{Anzeige} Vitello Tonnato mit Pilzen und Kürbisbrötchen ~ Lecker in den Herbst mit BREE Wein

Die Blätter färben sich langsam und der Herbst kündigt sich immer deutlicher an. Daher möchte ich gerne mit ein paar Lieben Menschen den Sommer verabschieden und den Herbst auch kulinarisch bei uns willkommen heißen. Dazu gab es bei uns mal wieder eine leckere Abwandlung eines Klassikers.

 

Ich habe mich an Vitello Tonnato heran getraut – ich mag die italienische Vorspeise ja so gerne – und habe sie herbstlich interpretiert. Mit Kräuterseitlingen, Pfifferlingen, Granatapfelkernen, frischen Cocktailtomaten und Feldsalat. Dazu gab es frisch gebackene Kürbis-Dinkel-Brötchen. Noch warm duftend auf dem Tisch. So ließ sich der sommerliche Flair von der italienischen Vorspeise wunderbar mit der herbstlichen Stimmung und einem spritzigen Weißwein aus der Weinkellerei Peter Mertes verbinden. 

Vitello Tonnato ist ein aus dem Piemont stammender Antipasto. Also eine leckere, italienische Vorspeise. Es ist ein mit Weißwein und Gemüse gekochtes, dünn aufgeschnittenes Kalbfleisch, das erkaltet mit einer leckeren Thunfisch-Sardellen-Sauce überzogen wird. 

Die fein pürierte Sauce besteht aus selbst gemachter Mayonnaise, Thunfisch, etwas Kalbsfond aus dem Kochtopf des Fleisches, Sardellen und Kapern. Vitello Tonnato wird gekühlt und mariniert serviert. Und besonders schön mit Kapernäpfeln, Zitronenscheiben und etwas frischem Feldsalat, Pilzen und Granatapfelkernen serviert. Es ist also ein wunderbares Gericht zum Vorbereiten, wenn sich Gäste angemeldet haben. 

Für mein Vitello Tonnato habe ich BREE Riesling aus der Weinkellerei Mertes genommen. BREE, das sind ausgesuchte Rebsortenweine in edlem und modernen Flaschendesign. Der Weißwein von BREE ist ein feinherber Riesling aus der Pfalz in Deutschland. Geschmacklich überzeugt er mit Aromen von Pfirsich und Quitte. Bei einer optimalen Trinktemperatur von 10 – 12 °C genießt Ihr den feinherben Riesling. Der Wein passt zu hellem Fleisch, Geflügelgerichten oder auch leichten Vorspeisen. Also perfekt zu meinem herbstlichen Vitello Tonnato. 

Ein feiner und fruchtiger Riesling, so wertig und elegant wie das minimalistische Flaschen-Design.

Natürlich sticht einem direkt das moderne Äußere der Weinflasche ins Auge. Für dieses ansprechende Design ist es kein Wunder, dass BREE dafür bereits 2009 mit dem red dot-Design Award ausgezeichnet wurde. BREE gibt es in vier verschiedenen Sorten: Chardonnay, Pinot Noir Rosé, Riesling oder Merlot. Ich finde, der Riesling passt zu meinem herbstlichen Vitello Tonnnato besonders gut. Wenn Ihr fruchtige Rieslinge mögt, dann hab ich hier ein ganz tolles Angebot bei Amazon BREE Riesling für Euch. Ganze 30% Rabatt bekommt Ihr bei einem Kauf eines Pakets von 6 Flaschen: Gutscheincode BREEWEIN (Teilnahmebedingungen Riesling Rabattaktion).

Was haltet Ihr von Vitello Tonnato mit Pilzen und Kürbisbrötchen als ein leckerer Start in den Herbst dazu ein Glas BREE Wein? 

Zutaten für das Kalbsfleisch bei Vitello Tonnato:

Für vier Portionen | pro Portion ca. 770 kcal | Zeit: ca. 60min

* 800g Kalbsnuss

* 1 EL Pfeffer

* 1/2 Zitrone

* 1/8 Lauch

* 1L Kalbsfond

* 0,3L BREE Riesling

* 3 Chilischoten (je nach Geschmack)

* 1 rote Zwiebel

* 1 Knoblauchzehe

Zubereitung für das Kalbsfleisch bei Vitello Tonnato:

Der Kalbsfond wird mit den Gewürzen, dem Weißwein und der Kalbsnuss in einem Topf zum Kochen gebracht. Anschließend gart das Kalbfleisch bei geschlossenem Deckel und mittlerer Temperatur für ca. 50 bis 55 Minuten. Ich habe darauf geachtet, dass das Fleisch eine Kerntemperatur von 67°C erreicht.

Anschließend nehmt Ihr das Fleisch aus dem Fond (ACHTUNG: der Fond wird für die Sauce benötigt) und wickelt es in Alufolie. Hier kann es noch ein wenig nachgaren, bevor das Kalbsfleisch in dünne Scheiben geschnitten wird.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Thunfisch-Sardellen-Sauce für das Vitello Tonnnato zubereiten.

Zutaten Thunfisch-Sardellen-Sauce für das Vitello Tonnnato:

* 2 Bio-Eigelbe

* 2 TL mittelscharfer Senf

* 2 TL Zitronensaft

* 1/2TL Salz 

* 125ml Olivenöl 

* 60ml Rapsöl

* 1 Dose Thunfisch 

* 6 Sardellenfilets

* 60g Kapernäpfel 

* 200ml Kalbsfond 

* etwas Pfeffer 

Zubereitung Thunfisch-Sardellen-Sauce für das Vitello Tonnnato:

Die zwei Eigelbe, den Senf, das Salz, den Zitronensaft und die Öle in ein hohes, schmales Gefäß geben. Anschließend mit einem Pürierstab langsam von unten nach oben ziehen, bis die Mayonnaise dicklich-cremig ist. Jetzt könnt Ihr den abgetropften Thunfisch, die Sardellen und die Kapernäpfel sowie den Kalbsfond hinzu geben. Gebt den Fond nur Stück für Stück hinzu, so dass ihr die Konsistenz variieren könnt. Die Thunfisch-Sardellen-Sauce sollte leicht fließend sein. Anschließend schmeckt Ihr die Thunfisch-Sardellen-Sauce ab und würzt eventuell noch nach.

Dazu passt wunderbar ein frischer Salat, ein paar angebratene Kräuterseitlinge, Pfifferlinge, Cocktailtomaten und frische Brötchen. Ich habe mich für Dinkel-Kürbis-Brötchen als Beilage entschieden. Zum Servieren solltet Ihr das Kalbfleisch in dünne Scheiben schneiden, auf Tellern anrichten und mit der Thunfischsauce übergießen. Mit Kapernäpfeln und Zitronenscheiben garnieren und sofort servieren. Dazu ein oder zwei Gläschen BREE Riesling, der passt besonders gut, da ich diesen Wein bereits im Fond mit verwendet habe.

 

Nun möchte Ich Euch noch viel Spaß mit meinem herbstlichen Vitello Tonnato wünschen und mir brennt natürlich noch die Frage auf den Lippen, für welches Gericht oder für welchen Anlass Ihr den BREE Wein gerne verwenden würdet? Ich bin gespannt! 

Facebookpinterestinstagram

Pizza-Napoli

Hier nun mein neuestes Pizza-Rezept. Eine luftig, leichter Boden. Knusprig und so leicht, dass er richtig aufgegangen ist. Beim Essen kam direkt Urlaubsfeeling auf. Die Pizza-Napoli mit Sardellen, Oliven und Kapern ist für mich als Pizza-Fan ein wahrer Genuss. Doch nun genug geschnackt, jetzt geht es ohne Umschweife direkt ans Rezept!

1908394_1568291230094850_3651658949503438205_n

Die Zutaten reichen für 4-6 dünn ausgerollte Pizzen. Hängt natürlich davon ab, wie dick ihr den Teig macht und wie viel Belag ihr auf die jeweilige Pizza tut. Ich habe durch Erfahrung gelernt: Bei Pizza ist weniger Belag meist mehr Geschmack!

 

Zubereitung Teig:

* 500g Pizzamehl Typ 00

* 250ml lauwarmes Wasser

* 13g Meersalz

* 10g frische Hefe

* 1 TL Rapsöl

* 2 TL Sonnenblumenöl

 

Hefe in lauwarmen Wasser auflösen. Pizzamehl den Ölen und Salz vermengen. Die aufgelöste Hefe dazugeben und 10 Min quellen lassen. Anschließend sollte der Teig 15 Min geknetet werden, entweder mit der Hand oder mit der Küchenmaschine. Ich nehme die Küchenmaschine, weil der Teig dann gleichmäßiger wird. Falls ihr von Hand knetet hier noch ein kleiner Tipp: Einweghandschuhe verhindern, dass der ganze Teig an euren Fingern kleben bleibt.

Den Teig mindestens 8 h, besser 24 h in den Kühlschrank geben. Danach zu faustgroßen Kugeln (ca. 200 g) schleifen und mit einem feuchten Küchenhandtuch abgedeckt ca. 90 Min bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dann ausformen und belegen.

Wenn man den Teig einen Tag vorher oder morgens, bevor man zur Arbeit geht, vorbereitet, ist es kein großer Mehraufwand. Planung ist bei einem guten Teig alles.

11034166_1567994526791187_894782563359203182_n

Zubereitung Soße:

* 250g passierte Tomaten Tomate(n), passiert

* Meersalz, grobkörnig

* Pfeffer, geschrotet

* frische Kräuter: Basilikum, Oregano, Rosmarin

* Olivenöl, kalt gepresst

* 1 Zehe Knoblauch, zerdrückt

* 2 ELTomatenmark

* 1/4 TL Zucker

* eine fein gehackte Zwiebel

 

Für die Pizzasauce die Zwiebel in heißem Öl glasig werden lassen. Die Tomaten, passierte, dazu geben und aufkochen lassen. Die restlichen Zutaten dazu geben und für ca. 15-20 min leicht köcheln lassen. Nun solltet ihr auch den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen.

 

Zubereitugn Belag Pizza Napoli:

* grüne und schwarze Oliven

* Sardellen

* Kapern

* Mozarella

* ein Klecks Sauce-Hollondaise

 

Der dünn ausgerollte Pizzaboden kommt nun am besten auf ein Pizzablech (mit Löchern im Boden). Es kommt ein wenig von der Pizza-Soße drauf. Nicht zu viel, sonst wird der Teig matschig. Ich hatte ca. 1,5 bis 2 Esslöffel genommen und diese gut verteilt. Nun kommt noch ein Klecks Sauce-Hollondaise dazu und die Pizza wird mit den restlichen Zutaten schön belegt. Legt den Mozarella nicht oben auf die Zutaten, sondern eher unter die Zutaten oder mit ihnen gemeinsam auf die Pizza, so verteilt sich alles besser.

 

Wenn der Backofen 220°C erreicht hat, kann die Pizza auf einem Gitterrost in den vorgeheizten Backofen. Da der Boden sehr dünn ist, braucht die Pizza auch nicht lange. Nach 10-15min ist sie auch schon fertig.

11050207_1568003580123615_1583755285356329811_n

Lasst Euch die Pizza-Napoli gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram