Curry-Papaya-Mayonnaise

Wie wäre es mal wieder mit selbst gemachter Mayonnaise? Und nein, eine selbst gemachte Mayonnaise ist kein großer Aufwand. Es geht schnell, schmeckt lecker und man kann natürlich mit dem Geschmack ganz individuell variieren.

Und ein wenig fruchtig darf sie auch gerne sein. Da ich gerne Abwechslungen in der Küche habe, entstand diese Curry-Papaya-Mayonnaise. 

_DSC1551_DxO

Die Papaya ist auch als Baummelone bekannt, aber sie ist dadurch nicht mit der echten Melone verwandt. Die unzähligen kleinen, kugeligen und schwarzen Samen sind in der Mitte der Frucht in einer geleeartigen Masse eingebettet. Die Kerne haben einen beißend scharfen Geschmack und sollten daher nicht unbedingt gegessen werden. Die Papaya hat einen sehr süßen Geschmack nach Waldmeister, Himbeeren und Aprikosen und stellt somit einen wunderbaren Kontrast zum Geflügel und Curry her. Ein deftig-süßer Traum. 

_DSC1557_DxO

Zubereitung Curry-Papaya-Mayonnaise: 

*  1 Eigelb

* 2 TL Senf

* 0.5 TL Salz 

* 2TL weißer Balsamico-Essig

* 1 EL Currypulver

* 125ml Sonnenblumenöl 

* Fruchtfleisch einer Papaya, entkernt und geschält 

 

Das Eigelb, den Senf, das Salz und den Balsamico-Essig so lange aufschlagen bis eine dicke Masse entstanden ist. Hierfür habe ich einfach meinen Pürierstab genommen. Nun kommt die klein geschnittene Papaya hinzu. Anschließend, während ich fleißig die ganze Zeit weiter püriere, kommt das Sonnenblumenöl hinzu.

Die Mayonnaise könnt ihr natürlich als Dipp essen oder verwendet sie um Salate oder andere Gerichte zu verfeinern.

_DSC1549_DxO

Lasst Euch die Curry-Papaya-Mayonnaise gut schmecken! 

Print Friendly, PDF & Email
Facebookpinterest
Facebookpinterestinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.