebelschmalz 

* zwei EL Frischkäse (light) 

* Pfeffer, Salz, Paprikapulver edelsüß

* vier Scheiben gekochter Schinken 

* drei Eier (M) 

* etwas Gauda (gerieben) 

* frische Petersilie und frischer Schnittlauch 

Die Kartoffeln waren von einem Gericht ein paar Tage zuvor und wurden gründlich gewaschen, bevor sie gegart wurden, so dass sie mit Schale gegessen werden können. Achtet jedoch darauf, dass die Schale nicht grün ist, dann ist sie nicht genießbar. Es wird zunächst das Zwiebelschmalz in einer Pfanne erhitzt, bei mittlerer Temperatur. Daraufhin werden die Zwieblstückchen im Zwiebelschmalz angeschwitzt.

Daraufhin kommen die Kartoffelscheiben mit in die Pfanne. Diese können mit Schale klein geschnitten werden. Wenn die Kartoffeln etwas angebraten sind, werden die Kartoffeln mit den Gewürzen nach dem eigenen Geschmack gewürzt. In die Mitte der Pfanne wird eine kleine Kuhle geformt, so dass in die Mitte die drei Eier geschlagen werden können. Bei mittlerer Temperatur garen die Eier nun in der Pfannenmitte und die Kartoffeln bekommen auch noch etwas Knusprigkeit. Achtet darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, so dass nichts anbrennt.

Kurz vor dem Servieren kommt der Frischkäse, der klein geschnittene Kochschinken und der geriebene Käse auf die Pfanne. Besonders lecker passen noch Petersilie und Schnittlauch dazu und ein frischer Salat als wunderbare Beilage.

_DSC1588_DxO

Lasst Euch die deftige Bauernpfanne gut schmecken! 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.