Gefüllte Gorgonzola-Hackbällchen ~ auf einem Sommersalat mit Blüten

Gefüllte Gorgonzola-Hackbällchen auf einem Sommersalat mit Blüten ist ein leckeres und schnelles Rezept für die Sommermonate. Der Gorgonzola bringt eine würzige Note in der Rezept und die Blüten im Salat sind der reinste Augenschmaus. Natürlich könnt Ihr zum Salat noch ein Brot oder Brötchen als Begleitung essen oder aber ihr genießt die gefüllten Gorgonzola-Hackbällchen ganz einfach lowarb. 

Egal wie Ihr diese leckeren Gorgonzola-Hackbällchen genießt, sie werden Euch sicherlich sehr gut schmecken. Sie sind ideal für ein Picknick, zum Lunch in der Firma, als leckere Idee für ein Buffet oder im Salat. Eurer Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt. 

Zubereitung gefüllte Gorgonzola-Hackbällchen:

Menge ist für 3 Portionen | pro Portion ca. 650 kcal |

* 250g Rinderhackfleisch

* 1 kleines Ei

* 3-4 EL Paniermehl

* 3-2 Chlischoten (nach eurem eigenen Schärfeempfinden) 

* Salz

* Pfeffer

* Paprikapulver edelsüß

* Muskatnuss

* 1/2 gelbe Zwiebel

* 1 Knoblauchzehe 

* (insgesamt ca. 100g) Gorgonzola-Stückchen

Zunächst wird die Zwiebel und die Knoblauchzehe in kleine, feine Stückchen geschnitten. Daraufhin werden die Chili in feine Ringe geschnitten. Dieses Gemüse wird nun anschließend mit dem Hackfleisch, dem Ei und den Gewürzen zu einer festen Masse verarbeitet. Anschließend formt man mit einer Hand voll Fleisch in der Hand eine Kuhle, legt ein Gorgonzola-Stückchen (ca. 1x1cm) hinein und verschließt dieses mit Hackfleisch. So verfährt man, bis das ganze Hackfleisch aufgebraucht ist. Die Hackfleischbällchen kommen nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Achtet darauf, dass die Bällchen gut verschlossen sind. Auch wenn etwas beim Backen ausläuft ist das nicht so tragisch, es wird so oder so gleich gegessen, aber leider fehlt dann der Überraschungseffekt. Kann jedoch bei einigen vorkommen, also zerbrecht Euch da bitte nicht den Kopf. 

Das Backblech kommt nun in den Backofen. Der wurde zuvor schon auf 165°C Umluft vorgeheizt. Nach ca. 25 Minuten sind die Hackbällchen fertig. Es kann etwas variieren, da es davon abhängt, wie groß ihr die Hackbällchen formt.

Salatbett für die gefüllten Gorgonzola-Hackbällchen:

* 1 kleine Gurke 

* 5 kleine, gelbe Tomaten 

* essbare Blüten, z.B. Gänseblümchen, Veilchen oder Löwenzahn 

* ca. 400g gemischte Salatblätter (Rucola, Kopfsalat, Friseesalat, Sauerampfer etc.) 

* 75g Gorgonzola 

Die einzelnen Zutaten werden geputzt, gewaschen und in die gewünschte Größe geschnitten. Alles kommt nun zusammen in eine große Schüssel. Der Gorgonzola kann noch in die gewünschte Größe geschnitten werden und über den Salat gestreut werden.

Vinaigrette:

* 1 EL Pesto

* Salz, Pfeffer

* 1 TL Senf 

* 2 TL Apfeldicksaft

* 1,5 EL Balsamico bianco 

* 5 EL Sonnenblumenöl

* 1 EL Zitronensaft

Aus allen Zutaten rührt Ihr eine Vinaigrette. Schmeckt die Vinaigrette bitte nach eurem persönlichen Geschmack ab. Wenn sie nach eurem Geschmack ist, könnt Ihr sie über den Salat und die gefüllten Gorgonzola-Hackbällchen geben.

Lasst Euch die gefüllten Gorgonzola-Hackbällchen auf einem Sommersalat mit Blüten gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Tomateneis ~ die deftige Eisvariation mit mediterranen Häppchen

Na, wie wäre es mal mit einem Tomateneis. Ja, Ihr lest richtig, ich meine ein Tomateneis. Also ein Eis aus Tomaten. Keine Tomatensuppe, kein Tomatensalat und auch keine Tomatensauce. Das Tomateneis ist eine erfrischende, deftige und leichte Eisvariation und mit mediterranen Häppchen die perfekte Vorspeise oder auch ein super Dessert, wenn man lieber mit Käse den Magen schließt. 

DiesesTomateneis ist eine Eissorte, die etwas ausgefallen ist, das ist Euch sicherlich schon aufgefallen. Besonders wenn man sie mit herkömmlichen Geschmäckern wie Vanille, Schokolade oder Erdbeere vergleicht. Dabei ist Tomateneis unheimlich lecker und mit diesem Rezept kann man es ganz leicht (sogar ohne Eismaschine) zu Hause selber machen. Durch den geringen Anteil an Zucker und dadurch das wenig fettige Zutaten benötigt werden, ist diese Eissorte sehr gesund und natürlich.

 

Zutaten Tomateneis:

* 500g reife Tomaten 

* 1 Prise Zucker

* 1 EL Balsamicoessig

* 2 Eiweiß 

* 200g Schafsjoghurt 

* 4 EL trockener Weißwein 

* Salz 

* Pfeffer, frisch gemahlen 

* 1 EL Zitronensaft 

* ein paar Basilikumblätter 

 

Zubereitung Tomateneis:

Zunächst überbrüht Ihr die Tomaten einige Sekunden mit heißem Wasser. Anschließend häutet ihr diese und püriert die Tomaten mit Zucker, Pfeffer, Salz, dem Basilikum, dem Weißwein, Balsamicoessig und dem Zitronensaft.

Diese Tomatenmasse wird nun durch ein sehr feines Sieb gestrichen, so dass keinerlei Kerne im Eis sind. Schmeckt jetzt gerne schon einmal ab. Ggf. würzt ihr nach.

Die Masse kommt nun in eine Metallschüssel und für ca. 1 Stunde in den Gefrierschrank.

Anschließend wird aus den zwei Eiweißen Eischnee geschlagen und das angefrorene Tomateneis wird unter den Eischnee gehoben. Anschließend kommt diese Eismischung für mindestens zwei weitere Stunden in den Gefrierschrank. Und fertig ist das Tomateneis.

Zutaten Gefüllte Mini-Paprika:

* ca. 10 Mini-Paprika

* 1/2 Päckchen Schafskäse 

* 50g Naturjoghurt 

* 50g Kräuterbutter

* Zitronenzesten einer halben Zitrone 

* etwas Chilipulver (ganz nach eurem Geschmack) 

 

Zubereitung Gefüllte Mini-Paprika:

Zunächst werden die kleinen Mini-Paprika gewaschen und kommen dann für ca. 10 Minuten in den auf 200°C Ober/Unterhitze vorgeheizten Backofen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Füllung zubereiten. Schmelzt zunächst die Kräuterbutter. Diese wird anschließend mit den restlichen Zutaten vermengt. Schmeckt noch einmal ab und dann kann die Füllung in die entkernten und angebratenen kleinen Mini-Paprikas gefüllt werden. Dies könnt Ihr entweder mit einem Spritzbeutel machen oder Ihr nehmt einen Gefrierbeutel und schneidet eine Ecke ab, so habt ihr gleich einen Spritzbeutel selbst gemacht.

Und fertig sind die kleinen, leckeren gefüllten Mini-Paprika. Durch die erkaltende Kräuterbutter wird die Füllung fest und bleibt in Form.

Zudem könnt Ihr gerne noch Pimientos de Padrón mit dazu machen.

Es sind unreife, grüne Früchte der Paprikasorte Art Capsicum annuum, etwa so groß wie Jalapenos. Jedoch nicht ganz so scharf. Jedoch sind sie bei der Schärfe sehr variabel, einige haben es sehr wohl in sich und andere kommen sehr mild daher. Daher ist es immer wieder etwas spannend, wie würzig und scharf die Pimientos de Padrón sind.

Als weitere Beilage habe ich Mini-Baguettes aufgeschnitten und in der Pfanne kurz mit selbst gemachter Kräuterbutter angebraten. Anschließend die knusprigen Mini-Baguettes auf einem Küchenpapier abgetropft, so dass sie nicht zu fettig sind. Sie sollten noch heiß serviert und mit frisch gehobeltem Parmesan überstreut werden.

Ich wünsche Euch viel Freude mit diesem leckeren Rezept für ein würzig, leichtes Tomateneis. Ganz egal, ob Ihr es als Vorsspeise, als Hauptgericht, als Begleitung für Tappas oder als Nachtisch serviert. Ich werde es diesen Sommer sicherlich noch häufiger machen.

Also lasst Euch dieses Tomateneis ~ die deftige Eisvariation mit mediterranen Häppchen gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram