Gesunde Buchweizen-Schoko-Muffins mit Karotten und Haferflocken

Die gesunden Buchweizen-Schoko-Muffins mit Karotten und Haferflocken schmecken nussig und kommen ganz ohne Zucker aus. Die etwas anderen Schoko-Muffins. Bei diesem Rezept hab ich ganz auf Industriezucker verzichtet und es ist zudem auch noch ganz ohne Weizenmehl. 

Ich koche und backe sehr gerne mit Buchweizenmehl. Besonders gerne Buchweizenpfannkuchen, Buchweizen in Obst-Blechkuchen oder in Brot. Bisher sind die Rezepte jedoch leider noch nicht alle auf dem Blog gelandet, doch das werden sie sicherlich in den nächsten Wochen und Monaten. Das Besondere an Buchweizen ist, dass es eigentlich kein Getreide ist, jedoch wie eines schmeckt und auch so verarbeitet werden kann. Buchweizen ist ein Knöterichgewächs, wie bspw. Sauerampfer. Daher ist Buchweizen auch frei von Gluten und Weizenlektinen. 

Das Gute an diesem Rezept für gesunde Buchweizen-Schoko-Muffins mit Karotten und Haferflocken ist, dass sie mindestens drei Tage saftig, nussig und frisch schmecken. Durch den Buchweizen und die Karotten kommt in die Muffins sehr viel Aroma und Saftigkeit. Und mit Zartbitterschokolade zusammen, schmecken die kleinen Buchweizen-Schoko-Muffins auch richtig gut. Falls ihr keine kleinen Muffins machen wollt, könnt ihr auch einen Kuchen backen. 

Zutaten Buchweizen-Schoko-Muffins:

(reicht für 24 Muffins oder eine Springform mit ca. 26 cm Durchmesser):

* 400g Möhren 

* Butter und Backförmchen für die Muffins 

* 4 Eier 

* 210g Akazienhonig 

* 100g geriebene Mandeln

* 200g Buchweizenmehl

* 50g Haferflocken

* 1 Päckchen Backpulver 

* 1 TL Zimt

* zwei Priesen Kardamom 

* 1 unbehandelte Zitrone

* 5g frischer Ingwer 

* 50ml Milch 

* 150g Zartbitterschokolade

* 1 Priese Salz

Zubereitung Buchweizen-Schoko-Muffins:

Zunächst werden die Möhren gewaschen und mit dem Kartoffelschäler geschält. Mit einer Küchenreibe werden daraufhin die Karotten in feine Streifen geraspelt, in eine Schüssel gegeben. Ebenso kommen die Raspel der Zitrone und des frischen Ingwers direkt mit in die Schüssel. Diese kann nun erst einmal bei Seite gestellt werden.

Jetzt könnt ihr den Backofen auf 175°C (Umluft 160°C) vorheizen und die Muffinförmchen in die Backform stellen.

Trennt nun die Eier. Dabei jedes Eiweiß zuerst einzeln in eine Tasse geben, erst dann (wenn kein Eigelb hineingeraten ist!) in eine Rührschüssel. Das Eigelb in eine zweite Schüssel geben. Das Eiweiß kann nun bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank gestellt werden.

Jetzt wird die Hälfte der Zartbitterschokolade Topf mit der Milch und dem Zitronensaft langsam erhitzt, bis eine relativ flüssige Konsistenz entstanden ist. Anschließend kommt diese Mischung mit dem Honig zum Eigelb. Es wird nun alles schaumig geschlagen.

Die geraspelten Möhren darunter mischen und weitere 3 Minuten schlagen.

Jetzt kommt die Hälfte der Mandeln zum Eigelb-Möhren-Gemisch dazu. Das Backpulver, das Buchweizenmehl, die Haferflocken und das Zimtpulver unterrühren.

Jetzt schlagt Ihr das Eiweiß steif. Hierfür kommt zum Eiweiß noch eine Priese Salz in die Schüssel. Die restlichen geriebenen Mandeln vorsichtig mit einem Teigschaber unter den Eischnee heben. Diesen Mandel-Eischnee zur Eigelbmasse geben und mit dem Teigschaber gut verrühren.

Den Teig könnt ihr nun in die Formen gießen, dabei die Oberfläche mit dem Teigschaber glatt streichen. Jetzt könnt ihr die restliche Zartbitterschokolade in Stücke hacken und über die Muffins streuen, so dass in jedem Muffin ein paar Schoko-Stücke zu finden sind.

Die Muffinförmchen wandern nun für 30-35min bei 175°C (Umluft 160°C) in den Backofen. Wenn die Zeit vorbei ist, könnt ihr die Stäbchenprobe machen. Hängen noch feuchte Krümel an dem Stäbchen, weiterbacken.

Dann den Kuchen mit Topfhandschuhen herausnehmen, kurz abkühlen lassen und fertig sind die Buchweizen-Schoko-Muffins.

Lasst Euch die gesunden Buchweizen-Schoko-Muffins mit Karotten und Haferflocken gut schmecken! 

 

Facebookpinterestinstagram

Dinkel-Buchweizen-Ausstecher

„Fröhliche Weihnacht überall
Tönet durch die Lüfte froher Schall.
Weihnachtston, Weihnachtsbaum,
Weihnachtsduft in jedem Raum.“

Weihnachtsduft in jedem Raum. Da muss ich immer an leckere Plätzchen denken. 

An welche Plätzchen denkt ihr als erstes, wenn ihr an Weihnachtsgebäck denkt? Bei mir sind es die Ausstecher. 

Das liegt vermutlich daran, dass ich als kleines Mädchen schon immer wieder gerne mit meiner Mutter zusammen in der Adventszeit gebacken habe. Als kleiner Drei-Käse-Hoch hatte ich natürlich auch eine Küchenschürze umgebunden, auch wenn sie mir viel zu groß war. Ich musste sie mir immer wie ein zu langes Kleid beim Gehen hoch halten – und irgendwie war es ein kleines Prinzessinnengefühl. Eine mit Mehl und Teig verschmierte Prinzessin eben. Ihr kennt ja solche Kinderträume.

In der Weihnachtsbäckerei lief natürlich auch immer Weinachtsmusik – Und bei „Fröhliche Weihnacht überall..“ möchte ich direkt mitsingen und mir meine Backschürze umbinden. 

_DSC2982_DxO

. Und was gibt es schöneres für kleine Kinder als Ausstecher? Da kann man wunderschöne Formen ausstechen. Sie anschließend so bunt und lecker dekorieren und sie schmecken einfach immer wieder gut. Diese Nascherei könnte man schon fast als gesunde Plätzchen bezeichnen. Aber wirklich nur fast. Mit Dinkel und Buchweizen ist der Teig neu interpretiert und schmeckt wunderbar nussig. Eine schöne Variante für alle, die in ihrer Backstube etwas kreativ sein möchten und zudem noch auf Weizenmehl verzichten möchten. 

Buchweizen ist für mich in der Adventszeit eine wunderbare Ergänzung. Es gibt einen kernig, nussigen Geschmack und ist so eine leckere Nuss-Alternative für Allergiker. 

_DSC2997_DxO

Zubereitung: 

* 100g Zucker

* 200g kalte Butter, oder Sanella

* 200g Dinkelmehl

* 100 g Buchweizenmehl

* 3 Eigelb

* Salz

_DSC2995_DxO-1

1. Butter würfeln
Die kalte Butter in Würfel schneiden, mit Zucker und Ei mit den Knethaken des Handrührgerätes oder mit den Händen verkneten.

2. Butter, Zucker, Eigelb, Mehl verkneten
Mehl dazu geben und flott mit kalten Händen glatt verkneten damit der Teig geschmeidig bleibt.

3. Teig-Ziegel in Folie wickeln
Den Mürbteig zu einem flachen Ziegel formen, in Folie wickeln und für 15 bis 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

4. Teig ausrollen
Den kalten Mürbteig mit den Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, dann mit einem Rollholz von der Mitte nach außen ausrollen.

5. Teig bewegen
Beim Ausrollen den Teig zwischendurch hoch heben und in Bewegung halten, damit der Teig nicht auf der Arbeitsfläche kleben bleibt.

6. Kekse ausstechen
Mit Hilfe der Ausstecherförmlein nun den Teig ausstechen.

Die Kekse nun für 12 bis 15min bei 180°C Umluft backen. Nach dem Backen auf einem Backrost abkühlen lassen. Wenn sie wieder abgekühlt sind, können sie nach belieben dekoriert werden. Ich habe mich dieses Jahr für eine Variante mit Fondant, eine mit klassischem Schokoladenüberzug und dann noch für die Doppeldeckervariante mit Glühweingelee entschieden. Alle drei Varianten sind sehr, sehr lecker!

_DSC2994_DxO

Lasst Euch die Dinkel-Buchweizen-Ausstecher gut schmecken und viel Spaß beim Nachbacken!

Facebookpinterestinstagram