Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen

Mein Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen ist ein rustikales Landbrot. Es schmeckt herzhaft, hat eine wunderbare Kruste und ist auch noch nach ein paar Tagen lecker. Das Rezept ist entstanden, da wir vor einiger Zeit noch restlichen Teig von meinen Mini Baguettes übrig hatten. Und wenn der Grundteig schon ein, zwei oder drei Tage estanden hat, dann schmeckt ein Brot besonders aromatisch. So ist dieses Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen kein klassisches Sauerteigbrot, jedoch schon sehr nah dran.

Falls Ihr das Brotrezept ein wenig abändern wollt, dann könnt Ihr natürlich gerne anstatt meines Grundteiges ganz klassischen Roggen- oder Dinkelsauerteig nehmen. Das müsste (denke ich) genau so gut klappen. Doch heute möchte ich Euch mein Rezept für das Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen vorstellen. Manche Rezepte entwickeln sich einfach aus der Situation heraus. So auch bei diesem leckeren Brot – ich koche und backe ja gerne einfach mal drauf los. Und wenn ich mir dann noch Notizen machen kann, das Ergebnis uns überzeugt, dann landet das Rezept auf meinem Blog. So auch bei diesem Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen.

Zutaten Grundteig für das Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen:

* 350g Weizenmehl Typ 405

* 150g Dinkelmehl Typ 1050

* 1/2 TL Zucker

* 1 gehäufter TL Salz

* 1 EL Olivenöl

* 275ml lauwarmes Wasser

* 1/2 Würfel frische Hefe

Zubereitung Grundteig für das Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen:

Zunächst siebt ihr die zwei Mehlsorten in eine große Schüssel. Verteilt alles gut miteinander. Die Hefe, der Zucker  und das lauwarme Wasser sollten ein paar Minuten an einem warmen Ort stehen, bis die Hefe zu arbeiten beginnt. Diese Zucker-Hefe-Wasser-Mischung kommt nun zum Mehl dazu. Ebenso Salz und Olivenöl. Die Teigmischung sollte nun gut durchgeknetet werden.

Falls ihr eine Küchenmaschine verwendet, dann lasst den Teig ca. 5min bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Wenn der Teig eine feste Konsistenz hat, dann bestreut den Teig mit ein wenig Mehl, bedeckt die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch und lasst den Teig ca. 48 Stunden gären.

Zutaten für die Weiterverarbeitung Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen:

* Grundteig

* 680g Weizenvollkornmehl

* 220g Roggenvollkornmehl

* 10g Brotgewürz

* 10g Zucker

* 15g Salz

* 42g Hefe

* 330ml dunkles Hefeweizen

* 330ml lauwarmes Wasser

Weiterverarbeitung Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen:

Lasst zunächst die klein gewürfelte Hefe dem lauwarmen Wasser gemeinsam mit dem Zucker gehen.

Während die Hefe vor sich hin arbeitet und langsam beginnt zu schäumen, könnt ihr in einer Schüssel das Mehl sieben, das Salz und Brotgewürz unterheben.

Wenn die Hefe Blasen geschlagen hat, kann die Wasser-Hefemischung und das Bier in die Schüssel zum Mehl und den restlichen Zutaten.

Nun kann die Flüssigkeit mit der Mehlmischung verarbeitet werden. Arbeitet jetzt auch den Grundteig oder ggf. Sauerteig unter. Entweder lasst ihr alles in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit mit dem Teighaken ca. 10 Minuten kneten oder ihr müsst von Hand so lange kneten, bis ein relativ flüssiger / feuchter und homogener Teig entsteht.

Denkt bitte daran, dass Vollkornmehl immer ein wenig „durstiger“ als normales Mehl ist.

Deckt die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und lasst den Teig an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen. Anschließend könnt ihr den Teig bemehlen und in eine Brotform geben oder einen Laib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bestreut den Brotlaib mit etwas Mehl und ritzt ein ein Muster oder drei Streifen in den Brotlaib.

Den Laib könnt ihr nun im Backofen bei maximal 40°C noch 30min gehen lassen. Natürlich kann der Brotteig auch an einem anderen warmen Ort ruhen.

Anschließend wird das Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen noch ca 10 Minuten bei 240°C gebacken. Anschließend reduziert ihr die Hitze für ca. 60 Minuten auf 180°C. Ihr erkennt, dass das Brot fertig ist, wenn ihr auf das Brot mit einem Kochlöffel klopft und es hohl / dumpf klingt.  Anschließend sollte es noch auf einem Backrost auskühlen.

So ihr Lieben, ich hoffe, dass ich Euch ein wenig für selbst gebackenes, frisches Brot begeistern konnte und wünsche Euch allen viel Freude mit meinem Mischbrot mit Roggen und Vollkornweizen. Und natürlich eine schöne Zeit mit euren Lieben! 

Facebookpinterestinstagram

Dinkel-Sauerteigbrot mit dunklem Bier und Sesam

Das Dinkel-Sauerteigbrot mit dunklem Bier und Sesam ist ein rustikales Brot. Es braucht zwar ein wenig Zeit, doch es ist nach ein paar Stunden fertig. Die Portion reicht für eine kleine Familie oder einen Zwei-Personen-Haushalt für ein paar Tage. Getoastet schmeckt es übrigens auch sehr gut. Ihr kennt das sicherlich auch, ihr habt Lust auf ein frisches Brot, doch ihr habt keine Zeit. Das denkt ihr zumindest. Für ein leckeres und frisches Brot braucht ihr nicht unbedingt sehr viel Zeit, sondern vor allem eines: gute Planung. Wenn ihr die Geh-Zeiten und Back-Zeiten mit einplant, dann ist es gar nicht so aufwändig. Und zudem habt ihr ein leckeres und gesundes Brot, das ihr mit euren Lieben essen könnt. 

Dieses Dinkel-Sauerteigbrot mit dunklem Bier und Sesam schmeckt auch noch nach ein paar Tagen gut. Besonders der Sauerteig, das Dinkelmehl und das dunkle Bier sind hierfür hilfreich. Ich bin dieses Jahr mal wieder ein wenig häufiger unter die Brotbäcker gegangen, da ich den Geruch von frisch gebackenem Brot einfach so sehr liebe.

Zutaten Dinkel-Sauerteigbrot mit dunklem Bier und Sesam:

* 680g Dinkelmehl Typ 1050

* 220g Roggenvollkornmehl

* 50g Sesam

* 10g Zucker

* 75g Sauerteig

* 10g Brotgewürz

* 15g Salz

* 42g Hefe

* 330ml dunkles Hefeweizen

* 330ml lauwarmes Wasser

Zubereitung Dinkel-Sauerteigbrot mit dunklem Bier und Sesam:

Lasst zunächst die klein gewürfelte Hefe dem lauwarmen Wasser gemeinsam mit dem Zucker gehen.

Während die Hefe vor sich hin arbeitet und langsam beginnt zu schäumen, könnt ihr in einer Schüssel das Mehl sieben und das Salz unterheben, Brotgewürz und den Sesam unterheben.

Wenn die Hefe Blasen geschlagen hat, kann die Wasser-Hefemischung und das Bier in die Schüssel zum Mehl und den restlichen Zutaten.

Nun kann die Flüssigkeit mit der Mehlmischung verarbeitet werden. Arbeitet jetzt auch den Sauerteig unter. Entweder lasst ihr alles in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit mit dem Teighacken ca. 10 Minuten kneten oder ihr müsst von Hand so lange kneten, bis ein relativ flüssiger / feuchter und homogener Teig entsteht.

Denkt bitte daran, dass Vollkornmehl immer ein wenig “durstiger” als normales Mehl ist.

Deckt die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und lasst den Teig an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen. Anschließend könnt ihr den Teig bemehlen und in eine Brotform geben oder einen Laib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Den Laib könnt ihr nun im Backofen bei maximal 40°C noch 30min gehen lassen. Natürlich kann der Brotteig auch an einem anderen warmen Ort ruhen.

Anschließend wird das Dinkel-Sauerteigbrot mit dunklem Bier und Sesam noch ca 10 Minuten bei 240°C gebacken. Anschließend reduziert ihr die Hitze für ca. 60 Minuten auf 180°C. Ihr erkennt, dass das Brot fertig ist, wenn ihr auf das Brot mit einem Kochlöffel klopft und es hohl / dumpf klingt.  Anschließend sollte es noch auf einem Backrost auskühlen.

So ihr Lieben, ich hoffe, dass ich Euch ein wenig für selbst gebackenes, frisches Brot begeistern konnte und wünsche Euch allen viel Freude mit meinem Dinkel-Sauerteigbrot mit dunklem Bier und Sesam. Und natürlich eine schöne Zeit mit euren Lieben! 

Facebookpinterestinstagram

Wurstsalat mit frisch gebackenem Brot

Wenn es mal wieder ein schnelles und einfaches Abendessen sein darf, dann ist der selbst gemachte Wurstsalat mit frisch gebackenem Brot genau das Richtige! 
Die Woche feiert heute Bergfest und da passt eine ordentliche Brotzeit mit einem schweizerischen Wurstsalat einfach perfekt.
Ich habe ihn jetzt schon gemacht, doch er kommt noch bis zum Abendessen in den Kühlschrank. Gut durchgezogen ist er einfach ✰✰✰ traumhaft ✰✰✰. 
Oh, wie gern ich das esse! Besonders wenn der Wurstsalat ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen durfte, dann schmeckt er wie von Muttern selbst gemacht. Da werden Kindheitserinnerungen wach… 

Zubereitung Wurstsalat:

* Fleischwurst

* zwei Schalotten

* eine Stange Lauch

* Emmentaler Käse

* Pfeffer

* Salz

* Essig

* Öl

* etwas Wasser

Die Fleischwurst, die Schalotten, den Lauch und den Käse klein schneiden. Mit Pfeffer, Essig, Salz, Öl und etwas Wasser abschmecken und gut durchmischen. Dann kann der Salat für ein paar Stunden in den Kühlschrank. So entfaltet sich der Geschmack erst richtig. Dazu noch eine Scheibe frisch gebackenes Brot – und es bleiben keine Wünsche offen!

 
 

Das frisch gebackene Brot zum Wurstsalat: 

Zubereitung:

* 650g Weizenvollkornmehl

* Sauerteig

* drei Päckchen Trockenhefe

* Salz

* Zucker

* 0,33l Bier

* ca. 350ml Wasser

* selbst gemachtes Brotgewürz

Das Mehl wurde mit dem Sauerteig, der Trockenhefe, Salz, Zucker, Bier und Wasser mit der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeitet. Den Teig habe ich nun mit einem Geschirrtuch abgedeckt und ihn ca. eine Stunde stehen lassen. Während dessen habe ich das Brotgewürz hergestellt.

Zubereitung Brotgewürz:

* 2 EL Fenchelsamen

* 2 EL Kümmel

* 2 EL Anis

* 1 EL Koriander

* 1 TL Kreuzkümmel

Alle Gewürze werden einzeln leicht geröstet und dann in eine gemeinsame Schüssel gegeben. Alle Gewürze in der Schüssel nun in einen Mixer oder Mörser geben und fein vermahlen. Die Gewürzmischung kann nun in ein luftdicht verschließbares Glas gegeben werden. Für ein Brot habe ich 2 EL dieser Gewürzmischung hinzu getan. Testet es am Besten selbst, der rohe Teig kann ja abgeschmeckt werden.

Weiterverarbeitung:
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in Form eines Brotes bringen. Nun habe ich den Teig im Bräter / in der Brotform noch zwei Stunden gehen lassen. Daraufhin kam das Brot auf der mittleren Schiene bei 220°C für 90min in den Backofen. Ich hatte noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser im Backofen stehen.
Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen.


Lasst Euch den Wurstsalat mit frisch gebackenem Brot gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Dinkelbrötchen mit Sauerteig

Wenn das Wochenende näher rückt, dann träume ich manchmal insgeheim von einem ausgiebigen Brunch mit meinen Lieben. Und dazu passen perfekt die Dinkelbrötchen mit Sauerteig, sie sind ein Traum!

_DSC1975

Der Brötchenteig hat es nicht so eilig wie unsere heute schnellebige Welt. Ganz im Gegenteil. Grade Brötchen aus Sauerteig müssen erst einmal schön aufgehen, bevor sie gebacken werden können und das braucht eben seine Zeit. Daher lasse ich den Teig lieber länger als zu kurz nach dem Kneten mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen. Nur mit Zeit und ohne Stress im Nacken werden die Brötchen besonders aromatisch. Ganz ohne Schnickschnack.

_DSC1958_DxO

Und sie schmecken sowohl zu süßem als auch zu deftigem Belag wunderbar. 

Zubereitung Vorteig:

* 250g Dinkelmehl Typ 1050

* 250ml lauwarmes Wasser

* 10g frische Hefe

* Zucker

* Sauerteig 75g

Zunächst wird der Vorteig angesetzt. Aus Mehl, Wasser, Zucker, Sauerteig und der frischen Hefe mit wird Hilfe der Küchenmaschine ein Teig geknetet. Dieser sollte nun mit einem Küchentuch abgedeckt werden und an einem warmen Ort für 12 Stunden ruhen. Ich hatte den Vorteig abends angesetzt und ihn bis zum nächsten Morgen ruhen lassen.

_DSC1961

 

Zubereitung Teig:

* 500g Vorteig

* 350g Dinkelmehl Typ 1050

* 100ml Milch

* 12g Salz

* Dinkelschrot als Dekoration auf den Brötchen

Nun kommt zu dem Vorteig das restliche Mehl, das Salz und die Buttermilch dazu. Alles wird nun abermals mit der Küchenmaschine zu einem Teig verknetet. Dieser Teig sollte nun wieder abgedeckt eine halbe Stunde ruhen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in 10 kleine, gleich große Stücke aufteilen.

_DSC1974

Diese nun noch einmal länglich ziehen und dann von der breitesten Seite her aufrollen und auf einem Backblech auf der mittleren Schiene bei 50°C für 30min aufgehen lassen. Stellt noch ein feuerfestes Gefäß mit Wasser in den Backofen. Denn der in den Backofen eingeführter Wasserdampf ist über 100°C heiß und kondensiert auf der kühleren Oberfläche der Teiglinge. Dadurch setzt sich Wasser auf der Teigoberfläche ab (eine Kondensation findet statt).

Bevor die Teiglinge nun gebacken werden, könnt ihr den Dinkelschrot auf die nun schon aufgegangenen Teiglinge streuen. Daraufhin werden die Dinkelbrötchen mit Sauerteig auf der mittleren Schiene bei 220°C für 25min gebacken. 

Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen und dann noch möglichst warm genießen.

_DSC1964

Lasst Euch die Dinkelbrötchen mit Sauerteig gut schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Dinkelvollkornbrot

Dieses Dinkelbrot-Rezept ist genial: Es gelingt auch Brotback-Neulingen auf Anhieb und benötigt nur ein wenig Wartezeit und Geduld. Doch mit etwas Planung klappt das schon. Noch dazu hält das Dinkelbrot sehr lange frisch – da kann die Konkurrenz vom Bäcker einpacken!

Mit seinem hohen Ballaststoffanteil macht das Dinkelbrot lange satt und ist daher ein idealer Mittagssnack oder passt auch perfekt zum Abendbrot. Ob Gemüse, Salat oder vegetarischer Belag – natürlich geht auch Käse, Wurst und andere Leckereien. Doch es ist eine ideale und leckere sättigende Basis für den Tag. 

Einer der großen Vorteile von selbstgebackenem Brot ist, dass man nur so viel Salz zugeben muss, wie es das eigene Geschmacksempfinden tatsächlich erforderlich macht. Die hier im Rezept angegebene Menge von 10 g werden manche z. B. noch ohne große Geschmackseinbußen etwas verringern können.

_DSC5016_1DxO

Heute Abend gibt es ein frisch gebackenes Dinkelvollkornbrot mit knackigem Salat dazu. Oh, wie das duftet und klopft man einmal an die Rinde des Brotes, dann ist der wunderbar dumpfe Klang zu hören.

 

Zubereitung:

* 1kg Dinkelvollkornmehl 

* Zucker 

* ein Würfel frische Hefe 

* 150g Sauerteig 

* 10g Ursalz 

* ein EL zermahlener, frischer Kümmel 

* Wasser 

* ein EL Leinsamenöl 

Es wird mit einem Kilogramm Vollkorndinkelmehl ein Hefeteig mit einer Briese Zucker und ca. 800ml Wasser angesetzt. Dieser zieht nun zwei Stunden und es kommt ein Schälchen des aufbewahrten Sauerteiges mit dazu. Und auch gleich noch eine Briese Salz und frischer Kümmel. Mit einem Glas Wasser wird nun der Teig zur perfekten Konsistenz geknetet und er ruht darauf hin noch einmal eine Stunde in der Brotbackform.
Im Anschluss kommt das Brot im Kasten für 90min bei 200°C in den Backofen. Nach den ersten 60min wird das Brot noch einmal mit einem Wasser-Öl-Salz-Kümmel-Gemisch eingepinselt und kommt nun noch für die letzten 30min in den Backofen.
Das “Riebel”, also der Anschnitt ist Heute einfach perfekt gelungen und es wurde selbstverständlich geteilt! ♡

_DSC1918

Lasst Euch das Dinkelvollkornbrot  gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Kürbis-Käse-Wheels

Für das sechsmonatige Blogjibiläum von Gäste ganz easy habe ich ein paar Kürbis-Käse-Wheels gebacken. 

Gerade ist Grillsaison, wenn das Wetter mitspielt und sie ist meist gleich wieder gefolgt von den Geburtstagseinladungen, Einweihnungsfeiern und anderen schönen Feiern mit vielen lieben Menschen. Und gerne bringe ich als Gast entweder selbst etwas mit oder ich überlege mir als Gastgeberin, was meinen lieben Gästen schmecken könnte.
Und einer der Dauerrenner in meinem Freundeskreis sind meine kleinen Kürbis-Käse-Wheels. Sie sind deftig, luftig und passen perfekt zu Salaten, Dipps jeglicher Art oder einfach nur so als Snack zu Bier und Wein.
Und zur Vorbereitung: Es geht relativ schnell und simpel und man kann es schon frühzeitig vorbereiten, ohne in Zeitstress zu kommen.

_DSC8426_DxO

Zubereitung:

Kürbis-Zwiebel-Guiness-Roggenteig:

* 500g Roggenvollkornmehl

* 240ml Guiness

* ein Würfel frische Hefe

* 140ml Gemüsebrühe

* zwei Schalotten

* drei EL Kürbiskernöl

* 100g Sauerteig

* Salz

* Zucker

Zunächst werden die Schalotten geschält und ganz klein geschnitten. Diese werden darauf hin im Kürbiskernöl glasig gebraten und mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Nun kann die Hitze von der Flamme genommen werden, so dass die Flüssigkeit abkühlen kann.
Zeitgleich kann nun der Teig erstellt werden. Aus dem Mehl, dem Guiness, der Hefe, dem Sauerteig, dem Salz und dem Zucker kann nun mit der Küchenmaschine ein Teig geknetet werden. Hier kann nun auch die Zwiebel-Kürbiskernöl-Brühe hinzu gefügt werden.
Wenn der Teig eine gute Hefeteigkonsistenz bekommen hat, kann dieser noch zwei Stunden abgedeckt unter einem Geschirrtuch ruhen.

_DSC8440_DxO

Salziger Dinkel-Hefeteig:

* 500g Dinkelmehl

* lauwarmes 380ml Wasser

* ein Würfel frische Hefe

* Salz und Pfeffer

* etwas Zucker

Die Hefe wird mit dem Zucker in dem lauwarmen Wasser aufgelöst und kann ca. 10min quellen. Nun wird mit der Küchenmaschine aus dem Mehl, dem Hefewasser und Salz und Pfeffer ein Teig geknetet. Wenn der Teig eine gute Hefeteigkonsistenz bekommen hat, kann dieser noch zwei Stunden abgedeckt unter einem Geschirrtuch ruhen.

Weiterverarbeitung:
Nach der Ruhezeit können die beiden Hefeteige weiter verarbeitet werden. Hierfür kann von jedem der beiden Teige eine Hand voll Teig genommen werden und auf Mehl ausgerollt werden.

_DSC8432_DxO

Füllung:

* ein Ei

* ein EL Kümmel

* Bergkäse (oder ein anderer intensiver Käse)

Aus dem Ei und dem Kümmel wird eine Mischung erstellt und mit dem Pinsel auf einem der ausgerollten Teige verstrichen. Hierauf kann nun dünn geraspelter Käse verteilt werden.

Weiterverarbeitung:
Nun kann auf die Füllung die zweite Teiglage gelegt werden. Dieser Teig kann nun zu einer langen Rolle zusammen gerollt werden. Anschließend kann die Teigrolle in ca. 1cm dicke Scheiben geschnitten werden. Diese kommen nun auf ein Backblech und für ca. 15-20min bei 180°C Umluft in den Backofen, bis die Kürbis-Käse-Wheels die gewünschte Bräune erreicht haben. Zum Auskühlen stapelt die Kürbis-Käse-Wheels bitte auf ein Gitterblech, da sie ansonsten feucht werden können.

Lasst Euch die  Kürbis-Käse-Wheels schmecken und viel Freude mit euren Freunden!

_DSC8426_DxO

Facebookpinterestinstagram

Vollkorn-Buttermilch Stangen mit Speck

 Die Gartensaison hat begonnen und es zieht uns alle doch raus in die schöne Natur. Sei es auf die Wiese, in den Wald, an den Strand oder auf einen Hügel mit traumhafter Aussicht. Sich zu zweit, mit Freunden oder auch einmal alleine einen schönen Abend oder Mittag zu machen, die Sonne auf der Haut zu spüren und dabei die Vögel und die Bienen zu hören. Einfach mal tief durchatmen und abschalten. 

10590661_10203075467102432_8435964912299940026_n

Wenn ich mich mit Freunden mal abends am Strand zum Sonnenuntergang verabrede, ja diese wunderbaren Momente dürfen nie fehlen, dann bringe ich gerne eine Kleinigkeit zu Knabbern oder zu Essen mit. Und einer der Dauerrenner in meinem Freundeskreis sind meine Vollkorn-Roggen-Dinkelmehl-Buttermilch Stangen mit Speck. Sie sind deftig, luftig und passen perfekt zu Salaten, Dips jeglicher Art oder einfach nur so als Snack zu Bier und Wein.
Und zur Vorbereitung: Es geht relativ schnell und simpel und man kann es schon frühzeitig vorbereiten, ohne in Zeitstress zu kommen. Dann packe ich meinen kleinen Picknickkorb und fülle ihn mit leckeren, deftigen Stangen und bin startklar für ein Picknick am Strand. 

_DSC9199

Zubereitung Vorteig: 

* 250g Dinkelmehl Typ 1050

* 250ml Buttermilch

* 10g frische Hefe

* Zucker

Zunächst wird der Vorteig angesetzt. Aus Mehl, Buttermilch, Zucker und der frischen Hefe mit wird Hilfe der Küchenmaschine ein Teig geknetet. Dieser sollte nun mit einem Küchentuch abgedeckt werden und an einem warmen Ort für 12 Stunden ruhen. Ich hatte den Vorteig abends angesetzt und ihn bis zum nächsten Morgen ruhen lassen.

_DSC9202

Weiterverarbeitung Teig: 

* Vorteig

* 500g Dinkelvollkornmehl

* 250g Roggenvollkornmehl 

* 400ml Buttermilch 

* ein Würfel frische Hefe

* 140ml Gemüsebrühe

* zwei Schalotten

* eine Knoblauchzehe

* drei EL Olivenöl

* 100g Sauerteig

* Salz

* Zucker

Zunächst werden die Schalotten und die Knoblauchzehe geschält und ganz klein geschnitten. Diese werden darauf hin im Olivenöl glasig angebraten und mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Nun kann die Hitze von der Flamme genommen werden, so dass die Flüssigkeit abkühlen kann.
Zeitgleich kann der Teig aus den Zutaten und dem Vorteig erstellt werden. Aus dem Vorteig, dem Mehl, der Buttermilch, der Hefe, dem Sauerteig, dem Salz und dem Zucker kann nun mit der Küchenmaschine ein Teig geknetet werden. Hier kann nun auch die Zwiebel-Knoblauch-Brühe hinzu gefügt werden.
Wenn der Teig eine gute Hefeteigkonsistenz bekommen hat, kann dieser noch zwei Stunden abgedeckt unter einem Geschirrtuch ruhen.

_DSC9180

Füllung: 

* 250g Speck gewürfelt

* 3 Schalotten

* 3 Knoblauchzehen 

* eine Stange Thymian 

Der gewürfelte Speck wird gemeinsam mit den gesäuberten und klein geschnittenen Schalotten und Knoblauchzehen in einer Pfanne angebraten. Ebenso kommt nun auch der klein geschnittene, frische Thymian hinzu. Dieser verleiht der Füllung noch frische Note.

_DSC9182

Weiterverarbeitung: 

Wenn der Teig zwischenzeitlich etwas zu hoch wird, kann der Teig mit der Küchenmaschine verknetet werden.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und den Teig in kleine, gleich große Stücke aufteilen und etwas länglich ziehen. Wenn die längliche Form erreicht ist, kann die Füllung auf den kleinen Fladen verteilt werden. Achtet jedoch darauf, nur auf einer Seite die Füllung zu verteilen. Nun könnt ihr anschließend die andere Seite des Teigfladens über die Füllung legen, so das diese fast gänzlich bedeckt ist. Dadurch entstehen beim Backen die leckeren, gefüllten Stangen. Anschließend werden die Stangen auf einem Backblech auf der mittleren Schiene bei 220°C für 25min gebacken. Ich hatte noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser im Backofen stehen.

Nach dem Backen kurz auf einem Gitterblech auskühlen lassen und dann noch möglichst warm genießen.

Lasst es Euch schmecken!

Facebookpinterestinstagram

Topfbrot

Ich liebe gutes, geschmacklich facettenreiches und knuspriges Brot. Für mich muss ein Brot auch ohne Belag richtig gut schmecken. Und wenn es dann auch noch einfach zu zubereiten ist, dann landet das Rezept auf meiner Hitliste. So auch dieses leckere Topfbrot aus Roggen- und Dinkelmehl. 

10648304_1500500440207263_3688940123709561258_o

Zubereitung Topfbrot:

* 2/3 Roggemehl Typ 1150

* 1/3 Dinkelmehl Typ 1050

* Zucker

* zwei Würfel frische Hefe

* lauwarmes Wasser

* 100ml Buttermilch

* zwei Esslöffel Sauerteig

* Salz

* zwei EL Sesam

10708702_1500500466873927_7660928975524368367_o
Der Teig besteht aus 2/3 Roggenmehl (TYP 1150) und 1/3 Dinkelmehl (TYP 1050). Mit etwas Zucker und zwei Würfeln frischer Hefe wird ein Hefeteig angesetzt und eine Stunde in warmer Umgebung ruhen gelassen.
Dann kommt 100ml Buttermilch und zwei Esslöffel Sauerteig dazu. Nun den Teig noch ein wenig salzen, zwei Esslöffel Sesam hinzu fügen und ihn kneten. Daraufhin kommt der Teig in einen Topf und geht im Topf noch einmal eine Stunde.
Bevor der Teig gebacken wird, kann man noch ein wenig Sesamkerne über den Teig streuen.
Der Topf kommt nun mit Deckel bei 200°C für 60min in den Backofen. Nach 60min wird der Deckel abgenommen und lässt das Brot noch 10min bis 20min im Backofen. Das ist abhängig von der Größe des Topfes. Zwischendurch klopft man mit einem Holzkochlöffel auf die Kruste des Brotes. Wenn sie sich schön dumpf anhört, ist das Brot fertig. Außen schön knusprig und innen einfach nur lecker und weich.

Lasst Euch das Topfbrot gut schmecken! 

1836931_1500500446873929_2248006300535737455_o

Facebookpinterestinstagram