Der Klassiker – Zwiebelsuppe mit Weißwein

Ich habe in meinem Rezept- und Fotoarchiv gesucht und habe ein wunderbares Rezept für eine Zwiebelsupper Gefunden. Genauer gesagt den Klassiker – eine Zwiebelsuppe mit Weißwein. 

Das Rezept und auch die Fotos stammen noch aus meinen Bloganfängen, jedoch hab ich es irgendwie bisher noch nicht geschafft, dieses Rezept von meiner Facebook-Seite nun auch auf meinen Blog zu übertragen. Doch heute hat es endlich geklappt und ich möchte Euch diese leckere und leicht gemachte Zwiebelsuppe vorstellen. Ich muss euch gestehen, dass ich ein großer Zwiebel- und Zwiebelsuppen-Fan bin. Besonders mit frischen Groutons, etwas fein geraspeltem Parmesan und wunderbaren Röstaromen – ein Traum. 

Besonders an kalten Tagen ist eine feine Zwiebelsuppe etwas leckeres. Jedoch solltet ihr ein wenig Koch-Zeit miteinplanen. Denn langsam gekocht schmeckt die Suppe einfach wunderbar. 

Nun springen wir aber Zurück ins Jahr 2015, als ich Euch dieses Rezept das erste mal vorgestellt habe. Besser gesagt genau am 25. Januar 2015. 

Wie wäre es mal wieder mit einer selbst gemachten Zwiebelsuppe? Mit leckeren, knusprig angebratenen Brotstückchen und dazu Parmesan. <3

Zutaten der Zwiebelsuppe mit Weißwein:

* 3 Zwiebel

* eine Stange Lauch

* eine Knoblauchzehe

* Bauchspeck in Würfel geschnitten

* Muskatnuss

* Pfeffer

* Salz

* eine Flasche trockener Weißwein (Pinot Grigio oder Grauburgunder) 

* 200ml Milch

* Parmesan

* Brot für die angebratenen Brotwürfel

Zubereitung der Zwiebelsuppe mit Weißwein:

Die Zwiebel, den Lauch und die Knoblauchzehe klein schneiden und gemeinsam mit dem Bauchspeck in einem Topf oder Bräter anbraten. Dann mit den Gewürzen abschmecken und mit der Flasche Weißwein ablöschen. Nun sollte alles 20min vor sich hin köcheln. Jetzt kann die Milch hinzu. Bitte nicht früher dazu geben, da ansonsten die Milch zusammen mit dem Weißwein gerinnt.
Alles noch einmal abschmecken und noch etwas köcheln lassen. Während dessen das Brot in kleine Stückchen schneiden und in Butter kurz goldgelb anbraten. Dann Kann die Suppe gemeinsam mit den Brotstücken und etwas Parmesan serviert werden.

Lasst es Euch schmecken <3

Wenn man die Zwiebelsuppe vegetarisch möchte, lasst einfach die Bauchspeckwürfel weg. Und vegan, dann kann die Milch durch Sojamilch ersetzt werde. Schmeckt alles auch wunderbar.

Facebookpinterestinstagram

Champignoncremesuppe mit Weißwein

Eine langsam reduzierte Champignoncremesuppe mit Weißwein ist ein wahrer Genuss. Sie schmeckt wunderbar als Vorspeise zu Winter- und Herbstmenüs. Schon vor Jahren habe ich diese leckere Champignoncremesuppe mit Weißwein an Heiligabend als Vorspeise für meine Familie gekocht. Sie ist nicht sehr arbeitsaufwändig und leicht gemacht. Das einzig Wichtige ist, dass ihr einige Stunden an Zeit einplant. Denn eine gute Reduktion muss lange Zeit vor sich hin köcheln.

Das Praktisch ist jedoch, dass sie ganz ohne zusätzliche Arbeit vor sich hin köcheln kann. Ihr könnt in der Zwischenzeit den Weihnachtsbaum schmücken, den Tisch decken, das Hauptgericht zubereiten oder noch ein paar Stunden etwas anderes vorbereiten. 

Falls ihr die leckere Champignoncremesuppe mit Weißwein nicht an einem Feiertag servieren wollt, dann passt sie auch in den Herbst- und Wintermonaten perfekt als Vorspeiße oder mit begleitet mit meinem Dinkelvollkornschrot Baguette  als warmes Hauptgericht.

Das Rezept meiner Champignoncremesuppe mit Weißwein reicht als Vorspeise für vier Personen. 

Zutaten Champignoncremesuppe mit Weißwein:

* 1kg Braune Champignons

* 1 kleine Zwiebel 

* 200ml Sahne

* 1 EL Butter 

* 1 FL Weißwein, Pinot Grigio (oder auch als Grauburgunder bezeichnet)

* je ein Klecks geschlagene Sahne für die Teller 

* Pfeffer 

* 2 Äste frischer Thymian 

* frischer Thymian als Dekoration 

 

Zubereitung Champignoncremesuppe mit Weißwein:

Zunächst putzt ihr die braunen Champignons und würfelt sie anschließend klein. Ebenso verfahrt ihr mit der Zwiebel. Anschließend bratet ihr die Zwiebel mit den Pilzen in in der Butter so lange an, bis die Zwiebel schön glasig werden. Wenn der richtige Garzustand der Zwiebel erreicht ist, gebt ihr ein paar zerstoßene Pfefferkörner und die frischen Thymianzweige hinzu und löscht alles mit dem Wein ab.

Nun könnt ihr die Champignoncremesuppe mit Weißwein einige Stunden (sicher 3 bis 4) bei niedriger Temperatur und geöffenetem Deckel vor sich hin köcheln lassen. Kurz vor dem Servieren gebt ihr die Sahne hinzu und püriert die Suppe.

Abschließend könnt ihr die Suppe noch abschmecken und eventuell mit ein wenig Salz oder Zucker verfeinern.

Zubereitung Kräuterseitlinge:

* 3 Kräuterseitlinge 

* Zitronenzesten

* Chili

* frischer Thymian 

* Olivenöl

Für die Zubereitung der Kräuterseitlinge als Beilage zur Champignoncremesuppe mit Weißwein solltet ihr kurz vor dem Servieren noch ein wenig Zeit einplanen.

Ich schneide die Kräuterseitlinge immer sehr dünn. Am besten geht dies mit der Brotschneidemaschine oder ihr arbeitet sehr genau mit dem Messer.

Gebt zunächst das Olivenöl in die Pfanne, legt die in Scheiben geschnittenen Kräuterseitlinge in die erhitzte Pfanne, gebt die Zitronenzesten, den Chili und den frischen Thymian hinzu und bratet die Pilze von beiden Seiten an, bis sie die gewünschte Farbe und Bissfestigkeit haben. Bevor ihr die Cremesuppe serviert, solltet ihr noch daran denken die Sahne zu schlagen.

Vor dem Servieren gebt ihr in jedes Teller noch einen Klecks Sahne und als Dekoration einen frischen Tymian-Zweig.

 

 

Ich wünsche Euch viel Freude mit meinem Rezept für eine Champignoncremesuppe mit Weißwein. Kommt alle gut ins Neue Jahr und lasst es Euch gut gehen! Eure Mimi 

Facebookpinterestinstagram

Gedämpfte Tortellini mit Spinat, Ziegenkäse und Tomaten

Ich hatte Euch vor einigen Wochen schon einmal ein leckeres Gericht mit gedämpften Tortellini vorgestellt. Das waren damals meine herbstlichen Tortellini mit Kürbis, Kräuterseitlingen und Spinat. Vielleicht erinnert ihr Euch noch – auf alle Fälle war ich von der Zubereitungsweise sehr begeistert. War echt lecker. Und gerade läuft noch eine spannende Challenge von Hilcona, die Dampf deine Pasta – One Pan Pasta Challenge. Da bin ich mit meinem Rezept für Gedämpfte Tortelline mit Spinat, Ziegenkäse und Tomaten natürlich gerne mit dabei. 

gedaempfte-tortellini-mit-spinat-ziegenkaese-und-tomaten-3

Mir wurden drei Zutaten zugelost: Spinat, Ziegenkäse und Tomaten. Die mussten auf alle Fälle mit dabei sein. Und ich war echt happy, denn diese Kombination mag ich sehr gerne. Natürlich hab ich die Zutaten noch ein wenig aufgepeppt. Dazu kamen bei mir noch frischer Parmesan in Raspeln, etwas Weißwein anstatt Wasser zum Dämpfen und die ganze Pasta wurde dann auf einem Löwenzahn-Bett mit Kaki-Scheiben serviert. Eine Freude für die Augen und eine wunderbare Geschmackskombination besonders mit dem frischen Ziegenkäse. 

gedaempfte-tortellini-mit-spinat-ziegenkaese-und-tomaten-1

 

Zubereitung gedämpfte Tortellini mit Spinat, Ziegenkäse und Tomaten :

Portion für zwei Personen.

Zubereitungszeit ca. 10 Minuten

*1 Tortellini 

*ein halbes Glas Weißwein 

*eine Handvoll bunte Cherrytomaten

*zwei Händevoll Babyspinat

* etwas frischer Ziegenkäse 

*Mit einer Prise Salz, Pfeffer und dem Abrieb einer halben Zitrone abschmecken

*ein Schlückchen Olivenöl

*Chili nach eigenem Schärfeempfinden

* Löwenzahn

* Kaki 

* Parmesan 

 

Zunächst solltet Ihr die Zutaten vorbereiten. Die Tomaten, den Löwenzahn und den Babyspinat putzen und in die gewünschte Form schneiden. Gleichzeitig könnt ihr die Pfanne zum Dampfen erhitzen. Wenn die Pfanne heiß ist, können die Tortellini in die Pfanne mit dem halben Glas Weißwein.

gedaempfte-tortellini-mit-spinat-ziegenkaese-und-tomaten-2

Gebt als erstes die Tomaten und zuletzt den Spinat hinzu. Die Reihenfolge ist wichtig, da die Zutaten unterschiedliche Garzeiten haben.

Nach ca. 2-3 Minuten ist die Pasta auch schon fertig. Wenn der ganze Wein verdampft ist, könnt ihr mit Salz, Pfeffer und frischem Basilikum nachwürzen und schon kann die gedampfte Pasta auf dem Löwenzahn-Kaki-Bett serviert werden. Hobelt noch etwas frischen Parmesan und etwas frischen Ziegenkäse über die gedämpften Tortellini mit Spinat und Tomaten und schon ist ein leckeres Gericht auf dem Tisch.

gedaempfte-tortellini-mit-spinat-ziegenkaese-und-tomaten-5

Ich hoffe, dass ich Euch mit dem Rezept eine leckere und schonende Zubereitungsweise für saisonale Pasta vorstellen konnte. Lasst Euch die Gedämpfte Tortellini mit Spinat, Ziegenkäse und Tomaten gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Spargelpfannkuchen

Endlich ist wieder Spargelzeit: Wenn das zarte Frühlingsgemüse Saison hat, möchten wir es am liebsten jeden Tag kochen!

_DSC2445

Einer der Klassiker in der Spargelzeit sind für mich Spargelpfannkuchen mit gekochtem Schinken, Sauce Hollandaise und frischen Erdbeeren. Ein Traum im Mai und Ende April. So lecker, so einfach und ein wahrer Sonntagsschmaus. 

_DSC2443

 

Zubereitung Pfannkuchen (6-8 Stück): 

* 4 Eier 

* 350 Gramm Mehl Typ 405

* 500ml Milch 

* eine Priese Salz 

* eine Priese Zucker 

* Pfeffer

* Butterfett oder gutes Öl zum ausbacken der Pfannkuchen

 

Der Pfannkuchenteig sollte weder zu süß noch zu salzig zubereitet werden. Jeweils eine Briese Zucker und Salz zum Würzen ist ideal.

Der Pfannkuchenteig kann hier gerne etwas gewürzt werden. Pfeffer, Salz und eine Briese scharfes Paprikapulver verleihen dem herkömmlichenPfannkuchen gleich eine ganz andere Note.

Zunächst werden die Eier aufgeschlagen und mit dem Schneebesen in einer Schüssel gut verrührt. Daraufhin wird die Milch zu den Eiern gegeben und alles gut verrührt. Nun könnt ihr mit der Priese Salz und Zucker würzen. Eventuell, ganz nach Wunsch, noch etwas Pfeffer dazu. Jetzt wird das Mehl dazu gegeben. Dieses siebe ich gerne, so dass keine Klumpen entstehen. Rührt den Teig so lange weiter, bis dieser klumpenfrei ist und sich leichte Blasen bilden.

Jetzt Sollte der Teig etwas ruhen. Danach kann dieser noch einmal gerührt werden, bis er schön glatt ist. Heizt nun die Pfanne schon einmal auf. Gebt das Butterfett oder das Öl zum ausbacken hinzu.

Wenn die Pfanne gut erhitzt ist, kommt ein Schöpflöffel Teig in das heiße Butterfett und der Pfannkuchen wird so lange gebacken, bis der Teig oben zu stocken beginnt. Dann den Pfannkuchen wenden und fertig backen.
So verfahrt ihr, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.

_DSC2459

Im Idealfall kann der Spargel schön während der Pfannkuchenzubereitung vor sich hin köcheln, dann dauert das Essen insgesamt nicht zu lange.

 

_DSC2444

 

Zubereitung Spargel: 

Bevor ihr den Spargel kochen könnt, müssen sowohl der Weiß- als auch Grünspargel gründlich gewaschen werden, da sich in den Köpfen Sand festsetzen kann. Die faserreiche und leicht bittere Schale des weißen Spargels kann nicht verzehrt werden – dieser muss immer geschält werden!

Wenn ihr den Spargel kocht, sollten ihr ihn möglichst frisch verarbeiten. Je länger Spargel lagert, desto mehr Aroma und Feuchtigkeit verliert er.

 

_DSC2461
Noch ein Tipp von mir: Schlagt den Spargel nach dem Einkauf in ein feuchtes Geschirrhandtuch ein. So bleibt er länger frisch und lässt sich so ideal im Kühlschrank lagern.

Es gibt viele Möglichkeiten, Spargel zu kochen. Für die klassische Zubereitung kommen folgende Zutaten ins Kochwasser:

* Spargel 

* Salz

* eine gute Prise Zucker – mildert eventuelle Bitterstoffe

* ein Spritzer Zitronensaft – sorgt für ein strahlendes Weiß der Stangen

* ein Löffel Butter – hebt den Geschmack

Gebt alle Zutaten in einen ausreichend großen Topf und bringt das Wasser zum Kochen. Anschließend den Spragel hineinlegen. Je nach Dicke der Stangen kann die Garzeit variieren – in der Regel muss der Spargel etwa 20 Minuten ziehen.

Tipp: Die Schalen und abgeschnittenen Enden der Stangen vor dem Spargel ins kochende Wasser geben und etwa 10 Minuten darin ziehen lassen. Das intensiviert den Spargelgeschmack und aus dem Sud lässt sich eine wunderbare Spargelsuppe zubereiten (oder der Sud lässt sich auch als Grundlage für andere Gemüsesuppen am nächsten Tag verwenden).

 

_DSC2450

 

Zubereitung Sauce Hollandaise: 

* 200g Butter

* 3 Eigelb

* 100ml trockener Weißwein 

* 1 Priese Zucker 

* 1 Priese Salz

* 1 Priese weißer Pfeffer 

Für die Sauce Hollandaise würfelt ihr zunächst die Butter und lasst sie in einem Topf langsam schmelzen. Nun wird die Butter vom Herd genommen, durch ein feines Sieb gegossen und sie darf nun etwas abkühlen. Eigelbe und Weißwein über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen. Flüssige Butter nach und nach darunterschlagen. Abschließend könnt ihr die Sauce Hollondaise mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

_DSC2448

Wenn nun alles fertig ist, könnt ihr die Pfannkuchen gemeinsam mit dem Kochschinken, den frischen Erdbeeren und der selbst gemachten Sauce Hollandaise genießen.

Lasst Euch die Spargelpfannkuchen gut schmecken! 

 

Facebookpinterestinstagram

Hühnerfrikassee

Frisch gekochtes Hühnerfrikassee mit frischer Hühnersuppe – duftet fast genauso gut, wie es schmeckt. Frikassee heißen alle hellen Ragouts mit weißem Fleisch wie Hühnchen, Kalb oder Kaninchen.  Richtig zubereitet ist Hühnerfrikassee recht aufwändig und durchaus etwas für Feinschmecker, es lässt sich aber gut vorbereiten und später auch in kleinen Portionen einfrieren. Leider bleibt bei mir irgendwie nie etwas zum Einfrieren übrig – da gibt es das leckere Hühnerfrikassee lieber am nächsten Tag noch einmal.

_DSC2097

Ich möchte Euch heute eine sehr klassische Version des Hühnerfrikassees vorstellen. Mit Erbsen und grünen Kapern. Dazu etwas Reis – und fertig ist ein wunderbar leckeres Sonntagsgericht! 

 

Zubereitung:

* Ein Suppenhuhn

* ein EL Leinsamenöl

* eine Zwiebel 

* eine Karotte 

* ein Viertel Lauch 

* ein Achtel Sellerie 

* Erbsen 

* Kapern 

* 50ml trockener Weißwein 

* 100ml Sahne 

* Pfeffer 

* Salz 

* zwei Eigelb 

* Reis 

_DSC2088
Ich habe zunächst das Suppenhuhn gesäubert und dann in einem Topf von allen Seiten angebraten. Dann kamen eine Zwiebel, eine Karotte, ein Viertel Lauch, und ein Achtel Sellerie (alles klein geschnitten) mit in den Topf und es wurde mit Wasser abgelöscht.
Die Hühnersuppe darf nun gerne ein bis zwei Stunden vor sich hin kochen. Dann wird das Fleisch der Hühnerbrust von den Knochen und der Haut getrennt und in kleine Stückchen geschnitten.
Nun wird die Hühnersuppe abgesiebt, so dass kein Gemüse mehr in der nun glaren Brühe ist. Es kommen Erbsen und grüne Kapern hinzu, ein Schuss Weißwein, etwas Sahne, Pfeffer und Salz. die Soße wird nun einmal aufgekocht. Bevor das Hühnerfleisch mit in die Soße kommt, wird die Soße noch mit zwei Eigelb legiert.
Zum Legieren verrührt man das Eigelb mit etwas Sahne oder einem Teil der heißen Soße. Das verquirlte Eigelb dann mit einem Schneebesen unter die heiße Soße rühren. Wichtig beim Legieren: Nach der Zugabe des Eigelbs darf die Soße nicht mehr kochen, sonst kann es gerinnen. Zieht deshalb am besten den heißen Topf vom Herd und legiert erst dann.
Zu letzt kommt nun noch das klein geschnittene Hühnerfleisch mit in die Soße. Perfekt dazu passt Reis. Einfach nur lecker, besonders die Verbindung Kapern, Weißwein und Erbsen. Mhmm.

_DSC2094

Lasst Euch das Hühnerfrikassee gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Gorgonzola-Tortellini mit einer Tomaten-Weißwein Sauce

Pasta! Genau – einfach mal wieder Pasta kochen. Nach Weihnachten und all den leckeren und aufwändigen Gerichten gelüstete es mich mal wieder nach einem simplen Pasta-Gericht. Jedoch ganz simpel war es dann doch nicht, denn ich wollte die alte Nudelmaschine meiner Großmutter verwenden und mal wieder selbst Nudelteig herstellen. Mit der Zeit entwickel ich doch schon etwas Ehrgeiz – und wenn es die Zeit zulässt (wenn ich mehr als 40min Zeit habe), dann gibt es nicht die Tüten-Nudeln, sondern frische und selbst gemachte Pasta. Nicht nur mein Ehrgeiz bei den Nudelvariationen entwickelt sich zur Zeit immer mehr, sondern auch meine Fertigkeiten in der Teigverarbeitung. 

Anfang letzten Jahres, als ich mit der selbst gemachten Pasta meine ersten Experimente hatte, waren Tortellini noch zu kompliziert für mich. Es war stets die Frage, wie ist der Teig richtig, dass ich sie später auch gut füllen und formen kann. Daher möchte ich Euch heute ein scheinbar simples Gericht vorstellen, doch es war soooo lecker: Gorgonzola-Tortellini mit einer Tomaten-Weißwein Sauce. 

_DSC1643_DxO

Zubereitung Tortellini: 

* 1 Ei 

* 1 Tasse Milch 

* ein halber Teelöffel Salz 

* 300g Weizenmehl (nach Bedarf, kann in der Menge etwas variieren)

 

Verquierlt das Ei, die Milch und das Salz miteinander. Es darf gerne etwas schaumig werden. Dann gebt ihr Esslöffelweise so viel Mehl hinzu, bis ein elastischer, nicht zu fester Teig entstanden ist. Diesen zu einer Kugel formen und unter einer Schüssel mindestens 30 Min. ruhen lassen.

_DSC1646_DxO

Zubereitung Füllung: 

* 100g Frischkäse

* 75g Gorgonzola

* zwei Hände voll Basilikumblätter

Zur Zubereitung der Füllung werden einfach alle Zutaten zusammen einmal mit dem Handmixer gemixt, so dass eine schöne gleichmäßige Masse entsteht. Ihr könnt die Füllung noch gerne mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das ist Geschmackssache. Ich persönlich hatte mich dagegen entschieden, da der Gorgonzola und die Basilikumblätter schon so geschmacksintensiv sind.

 

Weiterverarbeitung:

Den Teig nun portionsweise auf einer bemehlten Fläche ausrollen oder mit der Nudelmaschine dünn ausrollen und mit einer Ausstechform oder einem Glas (Ø 5 cm) Kreise ausstechen. Diese kleinen Kreise nun noch einmal auf der dünnsten Stufe durch die Nudelmaschine geben oder noch einmal länglich dünn ausrollen.

Falls der Teig etwas zu klebrig werden sollte, dann nehmt bitte etwas Hartweizengries hinzu, bis die Konsistenz wieder etwas fester wird. Wichtig ist, dass sowohl das Wellholz als auch die Arbeitsfläche gut bemehlt sind.

Jeweils in die Mitte der länglichen Teigfladen 1 TL Füllung geben und den Teig darauf hin zusammenklappen und mit den Fingerspitzen oder einer Gabel fest drücken. Bei den Tortellini nun die beiden Seiten der Halbmonde leicht nach außen ziehen, über dem Zeigefinger nach hinten klappen, und die Enden zusammendrücken. Darauf hin werden die Tortellini in kochendem Salzwasser in 3 min bissfest gegart.

 

Tomaten-Weißwein Sauce:

* 500g passierte Tomaten

* 100ml trockener Weißwein

* 1 TL Salz 

* 1 TL Pfeffer

* etwas Zucker 

* eine kleine Zwiebel 

* frischer Majoran und frischer Basilikum 

* 4 kleine Piri Piri

Diese Sauce ist blitzschnell fertig und lecker. Es kommen einfach alle Zutaten in einen Mixer und die Sauce wird so lange gemixt, bis eine homogene Konsistenz entstanden ist. Daraufhin wird die Sauce in einem kleinen Topf erhitzt und gerne noch ein wenig abgeschmeckt. Die Sauce kann nun einige Minuten vor sich hin köcheln. Lecker, fruchtig und richtig simpel. Die Fast Food Variante unter den Pasta-Saucen.

_DSC1641_DxO

Hier noch ein kleiner Tipp:
Ihr könnt die Tortellini ganz einfach auf Vorrat produzieren: Tortelliniteig zubereiten, mit der gewünschten Füllung füllen. Die Tortellini auf ein Brett legen, dieses in den Tiefkühlschrank geben und tiefgefrieren, bis die Ravioli fest sind. Nun können die Tortellini in Gefrierbeutel gefüllt werden und halten sich im Tiefkühler 4 Monate frisch. Zum Servieren gebt ihr die Tortellini einfach ganz normal in kochendes Wasser und kocht sie 1-2 Minuten länger als normal, also ca. 4-5 Minuten.

Lasst Euch die Gorgonzola-Tortellini mit einer Tomaten-Weißwein Sauce gut schmecken! 

 

Facebookpinterestinstagram

Weißweinrisotto mit Granatapfel und Prinzessböhnchen

Nach den Weihnachtsfeiertagen wünsche ich mir hin und wieder ein einfaches und schnelles Essen. Und wenn es dann auch noch aus ein paar Resten der Feiertagsgerichte zu zaubern ist, dann ist es doch gleich noch praktisch und lecker. Genau so ist mein Weißweinrisotto mit Granatapfel und Prinzessböhnchen entstanden. Ich habe mich einfach mal durch unseren Kühlschrank gewühlt und versucht ein leckeres Essen zu zaubern. Und es ist auch noch gelungen. Die deftig – süße Mischung des Weißweinrisottos mit Bergkäse, Granatapfel und den Prinzessböhnchen – ein weihnachtlicher Schmaus – und eine wunderbare Abwechslung zu den Feiertagen. 

_DSC1479_DxO

Risotto ist ein Klassiker der italienischen Kochkunst. Das Reisgericht basiert auf den Grundzutaten Risottoreis, Wein, Brühe oder Fond sowie Hartkäse. Und das Schöne ist, dass man mit allen weiteren Zutaten beliebig experimentieren kann. So entstehen sehr viele unterschiedliche Risotto-Variationen. Oder man kann ein Risotto, wenn man die nötigen Grundzutaten im Hause hat, auch wunderbar für die Resteküche verwenden. Ähnlich wie Pizza. Und das schöne ist, dass die ausgefallensten Rezepte meist auch die Leckersten sind. So entstehen immer wunderbare, neue Rezepte. 

_DSC1476_DxO

 

Zubereitung Weißweinrisotto mit Bergkäse: 

* 280g Reis (Milchreis oder Risotto-Reis) 

* 0,5l Gemüsefond 

* 3 EL Olivenöl

* ein halber Teelöffel Muskatnuss

* eine halbe Zitrone

* 50g Bergkäse

* Pfeffer

* Fleure de Sel 

* 10g fein geriebener Parmesan 

* 0,5l Weißwein 

* 0,3l Sahne

* 20g Speck 

Die Zitronenschale, am besten mit einem Zestenreißer, in kurzen Streifen abschälen. Zitronenschale und Olivenöl mischen und beiseite stellen.

Fond, Saft einer halben Zitrone, Pfeffer, Fleure de Sel und Muskatnuss aufkochen und warm halten. Speck in zwei EL des Zitronen-Öls bei mittlerer Hitze glasig braten. Reis unterrühren und kurz mitbraten. Mit Weißwein ablöschen und verdampfen lassen. Mit so viel heißem Fond dann wieder auffüllen, dass der Reis knapp bedeckt ist. Nun darf das Weißwein-Risotto noch 17–20 Minuten bei mittlerer Hitze offen garen. Dabei nach und nach den restlichen Fond, Weißwein und die Sahne zugeben und häufig umrühren.

Risotto mit Parmesan und der restlichen Zitronen-Öl-Mischung anrichten.

_DSC1482_DxO

 

Zubereitung Prinzessböhnchen: 

* frische, grüne Bohnen

* Pancetta

Die Bohnen sollten in Salzwasser gekocht werden, daraufhin umwickelt ihr sie mit Pancetta und bratet sie in einer Pfanne kurz an. Und fertig sind die Prinzessböhnchen.

 

Nun könnt ihr noch etwas Granatapfelkerne und Bergkäse über euer Essen streuen und fertig ist ein leckerer Schmaus.

Lasst Euch das Weißweinrisotto mit Granatapfel und Prinzessböhnchen gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Glasierter Coq au Vin blance mit Kürbis

Dieses Wochenende gab es mal ein ganz klassisches Gericht, von mir interpretiert: Glasierter Coq au Vin blance mit Kürbis. Also Hähnchen mit Gemüse im Weißwein gekocht. Dazu ein leckerer Kürbis. Ein leckeres Gericht, schnell und leicht zu zubereiten.

Denn es gab etwas zu feiern: Den Seitengeburtstag von Mimis Foodblog. Am 18. Oktober 2014 hatte ich auf Facebook meinen ersten Eintrag – und so wurde dieses kleine Ereignis in geselliger Runde gefeiert. 

Coq au vin mit Laugenserviettenknödel, Kürbisgemüse und Sauerkirschmouse

 

Zubereitung:
* ein ganzes Hähnchen

* eine Stange Lauch

* drei Karotten

* ein kleiner Hokkaidokürbis 

* eine Flasche Weißwein (der Rebsorte Muscat, gibt eine gewisse Süße und Frische)

* 250ml selbst gekochte Hühnerbrühe (ich habe immer ein paar Packungen davon tief gefroren)

* 250ml Süße Sahne

* 250g Schmand

* eine Zwiebel

* zwei Zehen Knoblauch

* ein Teelöffel Öl zum Braten

* Pfeffer und Salz

* ein halber Chilli

 

Das Hähnchen wird gewaschen und dann im heißen Öl angebraten. Die Zwiebel und Knoblauchzehen werden geschält, klein geschnitten und mit in den Bräter gegeben. Ebenso kommen die Karotten und der Lauch hinzu.
Nun wird mit Weißwein und der Hühnerbrühe der Braten abgelöscht und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Alles köchelt nun bei mittlerer Hitze 60min bei geschlossenem Topf vor sich hin.

Coq au vin - Topf

Nun kommt der Deckel des Topes ab und der klein geschnittene Kürbis kommt mit in den Topf. Der ganze Topf kommt nun für 30min in den auf 150°C vorgeheizten Backofen mit Umluft.

MelanieIII

Zubereitung Glasur: 

* zwei EL Cranberrysirup

* ein EL Lavendelzucker

* zwei EL Worcestersauce

Die Zutaten der Glasur werden miteinander vermischt und  mit einem Pinsel auf das Hähnchen aufgetragen. So alle 10min wird das Hähnchen mit der Glasur eingepinselt.
Nach den 30min wird das Hähnchen aus dem Topf genommen und auf einem Teller kurz abgelegt. Nun wird das Gemüse aus der Soße entnommen. Mit Schmand und Sahne wird nun je nach Geschmack die Soße angerührt. Das Hähnchen kann nun wieder zurück in die Soße.

Coq au vin blance

Und schon ist das Essen fertig. Sehr lecker, leicht zu kochen und dazu noch sehr schnell zu zubereiten <3 Also das perfekte Sonntagsessen. Zu dem glasierten Coq au Vin blance mit Kürbis passt wunderbar Knödel, Kartoffeln oder einfach etwas Kartoffelpüree.

Lasst es Euch gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Hähnchenbrust in Weißweinmarinade aus dem Ofen mit Currysauce

Wenn man abends mal wieder nach Hause kommt, hunger hat und es einfach mal wieder schnell gehen muss, weil man am liebsten auf dem Sofa die Füße hoch legen möchte und sich auf ein gemütliches Abendessen mit seinen Lieben freut, dann ist ein aufwändiges Essen genau das Falsche. Richtig ist dann ein Essen, dass ohne große Vorbereitung einfach und leicht gekocht ist, herzhaft schmeckt und einen gemütlichen Abend einläutet. Daher hier mein heutiger Vorschlag für ein schnelles, leckeres Ofengericht: Hähnchenbrust in Weißweinmarinade aus dem Ofen mit Currysauce ist ein leckeres und schnelles Gericht für die kalten Tage. Deftig, herzhaft und lecker. 

_DSC0801

 

Zubereitung: 

* 250g Hähnchenbrust

* eine Stange Lauch

* eine Dose Mais

* Kartoffeln 

* Cocktailtomaten

_DSC0773

Zutaten Marinade: 

* 100ml Weißwein

* 10ml Olivenöl

* 1/2 TL Salz

* 1/2 TL Knoblauchpulver

* 1/2 TL Paprika edelsüß

* 1/2 TL Kräuter der Provence 

Alle Zutaten für die Marinade in einer Glasschale mit dem Schneebesen unterschlagen, so dass eine Marinade entsteht. Die Hähnchenbrust in kleine Stückchen schneiden und in der Marinade einlegen.

Nun werden die Kartoffeln und der Lauch in die gewünschte Größe geschnitten. Zuvor noch waschen. Die marinierte Hähnchenbrust, die Kartoffeln, der Lauch und der Dosenmais kommen nun gemeinsam auf ein mit einem Backpapier ausgelegtes Backblech und in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.

Nach 30min kommen nun die Cocktailtomanten mit dazu. Zuvor hin und wieder mit einem Kochlöffel alles wenden, so dass der Backofenschmaus eine gleichmäßige Färbung bekommt.

Nach weiteren fünf bis 10 Minuten ist das Essen fertig. Während dessen könnt ihr noch kurz die Curry-Sauce vorbereiten.

_DSC0778

Zubereitung Curry-Sauce: 

* 1/2 Zwiebel

* 1 EL Öl 

* 300ml Gemüsebrühe 

* 100ml Kokosmilch

* 70ml Ananassaft

* 80g Sahne

* 2 EL Currypulver

* 1/2 Knoblauchzehe gehackt

* 1 TL Ingwer, gehackt

* 1 Banane, zerdrückt

* 1 Apfel, in Stückchen

* 1 EL Tomatenmark 

* Chili 

Die halbe Zwiebel schälen und in keine Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel sowie die Banane, Apfel, mit dem Tomatenmark und dem Curry in Öl glasig andünsten und die Brühe mit der Kokosmilch dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Mit einem Schneebesen kräftig umrühren.
Ananassaft, Knoblauch, Ingwer und Sahne hinzufügen und alles im Küchenmixer oder mit dem Stabmixer pürieren.
Durch ein grobes Sieb passieren, nach Belieben salzen und mit etwas Chili abschmecken.

_DSC0798

Lasst Euch die Hähnchenbrust in Weißweinmarinade aus dem Ofen mit Currysauce gut schmecken und habt einen gemütlichen Abend! 

 

 

Facebookpinterestinstagram

{Gastbeitrag von Hase im Glück} WEISSE BOHNEN PÜREE MIT PFIFFERLINGEN

Mit ihrem leckeren Weiße Bohnen Püree mit Pfifferlingen startet Hase im Glück in den Herbst. Ich freue mich sehr, dass dieses kreative und ausgefallene saisonale und regionale Herbstgericht bei meinem Goldenen Herbst mit dabei ist. 

Hase im Glück findet ihr natürlich auch auf Facebook. Aber nun zum Rezept und zur Geschichte drum herum. 

Bohnenpüree-Pfifferlinge-1_8580-400x600

So Ihr Lieben, nun ist auch in unserer Casa der Herbst eingezogen. In diesem Jahr habe ich mir überlegt, ihn mit einem Pilzgericht einzuläuten und muss Euch gleich zu Beginn sagen: das schmeckt viiiiel besser als es aussieht!

Indirekt hat sich hier in München der Herbst schon seit Anfang August angekündigt, denn seit der ersten Augustwoche konnte ich jeden Morgen von meinem Bus zur Arbeit aus den Aufbau des Oktoberfestes  beobachten. Schon irgendwie skurril. Erst stand da nur ein Bierzelt, dann kamen tagtäglich weitere hinzu und jetzt ist alles fertig aufgebaut und wartet auf den Ansturm der 6 Millionen Touristen (innerhalb von zwei Wochen!!!).

Es herrscht eine angespannte Stille in der Stadt (in der gerade Dirndlläden wie Pilze (herrliche Schleife zurück zu meinem Gericht, oder?) aus dem Boden sprießen) und ich bin mal gespannt, wie sich meine Fahrten von der Arbeit nach Hause gestalten werden (*Angst*).

Bohnenpüree-Pfifferlinge-2_8601-400x600 Bohnenpüree-Pfifferlinge-3_8610-400x600

Ich habe mir ausgerechnet: wenn jemand seit 11 Uhr auf der Wiesn war und um 18 Uhr in meinen Bus einsteigt, wird er einen anderen „Spaß-Level“ als ich haben. Und anders riechen. Und überhaupt.
Egal, ich lasse das jetzt mal auf mich zukommen – bestimmt wird es zu meinen Erlebnissen noch den ein oder anderen Beitrag geben.

Ansonsten bin ich auch guter Dinge, denn ich habe mein Jahres-Endzeit-Tief überwunden. Dazu muss ich Euch erklären, dass ich im Marketing arbeite und wir ab der zweiten Augusthälfte schon gedanklich im neuen Jahr sind. Das laufende Jahr ist so gut wie eingetütet und jetzt geht es darum, für 2016 Aktionen, Budget etc zu planen. Unterstützt wird dieses gedankliche Chaos alljährlich durch Dominostein- und Spekulatius-Angebote im Supermarkt meines Vertrauens und man fühlt sich kurz wie in einem schlechten Film.

Bohnenpüree-Pfifferlinge-4_8568-400x600 Bohnenpüree-Pfifferlinge-5_8606-400x600

Vor lauter „2016“ tippen bin ich (wie in jedem Jahr, nur mit anderen Jahreszahlen) innerhalb eines Zeitraums von einer Woche zeittechnisch völlig konfus und bekomme es null auf die Reihe, welches Jahr wir denn nun gerade haben. Dialoge gestalten sich dann beispielsweise wie folgt: Ich zum Mann: „Krass, nächstes Jahr wirst du schon 44 Jahre alt!“ Der Mann: „Hase, das wird 2017 sein!“ Ich: „Sage ich doch!“ Mann: „???“.
Obwohl auch ich mittlerweile zu der „Mei, Kinder, wie die Zeit vergeht“-Fraktion gehöre, überspringe ich locker-flockig mal kurz 12 Monate, um dann erleichtert festzustellen, dass wir ja tatsächlich „erst“ 2015 haben. Und ab dem Zeitpunkt des Realisierens freue ich mich dann alljährlich auf den Herbst.

Gott-sei-Dank ist gerade das Wetter nach einer sehr sehr herbstlichen Woche (ich meine nicht das golden-herbstlich, sondern das grau-herbstlich) nun auch wieder schön und auch wenn man nicht mehr bis in die Puppen mit Flip Flops draußen sitzen kann, kann man bei golden-herbstlichem Wetter der aktuellen Jahreszeit viel abgewinnen. Wie unter anderem dem großartigen Pilzangebot!

Bohnenpüree-Pfifferlinge-7_8625-400x600

Für meinen Herbstauftakt habe ich mich für Pfifferlinge entschieden, diese in einer cremigen Sauce baden lassen und auf einen Weiße Bohnen Püree drapiert. Das ist super lecker und herrlich fleischfrei, denn nach dem Südtiroler Schinken Konsum der letzten Wochen habe ich wieder richtig Lust auf vegetarische Gerichte.

Bohnenpüree-Pfifferlinge-6_8616-400x600

Zutaten    

 

Weiße Bohnen Püree
  1. Knoblauchzehen fein hacken. Die weißen Bohnen abgießen und kaltem Wasser abspülen. Salbei waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und klein hacken.
  2. Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin eine Minute andünsten. 2/3 der Bohnen und Salbei zugeben und ca. 5 Minuten dünsten.
  3. Mit dem Pürierstab die Bohnen grob pürieren. Die restlichen Bohnen mit 2 El Olivenöl und dem griechischen Joghurt untermischen. Zitrone auspressen. Den Bohnen Püree mit Salz, Pfeffer und 2 El Zitronensaft würzen.

 

Pfifferling Sauce
  1. Pilze putzen und bei Bedarf waschen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken.
  2. Butter in einer Pfanne erhitzen, Pilze bei starker Hitze in 3–4 Minuten unter gelegentlichem Rühren anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
  3. Zwiebel und Knoblauch in der Pfanne bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Mit Mehl bestäuben, kurz anschwitzen und Wein einrühren. Sojacreme hinzu geben und aufkochen lassen.
  4. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise frisch abgeriebenem Muskat abschmecken.
  5. Pilze unterrühren, erwärmen, abschmecken. Petersilie darüber streuen.
Facebookpinterestinstagram