*[Anzeige] Warum mir saisonale und regionale Produkte wichtig sind ~ ein Bloggerausflug ins Münsterland auf Einladung  des Münsterland Siegels

Vor einiger Zeit trudelte eine Einladung bei mir ein. Die liebe Paula Pumpernickel hatte eine wunderbare Idee in Verbindung mit einer Einladung für mich. Zusammen mit dem Münsterland Siegel war sie auf der Suche nach Bloggern aus dem Münsterland oder auch Bloggern, denen der Einkauf von saisonalen und regionalen Produkten sehr am Herzen liegt.

Da war sie natürlich bei mir gleich an der richtigen Adresse.  “Obst, Gemüse, Eier, Milchprodukte, Fleisch, Wurstwaren, Brot, Brötchen, Kuchen, Honig oder Getränke – die Liste der Lebensmittel, die nachweislich im Münsterland angebaut, geerntet, erzeugt oder veredelt werden, ist lang”(Münsterland Siegel).

Ziel war es, den Bloggern die Vielfalt des Münsterlandes näher zu bringen. Einen Einblick in die Region, die Vielfalt der Produkte und die hohe Qualität der regional hergestellten Produkte zu ermöglichen. Hierfür wurde im November 2009 von Unternehmen der Ernährungsbranche und der Gastronomiebetriebe im Münsterland der Verein Netzwerk Münsterland Qualität e.V. gegründet.

Was ist das Münsterland-Siegel überhaupt?

So möchten die regionalen Partner Synergien schaffen und Potenziale für eine ganze Branche ermöglichen. Hierbei ist das Münsterland-Siegel eine Label der Identifikation, so dass jeder Kunde direkt weiß: “Das Produkt kommt aus meiner Region!”.  Dadurch können wir als Verbraucher für heimische Erzeugnisse sensibilisiert werden und das Interesse des heimischen Handels an regionalen Produkten angeregt werden.

Zudem sind im Netzwerk Münsterland Qualität e.V. auch Gastronomen mit dabei. “Erleben Sie den Geschmack des Münsterlandes! Saisonal, frisch und außergewöhnlich sind die Speisen, die mal nach traditionellen Rezepten, mal in modernen Variationen, aber immer weit überwiegend mit Hauptzutaten aus dem Münsterland von den Köchen zubereitet werden. Lassen Sie es sich schmecken!”(Münsterland Siegel).

Das Bloggerwochenende mit dem Münsterland-Siegel:

Meine Reise begann morgens gegen 5 Uhr. Ich machte mich auf den Weg nach Beckum zu Tom in sein Hotel bei Kliewe im Westfählischen Hof. Bevor ich leider leicht verspätet zum Bloggertreffen an gekommen bin, holte ich noch die liebe Elke von Mein Herzstück vom Bahnhof in Neubeckum ab. Ein wenig abgehetzt kamen wir im Westfählischen Hof an und wurden von allen herzlich empfangen. Vergessen war die gesperrte Autobahn, die Umleitung, der Stau und die kleine Verspätung, die mich persönlich sehr nervte. Denn ich komme prinzipiell sehr ungern zu spät.

Wir saßen auf der gemütlichen Terrasse des Hotels, wurden mit regionalen Köstlichkeiten empfangen und konnten zunächst einmal in Ruhe ankommen und in unsere wunderschönen Zimmer einchecken, bevor unser Tagesausflug begann.

 

Zunächst besichtigten wir die älteste Brauerei Westfalens. Hier wird seit 1680 Bier auf traditionelle Weise gebraut. Alles ist hier noch Handarbeit. Wir durften sogar in die Braukeller und uns die Lagerräume des Bieres ganz genau ansehen, bevor es im Biergarten an die Verkostung ging.

 

Falls Ihr auch mal Lust auf eine spannende Brauerei-Besichtigung habt, dann schaut gerne mal in der Brauerei Stiefel-Jürgens in Beckum vorbei.

Anschließend schlenderten wir durch die Innenstadt von Beckum auf den Wochenmarkt und erwarben dort den frisch geernteten Spargel aus der Region, den wir abends noch für unser Abendessen verarbeiteten.

 

 

Auf dem Laakenhof in Neubeckum informierten wir uns über die Biolandwirtschaft in der Region und kauften für den Abend eine große und leckere Käseauswahl.

Der Käse wird auf dem Laakenhof von der Milch der eigenen Kühe gemacht. So wird der Käse aus Rohmilch nach traditionellem handwerklichen Verfahren hergestellt, dies erfordert besonders viel Sorgfalt und Fingerspitzengefühl.

Zudem wird auf dem Laakenhof noch Gemüse und Getreide angebaut. Neben der Milchviehhaltung werden auch Legehennen gehalten – und hin und wieder sieht man einen Hahn oder ein paar Hühner glückselig über den Hof stolzieren.

 

 

Hoch auf dem gelben Wagen ging es weiter durch die Münsterländer Parklandschaft. Wir wurden von einer 15 jährigen Stute und ihrem 9 jährigen Sohn, auf einem gelben Planwagen gezogen. 

So hatten wir die Möglichkeit die landschaftliche Vielfalt mit Euch Followern auf Instagram und Facebook zu teilen.

Wir besichtigten noch einen Rinderhof nahe des Hohen Hagen, der Roastbeef vom Vellerner Rind beisteuerte. Wir wurden sehr herzlich mit Getränken empfangen und konnten die Rinder auf der Weide betrachten und mit der Familie des Rinderhofes ins Gespräch kommen.

 

Im Landgasthof Hohen Hagen wurden wir vom Team von Heiko Weitenberg herzlich mit Kaffee und Kuchen empfangen, bevor wir uns unter Anleitung von Heiko Weitenberg und Tom Kliewe in der Küche des Landgasthofs Hohen Hagen gemeinsam an die Zubereitung unseres Abendessens machten. Dabei kreiierten wir aus den Zutaten des Münsterlandes ein schmackhaftes Frühlingsmenü mit vier Gängen.

 

 

 

Die Vorspeise – gebratener Spargel, geräucherte Forelle  mit Meerrettichcreme, Salat und Erdbeeren wurde von Tanja Farwick (Foodistas), Genevieve Wiehe (Stylingkitchen) und Michael Schmidt zubereitet.

Der Zwischengang bestand aus einer Rinderleber auf Stielrübenstampf mit einer dunklen Sauce. Zubereitet wurde der Zwischengang von Felix Schäferhoff (Felixkochbook), Michael Nölke (Salzig Süss Lecker) und mir.

Der Hauptgang war das Roastbeef vom Vellerner Rind an frittierten und überbackenen Chili-Süßkartoffeln mit frischer Bärlauchbutter.  Zubereitet wurde das Hauptgericht von Felix Schäferhoff (Felixkochbook), Michael Nölke (Salzig Süss Lecker) und mir.

Zum Dessert wurden wir von Gabi Frankemülle (Slowcooker), Denise Colquhoun (Fräulein Ordnung) und Elke Palenio (Mein Herzstück) mit Erdbeeren, Rhabarber, gefüllten Pfannkuchen und ganz viel Liebe verwöhnt.

Nach dem köstlichen Essen wurde wir noch mit einer großen Eisauswahl von der Eis Lounge aus Reken verwöhnt. Die inklusive Firma arbeitet mit Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Hier werden alle Eis- und Kaffeespezialitäten überwiegend aus regionalen Produkten in Handarbeit hergestellt. Zudem konnten Sie uns mit sehr ausgefallenen und leckeren Eissorten überzeugen.

 

 

Den Abschluss an diesem Tag übernahm die Feinbrennerei Sasse. Wir konnten die geschmacklichen Unterschiede der einzelnen Kornsorten bei einem Korn- und Gin-Tasting kennenlernen und heraus schmecken. zudem übten wir uns auch gleich noch im experimentellen Herstellen eigener Cocktails.

Nach all diesen Eindrücken kehrten wir müde und glücklich in unser Hotel zurück. Einige saßen noch ein wenig zusammen und ließen den Tag revue passieren. Herzlichen Dank für diese wunderschöne Einladung! Die Vielfalt der Region, die Schönheit der Landschaft und die leckeren Produkte zeigten mir mal wieder: es ist wunderbar, wenn man sich in seiner Region auskennt, gerne mal beim Bauern um die Ecke einkauft, auf dem Markt nach saisonalem Gemüse, Obst oder regionalen Produkten fragt und wenn diese Produkte durch ein Siegel leichter zu erkennen sind, dann sind dies deutliche Vorteile für den Endverbraucher.

*Zu diesem Wochenende wurde ich von Netzwerk Münsterland Qualität e.V. eingeladen. Alle Kosten – Anreise, Unterkunft, Essen und Getränke wurden von den Gastgebern übernommen

2 Kommentare

  1. Liebe Mimi, man liest aus jeder Zeile, dass es Dir Spaß gemacht hat und das freut uns sehr, zumal es ja für uns eine Premiere war. Tolle Fotos und ein sehr schöner Text – vielen lieben Dank! Dein Münsterland-Siegel-Team um Paula Pumpernickel

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.