Suppenklößchen ~ die klassische Suppeneinlage

Suppenklößchen sind für mich die klassische Suppeneinlage für Feiertage und besondere Feste. Ihr kennt sicherlich die Hochzeitssuppe – je nach Region wird sie unterschiedlich gemacht, doch alle Varianten haben Suppenklößchen mit dabei.

Auch wenn diese klassische Suppeneinlage noch so lecker ist, gibt es sie bei uns nicht so häufig. Sondern wirklich nur zu besonderen Anlässen, hin und wieder Sonntags einmal als Vorspeise, wenn es ein richtiges Sonntagsessen gibt. Ich finde, dass man die Besonderheit mancher Rezepte auch gerne bewahren kann. 

Heute möchte ich Euch mein Rezept für leckere, fluffige und leicht gemachte Suppenklößchen vorstellen. Das Besondere ist, dass es ohne Knochenmark zubereitet ist. Eigentlich mache ich meine Suppenklößchen mit Brät, also Wurstbrät.

Doch das ist hier in Norddeutschland relativ schwer zu bekommen. Daher ist dieses Rezept ein leicht abgewandeltes Rezept. Wer jedoch vor Ort bei seinem Metzger / Fleischer seines Vertrauens frisches Brät bekommt, der kann dieses natürlich für die Suppenklößchen verwenden. 

Zutaten Suppenklößchen:

* 500g ungebackener Fleischkäse (im Idealfall 500g Kalbsbrät) 

* 2 Eier 

* 1/2 altes Brötchen oder 100g Semmelbrösel 

* 300ml lauwarme Milch 

* 2 EL Butter 

* 1 Schalotte

* 1 Knoblauchzehe 

* frische Petersilie

* frischer Schnittlauch 

* 1/2 TL getrockneter Majoran oder frischer Majoran 

* 1-2 Prisen Salz 

* 1 Prise weißer Pfeffer 

* ein wenig frisch gemahlene Muskatnuss (ca. 1 Messerspitze) 

* Fleischbrühe zum Kochen für den Sud 

* 3 Lorbeerblätter für den Sud 

Zubereitung Suppenklößchen:

Zunächst schneidet ihr die alten Brötchen klein. Ich habe hierfür die Brotschneidemaschine genommen und sie möglichst fein eingestellt. So ist eine Mischung aus Brot-Stückchen und Paniermehl entstanden. Dann schält und schneidet ihr die Schalotte und die Knoblauchzehe in feine Stückchen. Diese bratet ihr in der Butter glasig an. Dann können die Kräuter mit in die Butter. Anschließend kommen die Brotstückchen und abschließend die Milch dazu. Reduziert die Hitze und lasst die Brötchen die gesamte Flüssigkeit aufnehmen.

Gebt diese Mischung nun in eine große Schüssel. Hinzu kommen nun das Salz, Muskatnuss und etwas weißer Pfeffer. Verrührt alles gut. Nun könnt ihr das Kalbsbrät oder alternativ den ungebackenen Fleischkäse mit in die Mischung einarbeiten. Und natürlich auch die zwei Eier mit dazu geben. Knetet es ordentlich durch.

Anschließend könnt ihr die Suppenklößchen formen. Sie sollten alle in etwa gleich groß sein (ca. 1,5-2cm im Durchmesser maximal).

Anschließend solltet ihr in einem großen Topf die Fleischbrühe erhitzten. Bedenkt, dass ihr genügend Flüssigkeit benötigt, dass die Suppenklößchen in Ruhe schwimmen und garen können.

Gebt nun die Lorbeerblätter mit in die Fleischbrühe. Wenn das Wasser sprudelt, könnt ihr die Suppenklößchen mit einer Schaumkelle in die Fleischbrühe geben.

Danach könnt ihr die Temperatur reduzieren (mittlere Temperatur). Lasst die Suppenklößchen so lange kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Falls ihr Euch unsicher seit, könnt ihr ein Suppenklößchen zum Testen schon mal heraus fischen und probieren. Sollte dieses noch rosa in der Mitte sein, dann dürfen die Klößchen noch etwas in der Fleischbrühe schwimmen und weiter garen.

Ihr könnt die Suppenklößchen dann direkt in der Fleischbrühe servieren. Bei uns gab es dazu noch schwäbische Flädle. Natürlich könnt ihr auch andere Einlagen verwenden. Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit.

Noch ein Tipp: Falls Euch die Menge der Klößchen zu groß ist, dann könnt ihr diese auch einfrieren und je nach Bedarf wieder auftauen und in einer Brühe erwärmen. So ist ein kleiner Vorrat an Suppenklößchen immer greifbar.

Facebookpinterestinstagram

Doppel-Schokomuffins ~ der Schokoladentraum

Die Doppel-Schokomuffins sind saftig, lecker, mega schokoladig und ruck-zuck fertig. Also perfekt für die Notfall-Schoko-Dosis. Wenn ihr auf der Suche nach leckeren, schokoladigen Muffins – Black & White – also Zartbitterschokolade und weißer Schokolade seid, dann ist dieses Rezept genau richtig für Euch.

 

Schokolade ist lecker, cremig und immer wieder einen Backversuch wert. Ich hatte sie zu Beginn dieses Jahres beim Angrillen mit dabei. Und naja, während die meisten noch auf die ersten Würstchen gewartet haben, sind die Doppel-Schokomuffins, die eigentlich als Nachtisch gedacht waren, schon schwubb-di-wubb weniger geworden. 

Die Doppel-Schokomuffins (Kakao, Schokostückchen und dann noch weiße Schokoladen oben drauf – man könnte also schon fast von trippel-Schokomuffins sprechen) sind für alle Schokofans genau das richtige. Ich backe sehr, sehr gerne mit Zartbitterschokolade, da sie eine schöne Balance zwischen herb und schokoladig mit sich bringt. Ich bin mir jedoch sicher, dass ihr Milchschokoladen-Fans bei dieser Kombination auch auf eure Kosten kommt. 

Zutaten Doppel-Schokomuffins:

Menge reicht für ca. 12 Doppel-Schokomuffins

* 300g Mehl 

* 80g Kakao 

* 1 TL Backpulver

* 100g gesalzene Butter

* 250ml Milch 

* etwas Salz 

* 2 Eier 

* 250g Zartbitterschokolade (mind. 60% Kakaoanteil) 

* 250g Zucker 

* weiße Schokolade als Topping 

Zubereitung Doppel-Schokomuffins:

Bevor ihr mit dem Backen beginnt, wäre es ideal, wenn ihr die Zutaten ca. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmt, so sind die Eier, Butter Schokolade und co. zimmerwarm. Nun könnt ihr auch den Backofen auf 200°C vorheizen, das Muffinblech einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Ich habe mich für die Papierförmchen entschieden. Sie sehen später auch noch so hübsch aus.

Anschließend schmelzt ihr die Butter und rührt sie zusammen mit den Eiern und dem Zucker schaumig. Anschließend rührt ihr die Milch unter.

Nun solltet ihr das Mehl, den Kakao, das Backpulver und das Salz mit einander vermischen, bevor ihr die Mischung in die Flüssige Eier-Milchmischung siebt. Hebt alles mit einem Rührlöffel vorsichtig unter einander.

Anschließend könnt ihr den Teig in die Muffinförmchen füllen. Hackt nun die Schokolade grob in mittelgroße bzw. kleine Stückchen und verteilt sie auf den Muffins. Sie werden beim Backen in den Teig hinein sinken.

Anschließend werden die Doppel-Schokomuffins bei ca. 200°C für 20min gebacken.

Wenn sie abgekühlt sind, könnt ihr noch eine Schicht weiße Schokolade als Topping über die Muffins geben. Erhitzt die weiße Schokolade und verteilt sie auf den Doppel-Schokomuffins. Wenn alles ausgekühlt ist, sind die Schoko-Berge fertig.

Lasst Euch die Doppel-Schokomuffins gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

[Anzeige] Romantisches Erdbeersorbet ~ Sag’s mit Rotkäppchen von Herzen!

Und wie kommt man nun an die ganz persönlichen Etiketten auf der Rotkäppchen Sektflasche?

Zunächst solltet ihr eine Flasche Rotkäppchen Sekt (ich hatte mich für den Rosé entschieden) kaufen. Dann könnt ihr Online zu jeder gekauften Rotkäppchen Sektflasche persönliche Etiketten gestalten.

Den Kassenbon solltet ihr entweder einscannen oder kurz mit dem Handy fotografieren. Wichtig ist jedoch, dass der Kassenbon gut lesbar ist. Nach ca. 2-3 Wochen habt ihr dann eure ganz persönlichen und wunderschönen Etiketten in Händen. Bedenkt also bei der Planung, dass ihr etwas Zeit benötigt, dann wird die Überraschung umso schöner.

Um Eure Überraschung abzurunden, könnt ihr gerne, so wie ich auch, noch ein romantisches Erdbeersorbet mit Sekt zubereiten. 

 

Zutaten Erdbeersorbet mit Sekt:

(für 2-3 Portionen)

* 100 Gramm Zucker 

* 250 Gramm tiefgefrorene Erdbeeren 

* 200ml Rotkäppchen Sekt Rosé Trocken

* 1 EL Zitronensaft

* 1 ganz frisches Eiweiß 

Zubereitung Erdbeersorbet mit Sekt:

 

Das leckere Erdbeersorbet mit Sekt ist ruck-zuck fertig. Zunächst kommen die tiefgefrorenen Erdbeeren, der Sekt, der Zucker und der Zitronensaft zusammen in einen Mixer. Mixt alles, bis keine größeren Stücke der Erdbeeren mehr da sind. Ihr könnt gerne auch abschmecken.

Jetzt könnt ihr das Eiweiß steif schlagen. Anschließend wird das Zucker-Sekt-Gemisch mit dem Erdbeerpüree verrührt. Falls ihr wollt, könnt ihr jetzt noch einmal final abschmecken.

Dann wird der Eischnee mit dem Schneebesen unter das Erbeerpüree gehoben. Die Mischung kann nun entweder in die Eismaschine gefüllt werden oder ihr friert sie so im Gefrierschrank ein. Ich habe das Sorbet einfach in einer verschließbaren Box eingefroren und es ist auch ohne Eismaschine wunderbar luftig geworden.

Wenn das Erdbeersorbet mit Sekt fest ist (ich habe es nach 12 Stunden kontrolliert), könnt ihr es gerne mit dem Sekt genießen.

 

Wir haben jedoch den Fehler gemacht zunächst das Sorbet und anschließend den Sekt in die Gläser zu füllen – das war ein kleines Highlight, da das Sorbet vor „überschaumender“ Freude auf den Sekt reagierte. In Versuch zwei lief dann alles super. Füllt eure Gläser zur Hälfte mit dem gekühlten Rotkäppchen Sekt Rosé Trocken und gebt dann ein paar Löffel von dem Erdbeersorbet hinzu, dann geschieht Euch kein Unglück.

 

Ich wünsche Euch allen viel Freude mit dem Rezept für ein romantisches Erdbeersorbet mit Sekt und meinem kleinen Tipp für persönlich gestaltete Etiketten von Rotkäppchen! 

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit blogfoster entstanden. 

Facebookpinterestinstagram

Buchweizen-Vollkorn Brötchen ~ gesund und lecker in den Tag

Buchweizen-Vollkorn Brötchen sind knusprige und rustikale Brötchen zum Frühstück, zur Brotzeit oder als Beilage zu Suppen und Eintöpfen. Die Buchweizen-Vollkorn Brötchen sind schnell und leicht gemacht, sollten jedoch ca. 12 Stunden ruhen, dann gehen sie im Backofen wunderbar auf und bilden diese rustikalen Risse in der knackigen Kruste.

Ich backe sehr gerne mit Buchweizenmehl. Es ist so schön nussig im Geschmack. Und auch noch sehr gesund. Das Besondere an Buchweizen ist, dass es eigentlich kein Getreide ist, jedoch wie eines schmeckt und auch so verarbeitet werden kann. Buchweizen ist ein Knöterichgewächs, wie bspw. Sauerampfer. Daher ist Buchweizen auch frei von Gluten und Weizenlektinen. Habt ihr auch schon einmal mit Buchweizen gebacken? Wenn ja, dann bin ich auf eure Erfahrungen sehr gespannt. 

Bisher findet ihr auf meinem Blog beispielsweise meine Blinis mit Lachs und AvocadoDinkel-Buchweizen-Ausstecher in der Weihnachtszeit und gesunde Buchweizen-Schoko-Muffins mit Karotten und Haferflocken (die gehen das ganze Jahr wunderbar). Ihr merkt schon, Buchweizen ist wunderbar flexibel. Ob süß, deftig, salzig oder eben als Buchweizen-Vollkorn Brötchen – Buchweizen lässt sich wunderbar kombinieren. 

Mit meinen Buchweizen-Vollkorn Brötchen startet Ihr gesund und lecker in den Tag. Sie sind klein im Format, jedoch sehr groß im Geschmack. Für mich sind sie einfach die ideale Ergänzung zum Buffet, sowie auch für Suppen und Eintöpfe und im Sommer sollten sie bei keiner Grillparty fehlen. Aus feinstem Buchweizenmehl, Roggenvollkornmehl und etwas Dinkelmehl, Wasser und Hefe wird der Teig geknetet. Das Wichtigste ist jedoch ein halber Tag Ruhe und Zeit zum Gären – dann werden Euch meine Buchweizen-Vollkorn Brötchen begeistern.

Zutaten Buchweizen-Vollkorn Brötchen: 

Ergibt 18 Buchweizen-Vollkorn Brötchen

* 250g Buchweizenmehl 

* 450g Roggenvollkornmehl

* 300g Dinkelmehl Typ 1050

* 1 TL Zucker 

* 2 TL Salz 

* 2 EL Olivenöl

* 550ml Buttermilch 

* 2 x 42g frische Hefe 

* 3EL Wasser, 1/2 TL Salz und 1 EL Olivenöl zum Einfetten und etwas Mehl zum Bestreuen 

Zubereitung Buchweizen-Vollkorn Brötchen:

Zunächst siebt ihr die drei Mehlsorten in eine große Schüssel. Anschließend kommen die Hefe, der Zucker und das Salz hinzu. Verteilt alles gut miteinander. Anschließend könnt ihr das Olivenöl gemeinsam mit der zimmerwarmen Buttermilch zu dem Mehl hinzu geben und alles gut durchkneten.

Falls ihr eine Küchenmaschine verwendet, dann lasst den Teig ca. 5min bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Wenn der Teig eine feste Konsistenz hat, dann bestreut den Teig mit ein wenig Mehl, bedeckt die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch und lasst den Teig ca. 12 Stunden gären.

Nach den 12 Stunden Ruhezeit, kann der Teig weiter verarbeitet werden. Nehmt ihn aus der Schüssel und teilt ihn in 18 gleich große Stücke.

Diese kleinen Teiglinge formt ihr mit angefeuchteten Händen in kleine, runde Brötchen. So verfahrt ihr mit allen weiteren Teiglingen und legt diese auf ein mit einem Backpapier bedeckten Gitterrost. Die Brötchen können sich gerne auf dem Gitterblech berühren. Bepinselt die Brötchen mit der Wasser-Salz-Ölmischung und bestreut sie jetzt noch Mehl über die feuchten Teiglinge.

Die kleinen Buchweizen-Vollkorn Brötchen sollten jetzt noch ca. 30min an einem warmen Ort gehen, bevor sie in den auf 240°C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Backofen geschoben werden können.

 

Erhitzt jetzt noch Wasser in einem Waserkocher und schiebt ein Backblech mit dem erhitzten Wasser in die unterste Ofenschiene, bevor ihr die Teiglinge in den Ofen schiebt. Durch den entstehenden heißen Wasserdampf entsteht eine schöne Kruste.

Die Buchweizen-Vollkorn Brötchen sollten nun ca. 30min backen, bis sie knusprig und goldbraun sind. Die Backezeit kann je nach Größe der Teiglinge etwas variieren. Falls Eure Brötchen kleiner sein sollten, dann orientiert Euch bitte eher an 20min Backzeit. Behaltet sie daher etwas im Auge. Daraufhin könnt ihr die Buchweizen-Vollkorn Brötchen auf einem Backrost abkühlen lassen und ihr solltet sie unbedingt noch am selben Tag verzehren. Sie sind einfach so lecker!

Lasst Euch die Buchweizen-Vollkorn Brötchen gut schmecken!

Noch als kleiner Tipp, falls ihr zu viele Brötchen habt, dann könnt ihr diese auch einfrieren. Aufgetaut und kurz im Backofen erwärmt, schmecken sie auch noch Wochen später wunderbar.

Facebookpinterestinstagram

Es ist Suppenzeit ~ Gelbe Linsen-Kürbis-Suppe mit Rosmarin

Linsen-Kürbis-Suppe mit Rosmarin und diesen kleinen, knusprigen Kichererbsen. Ihr kennt die sicher – sie haben zwar nichts mit den echten Kichererbsen zu tun. Doch irgendwie hab ich sie seit meiner Kindheit immer so genannt. Und sie gerhören für mich zu Suppen mit dazu. Außerdem schmecken diese „Kichererbsen“ so lecker in Suppen. Da werden Kindheitserinnerungen wach. 

Auch wenn der Frühling bald vor der Tür steht, die Frühjahrsblüher überall ihre Köpfe der Sonne entgegen strecken, so ist es nachts und abends doch noch sehr frisch. Bei uns im Norden zumindest. Angeblich steht demnächst sogar in einigen Teilen Deutschlands schon wieder etwas Schnee bevor und gestern hab ich tatsächlich einzelne Schneeflöckchen an der Ostseeküste gesichtet. Sachen gibt es ~ Schnee im März. 

An solchen Tagen ist es abends besonders schön, wenn man ein heißes und schnelles Süppchen löffeln kann. Da ich letztes Jahr eine sehr, sehr große Kürbis-Ernte hatte, habe ich sie eingefroren und kann sie wunderbar für solche Gerichte auftauen. 

Linsensuppen mag ich insgesamt sehr gerne. Sie sind nahrhaft und schmecken ein wenig nussig. Hülsenfrüchte sind einfach in den kalten Monaten etwas sehr leckeres. Was sind eigentlich eure liebsten Hülsenfrüchte? 

 

Zutaten Linsen-Kürbis-Suppe mit Rosmarin:

* 1 Zwiebel

* 1 Knoblauch Zehe 

* 150 g gelbe Linsen

* 1 Gemüsebrühwürfel

* 250 g Kürbis

* Kreuzkümmel

* Pfeffer

* Salz

* ein Chili

* Olivenöl

* Rosmarin zum Bestreuen der Suppe 

 

Zubereitung Linsen-Kürbis-Suppe mit Rosmarin:

Die kleingeschnittene Zwiebeln und Kürbis-Stückchen werden gemeinsam mit dem klein geschnittenen Koblauch im Olivenöl angedünstet. Ist alles gut angedünstet, kommen die Linsen, der klein geschnittene Chilli, die Gewürze, der Gemüsebrühwürfel und ca. 2 Liter Wasser hinzu. Alles wird nun gemeinsam bei mittlerer Hitze so lange gekocht, bis sowohl die Linsen als auch der Kürbis weich sind. Nun wird die Suppe püriert.

Und schon ist die Linsen-Kürbis-Suppe fast fertig. Ihr könnt noch etwas frischen Rosmarin klein schneiden und über die Suppe streuen und falls ihr diese kleinen, leckeren „Kichererbsen“ da habt, dann passen sie einfach super zu dieser Suppe!

Lasst Euch die Linsen-Kürbis-Suppe mit Rosmarin gut schmecken! 

 

Facebookpinterestinstagram

Mini Baguettes ~ ein Kurztripp nach Frankreich

Mini Baguettes sind knusprige und goldbraune Brötchen zum Frühstück, zur Brotzeit oder als Beilage zu Suppen und Eintöpfen. Die Mini Baguettes sind schnell und leicht gemacht, sollten jedoch ca. 12 Stunden ruhen, dann gehen sie im Backofen wunderbar auf und bilden diese klassischen, kleinen Risse in der goldbraunen Kruste.

Sie sind klein im Format, jedoch sehr groß im Geschmack. Die Mini Baguettes sind kleine Brötchen, angelehnt an das originale französische Baguette. Für mich sind sie einfach die ideale Ergänzung zum Buffet, sowie auch für Suppen und Eintöpfe und im Sommer sollten sie bei keiner Grillparty fehlen. Aus feinstem Weizenmehl, etwas Dinkelmehl, Wasser und Hefe wird der Teig geknetet. Das Wichtigste ist jedoch ein halber Tag Ruhe und Zeit zum Gären – dann werden Euch meine Mini Baguettes begeistern.

Zutaten Mini Baguettes: 

Ergibt 9 kleine Mini Baguettes

* 700g Weizenmehl Typ 405

* 300g Dinkelmehl Typ 1050

* 1 TL Zucker 

* 2 (gehäufte) TL Salz 

* 2 EL Olivenöl

* 550ml lauwarmes Wasser

* 2 x 7g Aktiv-Trockenhefe (oder hfrische Hefe) 

* 3EL Wasser, 1/2 TL Salz und 1 EL Olivenöl zum Einfetten 

 

Zubereitung Mini Baguettes:

Zunächst siebt ihr die zwei Mehlsorten in eine große Schüssel. Anschließend kommen die Hefe, der Zucker und das Salz hinzu. Verteilt alles gut miteinander. Anschließend könnt ihr das Olivenöl gemeinsam mit dem lauwarmen Wasser zu dem Mehl hinzu geben und alles gut durchkneten.

Falls ihr eine Küchenmaschine verwendet, dann lasst den Teig ca. 5min bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Wenn der Teig eine feste Konsistenz hat, dann bestreut den Teig mit ein wenig Mehl, bedeckt die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch und lasst den Teig ca. 12 Stunden gären.

Nach den 12 Stunden Ruhezeit, kann der Teig weiter verarbeitet werden. Nehmt ihn aus der Schüssel und teilt ihn in 9 gleich große Stücke.

Diese kleinen Teiglinge zieht ihr zunächst in eine längliche Form und nehmt dann in jede Hand ein Ende und dreht sie, wie eine Kordel. Und fertig sind die kleinen Mini Baguettes. So verfahrt ihr mit allen weiteren Teiglingen und legt diese auf ein mit einem Backpapier bedeckten Gitterrost.

Die kleinen Mini Baguettes sollten jetzt noch ca. 30min an einem warmen Ort gehen. Bevor sie in den auf 240°C vorgeheizten Backofen geschoben werden können, solltet ihr sie noch mit der Salz-Wasser-Öl-Mischung einpinseln. Diese ist für eine golden-knackige Kruste da.

Erhitzt jetzt noch Wasser in einem Waserkocher und schiebt ein Backblech mit dem erhitzten Wasser in die unterste Ofenschiene, bevor ihr die Teiglinge in den Ofen schiebt. Durch den entstehenden heißen Wasserdampf entsteht eine schöne Kruste.

Die Mini Baguettes sollten nun ca. 18min backen, bis sie knusprig und goldbraun sind. Daraufhin könnt ihr die Mini Baguettes auf einem Backrost abkühlen lassen und ihr solltet sie unbedingt noch am selben Tag verzehren. Sie sind einfach so lecker!

Lasst Euch die knusprigen Brötchen gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Königsberger Klopse ~ die herzhafte, ostpreußische Hausmannskost

Königsberger Klopse sind eine ostpreußische Spezialität aus gekochten Fleischklößchen in weißer Sauce mit Kapern. Deftig, lecker ~ herzhafte Hausmannskost. Bisher kannte ich das Gericht nur vom Hörensagen. Irgendwie hat es dieses für mich typisch norddeutsche Gericht bisher noch nicht auf meinen Speiseplan geschafft. Ich bin eigentlich ein sehr großer Kapern-Fan. Das sieht man eigentlich auch an  meinen Rezepten. Mein Süßkartoffel-Zitronen-Kapern-Auflauf, das klassische Hühnerfrikassee, meine Rinderrouladen mit einer Sherry-Rotwein-Sauce, die Romanesco Spaghetti, mein Büro-tauglicher Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper, der Klassiker Pizza Napoli und meine Kräuterroulade sind eine Auswahl an Kapern-Rezepten auf meinem Blog. 

Doch nun zurück zu diesem herzhaften, ostpreußischen Hausmannskost-Klassiker. Ihr findet mich ja auch auf Pinterest. Und immer wieder, wenn ich mal durch die unterschiedlichen Pins scrolle, finde ich ja auch Inspiration. Und besonder häufig bekommt man Appetit auf ein Gericht, möchte es selbst einmal kochen. So geht es Euch sicherlich auch. Auf alle Fälle habe ich vor über einer Woche mal ein so schmackhaftes Foto von Königsberger Klopsen gesehen, dass es direkt gepinnt wurde. Herzlichen Dank an Miho von Herzelieb.de für diese leckere Inspiration. Ihr Rezept findet ihr übrigens hier: KÖNIGSBERGER KLOPSE – EINE KINDHEITSERINNERUNG <3 Schaut unbedingt mal vorbei und lasst euch inspirieren. Somit kam dieses leckere Gericht auf meine: Unbedingt-mal-kochen-To-Do-Liste. Solche Listen habt ihr doch sicherlich auch. Was steht denn bei Euch so drauf? 

Nach dem ich mir vorgenommen hatte, dass ich dieses Gericht unbedingt einmal selbst kochen möchte, begann natürlich meine Recherche. Ich las mir zig unterschiedliche Rezepte durch, googelte, wälzte alte Kochbücher und erstellte mir einfach mal eine Einkaufsliste. Das Rezept entstand dann während des Kochens. Ich hab einfach meine Arbeitsschritte aufgeschrieben, verbessert und notiert. Eigentlich – ja eigentlich hatten wir vor, dass wir die übrigen Portionen (ich hab extra viel gekocht) einfrieren, so dass wir ein schnelles und Leckeres Gericht im Tiefkühlschrank haben. Doch irgendwie ging das schief. Wir haben einfach drei Tage in Folge Königsberger Klopse gegessen. Schon irgendwie seltsam. Doch es war nunmal so lecker und wir haben uns gegen das „Einfrieren“ entschieden.

Zutaten Königsberger Klopse:

* 650g gemischtes Hackfleisch 

* 1 1/2 alte Brötchen 

* 300ml lauwarme Milch 

* 2 EL Butter

* 1 Zwiebel 

* 2 Eier 

* 1/2 TL Majoran 

* 65g Sardellenfilets (Abtropfgewicht)

* 1 TL mittelscharfer Senf 

* 1 Prise Muskatnuss 

* etwas weißer Pfeffer

* Fleischbrühe zum Kochen für den Sud 

* 5 EL Essig für den Sud 

* 5 Lorbeerblätter für den Sud 

* 1 mittelgroße Zwiebel für den Sud 

* 8 Nelken für den Sud

 

Zubereitung Königsberger Klopse:

Zunächst schneidet ihr die alten Brötchen klein. Ich habe hierfür die Brotschneidemaschine genommen und sie möglichst fein eingestellt. So ist eine Mischung aus Brot-Stückchen und Paniermehl entstanden. Dann schält und schneidet ihr die Zwiebel in feine Stückchen. Die Zwiebel bratet ihr in der Butter glasig an. Dann kommen die Brotstückchen und abschließend die Milch dazu. Reduziert die Hitze und lasst die Brötchen die gesamte Flüssigkeit aufnehmen.

Gebt diese Mischung nun in eine große Schüssel. Hinzu kommen nun der Majoran, die fein geschnittenen Sardellenfilets, der Senf, Muskatnuss und etwas weißer Pfeffer. Verrührt alles gut. Nun könnt ihr das Hackfleisch mit in die Mischung einarbeiten. Und natürlich auch die zwei Eier mit dazu geben. Knetet es ordentlich durch.

Anschließend könnt ihr die Königsberger Klopse formen. Sie sollten alle in etwa gleich groß sein (ca. 3-4cm im Durchmesser maximal).

Anschließend solltet ihr in einem großen Topf die Fleischbrühe erhitzten. Bedenkt, dass ihr genügend Flüssigkeit benötigt, dass die Königsberger Klopse in Ruhe schwimmen und garen können.

Gebt nun den Essig und die Lorbeerblätter mit in den Sud. Schält die Zwiebel und viertelt sie. Ich habe in jedes Viertel zwei Nelken gesteckt, so schwimmen diese nicht lose im Kochsud herum und ihr habt sie später nicht an euren Klopsen kleben. Kocht alles zusammen. Wenn das Wasser sprudelt, könnt ihr die Klopse mit einer Schaumkelle in den Sud geben.

Danach könnt ihr die Temperatur reduzieren (mittlere Temperatur). Lasst die Königsberger Klopse so lange kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Falls ihr Euch unsicher seit, könnt ihr einen Klops zum Testen schon mal heraus fischen und probieren. Sollte dieser noch rosa in der Mitte sein, dann dürfen die Klopse noch etwas im Sud schwimmen und weiter garen.

Nehmt die Klopse mit einer Schaumkelle heraus und siebt den Sud, so dass ihr mit der Flüssigkeit die Sauce ansetzen könnt.

Zutaten Sauce für Königsberger Klopse:

* 120g Butter 

* 90g Mehl 

* 500ml Sahne 

* ca. 1 L abgesiebter Sud 

* 1 großes Glas Kapern 

* Saft einer halben Zitrone 

* Salz und Pfeffer zum Abschmecken 

* 1 Prise Muskatnuss 

Zubereitung Sauce für Königsberger Klopse:

Ich habe mich für die Zubereitung der Sauce für einen großen Bräter entschieden, da die Klopse noch mit in die Sauce kommen. Zunächst macht ihr mit der Butter und dem Mehl eine Mehlschwitze. Die klassische Mehlschwitze besteht aus Mehl und geschmolzener Butter und wird hauptsächlich als Bindemittel für Soßen verwendet. Achtet bitte darauf, dass das Mehl und die Butter nicht zu dunkel sind, da es eine weiße Mehlschwitze werden soll. Gießt die Mehlschwitze langsam mit dem Sud auf. Abschließend kommt noch die Sahne hinzu. Wenn die Sauce die gewünschte Konsistenz hat, könnt ihr die Kapern, den Zitronensaft und die Gewürze hinzu geben. Lasst die Sauce nun nicht mehr stark kochen, sondern nur noch auf niedriger Hitze langsam vor sich hin blubbern.

Schmeckt die Sauce noch einmal ab und dann dürfen auch die Königsberger Klopse in die Sauce. Lasst alles gemeinsam noch ein paar Minuten köcheln und dann könnt ihr das Essen auch schon servieren.

Als Beilage passt wunderbar eine Salzkartoffel mit ein wenig frischer Petersilie. Jedoch schmeckt auch Reis sehr gut zu diesem Gericht!

Ich wünsche Euch auf alle Fälle guten Appetit und viel Freude mit den Königsberger Klopsen! 

 

Facebookpinterestinstagram