{Gastbeitrag von Törtchenfieber}Pflaumen-Zimt Träumchen

Pünktlich zur Kaffee- und Kuchenzeit bringt das Törtchenfieber ein leckeres Pflaumen-Zimt Träumchen zu meinem Golden Herbst vorbei. 

pflaumenkuchen_1

 

Passend zur Jahreszeit kommt Mimis Foodblog Event um die Ecke. Und weil diese Zeit im Jahr zum backen auch fast die Schönste ist, habe ich einen Pflaumen – Zimt Kuchen gezaubert! Ich glaube in ganz Deutschland ist er ein Klassiker und mit frischen Früchten vom Markt auch sehr lecker! Regionale Produkte zu finden fällt mir hier immer ein bisschen schwer, denn ich wohne ja zur Zeit in Berlin. Aber gerade am Wochenende gibt es hier so viele Märkte, die eine herrliche Auswahl an Obst und Gemüse anbieten!

Diese süßen Früchte haben es mir angetan und zusammen mit Quark, Zimt und einem knusprigen Boden kann man sich fast nichts schöneres vorstellen, um bei Regenwetter im Warmen zu sitzen und ein wenig Herbst auf dem Teller zu haben!

Das Rezept ist super simpel und schnell gezaubert. Also ganz fix, das braucht ihr:

Für den Teig: 4 EL Zucker, 125 g Mehl, 75 g Butter und falls es sich gar nicht gut verkneten lässt, dann einfach einen Schluck Milch dazu geben.

Für die Creme: 500 g Magerquark, 1 Ei, 1 P. Vanillepuddingpulver, 100 g Zucker, Zimt

und natürlich so viele Pflaumen wie ihr mögt.

pflaumenkuchen_zutaten1

Und so geht ihr vor:

  1. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, das kann eine Weile dauern, geht aber. Den Teig zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen (Mein Tipp, wann immer es etwas schwer geht oder klebt). Dann eine Folie abziehen und mit Hilfe der anderen in die gefettete Springform geben.
  2. Nun verrührt ihr in einer anderen Schüssel das Ei, Zimt und den Quark. Am leichtesten und ohne “Klümpchen” 😀 lässt sich das Puddingpulver unterrühren wenn ihr es erst mit Zucker und einfach noch ein bisschen Milch glatt rührt. Die Creme wird, dank dem Ei und dem Puddingpulver ganz sicher fest, von daher kann man ruhig großzügig Milch nehmen.
  3. Die Creme gebt ihr auf den Boden und legt nun die Pflaumen mit der inneren, angeschnitten Seite nach oben.

pflaumenkuchen_vormbacken1

Nun muss der Kuchen nur noch in den Ofen. So 180° Grad und 50 Minuten sollten genügen. Falls er euch dann noch zu hell ist, lasst ihn einfach noch ein paar Minuten drin.

So sieht mein goldener Herbst heute aus, zusammen mit dem grandiosen Sonnenschein heute, macht er seinem Namen auch alle Ehre! Und da dieser Kuchen so gut passt, bringe ich ihn zu Mimis Foodblog Event mit 🙂

Ich wünsche euch viel Gelingen und Spaß beim Naschen! :-*

Eure Johanna

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.