Lauch Quiche mit Dinkelteig

Ihr kennt sicher alle den Klassiker der französischen Küche, die Quiche – ein sehr leckeres, französisches Gericht, das sowohl warm als auch kalt ein wunderbares Essen ist. 

_dsc2204

Ursprünglich kommt die Quiche aus dem Raum Lothringen. Hierbei handelt es sich um einen in einer runden, meist flachen Form gebackenen herzhaften Mürbeteig, der mit einer würzigen Füllung oder Auflage belegt ist. Möglich sind alle Variationen an Gemüse, Fleisch, Wurst was Euch so einfällt. Abgeschlossen wird die Quiche mit einem Gemisch aus Eiern und Milch. 

Die französische Bezeichnung „Quiche“ wurde im Laufe der Geschichte vom elsässischen Wort Kichel bzw. Kuechel abgeleitet. Dieses ist ein gleichbedeutend mit dem hochdeutschen Wort Kuchen. Dazu müsst ihr wissen, dass dieser östliche Teil Frankreichs direkt an Deutschland und im Süden an die Schweiz grenzt. Die politischen Grenzen, welche das Elsass definieren haben sich im Verlauf der Geschichte häufig verändert. Seit dem 17. Jahrhundert wechselte das Elsass häufig die politische Zugehörigkeit von Frankreich zum Deutschen Reich und umgekehrt. So ist es nicht verwunderlich, dass das elsässische Wort Kichel bzw. Kuechel so sehr dem hochdeutschen Wort Kuchen gleicht. Ursprünglich wurde die Quiche jedoch, ähnlich wie der schwäbische Zwiebelkuchen auch, aus Brotteig hergestellt, in der modernen Küche wurde dieser jedoch bei beiden Gerichten durch Mürbeteig ersetzt. Dies zeigt noch einmal zusätzlich zur sprachlichen Nähe auch Überschneidungen in der Küche. Essen verbindet eben auch über Grenzen und Jahrhunderte hinweg. 

_dsc2198

Doch nun zurück nach dem kleinen historischen Ausflug zum eigentlichen Hauptdarsteller heute, der Quiche. Ich möchte Euch heute eine Lauch Quiche mit Dinkelteig vorstellen. Sie kann warm als Vorspeise oder Hauptgericht verzehrt werden. 

 

Zubereitung Lauch Quiche mit Dinkelteig: 

Die Lauch Quiche mit Dinkelteig reicht als Vorspeise gut für 8 Personen. Als Hauptgericht mit Salatbeilage würde ich je nach Hunger zwischen 4 bis 6 Personen rechnen.

_dsc2199

Zubereitung Dinkelteig: 

* 200g weiche Butter

* eine Prise Zucker 

* zwei bis drei Prisen Salz 

* eine Prise Pfeffer 

* 1 TL Kräuter der Provence 

* Abrieb einer halben, unbehandelten Zitrone 

* 1 Ei

* 300g Dinkelmehl 

In die weiche Butter wird das Ei und die Gewürze, ebenso der Zucker eingeknetet. Anschließend wird das Mehl feingesiebt fest zu einem Teig mit den weiteren Zutaten verarbeitet.

Ihr solltet jedoch nicht zu lange kneten, da der Teig sonst die Bindung verliert. Den Teig solltet ihr nun in Folie einwickeln und im Idealfall über Nacht kühlen. Ein paar Stunden sollten jedoch auch ausreichen. Es bietet sich an den Teig bereits morgen zu machen und kalt zu stellen, bis man dann tagsüber oder abends die Lauch Quiche mit Dinkelteig zubereiten möchte.

Nach der Kühlung des Dinkelteigs solltet ihr den Teig kurz ankneten und dann mit möglichst wenig Mehl ausrollen und in die gewünschte Teigdicke bringen. Legt diesen Teig nun in die Backform und stupft mit der Gabel ein paar Löcher in den Teig.

Jetzt könnt ihr auch den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.

 

_dsc2194

 

Zubereitung Belag der Lauch Quiche mit Dinkelteig: 

* 400g Lauch 

* 1 Knoblauchzehe

* 1 Schalotte 

* 1 Roter Spitzpaprika

* 8 Cocktailtomaten 

* eine halbe, kleine Zucchini 

* 2 EL Butter

* Pfeffer, frisch zerstoßen 

* Muskat

* 100g Bergkäse 

* 3 Eier 

* 75g Schlagsahne

* 150g Crème fraîche

 

Zunächst wascht und putzt ihr den Lauch. Das Weiße und Hellgrüne in dünne Ringe schneiden, die Tomaten würfeln. Ebenso das restliche Gemüse, den Knoblauch und die Schalotte putzen und klein schneiden. Alles zusammen dann kurz in einer Pfanne mit Butter andünsten, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und abschmecken und auf den Dinkelteig in der Backform schichten.

_dsc2196

Nun könnt ihr aus den Eiern, der Sahne und dem Crème fraîche, den fein geriebenen Bergkäse und noch etwas Pfeffer, Salz und Muskatnuss den Guss für die Lauch Quiche mit Dinkelteig machen. Wenn alles gut verquirlt ist, könnt ihr die Mischung über das Gemüse gießen.

 Die Lauch Quiche mit Dinkelteig kommt nun auf einem Rost in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Nach 40 bis 45 Minuten sollte die Quiche fertig sein. Dann sollte die Lauch Quiche mit Dinkelteig noch in der Form auskühlen, bevor sie aus der Form gelöst und serviert werden kann.
_dsc2201
Lasst Euch die Lauch Quiche mit Dinkelteig gut schmecken! 

 

 

 

Facebookpinterestinstagram

Gefüllter Kürbis mit Pute, Chili und Mango

Auch wenn es zur Zeit noch sehr sommerlich ist mit über 25°C, so ist doch schon der Beginn des Herbstes und die Kürbissaison ist offiziell eröffnet. Meine eigenen Kürbisse sind auch schon fast reif und können bald geerntet werden – die ersten Blätter der Kürbispflanze sind schon welk und der Klang des Kürbis ist schon realtiv hohl. Doch etwas Geduld muss noch sein, bis ich Euch die ersten Rezepte mit einem selbst geernteten Kürbis vorstellen kann. 

_dsc6463

Um jedoch meiner eigenen Kürbis-Liebe gerecht zu werden und eure Neugier auf neue Kürbis-Rezepte zu stillen, habe ich hier ein leckeres Kürbisrezept für Euch. Gefüllter Kürbis mit Pute, Chili und Mango. Eine traumhafte Kombination von deftig, süß und scharf. 

_dsc6471

Das Rezept überzeugt, da es schnell geht, leicht zu machen ist und mein kleines Experiment hat meinen Herren von der Qualitätskontrolle überzeugt!

Daher kann ich es euch ja nicht vorenthalten! 

 

Zubereitung Gefüllter Kürbis mit Pute, Chili und Mango: 

* ein Hokaido-Kürbis aus biologischem Anbau (da die Schale auch mit gegessen wird)

* eine halbe Mango

* 200g Putengeschnetzeltes

* eine Chili-Schote

* Pfeffer

* Salz

* Kardamom

* Muskatnuss

* ein Esslöffel Kürbiskernöl

* zwei Schalotten

Zunächst wird das Putengeschnezelte mit den geschälten Schalotten, der klein geschnittenen Chilli-Schote und den Gewürzen in einem Wok (oder einer anderen Pfanne, bei der kein Fett benötigt wird) angebraten. Wenn alles etwas Farbe bekommen hat, kommen die Gewürze und abschließend noch die klein geschnittene halbe Mango hinzu.

_dsc6476

Zeitgleich wird der Kürbis ordentlich gewaschen und ein kleines Stück unterhalb des Stängels abgeschnitten. So, dass ein Deckel entsteht.

Nun werden die Kürbiskerne mit einem Löffel heraus geholt, bis genügend Platz für die Füllung ist.
Dann kommt die würzige Füllung in den Kürbis, es kommt nun der Esslöffel Kürbiskernöl mit in den Kürbis.

_dsc6472

Der gefüllte Kürbis kommt daraufhin mit dem Deckel in ein Hitzebeständiges Gefäß und für 40min bei 220°C in den Backofen. Die genaue Backzeit hängt auch von der Größe des Kürbis ab.
Und fertig ist der leckere Backofenschmaus. Dazu noch ein frischer Salat und schon ist ein besonderes Essen auf dem Tisch.

_dsc6471-1

Dann mal guten Appetit und lasst Euch den gefüllten Kürbis mit Pute, Chili und Mango gut schmecken<3

Was sind denn eure liebsten Kürbis-Rezepte? Ich bin gespannt!

Facebookpinterestinstagram

Chili-Feta-Dinkelbratlinge mit Haferflocken

Ein gesundes und schnelles Fastfoodgericht ist an manchen stressigen Tagen doch genau das Richtige. Ja, ihr lest richtig: gesund und Fastfood. Fastfood muss nicht immer ungesund sein. Ich für meinen Teil sehe Fastfood in meiner Küche als die schnellen Gerichte an. Gerne auch von den klassischen Fastfoodgerichten inspiriert und neu, gerne mit vollwertigen Zutaten interpretiert. So kommt gleich noch eine frische und knackige Briese mit ins Essen. Zudem sättigt es meist besser und es kommen keinen kleinen, fießen Heißhungerattacken. 

Einer dieser All-Rounder ist der Hafer – oder eben auch die Haferflocke. Nein, Haferflocken und Hafer gehören nicht nur in die dekorativen Frühstück-Bowls bei Instagram – sondern auch auf den Tisch und in die Küche. Es gibt so viele Hafervariationen und Verwendungsmöglichkeiten. Da weiß man garnicht wo man anfangen soll. Außerdem bringt Hafer gleich noch einen kernigen Geschmack in die Nahrung und wirkt sich positiv auf unser Imunsystem aus.

Doch heute geht es ja ums Fastfood – die gesunde Variante. Daher möchte ich Euch heute einen Bratling vorstellen, den könnt ihr natürlich auch als Grundlage für einen Burger nehmen, anstatt eines Fleischküchleins oder eben schon erkaltet als leckerer Finger-Foodsnack im Büro, in der Schule oder bei der nächsten Party als Buffet-Ergänzung. 

Schnell zu machen, hammer lecker, gesund und super zum Einfrieren: Chili-Feta-Dinkelbratlinge mit Haferflocken ♡

_DSC8244

 

Zubereitung:

* 100g Dinkelflocken

* 20g Dinkelvollkorngrieß

* 30g Dinkelschrot (am besten frisch geschrotet)

* Ein EL Sesamkörner

* eine kleine Schalotte

* Etwas Schnittlauch

* Ein EL Haferflocken

* Ein EL Paniermehl

* ein Chili

* ein Ei (M)

* Muskatnuss

* Pfeffer

* Salz

* Feta

* 225ml kochende Gemüsebrühe

* Sonnenblumen-Öl zum Anbraten

Zunächst wird die Schalotte geschält und ganz klein geschnitten. diese wird nun in einer Pfanne glasig angebraten. Dann kommen die Sesamkörner und der klein geschnittene Chili hinzu und werden auch kurz angeröstet. Die Schalotten, der Chili und der Sesam kommen nun in eine Schüssel.
Jetzt kommen die Dinkelflocken, der Dinkelgrieß, der Dinkelschrot, die Haferflocken, das Paniermehl und die Gewürze hinzu.
Alle Zutaten werden nun einmal ordentlich vermischt.

_DSC8239
Gebt nun zu dieser Mischung die kochende Gemüsebrühe hinzu und verrührt in der Schüssel alles ordentlich. Wenn die Masse leicht abgekühlt ist, kommt das Ei hinzu. Bitte nicht früher, da sonst das Ei direkt durch die Gemüsebrühe gegart wird.
Lasst den Teig nun noch fünf Minuten quellen. Während dessen könnt ihr schon einmal die Feta-Stückchen in kleine Viereckchen schneiden. Achtet jedoch darauf, dass sie eher flach sind, so kann man im Anschluss schöne Bratlinge formen.
Stecht un mit dem Esslöffel ca. 6 bis 8 gleich große Bratlinge ab und formt sie mit den Feta-Stückchen mit angefeuchteter Hand zu Bratlingen.

_DSC8247
Erhitzt ein Sonnenblumen-Öl in einer Pfanne. Setzt nun die Bratlinge in die Pfanne und drückt sie leicht an. Bei mittlerer Hitze werden sie nun von beiden Seiten goldbraun angebraten.
Bei uns gab es dazu gedünsteten Brokkoli.

_DSC8238

Lecker & schnell gemacht diese Chili-Feta-Dinkelbratlinge mit Haferflocken ♡

Facebookpinterestinstagram

Schweinefilet mit Spekulatiuskruste

Das Filet, oder auch die Lende, ist ein besonders zartes, mageres und saftiges Fleisch. Es gibt so viele leckere Zubereitungsmöglichkeiten für Filet, dass ich garnicht weiß, wo ich anfangen soll.

Doch ich hatte einfach mal wieder Lust auf ein wenig Abwechslung und Kreativität in meinem Kochtopf und somit habe ich mich an einem mit Honig, Sherry und Pfeffer glasiertem Schweinefilet mit selbst gemachter Spekulatiuskruste, dazu Käse-Spätzla und gedämpftem Rosenkohl versucht. Und ich muss Euch gestehen, es ist mir sehr gut gelungen. Die pikante Mischung aus Süß, Bitter und Salzig war ein Traum. Hinzu kam, dass das Filet auf den Punkt Medium wurde. Ich war wirklich von meiner Filet-Kunst begeistert.

_DSC1306_DxO

Um es zu erläutern, es war mein zweites Filet, dass ich selbst zubereitet habe. Bisher war ich beim Filet immer nur der „Hilfskoch“. Daher war ich auch ein wenig stolz auf das gelungen Essen. Normaler Weise hat mein Mann stets Lust und Laune das Fleisch zu grillen oder anzubraten. Steak, Filet und alles Grillgut fällt eigentlich in seinen Interessenbereich. Etwas klischeehaft ich weiß –  doch irgendwie hat es sich in den letzten Jahren so eingespielt. So war ich umso glücklicher, dass mir dieses Rezept gelungen ist. Und es ist sicherlich eines jener Rezepte, die ich selbst gerne wieder kochen möchte. 

_DSC1312_DxO

Zubereitung glasiertes Schweinefilet:
* ein Schweinefilet

* eine Schalotte

* zwei Zehen Knoblauch

* drei EL Honig

* drei EL Sherry, ich hatte den Sherry von von Marqués Campoalto

ein EL schwarze Pfefferkörner

* eine Chilischote

* Öl zum Anbraten

* ein EL Butter

* 6 Spekulatuis

Zunächst befreit ihr das Schweinefilet von Fettresten und der Silberhaut. Nun reibt ihr das Schweinefilet mit Knoblauch und einem EL Öl ein und lasst es in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank circa eine Stunde ruhen.

Zwischendurch könnt ihr die Marinade zubereiten:
Ihr nehmt alle Zutaten und mixt sie mit einander. So lange, bis eine flüssige Konsistenz entsteht.

Nun könnt ihr das Filet auf geringer Hitze rundherum anbraten. Während des Anbratens könnt ihr Löffelweise die Marinade über das Filet tröpfeln. Es ist wichtig, dass ihr das Filet regelmäßig umdreht. So verfahrt ihr für ca. 5min.

_DSC1297_DxO

Weiterverarbeitung und Spekulatiuskruste: 
Am Ende ist das Fleisch glänzen überzogen und die Soße hat eine sirupartige Konsistenz. Aus der Butter und den Spekulatius arbeitet ihr eine Art Teig. Zerbröselt die Kekse und mischt sie mit der Butter. Diese Masse kommt nun als Kruste auf das Schweinefilet.
Nun wird das Filet in Backpapier in eine Auflaufform gepackt, zu einem kleinen Päckchen verschnürt und im auf 120°C vorgeheizten Backofen noch ca. 25-30 Minuten ziehen gelassen.

 

Zubereitung Käse-Spätzle:
* 500g Dinkelmehl Typ 1050

* 4 Eier

* 200ml Wasser

* 100ml Milch

* Pfeffer

* Salz

* Muskatnuss

* 150g Käse 

* eine Schalotte

* Butter zum Anbraten 

* Röstzwiebel 

Aus Mehl, Eiern, Salz und Wasser einen festen, glatten Teig herstellen. Und ihn möglichst schnell in ein reichlich kochendes Salzwasser schaben.
Sollte man die Schabtechnik nicht beherrschen, bietet sich auch eine Spätzles-Drucke an. Hier kann der Teig eingefüllt und in das Wasser gedrückt werden. Falls ihr diese Gerätschaft nicht zu Hause habt, könnt ihr auch ein großlöchriges Sieb nehmen, den Teig in das Sieb füllen und mit einem Teigschaber den Teig in das Wasser drücken.
Die Spatzen erst nach dem Aufkochen herausfischen. Und fertig.

Diese Spätle werden nun mit den klein geschnitten Schalottenstückchen in Butter angeschwitzt,  mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt und mit der Milch abgelöscht. Die Milch wird nun so lange mit gekocht, bis fast keine Milch mehr da ist. Nun reduziert ihr die Hitze, gebt den klein geriebenen Käse hinzu und deckt die Pfanne mit einem Deckel ab. Nach ein paar Minuten sind die Käse-Spätzle fertig. Mit etwas Röstzwiebel servieren – so lecker.

_DSC1315_DxO

Zubereitung gedämpfter Rosenkohl: 

* Rosenkohl

* 200ml Gemüsebrühe

* Saft einer Zitrone 

Der Rosenkohl wird zunächst geputzt und die dreckigen Blätter werden weg geschnitten. die Gemüsebrühe und der Zitronensaft kommen nun gemeinsam im einen Schnellkochtopf. Auf das eingelegte Gitter kommt nun der Rosenkohl in den Schnellkochtopf. Dieser wird einmal richtig stark erhitzt, dann wird die Hitze reduziert bzw. ausgeschaltet und nach ca. 15 min kann der Topf geöffnet werden und der Rosenkohl ist bissfest fertig. Eine wunderbar leichte Rosenkohl-Variation.

 

Lasst Euch das Schweinefilet mit Spekulatiuskruste gut schmecken! Wir waren begeistert und überlegen das ganze mit einem Rinderfilet eventuell an Weihnachten zu testen. 

 

Facebookpinterestinstagram

Blattspinateintopf

Der Echte Spinat, auch Gemüsespinat, Gartenspinat oder kurz Spinat genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Spinat innerhalb der Familie der Fuchsschwanzgewächse – und gehört zu meinen liebsten Gemüsesorten. Ich liebe Spinat ganz klassisch mit Kartoffeln und Spiegelei, in Ravioli, in Lassagne, als Gemüse oder als ein wunderbarer Eintopf. 

Heute ist mal wieder ein Spinattag. Daher möchte ich Euch gerne meinen Blattspinateintopf vorstellen. 
Auch ganz vegetarisch zubereitet, passt also perfekt.

11051940_1568599483397358_3215146678017941007_o


Zubereitung:

* 500g frischer Blattspinat

* eine Knoblauchzehe

* eine kleine Schalotte

* 4 mittelgroße Kartoffeln

* zwei Tomaten

* selbst gemachter Gemüsefond (oder auch Gemüsebrühe)

* Muskatnuss

* Pfeffer und Salz

* ein Spritzer Zitronensaft

* ein EL Weißwein

* etwas Butter zum Anschmoren

Zunächst werden die Kartoffeln, der Knoblauch und die Schalotten geputzt und klein geschnitten. Darauf hin werden sie in etwas Butter in einer hohen Pfanne angeschmort und mit dem Gemüsefond abgelöscht, wenn die Schalotten leicht glasig sind. Die Menge der Flüssigkeit könnt ihr variieren, je nach dem wie flüssig ihr euren Spinat mögt. Das ganze lasst ihr bei mittlerer Temperatur in der abgedeckten Pfanne köcheln, bis die Kartoffelstückchen gar sind. Nun würzt ihr mit den Gewürzen nach und könnt den geputzten und gewaschen Spinat hinzu tun. Falls die Kartoffeln zu viel Flüssigkeit aufgesogen haben, könnt ihr ein wenig Gemüsefond nachschütten.
Ich habe immer etwas selbst gemachten Gemüsefond in der Tiefkühltruhe vorrätig, da ich auf Gemüsebrühenpulver etc. beim Kochen gänzlich verzichte. Nun könnt ihr auch die Tomaten waschen, klein schneiden und der Gemüsepfanne beifügen. So sind sie noch ein wenig bissfest und nicht zu verkocht.
Wenn der Spinat gegart ist, könnt ihr das Gericht noch mit einem Spritzer Zitrone und einem Esslöffel Weißwein abschmecken.

Lasst Euch den Blattspinateintopf gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Hokkaido-Chili-Suppe mit Sesam-Geflügel-Spieß

Adieu Sommer – willkommen Kürbis Saison

Neigt sich die schöne Jahreszeit dem Ende entgegen, ist das für Kürbis-Fans kein Grund für Abschiedsschmerz. Nun steht der Herbst vor der Tür und pocht manchmal leise und manchmal immer deutlicher an die Tür. Heute hat es bei mir schon gestürmt – und es gab sogar ein herbstliches Gewitter.

_DSC0319

Da ist eine heiße und zugleich auch pikant-scharfe Kürbissuppe doch genau das Richtige. Daher möchte ich Euch heute meine Hokkaido-Chili-Suppe mit Sesam-Geflügel-Spieß vorstellen. 

Das Schöne an diesem Gericht ist, dass es sehr leicht zu kochen ist und wunderbar schmeckt. 

_DSC0321

 

Zubereitung Hokkaido-Chili-Suppe: 

* ein Hokkaidokürbis

* vier mittelgroße Kartoffeln

* drei frische Kirschchilis

* drei Lorbeerblätter

* 1,5l Gemüsefond 

* eine Schalotte

* Muskatnuss

* Pfeffer

* Salz

* Zimt

* Kürbiskernöl 

Zunächst schält ihr die Kartoffeln und den Kürbis und schneidet dann beide in etwa gleich große Stücke. Nun werden die Kirschchili gewaschen und geviertelt. Ebenso wird die Schalotte noch in kleine Stückchen geschnitten. Schneidet das Gemüse in mundgerechte Stückchen, da diese Suppe nicht gemixt wird.

Anschließend wird das Gemüse in etwas Kürbiskernöl in einem Topf angebraten. Wenn alles eine schöne Färbung bekommen hat, könnt ihr das Gemüse mit dem Gemüsefond ablöschen und anschließend noch mit den Gewürzen würzen.

Die Hokkaido-Chili-Suppe sollte nun noch ca. 30min vor sich hin köcheln.

_DSC0325

 

Zubereitung Sesam-Geflügel-Spieß: 

* Pute oder Hähnchenfleisch

* Mehl 

* ein Ei 

* Sesam 

* Chili-Pulver

* Muskatnuss

* Salz 

Zunächst wascht und säubert ihr das Fleisch und schneidet es anschließend in mundgerechte Stückchen. Anschließend schlagt ihr ein Ei auf, in der zweiten Schüssel mischt ihr nun Mehl und Sesam 1/3 zu 2/3 und würzt die Panade direkt noch. Nun werden die Fleischstückchen zunächst im Ei gewendet und anschließend in der Panade gewendet. Spießt alles auf einen Spieß und dann könnt ihr den leckeren Sesam-Geflügel-Spieß noch anbraten.

 

_DSC0325

 

Lasst Euch die Hokkaido-Chili-Suppe mit Sesam-Geflügel-Spieß gut schmecken! Und viel Freude an den herbstlichen Gerichten.

Facebookpinterestinstagram

Pulled Pork aus dem Backofen

Da nun die Grillsaison wieder eröffnet ist und es an sonnigen Tagen bereits zur Mittagszeit aus allen Himmelsrichtungen nach Grillkohle, Grillfleisch und leckerer Barbecue-Sauce duftet, hatte ich auch mal wieder Lust etwas neues zu probieren. Auf der Suche nach leckeren Rezepten auf vielen schönen Foodblog-Seiten wurde ich in letzter Zeit immer häufiger aufmerksam auf etwas augenscheinlich sehr, sehr leckeres: Pulled Pork. 

Pulled Pork Burger aus dem Backofen

Dieses gezupfte Schweinefleisch kommt ursprünglich aus Nordamerika und ist dort ein Hauptbestandteil des klassischen Barbecues. Pulled Pork ist ein typischer Vertreter des sogenannten Low-&-Slow-Garens, also ein bei niedriger Temperatur langsam gegartes Fleisch. Klassischerweise wird es in einem Barbecue-Smoker zubereitet. Der leichte Rauch sorgt für den typischen Barbecuegeschmack. Da ich jedoch leider (noch nicht) über solch einen Smoker verfüge, musste eine Alternative gesucht werden.

Und ich wurde fündig: Man kann das Pulled Pork auch im Backofen zubereiten. Also perfekt! 

Pulled Pork aus dem Backofen

Serviert wird Pulled Pork normalerweise auf einem Hamburgerbrötchen zusammen mit Barbecuesauce und Coleslaw, einem Karotten-Krautsalt oder mit Reis und anderen Beilagen auf einem Teller. 

Ich habe mich für die Variante im Hamburgerbrötchen entschieden. Somit ist dieses Rezept heute etwas umfangreicher. Es beinhaltet einerseits die Zubereitung des Pulled Pork, die selbst gemachten frischen Hamburgerbrötchen, meine erste eigene Barbecue-Sauce und noch einen Coleslaw. 

Gewürzmischung Pulled Pork: 

3 EL Zucker

* 3 EL Paprika edelsüß

1,5 EL Salz

* 1 EL bunter Pfeffer frisch zerstoßen

1,5 EL Kreuzkümmel

3 Knoblauchzehen

1 EL Nelken

1 EL Kaffeepulver

1 EL Schwarzkümmel

* 3EL mittelscharfer Senf (zum Einreiben) 

Gewürzmischung für Pulled Pork aus dem Backofen

Der Zucker, das Salz, das Paprikapulver und das Kaffeepulver werden in einer Schüssel gemischt. Hinzu kommen die klein geschnittenen Knoblauchzehen. Wundert euch bitte nicht über das Kaffeepulver.

Da Pulled Pork normalerweise gegrillt wird, muss ja irgendwie ein rauchiger, leicht bitterer Geschmack diese Grillkomponente ersetzen. Daher das Kaffeepulver. Es bringt einfach noch eine gewisse Note mit hinein.

Zeitgleich werden die restlichen Gewürze in einer heißen Pfanne kurz angebraten. Das bringt ein wunderbares leichtes Röstaroma an die Gewürze und somit auch an das Fleisch.

Gewürzmischung für Pulled Pork aus dem Backofen

Nun kommen die angebratenen Gewürze in einen Mörser und werden zerstoßen, bis sie die passende Konsistenz haben. Anschließend werden die Gewürze mit den restlichen in der Schüssel vermischt.

Vorbereitung Pulled Pork:

* 1kg Schweinenacken

* 3 EL Senf

* selbst gemachte Gewürzmischung

* Gefrierbeutel

* Haushaltsgummi

* alternativ könnt ihr das Fleisch auch vakuumieren

Nun kommt das Fleisch, vorzugsweise Schweinenacken zum Einsatz. Ich hatte 1 Kg ohne Knochen oder dergleich genommen. Das Fleisch wird gesäubert und dann mit Senf sehr genau ein massiert. Achtet darauf, dass an alle Stellen des Fleisches auch der Senf haftet, denn nur wenn das Fleisch gründlich mit Senf eingerieben und massiert wurde, kann auch die Gewürzmischung daran haften. Verwendet bitte die ganze Gewürzmischung, auch wenn es auf den ersten Blick etwas viel erscheint. Ihr werdet sehen, dass wir die Reste davon im weiteren Rezept benötigen.

Pulled Pork aus dem Backofen

Wenn nun die Gewürze alle auf dem Fleisch sind, kommt das Fleisch mit allen Gewürzen in einen großen Gefrierbeutel. Drückt die ganze Luft raus und verschließt den Beutel möglichst Luftdicht. Alternativ könnt ihr das Fleisch nun auch vakuumieren. Das Fleisch kommt nun für 36 bis 48 Stunden in den Kühlschrank. So kann die Marinade schön einwirken.

Zubereitung Pulled Pork: 

* mariniertes Fleisch 

* viel Zeit (ca. 7,5 Stunden) 

* 100ml Cola

* 100ml Whiskey 

* Die Reste der Marinade 

* 4 EL selbst gemachte Barbecue-Sauce

Bitte werft den Gefrierbeutel mit der restlichen Marinade nicht weg, die Marinade wird noch Benötigt. Das Fleisch wird aus dem Gefrierbeutel heraus genommen und kommt im Backofen auf mittlerer Höhe auf einen Grillrost. Darunter solltet ihr einen Bräter stellen, der herab tropfendes Fett oder Teile der Marinade auffängt. Das Fleisch wird nun eine Stunde bei 200°C bei Ober- und Unterhitze gebacken. Bitte heizt den Backofen nicht vor, sondern rechnet in der Stunde die Aufwärmdauer des Backofens mit ein.

Nach dieser Stunde wird die Temperatur des Backofens auf 120°C reduziert. Das Fleisch kommt nun in den Bräter, der bisher unter dem Grillrost stand. Bitte deckt das Fleisch nicht ab, sondern lasst den Bräter geöffnet. Jede Stunde wendet ihr bitte das Fleisch, so dass es von allen Seiten schön knusprig wird.

Pulled Pork aus dem Backofen

Jetzt kommt die Marinade in de Gefrierbeutel zum Einsatz. Bitte füllt den Gefrierbeutel mit Cola und Whiskey und schüttelt diesen nun kräftig, so dass sich die gesamte Marinade in der Flüssigkeit auflöst. Diese Mischung könnt ihr Nun in ein großes Glas schütten, da ihr sie im weiteren Verlauf für das Fleisch und die Barbecue-Sauce benötigt.

Jede Stunde, wenn das Fleisch im Backofen gewendet wird, träufelt ihr mit einem Pinsel ein wenig von der Marinaden-Whiskey-Cola-Mischung über das Fleisch. So bekommt es noch eine gewisse Note und karamellisiert leicht mit der Cola.

Nach ca 7,5 Stunden (das kann je nach Dicke des Fleisches variieren) ist das Fleisch Fertig. Nun Nehmt bitte den Bräter aus dem Backofen und deckt den Bräter mit dem Deckel ab. Das Fleisch sollte nun noch weitere 30min in Ruhe liegen.

Pulled Pork aus dem Backofen

Anschließend ist das Fleisch so zart, dass es bei mir schon beim Herausnehmen aus dem Bräter zerfallen ist.  Das lange Garen bei niedriger Temperatur bedingt eine Auflösung bzw. eine Hydrolyse des im Bindegewebe vorhandenen Kollagens und macht das Fleisch so zart, dass es anschließend in kleine Stücke zerfällt oder zerzupft werden kann.

Pulled Pork aus dem Backofen

Das zarte, zerrupfte Fleisch habe ich nun wieder zurück in den Bräter getan uns das Fleisch dort einmal mit den Resten der Marinade, die im Topf haften geblieben sind, vermengt. Hinzu kommen nun auch noch vier Esslöffel der selbst gemachten Barbecue-Sauce. Und fertig ist das Fleisch. Wenn nun noch nicht alle Beilagen fertig sein sollten, kann das Fleisch im Bräter noch warm gehalten werden.

Barbecue-Sauce:

* 4 Schalotten

* 3 Knoblauchzehen

* 1 EL Olivenöl 

* 70ml Cola

* 70ml Whiskey

* 50ml Cranberry-Sirup

* 4 EL Zucker

* 4 Tomaten

* ein TL schwarzer Pfeffer, zerstoßen 

* die Reste der Marinade 

* 2TL Paprikapulver edelsüß 

* 2 EL Salz 

* 250ml Wasser

* 50ml Weißweinessig

* 50ml Balsamico 

* 4 EL Tomatenmark 

* 30ml Kaffee 

Selbst gemachte BBQ Sauce für Pulled Pork aus dem Backofen

Zunächst werden die Schalotten und Knoblauchzehen klein geschnitten und im Olivenöl glasig gegart. Nun kommen die klein geschnittenen Tomaten hinzu und sie werden weich gekocht. Anschließend kommen die restlichen Zutaten in den Topf. Diese Mischung köchelt nun bei niedriger Temperatur mit geöffnetem Topf eine Stunde vor sich hin. Anschließend alles einmal pürieren und fertig ist die wunderbare Barbecue-Sauce.

Coleslaw:

* ein halber Krautkopf

* vier Karotten 

* eine Schalotte 

* zwei EL Majo

* zwei EL Kräuter Creme Fraich 

* drei EL weißer Balsamico 

* Pfeffer, Salz und Zucker nach Geschmack

Wie das manchmal so ist, kaum ist man im Eifer des Gefechtes, vergisst man glatt ein Foto zu machen. So ging es mir mit dem Coleslaw. Doch ich bin mir sicher, dass ihr es euch vorstellen könnt. Wenn ich den Coleslaw das nächste mal zubereite, werde ich ganz sicher an das Foto denken und es nachreichen!

So, nun erst einmal zum Rezept.

Den Kohl und die Karotten fein hobeln, die Schalotte klein schneiden – alles in eine Schüssel, Salz, Pfeffer, Zucker, Essig, Creme Fraich und Majo dazu – kräftig per Hand durchkneten – fertig.

Hamburgerbrötchen:

Herzlichen Dank an Frau Jot kocht! Bei ihr habe ich ein leckeres Hamburgerbrötchenrezept gefunden, das ich natürlich gleich variieren und probieren musste.

Für 16 Brötchen 
* 600ml Wasser (Raumtemperatur)

* ein Würfel frische Hefe

* 2 EL Salz 

* 500g  Weizenmehl Typ 405 

* 500g Weizenmehl Typ 1050

* ein paar Fingerspitzen Vollkornweizenmehel

* 3 EL Zucker 

* 1 EL Olivenöl

* 3 EL Rapsöl 

Zunächst wird das Wasser auf zwei Schüsseln aufgeteilt. 2/3 des Wassers wird mit der Hefe, dem Zucker und den Ölen vermischt. Im restlichen Wasser wird das Salz aufgelöst.

Nun wird das Mehl mit dem Hefewasser zu einem homogenen Teig verknetet. Ich hatte es per Hand geknetet. Hier ein kleiner Tipp: Einweghandschuhe sind da meist sehr hilfreich, da dann kein Teig an den Händen kleben bleibt. Nun kommt auch das Salzwasser hinzu. Damit der Teig nun gut gehen kann, kommen ein paar Fingerspitzen Vollkornweizenmehl auf den Teig.

Teig für Burger Buns

Die Schüssel wird mit einem Geschirrtuch abgedeckt und sollte zugedeckt an einem warmen Ort 90 Minuten gehen. Bis dahin müsste sich das Volumen verdoppelt haben.

Nun wird der Teig in 16 Portionen aufgeteilt und in runde Bällchen geformt. Diese können nun auf einem Backblech auf Backpapier positioniert werden. Sie können nun abgedeckt auch noch einmal ein bis zwei Stunden ruhen, bis sie sich deutlich vergrößert haben und an einander stoßen.

Burger Buns für Pulled Pork aus dem Backofen

 

Im heißen Ofen bei 220°C 15-18 Minuten goldbraun backen, zu Beginn eine halbe Tasse Wasser auf den heißen Ofenboden schütten und die Ofentür schnell wieder schließen. Beeilt euch da bitte, da es wirklich sehr kräftig dampft. Nach ca. 15min hatte ich die Brötchen noch mit einer Öl-Wasser-Salz-Mischung bepinselt und sie dann aus dem Ofen genommen, als alles Wasser verdampft war. Nun könnt ihr die Brötchen direkt frisch genießen.

Burger Buns für Pulled Pork aus dem Backofen

 

Pulled Pork Burger belegen und genießen: 

Nun kommt der leckerste Teil: der Burger wird belegt und gegessen. Denkt an die wunderbare Mischung von Krautsalat, Barbecue-Sauce und Pulled-Pork. Einfach ein Traum und ein echtes Festagsessen. Schon allein der Zeitaufwand als auch der Geschmack sprechen für ein Festagsmenü!

Pulled Pork Burger aus dem Backofen mit homemade BBQ-Sauce, Krautsalat und frischen, selbst gemachten Burger Buns

Lasst es Euch schmecken! 

 

 

Facebookpinterestinstagram

Spaghetti Funghi mit Gorgonzola

Wie ist das bei Euch? Spaghetti sind doch eigentlich ein Dauerrenner oder? Spaghetti sind ein schnelles und leckeres Gericht, wenn man mal wenig Zeit hat und zeitgleich können sie auch etwas ganz besonderes sein, wenn man mal bei den Zutaten ein wenig variiert. Daher gibt es bei mir häufig unterschiedliche Spaghetti-Gerichte. Hier möchte ich nun meine vegetarische Variante mit Pilzen, Knoblauch, Chili und Gorgonzola vorstellen. Es ist ein wahrer Genuss!

10873551_1561471194110187_2486242421856977066_o

Zubereitung:
* getrocknete Austernpilze

* getrocknete Steinpilze

* frische Champignons

* eine Zehe Knoblauch

* eine Schalotte

* ein frischer Chili (Geschmackssache)

* Pfeffer

* Salz

* Olivenöl

* Basilikum

* Gorgonzola

* Dinkel-Vollkornspaghetti

Zunächst werden die Vollkornspaghetti im Salzwasser al dente gekocht. Gleichzeitig wird in einer großen Pfanne Olivenö (6 EL) bei niedriger Temperatur erwärmt. Die Knoblauchzehe, die Schalotte, der Chilli und die getrockneten Pilze werden klein geschnitten und kommen alle in das langsam warm werdende Olivenöl. Dies wird nun unter ständigem Rühren fünf Minuten lang angedünstet. Nun kommen ca. 350ml von dem heißen Nudelwasser hinzu und die Soße köchelt nun weiter auf niedriger Flamme für fünf Minuten.
Die in der Zwischenzeit al dente gekochten Spaghetti werden abgesiebt und kommen dann direkt in die große Pfanne mit der Soße. Nun kommen auch die frischen Chamignons hinzu.
Die Hitze wird abermals reduziert. Nun wird mit den Gewürzen abgeschmeckt. Der Deckel kommt auf die Pfanne und es köchelt noch weiter, bis die Flüssigkeit von den Spaghetti aufgesogen wurde. Beim Servieren könnt ihr das Essen mit etwas Gorgonzola dekorieren und verfeinern.

Lasst Euch die Spaghetti Funghi mit Gorgonzola schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Glasiertes Schweinefilet

 

Das Filet, oder auch die Lende, ist ein besonders zartes, mageres und saftiges Fleisch. Es gibt so viele leckere Zubereitungsmöglichkeiten für Filet, dass ich garnicht weiß, wo ich anfangen soll.

Doch ich hatte einfach mal wieder Lust auf ein wenig Abwechslung und Kreativität in meinem Kochtopf und somit habe ich mich an einem mit Honig, Sojasauce und Crapefruitesaft glasiertem Schweinefilet mit selbst gemachten Dinkel-Spätzla und dazu frischen Bohnen versucht. Und ich muss Euch gestehen, es ist mir sehr gut gelungen. Die pikante Mischung aus Süß, Bitter und Salzig war ein Traum. Hinzu kam, dass das Filet auf den Punkt Medium wurde. Ich war wirklich von meiner Filet-Kunst begeistert.

Um es zu erläutern, es war mein aller erstes Filet, dass ich selbst zubereitet habe. Bisher war ich beim Filet immer nur der „Hilfskoch“. Daher war ich auch ein wenig stolz auf das gelungen Essen. Normaler Weise hat mein Mann stets Lust und Laune das Fleisch zu grillen oder anzubraten. Steak, Filet und alles Grillgut fällt eigentlich in seinen Interessenbereich. Etwas klischeehaft ich weiß –  doch irgendwie hat es sich in den letzten Jahren so eingespielt. So war ich umso glücklicher, dass mir dieses Rezept gelungen ist. Und es ist sicherlich eines jener Rezepte, die ich selbst gerne wieder kochen möchte. 

11044611_1562539340670039_6574314184673631851_o (1)

Zubereitung glasiertes Schweinefilet:
* ein Schweinefilet

* eine Schalotte

* zwei Zehen Knoblauch

* drei EL Honig

* drei EL Sojasauce

* 300ml Grapefruitsaft  (frisch gepresst oder Direktsaft)

* ein EL schwarze Pfefferkörner

* eine Chilischote

* Öl zum Anbraten

Zunächst befreit ihr das Schweinefilet von Fettresten und der Silberhaut. Nun reibt ihr das Schweinefilet mit Knoblauch und einem EL Öl ein und lasst es in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank circa eine Stunde ruhen.

Zwischendurch könnt ihr die Marinade zubereiten:
Ihr nehmt alle Zutaten und mixt sie mit einander. So lange, bis eine flüssige Konsistenz entsteht.

Nun könnt ihr das Filet auf geringer Hitze rundherum anbraten. Während des Anbratens könnt ihr nun Löffelweise die Marinade über das Filet tröpfeln. Es ist wichtig, dass ihr das Filet regelmäßig umdreht. So verfahrt ihr für ca. 5min.
Am Ende ist das Fleisch glänzen überzogen und die Soße hat eine sirupartige Konsistenz.
Nun wird das Filet in eine Alufolie gepackt und im auf 120°C vorgeheizten Backofen noch ca. 25-30 Minuten ziehen gelassen.
10855014_1562539354003371_795567549899774681_o
Zubereitung Dinkel-Spätzle:
* 500g Dinkelmehl Typ 1050

* 4 Eier

* 200ml Wasser

Aus Mehl, Eiern, Salz und Wasser einen festen, glatten Teig herstellen. Und ihn möglichst schnell in ein reichlich kochendes Salzwasser schaben.
Sollte man die Schabtechnik nicht beherrschen, bietet sich auch eine Spätzles-Drucke an. Hier kann der Teig eingefüllt und in das Wasser gedrückt werden. Falls ihr diese Gerätschaft nicht zu Hause habt, könnt ihr auch ein großlöchriges Sieb nehmen, den Teig in das Sieb füllen und mit einem Teigschaber den Teig in das Wasser drücken.
Die Spatzen erst nach dem Aufkochen herausfischen. Und fertig.

Zubereitung frische Bohnen:
Die Bohnen putzen und einfach ohne Gewürze in einem Dampfkochtopf garen. So bleibt der Eigengeschmack erhalten.

Lasst es Euch schmecken! Glasiertes Schweinefilet ist auch wirklich etwas sehr leckeres <3 

Facebookpinterestinstagram