Schichtfleisch mit selbstgemachter BBQ-Sauce ~ der Klassiker aus dem Dutch Oven

Eigentlich, ja eigentlich dopft man als eines seiner ersten Gerichte Schichtfleisch im Dutch Oven. Doch irgendwie lief das bei mir mal wieder etwas anders. Bisher habe ich schon viele leckere Gerichte im Dutch Oven gemacht und erst nach über 18 Monaten fleißiger Kocherei und Backerei mit dem Dutch Oven, bin ich nun doch einmal dazu gekommen diesen Klassiker selbst einmal zu testen. 

Ich muss gestehen: Ich war begeistert! Irgendwie konnte ich es mir nicht vorstellen, dass Schichtfleisch wirklich so ein wunderbares Gericht ist. Aber warum wundert es mich überhaupt? Alle Schmorgerichte werden im Dutch Oven butterzart. Okay, man benötigt etwas Zeit – doch genau in der Freizeit ist es auch eine schöne Möglichkeit mit Ruhe und Gelassenheit an die Zubereitung von Speißen heran zu gehen. Und den geselligen Aspekt darf man nicht vernachlässig. Naja, was soll ich noch sagen: unser Timing war übrigens mal wieder wunderbar: Mitten in der größten Hitze diesen Sommer (wir hatten knapp an die 40°C) kam ich auf die Idee: lass uns ein paar Brikets anheizen und den Dutch Oven anwerfen. Freunde waren eingeladen, wir hatten noch ein paar Cocktails, viel Wasser und einen wunderbaren Tag. Abends gab es dann dieses leckere Schichtfleich. Ihr müsst Zeit und Planung bedenken, doch es lohnt sich! 

Zutaten selbst gemachte BBQ-Sauce:

* 4 Schalotten

* 3 Knoblauchzehen

* 1 EL Olivenöl 

* 70ml Cola

* 70ml Whiskey

* 50ml Cranberry-Sirup

* 4 EL Zucker

* 4 Tomaten

* 2 TL schwarzer Pfeffer, zerstoßen 

* 3 TL Paprikapulver edelsüß 

* 2 EL Salz 

* 250ml Wasser

* 50ml Weißweinessig

* 50ml Balsamico 

* 4 EL Tomatenmark 

* 30ml Kaffee 

* 1 TL Kreuzkümmel, zerstoßen und in einer Pfanne kurz angeröstet

* 0,5 TL Nelken, zerstoßen und in einer Pfanne kurz angeröstet

* 1 TL Schwarzkümmel, zerstoßen und in einer Pfanne kurz angeröstet

Zubereitung selbst gemachte BBQ-Sauce:

Zunächst werden die Schalotten und Knoblauchzehen klein geschnitten und im Olivenöl glasig gegart. Nun kommen die klein geschnittenen Tomaten hinzu und sie werden weich gekocht. Anschließend kommen die restlichen Zutaten in den Topf. Diese Mischung köchelt nun bei niedriger Temperatur mit geöffnetem Topf eine Stunde vor sich hin. Anschließend alles einmal pürieren und fertig ist die wunderbare Barbecue-Sauce.

Diese verwendet Ihr nun, wenn die BBQ-Sauce abgekühlt ist, um das dünn geschnittene Schweinefleisch zu marinieren.

Zutaten Schichtfleisch:

*3 kg Schweinenacken, dünn geschnitten (ca. 5mm)

* 4 Packungen Baconscheiben, nicht zu fettarm

* 4 Gemüsezwiebel 

* 2 Knoblauchzehen

* 2 rote Paprika

* 6 Tomaten 

* selbst gemachte BBQ-Sauce

Zubereitung Schichtfleisch:

Der Schweinenacken sollte in dünne, gleichmäßige Scheiben geschnitten sein.

Tipp: Ihr könnt gerne beim Metzger eures Vertrauens nachfragen, ob Euch der Schweinenacken in die gewünschte Dicke (5mm) geschnitten wird. Bei mir klappte das wunderbar!

Wenn die selbst gemachte BBQ-Sauce erkaltet ist, könnt Ihr das Fleisch für einen Tag in der BBQ-Sauce marinieren. Das Fleisch kann nun über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag beginnt Ihr das Schichtfleisch im Dutch Oven aufzuschichten. Zunächst legt Ihr den Dutch Oven mit den Bacon-Streifen aus. Der Bacon sollte nicht fettarm sein, da das Fett einerseits den Geschmack mit bringt und andererseits sicherstellt, dass das Gericht nicht einbrennt.

Die roten Paprika, die Gemüsezwiebeln und der Knoblauch werden in dünne Scheiben geschnitten und nun abwechselnd mit dem marinierten Fleisch und dem Bacon schräg im Dutch Oven geschichtet.

Verfahrt so, bis der ganze Dutch Oven gefüllt ist und Ihr eure Zutaten aufgebraucht habt. Die Tomaten habe ich halbiert und oben auf das Fleisch gelegt. Abschließend kamen die restlichen Bacon-Streifen und etwas von der übrig gebliebenen BBQ-Sauce auf das Fleisch.

Wenn Ihr nun eure Kohle erhitzt habt, kann das Dopfen beginnen. Die Kohle wird zu 50% unter dem Topf und 50% auf dem Deckel verteilt. Ich habe zudem mit einem Thermometer gearbeitet. Hierbei habe ich darauf geachtet, dass die Temperatur im Kern des Topfes nicht über 120°C angestiegen ist.

Da ich nicht zu hohe Temperaturen verwendet habe, hat das Schichtfleisch etwas länger als üblich gedauert, dafür war das Ergebnis butterzart.

Wenn zwischenzeitlich die Kohle verglüht sein sollte, dann könnt Ihr gerne neue Kohle erhitzen und nachlegen. Nach etwa einer Stunde ist es sinnvoll hin und wieder das Schichtfleisch zu kontrollieren – steigt die Temperatur nicht zu sehr? Oder wird das Schichtfleisch schon zu dunkel. Behaltet den Dutch Oven etwas im Auge.

Nach ca. 5 Stunden war das Schichtfleisch fertig geschmort und konnte begleitend zu frischen Brötchen oder Reis gegessen werden.

Ich wünsche Euch viel Freude mit diesem leckeren Rezept. Lasst Euch mein Schichtfleisch mit selbstgemachter BBQ-Sauce gut schmecken! <3 Hoffentlich gibt es bei uns bald mal wieder die Möglichkeit es zu wiederholen. 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.