{Anzeige} pflanzen, ernten, naschen ~ Urban Gardening, denn Sommerzeit ist Balkonzeit #meinkleinergarten

Stellt Euch vor, ihr sitzt oben auf eurem Balkon oder eurer Dachterrasse über den Dächern der Stadt in einem mediterranen Idyll – umgeben von Trauben, Tomaten, Zitronen, Salaten und Kräutern aller Art, so frisch, dass man sie förmlich riechen kann, während unten auf den Straßen der Stadt das Leben tobt. Pflanzen finden überall ihren Raum und ihr könnt Euch kreativ austoben, wo ihr das triste Grau mit Grün aufpeppt.

Eine Möglichkeit ist die neue Sammelaktion bei real,- ~ Mein kleiner Bio-Garten. Hier könnt ihr ganz viele kleine Saatpflänzchen bekommen. Auf die Aktion gehe ich später noch einmal genauer ein, doch für mehr Infos, klickt bitte hier: »real,-Mein kleiner Bio-Garten

Ein Traum? Nein, ganz im Gegenteil. Ihr findet auf dem engsten Raum Platz für frisches Gemüse, Obst und Kräuter. So könnt ihr eure Gerichte biologisch und frisch aufpeppen – aus der eigenen Ernte.

Ihr lebt in der Stadt und habt nur einen kleinen Balkon, eine Terrasse, Dachterrasse oder einen Fenstersims mit Tageslicht? Ihr möchtet trotzdem nicht auf Obst, Gemüse und Kräuter aus eigener Ernte verzichten? Überall gibt es Platz zum Wachsen: Kräuter schmiegen sich an warme Mauern, Salat sprießt in einer ausrangierten Dachrinne, Bohnen und Tomaten im Topf – erobern einen alten Kleiderständer oder Paletten. 

Urban Gardening bietet heute viele kreative Ideen für den Gemüseanbau auf deiner Terrasse und auf deinem Balkon. Schaut Euch einfach um, was ihr findet und versucht es kreativ umzusetzen. Urban Gardening bedeutet oft: gärtnern auf engem Raum und begrenzten Raum in der Stadt. Kräuter auf mehreren Etagen anzupflanzen und das Ganze an die Wand zu hängen, spart zum Beispiel viel Platz auf eurem Balkon. Oder du verbindest einfach hübsche Körbe mit Seilen und hängst sie übereinander

Eine meiner Ideen im Sinne des Urban Gardenings ist zum Beispiel ein selbstgemachtes Regal aus alten Europaletten – einerseits zur Dekoration mit altem Gartenwerkzeug und gleichzeitig noch als idealer, sonniger Standort für einige meiner Gartenkräuter. 

Das Gärtnern auf Terrassen und Stadtbalkonen ist nicht nur schön anzusehen, sondern es ist auch noch ideal für euer Klima. In dicht bebauten Arealen heizt sich die Luft häufig auf und es kommt in den Sommermonaten häufig zu enormer Hitze. Ihr kennt das sicherlich. So kann die Umgebungstemperatur in Städten bis zu 3°C höher liegen als auf dem Land. Das ideale an Pflanzen auf dem Balkon und auf Dächern ist, dass sie die Erwärmung von Gebäuden um einiges reduzieren können. Also bietet Urban Gardening nicht nur frisches, leckeres Essen direkt von der Pflanze, sondern eure Luft, eure Umgebungstemperatur und euer Wohlfühlklima wird besser. Entspannung – Duft – und hin und wieder frische, leckere und gesunde Kräuter bereichern euer Leben.

All das war für mich ausschlaggebend, dass ich versuchte den begrenzten Platz auf unserer Terrasse für ein wenig Urban Gardening zu nutzen. Ein großer Kübel aus dem Baumarkt, der eigentlich zum Mischen von Beton gedacht war, wurde durchlöchert und mit Erde, Blättern und Ästen gefüllt. Der perfekte Platz an der heißen Hauswand, um meine Tomaten wachsen zu lassen.

Eine alte Europalette dient sowohl der Dekoration mit altem Werkzeug und Öllampen (was für eine schöne Stimmung in den Abendstunden) und zugleich als idealer Ort für meine kleine Kräutersammlung. So können auf engstem Raum mehrere Kräutertöpfe ideal an der warmen Hauswand unter gebracht werden.

Und ein wirkliches Recycling-Projekt ist mein selbst gebautes Hochbeet. Sehr schmal und länglich gemauert aus alten Terrassen-Steinen. Warum sollte man die alten Steine auch ungenützt lassen? Mit etwas Mörtel und Zement wurde so ein Hochbeet gemauert. Dieses beherbergt nun meinen kleinen Gemüseanbau. Zucchini, Kürbis, Gurken, Paprika. Ihr merkt schon, ich koche gerne mit frischen Zutaten und habe ein großes Fabel für den Gemüse- und Kräuteranbau entwickelt.

Daher war ich auch sehr gerne Bereit Euch die Sammelaktion von real,- für euren kleinen Bio-Garten vorzustellen.

Für mehr Infos, klickt bitte hier: »real,-Mein kleiner Bio-Garten

real,- Mein kleiner Bio-Garten

Bio-Dill | Bio-Spinat | Bio-Cherrytomate | Bio-Kopfsalat | Bio-Basilikum | Bio-Rucola | Bio-Fenchel | Bio-Rotkohl | Bio-Zitronenmelisse | Bio-Petersilie | Bio-Kresse | Bio-Schnittlauch | Bio-Zwiebel | Bio-Paprika | Bio-Endivie | Bio-Karotte

Vom 12. Juni bis zum 22. Juni 2017 habt Ihr noch die Möglichkeit pro 20€ Einkaufswert 1 von 16 Saattöpfchen zum Sammeln zu bekommen.

Wenn Ihr dann eure kleinen Saattöpfchen habt, könnt Ihr schon direkt mit dem Urban Gardening loslegen.

So verwendet Ihr die Bio-Saattöpchen:

  1. Öffnet das Bio-Saattöpfchen und schaut nach, was ihr bekommen habt. Bei mir war es die Bio-Cherrytomate.
  2. Nehmt die Kokos-Quelltablette mit dem Saatgut aus dem Töpfchen und füllt das Töpfchen bis 3mm unter den Rand mit Wasser. Dann legt Ihr die Kokos-Quelltablette mit dem Saatgut nach oben auf das Wasser.
  3. Nach ca. 30min ist die Quelltablette aufgequollen und es ist nun lockeres Material in dem Bio-Saattöpfchen.
  4. Jetzt drückt Ihr das Saatgut ganz leicht in das aufgequollene Material, den Boden, jedoch nicht tiefer als 1mm.
  5. Das Bio-Saattöpfchen sollte nun an einen warmen und hellen Ort gestellt werden. Regelmäßiges Gießen ist wichtig.
  6. Wenn das Bio-Pflänzchen ca. 7cm groß geworden ist, kann es mitsamt der Erde aus dem Töpfchen umgepflanzt werden. Entweder in euer Beet, einen Topf oder eine kreative Urban Gardening Lösung.
  7. Jetzt heißt es nur Geduld, Pflege und viel Liebe haben, dann gelingen Euch die kleinen Pflänzchen auch. 

Ich wünsche euch viel Freude mit euren Pflänzchen und würde mich sehr über euer Feedback freuen.
Habt ihr schon die ersten Pflanztöpfchen bekommen? Was braucht ihr noch um zu starten, welche Gartenutensilien möchtet ihr bei real,- noch kaufen?
Wenn ihr die Bio-Töpfchen bepflanzt habt, postet mir doch eure Erfolge!
Wer Fotos davon gemacht hat, kann sie gerne auf meiner Facebookseite an den Post pinnen.
Ich freue mich auf eure Nachrichten und wünsche Euch allen eine gute Ernte!

Facebookpinterestinstagram

[Werbung] Start in die Gartensaison mit eBay Home & Garden

Beginnt bei Euch zur Zeit auch die Gartensaison? Oder seid ihr schon mitten drin im Pflanzen, Umgestalten und Planen eurer Gartenaktivitäten für die neue Gartensaison? Ich starte dieses Jahr erst einmal mit etwas Recherche. Ich bin auf der Suche nach Ideen für meinen Gemüsegarten und natürlich auch für Möglichkeiten der Entspannung im Garten und auf der Terrasse. Träumen darf man ja – ich träume gerade von einer schönen Kombination von Gemüseanbau, Wohlfühlambiente und nützlichen Dingen für den Garten.

Dafür habe ich mich bei strahlendem Sonnenschein auf unsere letztes Jahr selbst gebaute Eckbank an unserem Teich gesetzt. Mit einem leckeren Cappuccino und meinem Laptop.

Meine langjährigen Leser haben es über sicherlich mitbekommen, dass wir im Sommer 2015 umgezogen sind. Neben viel Arbeit im Haus stand auch die Umgestaltung unseres Gartens an. Einige Teile des Gartens blieben bestehen und andere Teile wurden komplett umgestaltet. Das frisst enorm viel Zeit und Energie, doch es macht auch Freude. 

Mein Mann, er ist Euch als meine Qualitätskontrolle bekannt, shoppt seit Jahren gerne online. Besonders bei eBay. Da ich gerade neue Ideen für unseren Garten suche, bin ich auf eine Online-Shopping-Tour gegangen und möchte Euch mitnehmen und vielleicht auch inspirieren. Denn mein Ziel ist es dieses Jahr wieder stärker in die “Gärtnerei” einzusteigen. 

 Bei eBay bin ich in der Kategorie Garten & Terrasse mit sehr vielen hilfreichen Unterkategorien fündig geworden. Sei es Gerätschaften, Blumen- und Pflanzenkübel, Grille – ach ja, auf den ersten Blick wusste ich überhaupt nicht, wo ich zu erste nachsehen sollte. 

Insbesondere der Gemüseanbau hat es mir angetan. Naja, das ist bei einer Foodbloggerin auch nicht sehr verwunderlich. Denn es gibt nichts Leckeres als frisches Gemüse aus dem eigenen Beet oder frisches Obst vom Baum oder Strauch. Letztes Jahr hatte ich schon ein paar Ernten. Besonders gut lief bei mir Zucchini, Kürbis, Karotten, Radieschen und Kräuter. 

Bevor ich jedoch dieses Jahr mit meinem Gemüseanbau beginnen werde, möchte ich meinen Boden und die Bodenqualität genauer betrachten. Denn jeder Boden ist unterschiedlich und die Nährstoffe sind stets auch anders, jede Pflanze ist eben sehr individuell. Daher liebäugelt meine Qualitätskontrolle derzeit mit einem  Feuchtigkeitsmesser.

Ich hab im letzten Jahr einfach mal los gelegt. Mein Boden ist hier sehr sandig. Da wächst natürlich nicht alles ideal und das Wasser fließt sehr schnell ab. Was einerseits gut ist, da sich wenig Staunässe bildet, jedoch auch problematisch in den heißen Monaten ist. Daher haben wir uns einen extra großen Wassertank angeschafft, so dass wir in den heißen und trockenen Wochen immer wieder die Pflanzen gießen konnten.

Falls Ihr auch über so ein Wasserfass oder Wassertank nachdenkt, dann würde ich Euch noch zusätzlich eine Pumpe und einen Gartenschlauch empfehlen. Das hängt jedoch von eurer Gartengröße ab. Wir haben uns im Sommer letzten Jahres dafür entschieden, da es zum Gießen mit dem aufgefangenen Wasser doch praktischer war, als immer nur mit den Gießkannen zig mal ums Haus zu laufen.

Leider waren die meisten meiner Tomaten am Ende der Saison noch grün. Und auch während des Jahres sind sie nicht wirklich reif, rot und saftig geworden. Das lag höchstwahrscheinlich daran, dass mein Standort für die Tomaten nicht ideal war. Zwar sind die Tomaten Nachtschattengewächse, doch etwas mehr Sonne, als sie bei mir bekamen, wäre schon sinnvoll gewesen. Kennt Ihr solche Probleme auch? 

Daher gilt es in diesem Jahr einen neuen und geeigneteren Standort für meine Tomaten zu finden. Nicht nur die fehlende Sonne hier in Norddeutschland machte mir bei meinen Tomaten zu schaffen, sondern auch der spät einsetzende Frühling im vergangenen Jahr. Es war sehr lange kalt, die Nächte noch frostig und die kleinen Pflänzchen konnten einfach noch nicht ins Freiland. Abhilfe würde hier ein Gewächshaus schaffen. 

Bildrechte: eBay.com

Da wir jedoch nicht nur Gemüse im Garten anbauen möchten, ist für uns eine Kombination zwischen Wohlfühlen, Leben im Garten und Gemüseanbau sehr wichtig. Einer meiner größten Träume ist derzeit Kochen im Garten. Im Idealfall auf der Terrasse. So kann man die sommerlichen Temperaturen ideal ausnutzen, bei den Lieben mit auf der Terrasse sein, einen geselligen Abend genießen und gleichzeitig etwas Leckeres zubereiten.

Bei einer Gartenküche grillt Ihr nicht nur, nein ihr habt auch gleich einen Wasseranschluss, einen Herd – eben eine richtige Küche im Garten oder auf der Terrasse. Klingt doch traumhaft oder?

 

Und hier habe ich noch meine nächste Baustelle, die ich Euch gerne vorstellen möchte. Wir haben diese wunderschöne, runde Terrasse bei uns im Garten. Doch leider nützen wir sie bisher noch nicht.

Ich könnte mir hier einerseits einen runden Pavillion vorstellen, einen stabilen aus Metall. Diesen würde ich gerne mit Kletterpflanzen zu wachsen lassen. Entweder Blauregen, Clematis mit Rosen oder Weinreben. Das wäre meine erste Idee. Die zweite Möglichkeit wäre eine gemütliche Leseecke mit einem Strandkorb. Das wäre natürlich hier in Norddeutschland sehr passen.

 

Bildrechte: eBay.com

 

Wie ihr seht, ich bin bei meiner kleinen eBay – Shopping-Tour fündig geworden und habe gleich noch viele neue Ideen gesammelt. Und wie das häufig so ist, ich habe jetzt noch mehr Pläne als zu Beginn meiner Suche. Sei es mein Gemüseanbau, meine Abwägung ob Pavillion oder Strandkorb oder auch die Erkenntnis, dass sich mein Versuch des Gemüseanbaus wunderbar mit dem Fabel meiner Qualitätskontrolle für Smart Home Systeme verbinden lässt.

Bisher ist in dieser Gartensaison bei mir außer Planen und Recherchieren noch nicht sehr viel gelaufen. Okay, mein Frühbeet ist bepflanzt, die Beete wurden zurecht gemacht, die Terrasse freut sich auf viele sonnige Stunden und wie ihr gesehen habt, der erste Cappuccino wurde schon getrunken.

 

 

Doch meine To-Do-Liste ist noch sehr lange… Ich hoffe auf ein gutes und ergiebiges Gartenjahr 2017 – und hoffentlich eine gute Ernte. Ich werde Euch natürlich bzgl. meiner Ernte-Erfolge immer mal wieder auf dem Laufenden halten. Spätestens in meinen Rezepten werdet ihr meine Fortschritte im Gemüseanbau lesen.

Was plant ihr dieses Jahr im Garten, auf der Terrasse, Balkon oder Fenstersims? Ich bin schon sehr auf eure Pläne und Ideen gespannt.

 

 

*Dieser Beitrag ist im Rahmen einer Kooperation entstanden. Er wurde von mir selbst verfasst und entspricht meiner persönlichen Meinung.

 

 

Facebookpinterestinstagram