{Anzeige} Vitello Tonnato mit Pilzen und Kürbisbrötchen ~ Lecker in den Herbst mit BREE Wein

Die Blätter färben sich langsam und der Herbst kündigt sich immer deutlicher an. Daher möchte ich gerne mit ein paar Lieben Menschen den Sommer verabschieden und den Herbst auch kulinarisch bei uns willkommen heißen. Dazu gab es bei uns mal wieder eine leckere Abwandlung eines Klassikers.

 

Ich habe mich an Vitello Tonnato heran getraut – ich mag die italienische Vorspeise ja so gerne – und habe sie herbstlich interpretiert. Mit Kräuterseitlingen, Pfifferlingen, Granatapfelkernen, frischen Cocktailtomaten und Feldsalat. Dazu gab es frisch gebackene Kürbis-Dinkel-Brötchen. Noch warm duftend auf dem Tisch. So ließ sich der sommerliche Flair von der italienischen Vorspeise wunderbar mit der herbstlichen Stimmung und einem spritzigen Weißwein aus der Weinkellerei Peter Mertes verbinden. 

Vitello Tonnato ist ein aus dem Piemont stammender Antipasto. Also eine leckere, italienische Vorspeise. Es ist ein mit Weißwein und Gemüse gekochtes, dünn aufgeschnittenes Kalbfleisch, das erkaltet mit einer leckeren Thunfisch-Sardellen-Sauce überzogen wird. 

Die fein pürierte Sauce besteht aus selbst gemachter Mayonnaise, Thunfisch, etwas Kalbsfond aus dem Kochtopf des Fleisches, Sardellen und Kapern. Vitello Tonnato wird gekühlt und mariniert serviert. Und besonders schön mit Kapernäpfeln, Zitronenscheiben und etwas frischem Feldsalat, Pilzen und Granatapfelkernen serviert. Es ist also ein wunderbares Gericht zum Vorbereiten, wenn sich Gäste angemeldet haben. 

Für mein Vitello Tonnato habe ich BREE Riesling aus der Weinkellerei Mertes genommen. BREE, das sind ausgesuchte Rebsortenweine in edlem und modernen Flaschendesign. Der Weißwein von BREE ist ein feinherber Riesling aus der Pfalz in Deutschland. Geschmacklich überzeugt er mit Aromen von Pfirsich und Quitte. Bei einer optimalen Trinktemperatur von 10 – 12 °C genießt Ihr den feinherben Riesling. Der Wein passt zu hellem Fleisch, Geflügelgerichten oder auch leichten Vorspeisen. Also perfekt zu meinem herbstlichen Vitello Tonnato. 

Ein feiner und fruchtiger Riesling, so wertig und elegant wie das minimalistische Flaschen-Design.

Natürlich sticht einem direkt das moderne Äußere der Weinflasche ins Auge. Für dieses ansprechende Design ist es kein Wunder, dass BREE dafür bereits 2009 mit dem red dot-Design Award ausgezeichnet wurde. BREE gibt es in vier verschiedenen Sorten: Chardonnay, Pinot Noir Rosé, Riesling oder Merlot. Ich finde, der Riesling passt zu meinem herbstlichen Vitello Tonnnato besonders gut. Wenn Ihr fruchtige Rieslinge mögt, dann hab ich hier ein ganz tolles Angebot bei Amazon BREE Riesling für Euch. Ganze 30% Rabatt bekommt Ihr bei einem Kauf eines Pakets von 6 Flaschen: Gutscheincode BREEWEIN (Teilnahmebedingungen Riesling Rabattaktion).

Was haltet Ihr von Vitello Tonnato mit Pilzen und Kürbisbrötchen als ein leckerer Start in den Herbst dazu ein Glas BREE Wein? 

Zutaten für das Kalbsfleisch bei Vitello Tonnato:

Für vier Portionen | pro Portion ca. 770 kcal | Zeit: ca. 60min

* 800g Kalbsnuss

* 1 EL Pfeffer

* 1/2 Zitrone

* 1/8 Lauch

* 1L Kalbsfond

* 0,3L BREE Riesling

* 3 Chilischoten (je nach Geschmack)

* 1 rote Zwiebel

* 1 Knoblauchzehe

Zubereitung für das Kalbsfleisch bei Vitello Tonnato:

Der Kalbsfond wird mit den Gewürzen, dem Weißwein und der Kalbsnuss in einem Topf zum Kochen gebracht. Anschließend gart das Kalbfleisch bei geschlossenem Deckel und mittlerer Temperatur für ca. 50 bis 55 Minuten. Ich habe darauf geachtet, dass das Fleisch eine Kerntemperatur von 67°C erreicht.

Anschließend nehmt Ihr das Fleisch aus dem Fond (ACHTUNG: der Fond wird für die Sauce benötigt) und wickelt es in Alufolie. Hier kann es noch ein wenig nachgaren, bevor das Kalbsfleisch in dünne Scheiben geschnitten wird.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Thunfisch-Sardellen-Sauce für das Vitello Tonnnato zubereiten.

Zutaten Thunfisch-Sardellen-Sauce für das Vitello Tonnnato:

* 2 Bio-Eigelbe

* 2 TL mittelscharfer Senf

* 2 TL Zitronensaft

* 1/2TL Salz 

* 125ml Olivenöl 

* 60ml Rapsöl

* 1 Dose Thunfisch 

* 6 Sardellenfilets

* 60g Kapernäpfel 

* 200ml Kalbsfond 

* etwas Pfeffer 

Zubereitung Thunfisch-Sardellen-Sauce für das Vitello Tonnnato:

Die zwei Eigelbe, den Senf, das Salz, den Zitronensaft und die Öle in ein hohes, schmales Gefäß geben. Anschließend mit einem Pürierstab langsam von unten nach oben ziehen, bis die Mayonnaise dicklich-cremig ist. Jetzt könnt Ihr den abgetropften Thunfisch, die Sardellen und die Kapernäpfel sowie den Kalbsfond hinzu geben. Gebt den Fond nur Stück für Stück hinzu, so dass ihr die Konsistenz variieren könnt. Die Thunfisch-Sardellen-Sauce sollte leicht fließend sein. Anschließend schmeckt Ihr die Thunfisch-Sardellen-Sauce ab und würzt eventuell noch nach.

Dazu passt wunderbar ein frischer Salat, ein paar angebratene Kräuterseitlinge, Pfifferlinge, Cocktailtomaten und frische Brötchen. Ich habe mich für Dinkel-Kürbis-Brötchen als Beilage entschieden. Zum Servieren solltet Ihr das Kalbfleisch in dünne Scheiben schneiden, auf Tellern anrichten und mit der Thunfischsauce übergießen. Mit Kapernäpfeln und Zitronenscheiben garnieren und sofort servieren. Dazu ein oder zwei Gläschen BREE Riesling, der passt besonders gut, da ich diesen Wein bereits im Fond mit verwendet habe.

 

Nun möchte Ich Euch noch viel Spaß mit meinem herbstlichen Vitello Tonnato wünschen und mir brennt natürlich noch die Frage auf den Lippen, für welches Gericht oder für welchen Anlass Ihr den BREE Wein gerne verwenden würdet? Ich bin gespannt! 

Facebookpinterestinstagram

Tomateneis ~ die deftige Eisvariation mit mediterranen Häppchen

Na, wie wäre es mal mit einem Tomateneis. Ja, Ihr lest richtig, ich meine ein Tomateneis. Also ein Eis aus Tomaten. Keine Tomatensuppe, kein Tomatensalat und auch keine Tomatensauce. Das Tomateneis ist eine erfrischende, deftige und leichte Eisvariation und mit mediterranen Häppchen die perfekte Vorspeise oder auch ein super Dessert, wenn man lieber mit Käse den Magen schließt. 

DiesesTomateneis ist eine Eissorte, die etwas ausgefallen ist, das ist Euch sicherlich schon aufgefallen. Besonders wenn man sie mit herkömmlichen Geschmäckern wie Vanille, Schokolade oder Erdbeere vergleicht. Dabei ist Tomateneis unheimlich lecker und mit diesem Rezept kann man es ganz leicht (sogar ohne Eismaschine) zu Hause selber machen. Durch den geringen Anteil an Zucker und dadurch das wenig fettige Zutaten benötigt werden, ist diese Eissorte sehr gesund und natürlich.

 

Zutaten Tomateneis:

* 500g reife Tomaten 

* 1 Prise Zucker

* 1 EL Balsamicoessig

* 2 Eiweiß 

* 200g Schafsjoghurt 

* 4 EL trockener Weißwein 

* Salz 

* Pfeffer, frisch gemahlen 

* 1 EL Zitronensaft 

* ein paar Basilikumblätter 

 

Zubereitung Tomateneis:

Zunächst überbrüht Ihr die Tomaten einige Sekunden mit heißem Wasser. Anschließend häutet ihr diese und püriert die Tomaten mit Zucker, Pfeffer, Salz, dem Basilikum, dem Weißwein, Balsamicoessig und dem Zitronensaft.

Diese Tomatenmasse wird nun durch ein sehr feines Sieb gestrichen, so dass keinerlei Kerne im Eis sind. Schmeckt jetzt gerne schon einmal ab. Ggf. würzt ihr nach.

Die Masse kommt nun in eine Metallschüssel und für ca. 1 Stunde in den Gefrierschrank.

Anschließend wird aus den zwei Eiweißen Eischnee geschlagen und das angefrorene Tomateneis wird unter den Eischnee gehoben. Anschließend kommt diese Eismischung für mindestens zwei weitere Stunden in den Gefrierschrank. Und fertig ist das Tomateneis.

Zutaten Gefüllte Mini-Paprika:

* ca. 10 Mini-Paprika

* 1/2 Päckchen Schafskäse 

* 50g Naturjoghurt 

* 50g Kräuterbutter

* Zitronenzesten einer halben Zitrone 

* etwas Chilipulver (ganz nach eurem Geschmack) 

 

Zubereitung Gefüllte Mini-Paprika:

Zunächst werden die kleinen Mini-Paprika gewaschen und kommen dann für ca. 10 Minuten in den auf 200°C Ober/Unterhitze vorgeheizten Backofen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Füllung zubereiten. Schmelzt zunächst die Kräuterbutter. Diese wird anschließend mit den restlichen Zutaten vermengt. Schmeckt noch einmal ab und dann kann die Füllung in die entkernten und angebratenen kleinen Mini-Paprikas gefüllt werden. Dies könnt Ihr entweder mit einem Spritzbeutel machen oder Ihr nehmt einen Gefrierbeutel und schneidet eine Ecke ab, so habt ihr gleich einen Spritzbeutel selbst gemacht.

Und fertig sind die kleinen, leckeren gefüllten Mini-Paprika. Durch die erkaltende Kräuterbutter wird die Füllung fest und bleibt in Form.

Zudem könnt Ihr gerne noch Pimientos de Padrón mit dazu machen.

Es sind unreife, grüne Früchte der Paprikasorte Art Capsicum annuum, etwa so groß wie Jalapenos. Jedoch nicht ganz so scharf. Jedoch sind sie bei der Schärfe sehr variabel, einige haben es sehr wohl in sich und andere kommen sehr mild daher. Daher ist es immer wieder etwas spannend, wie würzig und scharf die Pimientos de Padrón sind.

Als weitere Beilage habe ich Mini-Baguettes aufgeschnitten und in der Pfanne kurz mit selbst gemachter Kräuterbutter angebraten. Anschließend die knusprigen Mini-Baguettes auf einem Küchenpapier abgetropft, so dass sie nicht zu fettig sind. Sie sollten noch heiß serviert und mit frisch gehobeltem Parmesan überstreut werden.

Ich wünsche Euch viel Freude mit diesem leckeren Rezept für ein würzig, leichtes Tomateneis. Ganz egal, ob Ihr es als Vorsspeise, als Hauptgericht, als Begleitung für Tappas oder als Nachtisch serviert. Ich werde es diesen Sommer sicherlich noch häufiger machen.

Also lasst Euch dieses Tomateneis ~ die deftige Eisvariation mit mediterranen Häppchen gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram