Macarons mit Rosenwasser

Macarons mit Rosenwasser sind mein diesjähriger Beitrag zum Valentinstag. Sie sind eine kleine, süße Leckerei. Perfekt zum Tee, für ein Kuchenbuffet, zur Hochzeit, bei Taufen, Babyparties oder für den Valentinstag. Das Rosenwasser für diese zarten Macarons habe ich von meiner lieben Person bekommen bekommen. Sie fand es beim Einkaufen und meinte dann, das könnte ich doch sicherlich wunderbar für meinen Blog gebrauchen.

Nun stand das Rosenwasser einige Wochen im Schrank und ich wusste noch nicht so genau, was ich denn mit diesem zaubern könnte. Dann kam der Valentinstag immer näher und näher und ich wusste, dass ich mit diesem zarten Geschmack wunderbare Macarons mit Rosenwasser backen möchte.

Es waren meine allerersten Macarons. Sie sind noch nicht perfekt. Jedoch wunderbar im Geschmack. Besonders am Valentinstag sind die kleinen und feinen Überraschungen immer etwas ganz besonderes.

 

Zutaten für den Teig der Macarons mit Rosenwasser:

* 50 g gemahlene Mandeln

* 75 g Puderzucker

* 1 Msp. Backpulver

* 1 Eiweiß

* 1 Prise Salz

* 25 g Zucker

* 1 Msp. violette oder rosa Lebensmittelfarbe

Zunächst schlagt ihr das Eiweiß mit dem Salz zusammen schaumig. Gebt dann langsam den Zucker hinzu. Noch bevor die Mandeln in den Teig kommen, solltet ihr den geschlagenen Eischnee einfärben, so verteilt sich die Farbe besser. Ich habe das leider erst später gemacht und daher habe ich kein optimales Farb-Ergebnis. Doch geschmacklich ist alles wunderbar geworden. (Hin und wieder passieren eben kleine Fehler in der Küche) Anschließend könnt ihr die Mandeln und den Puderzucker hinzufügen und alles noch einmal verrühren.

Füllt daraufhin den Teig in einen Spritzbeutel (oder einen angeschnittenen Gefrierbeutel) und spritzt ca.  3 cm große Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Macht die Kleckse bitte nicht zu groß, da sie sich beim Backen eh noch vergrößern. Sonst habt ihr am Ende halbe Brote und nicht mehr die kleinen, feinen Macaron.
Die kleinen Macarons sollten nun noch einmal 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen, bevor sie bei 150°C Ober- und Unterhitze für ca. 12 Minuten in den Backofen wandern.
Anschließend solltet ihr die Macarons zum Auskühlen auf eine ebene Oberfläche legen, so dass sie sich nicht wellen. Wenn sie abgekühlt sind, könnt ihr sie mit der Rosenwasser-Füllung weiter verarbeiten.

Zutaten für die Füllung der Macarons mit Rosenwasser:

* 70g weiße Schokolade

* 12 g zimmerwarme Sahne

* 2-3 EL Rosenwasser

 
In der Zwischenzeit könnt ihr die Rosenwasser-Füllung vorbereiten. Hierfür erwärmt ihr einfach die weiße Schokolade und rührt die zimmerwarme Sahne unter. Dann gebt ihr das Rosenwasser noch mit dazu. Diese Füllung verteilt ihr nun mit einem Spritzbeutel auf den Macarons.
Anschließend kommt ein zweiter Macaron als Deckel oben drauf. Und fertig sind die wunderbar leckeren Macarons mit Rosenwasser.
Ich habe die Macarons mit Rosenwasser das erste mal gemacht und war begeistert. Hoffentlich gelingen sie Euch auch so gut. Ich wünsche Euch auf alle Fälle viel Freude. Und abschließend habe ich noch eine kleine Frage an Euch: Was gibt es denn bei Euch am Valentinstag so schönes? 

Facebookpinterestinstagram

Petit Fours

Jedes mal, wenn ich mich an eine Torte oder etwas anderes Süßes heran traue, bin ich stets sehr aufgeregt und freue mich sehr auf das Ergebnis. Bei süßem Gebäck bin ich häufig auf ein konkretes Rezept angewiesen, das ich dann Schritt für Schritt abwandeln kann. Bei meinen kleinen und feinen Petit Fours ist es irgendwie anders.

_DSC9637

Ich habe dieses Rezept das erste mal am Abend vor unserer Hochzeit unseren Gästen serviert. Und es ist mir gelungen. Seither gelingen mir die kleinen Petit Fours immer wieder und ich brauche schon seit Jahren kein Rezept mehr. Etwas Variation ist jedoch immer möglich. Doch dieses Rezept hat es im Laufe der Zeit in einen festen Bestandteil meiner Koch- und Backrezepte geschafft, daher möchte ich Euch hier mein Petit Fours Rezept vorstellen. 

 

_DSC9662

 

 

 

Zubereitung Teig: 

* 4 Eiklar

* eine Fingerspitze Salz

* ein Esslöffel Vanille-Zucker (am besten selbst hergestellt) 

* 200g Marzipan

* 100ml warmes Wasser 

* 140g Mehl, Typ 405 

* Zesten einer Zitrone 

 

Wenn ihr den Bisquiteteig herstellt, solltet ihr noch einen Tag Zeit haben, bis ihr die Petit Fours dekorieren und servieren wollt. Bedenkt dies bitte bei Eurer Planung.

Zunächst erhitzt ihr das Wasser und schneidet die Marzipanrohmasse klein. Diese wird nun mit dem warmen Wasser unter ständigem Rühren aufgelöst.Nun wird sowohl das Mehl als auch der Vanille-Zucker zur Marzipanmasse gesiebt. Unter ständigem Rühren entsteht nun ein Teig. Ebenso kommen nun die Zitronenzesten hinzu. Mit der Fingerspitze Salz wird aus den vier Eiklar Eischnee hergestellt. Dieser wird, wenn er schön fest geworden ist, unter den Teig gehoben.

Zeitgleich wird der Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze aufgeheizt. Wenn der Backofen die Temperatur erreicht hat, kann der Teig auf einem Backblech mit Backpapier verteilt werden, so dass eine gleichmäßig dicke Teigschicht entsteht.

_DSC9590

Der Teig kommt nun für 18-20min bei 200°C in den Backofen bei Ober- Unterhitze. Die Backdauer kann je nach Teigdicke etwas variieren.

Den Biskuit nach dem Backen sofort auf ein Tuch oder Krepppapier stürzen, das Backpapier mit kaltem Wasser beträufeln und vorsichtig, aber schnell entfernen. Den Teig bitte nicht kalt werden lassen, sondern direkt weiter verarbeiten.

 

Weiterverarbeitung: 

* 200g Marzipanrohmasse

* etwas Puderzucker

* Aprikosenkonfitüre

* Waldfruchtkonfitüre

* Frischhaltefolie

* Küchenbrett

* Wasserkiste oder etwas anderes Schweres

Die Teigblatte nun in drei gleich große Teile schneiden alle drei Gebäckteile mit der Konfitüre bestreichen. Achtet bitte darauf, dass ihr die Rückseite des Biskuits bestreicht, hier sind größere Poren im Teig und die Konfitüre kann besser in den Teig einziehen. Am Besten eine gleichmäßige Schicht. Die Weiterverarbeitung sollte direkt nach dem Backen erfolgen.

_DSC9602

 

Diese drei Gebäckstücke werden nun auf einander geschichtet. Nun könnt ihr die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker vermengen und die Masse in der Größe der Gebäckplatte ausrollen. Danach auf die oberste Konfitüreschicht legen.

_DSC9607

 

Nun wird dieses Biskuit-Konfitüre-Marzipan-Sandwich fest in eine Frischhaltefolie eingewickelt. Wichtig ist nun, dass ihr ein Küchenbrett oder etwas anderes gerades auf dieses „Sandwich“ legt und mit etwas schwerem beschwert. Ich verwende häufig ein oder zwei Wasserkisten. Es ist wirklich sinnvoll möglichst viel Gewicht auf den Teig auszuüben, so zieht die Konfitüre richtig in den Teig ein und der Geschmack entfaltet sich voll. Das Biskuit-Konfitüre-Marzipan-Sandwich sollte nun einen Tag in Ruhe „gedrückt“ werden und dann kann auch schon die Dekoration begonnen werden.

_DSC9634

Ich schneide häufig noch die Ränder gerade, bevor ich beginne die Petit Fours in Form zu bringen. Hier könnt ihr nun kreativ sein und Euch überlegen, wie ihr die süßen Leckereien verzieren wollt. Schokolade, Glasur, Fondant, Früchte, Creme – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

_DSC9642

Nach der Dekoration können die kleinen Meisterwerke dann noch bis zum Servieren in den Kühlschrank.

_DSC9657

Lasst es Euch schmecken! 

 

Facebookpinterestinstagram