{Anzeige} Orangen-Mandelhäufchen ~ weihnachtliches Orangen-Konfekt

Gerade ist die Hochsaison der Weihnachtsbäckerei und ich stöberte die letzten Wochen häufiger in einem kleinen Familienschatz. Einem Koch- und Backbuch von 1902. Hier finden sich wunderbare Klassiker – längst vergessene kulinarische Schätze, die nur darauf warten wieder neu entdeckt und neu interpretiert zu werden.

Heute möchte ich Euch gerne Orangen-Mandelhäufchen vorstellen. Das ist schon eine kleine Eigenkreation von  mir, doch das Rezept wurde auf der Grundlage der Mandelbögen auf andere Art erstellt.

_DSC1228_DxO

Ergänzt wurde das Rezept um die Orangennote. Hierfür habe ich einerseits Orangensaft, den Abrieb einer frischen Orange und noch einen leckeren Orangen-Likör von Marqués Campoalto ergänzt. Ich hatte Euch auf meiner Facebookseite schon mal erzählt, dass ich eine wunderbare Auswahl von zehn unterschiedlichen Likörweinen, Likören und Spirituosen in praktischen 100 ml-Flaschen bekommen habe. Und das schöne ist, dass alle original im Ursprungsland abgefüllt wurden. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Marqués Campoalto für die kleine Kostprobe! 

12278679_1649165482007424_577232325466126769_n

Die Menge der einzelnen Fläschen ist ideal – mit 100ml ist es meist eine ideale Menge zum Kochen, Backen oder Verfeinern. So muss man nicht immer die großen Flaschen zu Hause habe. Das ist ein echter Vorteil. Und man ist so schön flexibel in der Küche. Die Marqués Compoalto-Flaschen sind aus Plastik. Das hat meines Erachtens Vor- und Nachteile. Einerseits versuche ich ja Plastik im Umgang mit Lebensmitteln so gut als möglich zu vermeiden, wenn ich an die ganzen Weichmacher etc. denke, jedoch sind die Flaschen so auch sehr leicht und platzsparend und beim Kochen wirklich sehr handlich. Der Aspekt, dass sie unzerbrechlich sind ist natürlich ein Sicherheitsaspekt, den man nicht vernachlässigen sollte. Unterm Strich haben bei mir jedoch die positiven Aspekte überwogen. 

Doch nun zurück zum Rezept. 

_DSC1241_DxO

    Zubereitung:
    * 375g abgetrocknete, länglich geschnittene Mandeln
    * 500g fein gesiebter Zucker (ich habe mich für Puderzucker entschieden)
    * 120g fein gesiebtes Mehl
    * 6 Eiweiß
    * Saft einer halben Orange
    * Abrieb einer Orange
    * zwei EL Orangen-Likör von

Marqués Compoalto

    * weiße Schokolade
    * Puderzucker zum Bestäuben
    * kleine Oblaten

_DSC1225_DxO

    Zunächst werden die Mandeln mit dem fein gesiebtem Puderzucker, dem Mehl und den Eiweiß zu einem Teige verrührt. Nun kommen die Orangenabriebe, der Orangensaft und der Orangen-Likör zum Teig hinzu.
    Alles wird noch einmal ca. 5 min verrührt und dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech messerdick aufgestrichen und in nicht sehr heißen Ofen hellgelb gebacken.
    Da diese Backangabe noch von 1902 stammt, habe ich mal versucht sie in die heutige Zeit zu übersetzen. Der Teig kommt in einen auf 120°C vorgeheizten Backofen und der Kuchen wird ca. 30min gebacken. Achtet etwas darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird.
    Nun schneidet man den Kuchen mit einem dünnen Messer in zweifingerbreite und zweifingerlange Stücke, bringt diese in die gewünschte Häufchenform und platziert sie noch warm auf den kleinen Oblaten.

_DSC1229_DxO

    Nun werden sie an einem warmen Ort auf einem Gitter ausgekühlt.
    Anschließend können die kleinen Orangen-Mandelhäufchen mit weißer Schokolade, etwas Orangenabrieb und Puderzucker dekoriert und verfeinert werden.

_DSC1251_DxO

    Lasst Euch die Orangen-Mandelhäufchen gut schmecken! Ich war auf alle Fälle begeistert, besonders da sie noch leicht saftig schmecken. Ein sehr gutes Rezept, dass nun sicherlich zu einem Klassiker bei uns werden wird!

_DSC1254_DxO

 

Print Friendly, PDF & Email
Facebookpinterest
Facebookpinterestinstagram

4 thoughts on “{Anzeige} Orangen-Mandelhäufchen ~ weihnachtliches Orangen-Konfekt

  1. Lesen tut sich das seeeehr gut!! Und gedanklich schmeckt es mir auch schon! Aber was mache ich mit den restlichen Eigelben?? Hast du dazu auch eine so leckere Idee ??
    Lieben Gruss Elisabeth

    • Schönen guten Morgen Elisabeth,

      ich hatte mich für frisch gemachte Spätzle entschieden. Dann kam in den Teig eben nur Eigelb und und keine ganzen Eier. Hat auch wunderbar geschmeckt. Alternativ könnten mit den Eigelb Vanillekipferln, Ausstecher oder Spritzgebäck gebacken werden.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und freue mich sehr über dein Feedback!
      Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.