Dinkel-Buttermilch-Brötchen

Wenn das Wochenende näher rückt, dann träume ich manchmal insgeheim von einem ausgiebigen Brunch mit meinen Lieben. Und dazu passen perfekt die Dinkel-Buttermilch-Brötchen, sie sind ein Traum!

11082302_1565053557085284_6579459619987946772_o

 

Zubereitung Vorteig:

* 250g Dinkelmehl Typ 1050

* 250ml Buttermilch

* 10g frische Hefe

* Zucker

Zunächst wird der Vorteig angesetzt. Aus Mehl, Buttermilch, Zucker und der frischen Hefe mit wird Hilfe der Küchenmaschine ein Teig geknetet. Dieser sollte nun mit einem Küchentuch abgedeckt werden und an einem warmen Ort für 12 Stunden ruhen. Ich hatte den Vorteig abends angesetzt und ihn bis zum nächsten Morgen ruhen lassen.

905926_1565053533751953_1685865593701688291_o (1)

Zubereitung Teig:

* 500g Vorteig

* 250g Dinkelmehl Typ 1050

* 250ml Buttermilch

* 12g Salz

Nun kommt zu dem Vorteig das restliche Mehl, das Salz und die Buttermilch dazu. Alles wird nun abermals mit der Küchenmaschine zu einem Teig verknetet. Dieser Teig sollte nun wieder abgedeckt einige Stunden ruhen. Bei mir waren es 25 weitere Stunden.
Wenn der Teig zwischenzeitlich etwas zu hoch wird, kann der Teig mit der Küchenmaschine verknetet werden.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in 10 kleine, gleich große Stücke aufteilen.

11080837_1565053553751951_5105411549349822631_o

Ihr braucht jedoch sehr flinke Hände, da der Teig sehr, sehr, wirklich sehr flüssig ist. Doch das ist so gewollt. Ihr braucht nun noch etwas Mehl um ihn weiter zu verarbeiten.

Diese nun in eine runde Form bringen, einmal in das Mehl drücken und kreuzförmig einschneiden, daraufhin auf einem Backblech auf der mittleren Schiene bei 220°C für 25min backen. Ich hatte noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser im Backofen stehen.

Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen und dann noch möglichst warm genießen.

Lasst Euch die Dinkel-Buttermilch-Brötchen gut schmecken!

 

16 Kommentare

  1. Annette

    Liebe Mimi,
    was für leckere Brötchen! Es gab sie heute zum Frühstück. Ich hätte nicht gedacht, dass mir aus diesem flüssigen Teig tatsächlich Brötchen gelingen. Aber es hat geklappt und es wird sie bald wieder geben.
    Liebe Grüße,
    Annette

    Antworten
    1. Mimi Autor

      Liebe Annette,

      der Teig sieht wirklich sehr, sehr flüssig und nicht sonderlich lecker aus – doch das Ergebnis überzeugt mich zumindest immer wieder. Freut mich sehr, dass sie dir geschmeckt haben!
      Hab noch einen wunderschönen Tag,

      viele liebe Grüße, Mimi

      Antworten
    1. Mimi Autor

      Hallo Silke,
      die 10gr Hefe sind ja keine Trockenhefe, sondern frische Hefe. Aber klar, da arbeitet jeder anders mit den Teigen. Und wenn der Teig so lange geht, wird er ja auch schön sauer.
      Viele Grüße, Mimi

      Antworten
    1. Mimi Autor

      Hallo Tanja,
      entschuldige bitte die späte Antwort. Also der Teig ist nicht so flüssig, dass man nicht damit arbeiten kann, jedoch flüssiger als manche festen Teige. Im Kühlschrank ist er gut aufgehohen, ist jedoch kein MUSS.
      Viele liebe Grüße, Mimi

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.