Buttermilch Pancakes mit Ahornsirup

Buttermilch Pancakes mit Ahornsirup sind schnell zubereitet und ein wunderbares Frühstück an langen Wochenenden. Oder auch als süßes Mittagessen. Vor über 20 Jahren war ich als kleines Mädchen das erste und bisher einzige mal in den USA. Besonders beeindruckend und ungewohnt fand ich in den USA die Frühstücksmentalität.

Ich kannte in diesem Alter ein Marmeladebrot, Tee und Obst als Frühstück. Manchmal gab es natürlich auch einen anderen Belag. Aber an sich gab es unter der Woche immer Brot zum Frühstück und am Wochenende hin und wieder frische Brötchen und ein weiches Ei.

Aber ein American Breakfast mit Bacon, kleinen Würstchen, Eierspeisen, Pancakes und Ahornsirup war für mich absolut neu und unbekannt. Ich fand es sehr beeindruckend. Jedoch vermisste ich nach einigen Tagen doch die Brotauswahl, wie wir sie aus Deutschland kennen. Besonders Vollkornbrote, Körnerbrote und unterschiedliche Mehlsorten waren vor über 20 Jahren noch nicht so weit verbreitet.

Doch kommen wir zurück zu den Buttermilch Pancakes mit Ahornsirup. Pfannkuchen zum Frühstück – das war damals ein richtiger Kindertraum. Und ist auch heute noch etwas ganz besonderes, wenn wir an langen Wochenenden hin und wieder morgens einmal Buttermilch Pancakes mit Ahornsirup zum Frühstück machen.

Das ist etwas besonders schönes, wenn beim Aufwachen bereits der duft von frischen Pancakes durch die Räume zieht. Das schöne an diesem Rezept ist, dass es sehr schnell zubereitet ist, leicht zu machen ist und sehr leckere Pancakes dabei raus kommen.

Und das schöne an diesem Rezept für Buttermilch Pancakes mit Ahornsirup ist, dass ihr es in jeder Jahreszeit zubereiten könnt. Denn je nach Jahreszeit könnt ihr mit unterschiedlichen Fruchtsorten als Beilage variieren.

Zubereitung Buttermilch Pancakes: 

Ca. 2 Portionen als Hauptspeise, als Frühstück ca. 4 Portionen

* 250ml Buttermilch 

* 2 EL Pflanzenöl 

* 2 Eier 

* 200g Dinkelmehl Typ 1050 

* 2 TL Backpulver

* 1 TL Natron 

* 1 EL Vanillezucker 

* Ahornsirup 

* Puderzucker

* Butter 

* Obst nach Belieben als Beilage 

Zunächst gebt ihr die Buttermilch, das Öl und die Eier in eine Rührschüssel und verrührt alles mit der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit.

Anschließend gebt ihr Mehl, Backpulver, Natron und den Vanillezucker in die Rührschüssel und verrührt alles zu einem flüssigen und klumpenfreien Teig.

Wenn der Teig klumpenfrei ist, könnt ihr eine flache Pfanne oder eine Crepe-Pfanne mit etwas Öl erhitzen und Teig für etwa 8cm große Pancakes in die Pfanne geben. Anschließend werden diese ein paar Minuten von jeder Seite gebacken, bis sich Bläschen bilden.

Die Buttermilch Pancakes werden nun auf einem Teller aufeinander gestapelt, mit Ahornsirup, frischen Früchten, Puderzucker und mit etwas Butter angerichtet.

Lasst Euch die Buttermilch Pancakes mit Ahornsirup gut schmecken!

 

Facebookpinterestinstagram

Dinkel-Roggen-Buttermilch-Brötchen mit Sesam

Wenn das Wochenende näher rückt, dann träume ich manchmal insgeheim von einem ausgiebigen Brunch mit meinen Lieben. Und dazu passen perfekt die Dinkel-Roggen-Buttermilch-Brötchen mit Sesam, sie sind ein Traum! Doch dieses mal habe ich sie nicht für einen gemütlichen Brunch gebacken, sondern für ein großes und ausgiebiges Buffet bei unserer Einweihungsfeier mit Nachbarn, Freunden und Familie. 

_DSC3146

Zubereitung Vorteig:

* 150g Dinkelmehl Typ 1050

* 100g Roggenmehl

* 250ml Buttermilch

* 10g frische Hefe

* Zucker

_DSC3134

Zunächst wird der Vorteig angesetzt. Aus Mehl, Buttermilch, Zucker und der frischen Hefe mit wird Hilfe der Küchenmaschine ein Teig geknetet. Dieser sollte nun mit einem Küchentuch abgedeckt werden und an einem warmen Ort für 12 Stunden ruhen. Ich hatte den Vorteig abends angesetzt und ihn bis zum nächsten Morgen ruhen lassen.

 

_DSC3137

 

Zubereitung Teig:

* 500g Vorteig

* 200g Dinkelmehl Typ 1050

* 50g Roggenmehl

* 250ml Buttermilch

* 12g Salz

* Sesam

Nun kommt zu dem Vorteig das restliche Mehl, das Salz und die Buttermilch dazu. Alles wird nun abermals mit der Küchenmaschine zu einem Teig verknetet. Dieser Teig sollte nun wieder abgedeckt einige Stunden ruhen. Bei mir waren es 25 weitere Stunden.
Wenn der Teig zwischenzeitlich etwas zu hoch wird, kann der Teig mit der Küchenmaschine verknetet werden.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in 10 kleine, gleich große Stücke aufteilen.

_DSC3141

Ihr braucht jedoch sehr flinke Hände, da der Teig sehr, sehr, wirklich sehr flüssig ist. Doch das ist so gewollt. Ihr braucht nun noch etwas Mehl um ihn weiter zu verarbeiten.

Diese nun in eine runde Form bringen und mit Sesam bestreuen, daraufhin auf einem Backblech auf der mittleren Schiene bei 220°C für 25min backen. Ich hatte noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser im Backofen stehen.

_DSC3149

Nach dem Backen könnt ihr die Dinkel-Roggen-Buttermilch-Brötchen mit Sesam kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen und dann noch möglichst warm genießen. Jedoch halten sich die Dinkel-Roggen-Buttermilch-Brötchen mit Sesam auch ein paar Tage noch frisch. Wenn ihr sie für ein Buffet backt, könnt ihr sie in aller Ruhe bereits am Morgen oder Vortag backen.

Lasst Euch die Dinkel-Roggen-Buttermilch-Brötchen mit Sesam gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Dinkelvollkornschrot Baguettes

Ich habe über Weihnachten mal die Mehlmühle angeworfen und Dinkel geschrotet. Je nach Verwendungszweck kommen unterschiedlich grobe Schrote in der Backstube zum Einsatz. Je gröber die Schrote, desto intensiver müssen sie bearbeitet werden, damit eine gute Quellung der Schalenteilchen erreicht wird, was eine Voraussetzung für eine relativ lockere und vor allem saftige Krume ist. Die Krume ist beim Brot eigentlich der mittlere Teil – also die Masse zwischen der Kruste. 

_DSC1879_DxO

Ich hatte mich beim Schroten dazu entschieden Dinkelvollkornschrot herzustellen. Ich mag Dinkel sehr gerne, es schmeckt einfach nussig und sättigt wunderbar. Beim Vollkornschrot werden die ganzen, „vollen“ Getreidekörner in der Mühle in Bruchstücke zum Vollkornschrot zerkleinert bzw. „vermahlen“.

_DSC1882_DxO

Nun stand ich also mit meinem Dinkelvollkornschrot da und überlegte, was ich leckeres Backen könnte. Nach einigem Überlegen entschied ich mich für Baguettes und habe mich dann einfach mal an Dinkelvollkornschrot Baguettes mit etwas Buttermilch versucht. Und ich muss Euch sagen: Es ist wirklich ein Traum! Die Mühe lohnt sich und ich kann es Euch nur empfehlen es selbst mal zu testen.

_DSC1884_DxO

Dieses Baguette ist perfekt mit Butter und etwas Salz, oder auch zum Grillen, zu einem leckeren Salat oder zu einer leckeren Brotzeit. 

 

_DSC1900_DxO

 

Zubereitung Dinkelvollkornschrot Baguettes :

Vorteig:
* 250g Dinkelvollkornschrot, etwas gröber 

* 250ml Buttermilch

* 10g frische Hefe

Zunächst wird der Vorteig angesetzt. Aus Dinkelvollkornschrot, Buttermilch und der frischen Hefe mit wird Hilfe der Küchenmaschine ein Teig geknetet. Dieser sollte nun mit einem Küchentuch abgedeckt werden und an einem warmen Ort für 14 Stunden ruhen. Ich hatte den Vorteig abends angesetzt und ihn bis zum nächsten Morgen ruhen lassen.

 

_DSC1889_DxO

Teig:
* 500g Vorteig

* 400-500g Dinkelmehl (etwas feiner gemahlen – Menge hängt von der Konsistenz des Teiges ab) 

* 200 Wasser 

* 15g Salz

Nun kommt zu dem Vorteig das restliche Mehl, das Salz und Wasser dazu. Alles wird nun abermals mit der Küchenmaschine zu einem Teig verknetet. Dieser Teig sollte nun wieder abgedeckt zwei Stunden ruhen.

_DSC1852_DxO

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in drei gleich große Stücke aufteilen.

Diese nun in eine längliche Form eindrehen und auf einem Backblech  abgedeckt mit einem Küchentuch noch einmal 30min gehen lassen. Anschließend werden die Dinkelvollkornschrot Baguettes mit vier Schnitten eingeschnitten und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen bei 220°C für 25-30min gebacken. Ich hatte noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser im Backofen stehen.

_DSC1899_DxO

Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen und dann noch möglichst warm genießen.

Lasst es Euch das Dinkelvollkornschrot Baguettes gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Kümmelbrot mit Buttermilch

Ich bin ja so eine kleine experimtierfreudige Brotbäckerin. Ich liebe den Duft von frisch gebackenem Brot. Sei es morgends oder abends – es ist immer wiederwunderbar. Hier möchte ich Euch heute meine neueste Brotkreation – ein Kümmelbrot mit Buttermilch – vorstellen. 

Hach, es ist einfach lecker geworden das Kümmelbrot. Ich habe mir eben noch eine Scheibe runter geschnitten und nur mit etwas Butter gegessen, während ich hier den Artikel für Euch fertig mache.  
Ich muss euch leider sagen, ihr werdet das nach backen müssen, denn es schmeckt mal so richtig gut und ist gleich beim ersten Mal super gelungen

Zubereitung Kümmelbrot mit Buttermilch:

* 1kg Weizenmehl Typ 1050

* 2 Würfel frische Hefe

* 500ml Buttermilch

* Salz

* 150ml Wasser

* ein TL Kreuzkümmelsamen

* ein TL Schwarzkümmel

* ein TL Kümmel

* ein EL Leinsamen

Das Mehl wird mit der Hefe, etwas Zucker und einem halben Glas Wasser angesetzt und die Hefe kann in Ruhe eine Stunde gehen. Anschließend kommt die Buttermilch, das Wasser und etwas Salz hinzu. Der Teig wird nun mit der Küchenmaschine geknetet.
Anschließend habe ich den Teig mit einem Geschirrtuch abgedeckt und ihn ca. eine Stunde stehen lassen.
Zeitgleich könnt ihr die Gewürze für das Brot herstellen.

 

 

Zubereitung Brotgewürz:

* ein TL Kreuzkümmelsamen

* ein TL Schwarzkümmel

* ein TL Kümmel

* ein EL Leinsamen

Alle Kümmelsorten und die Leinsamen werden einzeln leicht geröstet und dann in eine gemeinsame Schüssel gegeben. Alle Gewürze in der Schüssel nun in einen Mörser geben und kurz zerstoßen, so dass nur die Samen aufgeknackt werden.

 

Weiterverarbeitung Kümmelbrot mit Buttermilch:

Den Teig nun noch einmal zusamen mit den Gewürzen mit der Küchenmaschine durchkneten und ihn dann auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in Form eines Brotes bringen. Nun habe ich den Teig im Bräter / in der Brotform noch 30min ruhen lassen.
Daraufhin kam das Brot auf der mittleren Schiene bei 220°C für 80min in den Backofen.
Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen.

Lasst Euch das Kümmelbrot mit Buttermilch gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Vollkorn-Buttermilch Stangen mit Speck

 Die Gartensaison hat begonnen und es zieht uns alle doch raus in die schöne Natur. Sei es auf die Wiese, in den Wald, an den Strand oder auf einen Hügel mit traumhafter Aussicht. Sich zu zweit, mit Freunden oder auch einmal alleine einen schönen Abend oder Mittag zu machen, die Sonne auf der Haut zu spüren und dabei die Vögel und die Bienen zu hören. Einfach mal tief durchatmen und abschalten. 

10590661_10203075467102432_8435964912299940026_n

Wenn ich mich mit Freunden mal abends am Strand zum Sonnenuntergang verabrede, ja diese wunderbaren Momente dürfen nie fehlen, dann bringe ich gerne eine Kleinigkeit zu Knabbern oder zu Essen mit. Und einer der Dauerrenner in meinem Freundeskreis sind meine Vollkorn-Roggen-Dinkelmehl-Buttermilch Stangen mit Speck. Sie sind deftig, luftig und passen perfekt zu Salaten, Dips jeglicher Art oder einfach nur so als Snack zu Bier und Wein.
Und zur Vorbereitung: Es geht relativ schnell und simpel und man kann es schon frühzeitig vorbereiten, ohne in Zeitstress zu kommen. Dann packe ich meinen kleinen Picknickkorb und fülle ihn mit leckeren, deftigen Stangen und bin startklar für ein Picknick am Strand. 

_DSC9199

Zubereitung Vorteig: 

* 250g Dinkelmehl Typ 1050

* 250ml Buttermilch

* 10g frische Hefe

* Zucker

Zunächst wird der Vorteig angesetzt. Aus Mehl, Buttermilch, Zucker und der frischen Hefe mit wird Hilfe der Küchenmaschine ein Teig geknetet. Dieser sollte nun mit einem Küchentuch abgedeckt werden und an einem warmen Ort für 12 Stunden ruhen. Ich hatte den Vorteig abends angesetzt und ihn bis zum nächsten Morgen ruhen lassen.

_DSC9202

Weiterverarbeitung Teig: 

* Vorteig

* 500g Dinkelvollkornmehl

* 250g Roggenvollkornmehl 

* 400ml Buttermilch 

* ein Würfel frische Hefe

* 140ml Gemüsebrühe

* zwei Schalotten

* eine Knoblauchzehe

* drei EL Olivenöl

* 100g Sauerteig

* Salz

* Zucker

Zunächst werden die Schalotten und die Knoblauchzehe geschält und ganz klein geschnitten. Diese werden darauf hin im Olivenöl glasig angebraten und mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Nun kann die Hitze von der Flamme genommen werden, so dass die Flüssigkeit abkühlen kann.
Zeitgleich kann der Teig aus den Zutaten und dem Vorteig erstellt werden. Aus dem Vorteig, dem Mehl, der Buttermilch, der Hefe, dem Sauerteig, dem Salz und dem Zucker kann nun mit der Küchenmaschine ein Teig geknetet werden. Hier kann nun auch die Zwiebel-Knoblauch-Brühe hinzu gefügt werden.
Wenn der Teig eine gute Hefeteigkonsistenz bekommen hat, kann dieser noch zwei Stunden abgedeckt unter einem Geschirrtuch ruhen.

_DSC9180

Füllung: 

* 250g Speck gewürfelt

* 3 Schalotten

* 3 Knoblauchzehen 

* eine Stange Thymian 

Der gewürfelte Speck wird gemeinsam mit den gesäuberten und klein geschnittenen Schalotten und Knoblauchzehen in einer Pfanne angebraten. Ebenso kommt nun auch der klein geschnittene, frische Thymian hinzu. Dieser verleiht der Füllung noch frische Note.

_DSC9182

Weiterverarbeitung: 

Wenn der Teig zwischenzeitlich etwas zu hoch wird, kann der Teig mit der Küchenmaschine verknetet werden.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in kleine, gleich große Stücke aufteilen und etwas länglich ziehen. Wenn die längliche Form erreicht ist, kann die Füllung auf den kleinen Fladen verteilt werden. Achtet jedoch darauf, nur auf einer Seite die Füllung zu verteilen. Nun könnt ihr anschließend die andere Seite des Teigfladens über die Füllung legen, so das diese fast gänzlich bedeckt ist. Dadurch entstehen beim Backen die leckeren, gefüllten Stangen. Anschließend werden die Stangen auf einem Backblech auf der mittleren Schiene bei 220°C für 25min gebacken. Ich hatte noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser im Backofen stehen.

Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen und dann noch möglichst warm genießen.

Lasst es Euch schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Topfbrot

Ich liebe gutes, geschmacklich facettenreiches und knuspriges Brot. Für mich muss ein Brot auch ohne Belag richtig gut schmecken. Und wenn es dann auch noch einfach zu zubereiten ist, dann landet das Rezept auf meiner Hitliste. So auch dieses leckere Topfbrot aus Roggen- und Dinkelmehl. 

10648304_1500500440207263_3688940123709561258_o

Zubereitung Topfbrot:

* 2/3 Roggemehl Typ 1150

* 1/3 Dinkelmehl Typ 1050

* Zucker

* zwei Würfel frische Hefe

* lauwarmes Wasser

* 100ml Buttermilch

* zwei Esslöffel Sauerteig

* Salz

* zwei EL Sesam

10708702_1500500466873927_7660928975524368367_o
Der Teig besteht aus 2/3 Roggenmehl (TYP 1150) und 1/3 Dinkelmehl (TYP 1050). Mit etwas Zucker und zwei Würfeln frischer Hefe wird ein Hefeteig angesetzt und eine Stunde in warmer Umgebung ruhen gelassen.
Dann kommt 100ml Buttermilch und zwei Esslöffel Sauerteig dazu. Nun den Teig noch ein wenig salzen, zwei Esslöffel Sesam hinzu fügen und ihn kneten. Daraufhin kommt der Teig in einen Topf und geht im Topf noch einmal eine Stunde.
Bevor der Teig gebacken wird, kann man noch ein wenig Sesamkerne über den Teig streuen.
Der Topf kommt nun mit Deckel bei 200°C für 60min in den Backofen. Nach 60min wird der Deckel abgenommen und lässt das Brot noch 10min bis 20min im Backofen. Das ist abhängig von der Größe des Topfes. Zwischendurch klopft man mit einem Holzkochlöffel auf die Kruste des Brotes. Wenn sie sich schön dumpf anhört, ist das Brot fertig. Außen schön knusprig und innen einfach nur lecker und weich.

Lasst Euch das Topfbrot gut schmecken! 

1836931_1500500446873929_2248006300535737455_o

Facebookpinterestinstagram

Dinkel-Buttermilch-Brötchen

Wenn das Wochenende näher rückt, dann träume ich manchmal insgeheim von einem ausgiebigen Brunch mit meinen Lieben. Und dazu passen perfekt die Dinkel-Buttermilch-Brötchen, sie sind ein Traum!

11082302_1565053557085284_6579459619987946772_o

 

Zubereitung Vorteig:

* 250g Dinkelmehl Typ 1050

* 250ml Buttermilch

* 10g frische Hefe

* Zucker

Zunächst wird der Vorteig angesetzt. Aus Mehl, Buttermilch, Zucker und der frischen Hefe mit wird Hilfe der Küchenmaschine ein Teig geknetet. Dieser sollte nun mit einem Küchentuch abgedeckt werden und an einem warmen Ort für 12 Stunden ruhen. Ich hatte den Vorteig abends angesetzt und ihn bis zum nächsten Morgen ruhen lassen.

905926_1565053533751953_1685865593701688291_o (1)

Zubereitung Teig:

* 500g Vorteig

* 250g Dinkelmehl Typ 1050

* 250ml Buttermilch

* 12g Salz

Nun kommt zu dem Vorteig das restliche Mehl, das Salz und die Buttermilch dazu. Alles wird nun abermals mit der Küchenmaschine zu einem Teig verknetet. Dieser Teig sollte nun wieder abgedeckt einige Stunden ruhen. Bei mir waren es 25 weitere Stunden.
Wenn der Teig zwischenzeitlich etwas zu hoch wird, kann der Teig mit der Küchenmaschine verknetet werden.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in 10 kleine, gleich große Stücke aufteilen.

11080837_1565053553751951_5105411549349822631_o

Ihr braucht jedoch sehr flinke Hände, da der Teig sehr, sehr, wirklich sehr flüssig ist. Doch das ist so gewollt. Ihr braucht nun noch etwas Mehl um ihn weiter zu verarbeiten.

Diese nun in eine runde Form bringen, einmal in das Mehl drücken und kreuzförmig einschneiden, daraufhin auf einem Backblech auf der mittleren Schiene bei 220°C für 25min backen. Ich hatte noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser im Backofen stehen.

Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen und dann noch möglichst warm genießen.

Lasst Euch die Dinkel-Buttermilch-Brötchen gut schmecken!

 

Facebookpinterestinstagram