Scharfe Bowl mit Löwenzahn und Geflügel ~ eine Hühnersuppe der besonderen Art

Ihr wisst ja, ich taste mich zur Zeit ja langsam an asiatische Gerichte heran – und ich koche immer wieder gerne mal eine Abwandlung oder Interpretation der Klassiker. So beispielsweise mein Rindfleisch nach Szechuan Art  , Rindfleisch mit Glasnudeln ~ ein leckeres asiatisches Bowl Rezept oder  meine Austern-Seitlinge mit Szechuan Fleisch.

Doch auch wenn das Anrichten und die Zubereitung von der scharfen Bowl mit Glasnudeln sehr schnell geht, so ist die Vorarbeit mit sehr viel Schnibbelei verbunden. Das dürft Ihr nicht vergessen. Es bietet sich dies Rezept auch als ein Resteessen nach Raclette an, da hier häufig viel geschnibbeltes Gemüse übrig bleibt. Doch falls Ihr alles frisch zubereitet, dann lohnt sich die Arbeit auch auf alle Fälle! Nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ist so ein schön angerichteter Teller mit Gemüse unterschiedlicher Art doch immer wieder ein Augenschmaus. 

Zutaten für die Scharfe Bowl mit Glasnudeln:

Rezept ist für 4 Portionen | pro Portion ca. 320kcal | pro Portion ca. 3 BE |

* 2 Knoblauchzehen

* 1/2 Zwiebel

* Zitronenzesten von einer Zitrone

* 1 bis 2 Chilischoten, fein geschnitten (je nach persönlichem Schärfeempfinden)

* 1 TL gemahlener schwarzer Pfeffer

* 2 EL Fischsauce

* 2 TL flüssiger Akazienhonig

* 300g Putenbrust, in dünne Streifen geschnitten

* 1/2 TL Öl

* 300ml Gemüsebrühe, angewärmt

 

 

Zutaten Gemüse für die scharfe Bowl mit Glasnudeln:

* 125g dünne Glasnudeln

* 100g Löwenzahn fein geschnitten

* 125g Brokkolistiel fein geschnitten 

* 4 kleine Champignons

* 1 Karotte

* ca. 3-4cm Ingwer

* 1 Chili in Scheiben geschnitten 

* Zesten einer Zitrone

* 1 Zwiebel fein geschnitten 

* 50g Grüne Buschbohnen

* pro Person ein mittel-weich gekochtes Ei 

Zubereitung scharfe Bowl mit Glasnudeln:

Zunächst wird in einer Schüssel das Fleisch mariniert. Hierfür werden die Zwiebel in Ringe geschnitten, die Knoblauchzehe geschält und klein geschnitten, die Zitronenzesten kommen hinzu, die Hälfte des Chilis, der Pfeffer, die Fischsauce und der Honig. Alle Zutaten werden mit dem dünn geschnittenen Fleisch vermischt und anschließend abgedeckt eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen gelassen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch dem Gemüse widmen. Wascht und schneidet alle Gemüsesorten in die gewünschte Größe und richtet sie schön auf einem großen Teller oder einer kleinen Platte an. Die Buschbohnen sollten noch kurz gedämpft werden, bis sie bissfest und genießbar sind.

Ihr könnt die Hälfte der Chili-Menge noch mit zum Gemüse auf den Teller drapieren. So kann individuell das Rindfleisch mit Glasnudeln noch nachgeschärft werden. Kocht jetzt auch die Gemüsebrühe, so dass diese passend mit dem Fleisch und den Nudeln fertig ist. Kocht die Eier mittel-weich und schält sie anschließend.

Jetzt können die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergossen werden. Deckt sie ab und lasst sie noch fünf Minuten ziehen. Anschließend könnt Ihr das Wasser abgießen. Die Nudeln auf vier tiefe Suppenteller oder in Bowls aufteilen, mit dem gewünschten Gemüse ergänzen.

Kurz vor Schluss wird eine Bratpfanne erhitzt und dünn mit Öl eingepinselt. Das Fleisch mit der gesamten Marinade wird nun kurz knusprig angebraten.

Das scharfe Fleisch kommt nun auf das Gemüse-Glasnudelbett zusammen  mit dem halbierten, weichen Ei und wird mit der heißen Brühe übergossen.

Und fertig ist ein sehr leckeres Gericht. Lasst Euch die scharfe Bowl mit Glasnudeln gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Indisches Butterhuhn ~ Murgh makhani ~ ein Ausflug in die indische Küche

Heute möchte ich Euch ein wunderbares Rezept für Indisches Butterhuhn oder auch Murgh makhani vorstellen. Das wird ein leckerer Ausflug in die indische Küche mit diesem traditionellen Gericht, da bin ich mir sicher. Dieses wunderbare Gericht habe ich vor einigen Wochen bei einem lieben Freund das erste mal gegessen. Da ich hin und wieder einmal Freunde zum Essen einlade und wir es uns dann gemeinsam mit den Gerichten für den Blog gut gehen lassen, bestand er darauf, dass wir auch mal eingeladen werden. 

Und zu dieser wunderbaren Einladung, die gleich noch mit einem Ausflug Richtung Nordsee verbunden wurde, wurde für uns ein indisches Butterhuhn oder besser gesagt Murgh Makhani gekocht. 

Wenn man an Indien denkt, dann kommt man an diesem leckeren Gericht nicht vorbei. Und wie bei jedem traditionellen Gericht, so ist es auch beim indischen Butterhuhn: jeder hat genau DAS perfekte Rezept. Ich bin der Meinung, dass ich das für uns perfekte Rezept testen und zum Glück auch nachkochen durfte. Und da ich so oder so sehr gerne indische Küche esse, habe ich mich über dieses Überraschungsgericht sehr gefreut. 

Liebe Freunde kennen einen bekanntlich sehr gut. Daher habe ich auch die Erlaubnis bekommen Euch dieses leckere Rezept für indisches Butterhuhn auf meinem Blog vorzustellen. Herzlichen Dank! 

Als Beilage könnt Ihr entweder Reis kochen oder Ihr macht es so wie ich und macht dazu frisches Naan

Zutaten indisches Butterhuhn:

Rezept ist für 6 bis 8 Portionen

Zutaten indisches Butterhuhn Marinade:

* 1 kg Hähnchenbrustfilet

* 1/2 TL Kreuzkümmel 

* 2 EL Rapsöl

* 1/2 TL Kardamom 

* 1/2 TL Paprikapulver rosenscharf

* 1 TL Paprika edelsüß

* 1/2 TL Salz 

* 1/2 TL gemahlene Muskatnuss

Zutaten indisches Butterhuhn Sauce:

* ca. 100g Butter

* 2 Zwiebel

* 2 Knoblauchzehen 

* 1/2 TL gemahlener Ingwer 

* 1/2 TL Chilipulver 

* 2 EL Garam Masala 

* 1200g gehackte Tomaten aus der Dose 

* 400g Sahne 

* 1 Prise Zucker 

* 200g Joghurt

* 1 TL Salz

Zubereitung Marinade für das indische Butterhuhn:

Zunächst bereitet Ihr die Hähnchenbrustfilets vor. Diese werden abgewaschen und klein geschnitten. Die Stückchen sollten ca. 1cm dick sein. Anschließend wird das Hähnchenfleisch mit Öl und den Gewürzen mariniert.

Das indische Butterhuhn sollte nun mindestens eine Stunde in Ruhe marinieren. Ich habe es schon am Vorabend eingelegt, so dass die Gewürze sehr gut einziehen konnten.

Zubereitung der Sauce für das indische Butterhuhn:

Zunächst werden die Zwiebeln und der Knoblauch geschält und klein geschnitten. Anschließend werden sie in etwas Butter angeschwitzt. Die Gewürze für die Sauce kommen hinzu. Wenn die Zwiebeln etwas glasig geworden sind, könnt Ihr die Tomaten mit in den großen Topf geben.

In der Zwischenzeit bratet Ihr die Hähnchenstücke in etwas Butter an und gebt anschließend die angebratenen Hähnchenstücke in die Sauce. Anschließend könnt ihr die Sahne, den Joghurt und die restliche Butter hinzu geben. Lasst das indische Butterhuhn nun bei mittlerer Hitze und leicht geöffnetem Deckel für ca. 90min köcheln. Kurz vor Ende könnt Ihr das Gericht noch einmal abschmecken und mit der frisch geriebenen Muskatnuss verfeinern. Ebenso gebt Ihr jetzt noch die Prise Zucker hinzu.

Und fertig ist dieses leckere Schmorgericht aus der indischen Küche! Dazu gab es bei mir noch einen Klecks Quark, in einer Pfanne kurz angebratene Mandeln und ein paar frische Korianderblätter. Eine sehr leckere Kombination. Traditionell isst man in Indien eher Joghurt dazu, doch die Quark-Kombination war auch sehr schmackhaft.

Lasst Euch das indische Butterhuhn gut schmecken! Bei uns kommt das immer mal wieder auf den Tisch, da bin ich mir sicher! 

Facebookpinterestinstagram

Geflügelsalat mit Papaya

Es gibt so Tage, zum Beispiel Silvester oder Geburtstage, an denen möchte man seine Gäste und seine Lieben mit etwas ganz besonders Leckerem überraschen. Daher habe ich mir einen wunderbar fruchtigen und leicht zu machenenden Geflügelsalat mit Papaya überlegt und für heute Abend – Silvester – zubereitet. Die Papaya ist auch als Baummelone bekannt, aber sie ist dadurch nicht mit der echten Melone verwandt. Die unzähligen kleinen, kugeligen und schwarzen Samen sind in der Mitte der Frucht in einer geleeartigen Masse eingebettet. Die Kerne haben einen beißend scharfen Geschmack und sollten daher nicht unbedingt gegessen werden. Die Papaya hat einen sehr süßen Geschmack nach Waldmeister, Himbeeren und Aprikosen und stellt somit einen wunderbaren Kontrast zum Geflügel und Curry her. Ein deftig-süßer Traum. 

_DSC1535_DxO

Der Geflügelsalat mit der fruchtigen Note der Papaya passt super zu Raclette, für Buffets oder auch einfach so als ein ausgefallener Brotbelag. Falls ihr am Tag zuvor noch etwas Hähnchen oder anderes Geflügel übrig habt, dann passt es super. Ansonsten habt ihr etwas mehr Arbeit. Doch es hält sich alles im Rahmen. 

_DSC1532_DxO

 

Zubereitung Curry-Papaya-Mayonnaise: 

*  1 Eigelb

* 2 TL Senf

* 0.5 TL Salz 

* 2TL weißer Balsamico-Essig

* 1 EL Currypulver

* 125ml Sonnenblumenöl 

* Fruchtfleisch einer Papaya, entkernt und geschält 

 

Das Eigelb, den Senf, das Salz und den Balsamico-Essig so lange aufschlagen bis eine dicke Masse entstanden ist. Hierfür habe ich einfach meinen Pürierstab genommen. Nun kommt die klein geschnittene Papaya hinzu. Anschließend, während ich fleißig die ganze Zeit weiter püriere, kommt das Sonnenblumenöl hinzu.

Diese Curry-Papaya-Mayonnaise ist die Grundlage für den Geflügelsalat mit Papaya. Die Mayonnaise könnt ihr natürlich auch als Dipp essen.

 

_DSC1531_DxO

Weiterverarbeitung: 

* 500g Geflügelfleisch (gekocht) 

* ein Glas weißer Spargel

* eine Dose Erbsen und Karotten 

* zwei EL Essig

* Pfeffer 

Das gekochte Geflügelfleisch wird klein geschnitten. Es kommt der klein geschnittene Spargel und die Erbsen und Karotten aus der Dose hinzu.

Der halbe Saft der Dose von den Erbsen und Karotten kommt mit der Mayonnaise und zwei Esslöffel Essig zusammen in den Mixer. Ebenso kommt nun etwas Pfeffer hinzu. Wenn alles eine schöne Konsistenz hat, kommt die Salatsauce mit in die Schüssel und es wird gut durchmischt. Dieser Salat sollte nun möglichst schnell bis zum Verzehr in den Kühlschrank, da ja frische Mayonnaise verarbeitet wurde.

_DSC1528_DxO

Bei uns gibt es diesen Geflügelsalat als Beilage zum silvesterlichen Raclette.

Lasst Euch den Geflügelsalat mit Papaya gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Hokkaido-Chili-Suppe mit Sesam-Geflügel-Spieß

Adieu Sommer – willkommen Kürbis Saison

Neigt sich die schöne Jahreszeit dem Ende entgegen, ist das für Kürbis-Fans kein Grund für Abschiedsschmerz. Nun steht der Herbst vor der Tür und pocht manchmal leise und manchmal immer deutlicher an die Tür. Heute hat es bei mir schon gestürmt – und es gab sogar ein herbstliches Gewitter.

_DSC0319

Da ist eine heiße und zugleich auch pikant-scharfe Kürbissuppe doch genau das Richtige. Daher möchte ich Euch heute meine Hokkaido-Chili-Suppe mit Sesam-Geflügel-Spieß vorstellen. 

Das Schöne an diesem Gericht ist, dass es sehr leicht zu kochen ist und wunderbar schmeckt. 

_DSC0321

 

Zubereitung Hokkaido-Chili-Suppe: 

* ein Hokkaidokürbis

* vier mittelgroße Kartoffeln

* drei frische Kirschchilis

* drei Lorbeerblätter

* 1,5l Gemüsefond 

* eine Schalotte

* Muskatnuss

* Pfeffer

* Salz

* Zimt

* Kürbiskernöl 

Zunächst schält ihr die Kartoffeln und den Kürbis und schneidet dann beide in etwa gleich große Stücke. Nun werden die Kirschchili gewaschen und geviertelt. Ebenso wird die Schalotte noch in kleine Stückchen geschnitten. Schneidet das Gemüse in mundgerechte Stückchen, da diese Suppe nicht gemixt wird.

Anschließend wird das Gemüse in etwas Kürbiskernöl in einem Topf angebraten. Wenn alles eine schöne Färbung bekommen hat, könnt ihr das Gemüse mit dem Gemüsefond ablöschen und anschließend noch mit den Gewürzen würzen.

Die Hokkaido-Chili-Suppe sollte nun noch ca. 30min vor sich hin köcheln.

_DSC0325

 

Zubereitung Sesam-Geflügel-Spieß: 

* Pute oder Hähnchenfleisch

* Mehl 

* ein Ei 

* Sesam 

* Chili-Pulver

* Muskatnuss

* Salz 

Zunächst wascht und säubert ihr das Fleisch und schneidet es anschließend in mundgerechte Stückchen. Anschließend schlagt ihr ein Ei auf, in der zweiten Schüssel mischt ihr nun Mehl und Sesam 1/3 zu 2/3 und würzt die Panade direkt noch. Nun werden die Fleischstückchen zunächst im Ei gewendet und anschließend in der Panade gewendet. Spießt alles auf einen Spieß und dann könnt ihr den leckeren Sesam-Geflügel-Spieß noch anbraten.

 

_DSC0325

 

Lasst Euch die Hokkaido-Chili-Suppe mit Sesam-Geflügel-Spieß gut schmecken! Und viel Freude an den herbstlichen Gerichten.

Facebookpinterestinstagram