Deftige Paprikasuppe ~ Der aromatisch, würzige Suppenklassiker

In den Sommermonaten gibt es so viele leckere Gemüsesorten, da muss man einfach auch mal eine leckere Gemüsesuppe kochen. Und bei meinem letzten Einkauf haben mich die roten Spitzpaprika besonders angelacht. 

Und dann war auch schnell klar, was es gibt: eine deftige Paprikasuppe, das ist für mich einfach der aromatisch, würzige Suppenklassiker. Abgeschmeckt mit frischen Kräutern, einem Klecks Quark und ein paar Hackfleischbällchen als Einlage. Was will man mehr? Natürlich wäre auch ein Letscho möglich gewesen, doch heute dreht sich alles um meine Paprikasuppe.

Wenn Ihr noch auf der Suche nach einem leckeren Baguette seid, dann kann ich Euch meine kleinen Mini-Baguettes wärmstens ans Herz legen. Die passen dazu einfach wunderbar. Damit am Ende die Hackfleischbällchen und die deftige Paprikasuppe zeitgleich fertig sind, solltet Ihr zunächst die Hackfleischbällchen zubereiten. 

Zutaten Hackfleischbällchen:

* 250g Rinderhackfleisch

* 1 kleines Ei

* 3-4 EL Paniermehl

* 3-2 Chlischoten (nach eurem eigenen Schärfeempfinden) 

* Salz

* Pfeffer

* Paprikapulver edelsüß

* Muskatnuss

* 1/2 gelbe Zwiebel

* 1 Knoblauchzehe 

Zubereitung Hackfleischbällchen:

Zunächst wird die Zwiebel und die Knoblauchzehe in kleine, feine Stückchen geschnitten. Daraufhin werden die Chili in feine Ringe geschnitten. Dieses Gemüse wird nun anschließend mit dem Hackfleisch, dem Ei und den Gewürzen zu einer festen Masse verarbeitet. Anschließend formt ihr daraus die Hackfleischbällchen.  Die Hackfleischbällchen kommen nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.Das Backblech kommt nun in den Backofen. Der wurde zuvor schon auf 165°C Umluft vorgeheizt. Nach ca. 25 Minuten sind die Hackbällchen fertig. Es kann etwas variieren, da es davon abhängt, wie groß ihr die Hackbällchen formt.

Diese kleinen Häppchen kommen dann als Beilage mit in die deftige Paprikasuppe.

Zutaten deftige Paprikasuppe:

* 2 rote Spitzpaprika

* 1 gelber Paprika 

* 1 Knoblauchzehe

* 2 mittlere Zwiebel

* 1 Dose passierte Tomaten 

* 3 Tomaten 

* 1 EL Olivenöl

* 1 TL geräuchertes Paprikapulver 

* Pfeffer, Salz

* 1/2 TL Chilipulver 

* 1 TL Basilikum (gerne auch ein paar Blätter frisches Basilikum) 

* 1 TL Oregano (gerne auch ein paar Blätter frisches Oregano) 

* 1/2 TL Rosmarin

* etwas Thymian

* 1 TL Gemüsebrühenpulver 

* 1/2 TL Zucker 

* 1 EL Quark für jede Portion zur Dekoration 

* etwas frische Petersilie zur Dekoration 

* 50ml Wasser oder Rotwein, ganz nach Geschmack

Zubereitung deftige Paprikasuppe:

Zunächst wird das Gemüse gewaschen, geschält und in etwa gleich große Stücke (2x2cm) geschnitten. Anschließend wird das Gemüse im Olivenöl in einem Topf angeschwitzt. Wenn die Zwiebeln schön glasig werden, können die Kräuter und Gewürze hinzu gegeben werden.

Lasst alles kurz Farbe bekommen und reduziert dann die Hitze und deckt den Topf mit einem Deckel ab. nach ca. 5min löscht Ihr das Gemüse mit den passierten Tomaten und dem Wasser ab. Anstatt Wasser könnt Ihr auch Rotwein nehmen. Lasst die Suppe nun noch ca. 5 min bei geschlossenen Deckel köcheln und schmeckt dann die deftige Paprikasuppe ab. Ihr könnt je nach eurem individuellen Geschmack mit Chili, Pfeffer, Salz oder Paprikapulver das Gericht abschmecken.

Zum Servieren gebt Ihr auf jeden Teller noch einen Esslöffel Quark, ein paar der heißen Hackbällchen und ein paar frische Kräuter. Und fertig ist die deftige Paprikasuppe.

Ich wünsche Euch viel Freude mit dem Rezept und lasst Euch die deftige Paprikasuppe gut schmecken! 

 

Facebookpinterestinstagram

Rustikale Lauchpfanne mit Mett und selbstgemachten Pommes

Diese rustikale Lauchpfanne mit Mett und selbstgemachten Pommes ist viel zu lecker, um sie nur in den kalten Monaten zu machen, Sie ist echtes Soulfood. Frische und leckere Zutaten. Lauch, Zwiebel, rote Paprika, Mett und noch mehr Lauch. Habe ich schon den Lauch erwähnt? Eine heiße Pfanne. Während alles gemütlich vor sich hin bruzelt und Ihr die rustikale Lauchpfanne noch abschmecken könnt, garen die selbst gemachten Pommes im Backofen. 

 


Und wenn dann diese leckere Hausmannskost, man könnte es auch kreative Resteverwertung nennen, auf den Tisch kommt, dann dampft es und die ganze Küche duftet nach einem leckeren Gericht. In gewisser Weise war dieses Rezept sehr wohl eine Resteverwertung, doch es war so lecker, dass ich es unbedingt fotografieren und für Euch aufschreiben musst. 

 

 

Und ich muss ja gestehen, auch für mich als eine kleine Erinnerungsstütze, dass ich diese Kombination unbedingt mal wieder machen muss. Eigentlich, ja eigentlich mag ich Abwechslung in der Küche sehr gerne und koche selten „dauernd das Gleiche“. So kommt es auch, dass der Blog für mich eine kleine Erinnungs- und Rezepte-Schatzkiste ist. Man kann sich ja unmöglich auf Dauer alle Rezepte 1 zu 1 merken. Und diese kleine Rezepte-Schatzkiste, die früher in Omas Kochbuch fein säuberlich auf den Seiten notiert wurde, ist nun mit der Zeit mein Blog geworden. Mit viel Liebe, Zeit und Freude. Freude darüber, dass Ihr immer fleißig lest, kommentiert, nachkocht, gerne auch mal kritisiert oder nachfragt. Also DANKE! an Euch alle meine lieben Leserinnen und Leser <3  

 

 

Zutaten rustikale Lauchpfanne:

Für zwei Portionen | Pro Portion ca. 430kcal | Pro Portion ca. 1,5 BE

* 2 Stangen Lauch 

* 200g Zwiebelmett

* 1 rote Paprika

* Pfeffer, Salz, Muskatnuss  

* 1 kleine Zwiebel

* 15g Butter 

* 1 Knoblauchzehe

Zubereitung rustikale Lauchpfanne:

Zunächst bereitet Ihr das Gemüse vor. Hierfür wird der Lauch und die Paprika gewaschen und anschließend in die gewünschte Größe geschnitten. Die Zwiebel und der Knoblauch werden geschält und sehr fein geschnitten.

Anschließend wird die Pfanne erhitzt, die Butter zerlassen und darin die Zwiebel- und Knoblauchstückchen glasig gebraten. Nehmt diese nun wieder aus der Pfanne und bewahrt sie in einem Teller auf. Wenn ihr die Zwiebel und den Knoblauch weiter anbraten würdet, würden diese schwarz werden und bitter schmecken. Doch so konntet Ihr die Butter aromatisieren und so das restliche Gemüse gleich würzen, indem Ihr das Zwiebelmett und das klein geschnittene Gemüse in der Butter anbratet.

Wenn die Pfanne fast fertig ist, können die Gewürze und die Zwiebel- und Knoblauchstückchen wieder mit in die Pfanne. Schmeckt alles ab und fertig ist die rustikale Lauchpfanne. Die Pfanne könnt Ihr jetzt noch kurz warm halten, bis auch die selbst gemachten Pommes aus dem Backofen fertig sind.

Zutaten selbst gemachte Pommes aus dem Backofen:

Für zwei Portionen | Pro Portion ca. 125kcal | Pro Portion ca. 2,5 BE

* 3 große festkochende Kartoffeln (je Kartoffel ca. 150g)

* 2 EL Sonnenblumenöl 

* 1 TL Kurkuma 

* 1/2 TL Pfeffer 

* grobes Meersalz 

Zubereitung selbst gemachte Pommes aus dem Backofen:

Zunächst wascht und schält ihr die Kartoffeln und schneidet sie anschließend in ca. 1cm dicke Stifte.

Anschließend werden die Kartoffelstifte mit Öl und Kurkuma gemischt. Die Kartoffelstifte werden nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt. Sie werden nun im vorgeheizten Backofen bei 225°C ca. 35min gebacken. In der Backzeit sollten sie mindestens zweimal gewendet werden.

Wenn die selbst gemachten Pommes fertig sind, könnt Ihr sie noch mit Meersalz und etwas frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und schön können sie serviert werden.

 

 

Lasst Euch meine rustikale Lauchpfanne mit Paprika, Mett und selbst gemachten Pommes aus dem Backofen gut schmecken! 

 

Facebookpinterestinstagram

Tomateneis ~ die deftige Eisvariation mit mediterranen Häppchen

Na, wie wäre es mal mit einem Tomateneis. Ja, Ihr lest richtig, ich meine ein Tomateneis. Also ein Eis aus Tomaten. Keine Tomatensuppe, kein Tomatensalat und auch keine Tomatensauce. Das Tomateneis ist eine erfrischende, deftige und leichte Eisvariation und mit mediterranen Häppchen die perfekte Vorspeise oder auch ein super Dessert, wenn man lieber mit Käse den Magen schließt. 

DiesesTomateneis ist eine Eissorte, die etwas ausgefallen ist, das ist Euch sicherlich schon aufgefallen. Besonders wenn man sie mit herkömmlichen Geschmäckern wie Vanille, Schokolade oder Erdbeere vergleicht. Dabei ist Tomateneis unheimlich lecker und mit diesem Rezept kann man es ganz leicht (sogar ohne Eismaschine) zu Hause selber machen. Durch den geringen Anteil an Zucker und dadurch das wenig fettige Zutaten benötigt werden, ist diese Eissorte sehr gesund und natürlich.

 

Zutaten Tomateneis:

* 500g reife Tomaten 

* 1 Prise Zucker

* 1 EL Balsamicoessig

* 2 Eiweiß 

* 200g Schafsjoghurt 

* 4 EL trockener Weißwein 

* Salz 

* Pfeffer, frisch gemahlen 

* 1 EL Zitronensaft 

* ein paar Basilikumblätter 

 

Zubereitung Tomateneis:

Zunächst überbrüht Ihr die Tomaten einige Sekunden mit heißem Wasser. Anschließend häutet ihr diese und püriert die Tomaten mit Zucker, Pfeffer, Salz, dem Basilikum, dem Weißwein, Balsamicoessig und dem Zitronensaft.

Diese Tomatenmasse wird nun durch ein sehr feines Sieb gestrichen, so dass keinerlei Kerne im Eis sind. Schmeckt jetzt gerne schon einmal ab. Ggf. würzt ihr nach.

Die Masse kommt nun in eine Metallschüssel und für ca. 1 Stunde in den Gefrierschrank.

Anschließend wird aus den zwei Eiweißen Eischnee geschlagen und das angefrorene Tomateneis wird unter den Eischnee gehoben. Anschließend kommt diese Eismischung für mindestens zwei weitere Stunden in den Gefrierschrank. Und fertig ist das Tomateneis.

Zutaten Gefüllte Mini-Paprika:

* ca. 10 Mini-Paprika

* 1/2 Päckchen Schafskäse 

* 50g Naturjoghurt 

* 50g Kräuterbutter

* Zitronenzesten einer halben Zitrone 

* etwas Chilipulver (ganz nach eurem Geschmack) 

 

Zubereitung Gefüllte Mini-Paprika:

Zunächst werden die kleinen Mini-Paprika gewaschen und kommen dann für ca. 10 Minuten in den auf 200°C Ober/Unterhitze vorgeheizten Backofen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Füllung zubereiten. Schmelzt zunächst die Kräuterbutter. Diese wird anschließend mit den restlichen Zutaten vermengt. Schmeckt noch einmal ab und dann kann die Füllung in die entkernten und angebratenen kleinen Mini-Paprikas gefüllt werden. Dies könnt Ihr entweder mit einem Spritzbeutel machen oder Ihr nehmt einen Gefrierbeutel und schneidet eine Ecke ab, so habt ihr gleich einen Spritzbeutel selbst gemacht.

Und fertig sind die kleinen, leckeren gefüllten Mini-Paprika. Durch die erkaltende Kräuterbutter wird die Füllung fest und bleibt in Form.

Zudem könnt Ihr gerne noch Pimientos de Padrón mit dazu machen.

Es sind unreife, grüne Früchte der Paprikasorte Art Capsicum annuum, etwa so groß wie Jalapenos. Jedoch nicht ganz so scharf. Jedoch sind sie bei der Schärfe sehr variabel, einige haben es sehr wohl in sich und andere kommen sehr mild daher. Daher ist es immer wieder etwas spannend, wie würzig und scharf die Pimientos de Padrón sind.

Als weitere Beilage habe ich Mini-Baguettes aufgeschnitten und in der Pfanne kurz mit selbst gemachter Kräuterbutter angebraten. Anschließend die knusprigen Mini-Baguettes auf einem Küchenpapier abgetropft, so dass sie nicht zu fettig sind. Sie sollten noch heiß serviert und mit frisch gehobeltem Parmesan überstreut werden.

Ich wünsche Euch viel Freude mit diesem leckeren Rezept für ein würzig, leichtes Tomateneis. Ganz egal, ob Ihr es als Vorsspeise, als Hauptgericht, als Begleitung für Tappas oder als Nachtisch serviert. Ich werde es diesen Sommer sicherlich noch häufiger machen.

Also lasst Euch dieses Tomateneis ~ die deftige Eisvariation mit mediterranen Häppchen gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Pimientos de Padrón ~ Würzige, selbst gemachte Tapas

Pimientos de padron sind würzige, selbst gemachte Tapas. Na, habt Ihr Lust auf einen Kurztripp nach Spanien? Dann sind diese Tapas genau das Richtige. Sie passen wunderbar zu einem Tapas-Abend, als Begleiter für ein mediterranes Buffet oder als leckere Beilage beim Grillen. Die Pimientos de Padrón sind also super Allrounder. 

Tapas sind ein kleines Appetithäppchen, das üblicherweise in Spanien zu Wein oder auch zu Bier gereicht wird. Im östlichen Mittelmeerraum und im Nahen Osten sind sie eher unter dem Namen Mezedes bekannt. Es gibt eine große Fülle an unterschiedlichen kleinen, deftigen, süßen, vegetarischen oder auch Fisch- oder Fleischhaltigen Tapas. 

Pimientos de Padrón kommen ursprünglich aus der Umgebung des Ortes Padrón in Galicien (Spanien). Einerseits ist es ein typisches Gericht, die kleinen Tapas, die ich Euch heute vorstelle und andererseits ist es auch der Name des typischen Paprikas, der für die gebratenen Pimientos de Padrón verwendet wird. Es sind unreife, grüne Früchte der Paprikasorte Art Capsicum annuum, etwa so groß wie Jalapenos. Jedoch nicht ganz so scharf. Jedoch sind sie bei der Schärfe sehr variabel, einige haben es sehr wohl in sich und andere kommen sehr mild daher. Daher ist es immer wieder etwas spannend, wie würzig und scharf die Pimientos de Padrón sind. 

 

Zutaten Pimientos de Padrón:

4 Portionen | pro Portion ca. 151,60  kcal | pro Portion ca. 0 BE

* 400g Pimientos de Padrón

* 4 EL Olivenöl

* Fleur de sel

* 2 Knoblauchzehen

* 2-3 Zweige Rosmarin 

Zubereitung Pimientos de Padrón:

Zunächst wascht Ihr die Pimientos de Padrón. Anschließend erhitzt Ihr in einer tiefen Pfanne das Olivenöl und unter ständigem Rühren bratet Ihr die Pimientos de Padrón an, bis einige ‚Blasen werfen‘.

Jetzt gebt Ihr die Kräuter und die klein geschnittenen Knoblauchzehen hinzu, so dass diese abschließend noch die Pimientos de Padrón aromatiseiren können. Bevor Ihr sie im Idealfall noch heiß serviert, könnt ihr das Fleur de Sel über die Pimientos de Padrón streuen.

Gerne könnt Ihr noch das restliche Olivenöl mit in den Schälchen servieren. Dieses ist ideal zum Dippen. Als Begleiter bietet sich frisch gebackenes Brot, Mini Baguettes oder andere Brötchen an.

Ich wünsche Euch mit meinem kleinen, schnellen und sehr leckeren Tapas Rezept der Pimientos de Padrón viel Freude! Lasst es Euch gut schmecken <3 

Facebookpinterestinstagram

Sommerliche Paprika-Tomaten Nudeln mit Babyspinat

Die sommerlichen Paprika-Tomaten Nudeln mit Babyspinat sind eine leichte und leckere Vollkorn-Pasta. Die Nudeln schmecken leicht mediterran. Besonders in den warmen Monaten wünschen wir uns gerne mal eine leichte Küche. Mit Kräutern und frischen Zutaten fühlt man sich so sehr schnell in die mediterrane Küche versetzt und der Balkon, die Terrasse, der Gartenstuhl, der Esstisch oder die gemütliche Couch fühlen sich auf einmal an wie ein lauschiges Plätzchen unter Pinien, mit sommerlichen Temperaturen und leichtem Meeresrauschen.

Sommer – Sonne – Sonnenschein. Und wenn es draußen mal kalt und ungemütlich ist, dann schmecken die sommerlichen Paprika-Tomaten Nudeln mit Babyspinat umso besser. Also eigentlich ein Ganzjahres-Gericht, doch in den Sommermonaten schmecken die frischen Zutaten und Kräuter einfach intensiver. 

Wie geht denn eure liebste Ruck-Zuck-Sommer-Pasta? Ich bin gespannt auf eure Ideen. Ich für meinen Teil mag diese Version sehr gerne und möchte euch daher heute meine Sommerliche Paprika-Tomaten Nudeln mit Babyspinat vorstellen. 

Zutaten sommerliche Paprika-Tomaten Nudeln mit Babyspinat:

Zutaten sind für zwei Personen | Pro Portion etwa 550 Kalorien | Pro Portion ca. 4 BE

* 150g Vollkornnudeln 

* Salz für das Nudelwasser 

* 2 EL Olivenöl 

* 2 Schalotten 

* 1 Knoblauchzehe 

* 2 Paprikaschoten 

* 450g Cocktailtomaten 

* Salz 

* Pfeffer aus der Mühle 

* 1,5 TL scharfes Paprikapulver

* 1 TL Paprikapulver edelsüß 

* 2 Zweige Rosmarin 

* 1,5 TL Oregano 

* 2 TL roter Balsamico-Essig 

* zwei Hände voll Babyspinat 

* Pro Portion 2 EL zerkrümelter Fetakäse 

Zubereitung sommerliche Paprika-Tomaten Nudeln mit Babyspinat:

Zunächst kocht ihr die Vollkornnudeln bissfest im Salzwasser. Orientiert Euch bitte an der Kochanleitung auf der Packung.

Anschließend könnt Ihr die Schalotten fein hacken, die Paprikaschoten waschen und in Stückchen schneiden. Nun dünstet Ihr die Schalottenwürfel in einer Pfanne mit dem Olivenöl an. Wenn die Zwiebeln glasig sind, kommen die Paprikastückchen und der fein geschnittene Knoblauch kurz hinzu. Jetzt können ca. 400g der Cocktailtomaten halbiert und gemeinsam mit den Rosmarinnadeln und den Kräutern und Gewürzen mit in die Pfanne. Lasst alles kurz aufkochen und lasst die Sauce nun bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten mit geschlossenem Deckel garen. Nehmt nun die restlichen Cocktailtomaten und pixt mit einem Messer einmal in die Tomaten. Dadurch platzen sie beim Essen nicht auf. Diese restlichen, ganzen Tomaten kommen nun die letzten Minuten noch mit in die Sauce.

Schmeckt mit dem roten Balsamico noch einmal ab und würzt ggf. nach. Die abgetropften Nudeln können nun mit der Sauce vermischt werden.

Die sommerlichen Paprika-Tomaten Nudeln können nun mit dem gewaschenen Babyspinat und dem zerkrümelten Feta-Käse serviert werden.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und viel Freude mit meinen sommerlichen Paprika-Tomaten Nudeln mit Babyspinat! 

 

Facebookpinterestinstagram

Knusper-Stangen mit Roggenmehl und Bacon

Die Knusper-Stangen mit Roggenmehl und Bacon sind schnell zubereitet, lecker und knusprig im Geschmack und mit der Dinkel-Roggenmehl Kombination auch noch gesund. Zudem kommen viele leckere Körner und unzählig viele Füllkombinationen hinzu. Meine Knusper-Stangen mit Roggenmehl und Bacon habe ich letztes Wochenende als kleine Snacks für einen Umzug gebacken.

knusper-stangen-mit-roggenmehl-und-bacon-7

Das Fingerfood eignet sich wunderbar um zwischendurch etwas leckeres und auch sättigendes zu essen. Aber die Dinkel-Roggen Knusper-Stangen sind auch eine leckere Ergänzung für ein Büffet, einen gemütlichen Fernsehabend oder auch eine schöne und gesunde Beilage für Salate, zum Grillen oder was Euch sonst noch so einfällt. Da die Knusper-Stangen aus Dinkel- und Roggenmehl so leicht und schnell gemacht sind, findet ihr das Rezept bei meinen Basics.

knusper-stangen-mit-roggenmehl-und-bacon-1

Die Füllung könnt ihr nach eurem eigenen Geschmack anpassen. So habe ich einmal Bacon und Käse und dann als zweite Variante noch Gemüse mit Käse gewählt. Wobei, wenn ihr wisst, dass Vegetarier da sind, solltet ihr die unterschiedlichen Varianten vielleicht von außen etwas kennzeichnen. Einer der Umzugshelfer, kein Vegetarierer, sondern ein großer Bacon-Fan, meinte zu mir: „Die Stangen waren sehr lecker, nur wieso kann man die vegetarische Variante von der anderen nicht unterscheiden, voll unfair!“. So kam es wohl zu ein paar unbeabsichtigten Vitamin-Aufnahmen. 😉 

knusper-stangen-mit-roggenmehl-und-bacon-4

 

Zubereitung Knusper-Stangen mit Roggenmehl und Bacon: 

(Menge reicht für 32 Knusper-Stangen mit Roggenmehl und Bacon)

* 500g Roggenmehl Typ 1150

* 500g Dinkelmehl Typ 1050

* 42g frische Hefe

* eine Prise Zucker 

* zwei Prisen Salz 

* frischer Pfeffer 

* lauwarmes Wasser

* 1 EL Olivenöl 

 

Für den Teig 500gr Roggenmehl Typ 1150 und 500gr Dinkelmehl Typ 1050 mit frischer Hefe und ein wenig Zucker, Pfeffer, Olivenöl und Salz zu einem schönen Hefeteig verarbeiten. Hierfür  nehmt ihr bitte nur so viel lauwarmes Wasser, dass ein fester Teig entsteht. Ich hatte die Hefe zusammen mit dem Zucker in drei Esslöffel lauwarmem Wasser aufgelöst und diesen zunächst zum Mehl hinzu gegeben. Daraufhin Esslöffelweise so viel Wasser hinzu gefügt, dass ein fester, nicht mehr klebriger Hefeteig entstand.

knusper-stangen-mit-roggenmehl-und-bacon-3

 

Weiterverarbeitung: 

* Sesamkörner

* Leinsamen 

* Mohn 

* Bacon (für die vegetarische Variante alternativ Tomaten, Zwiebel und Paprika in kleinen Stückchen) 

* kräftiger Hartkäse 

knusper-stangen-mit-roggenmehl-und-bacon-8

Der Teig wird in 32 gleich große Stücke aufgeteilt. Bereitet die Körner alle auf einem Teller vor. Die Teigstücke werden nun von allen Seiten in die Körner gedrückt, so dass diese im Teig bleiben. Anschließend kann der Teig sehr dünn auf einer bemehlten Fläche länglich ausgerollt werden.

knusper-stangen-mit-roggenmehl-und-bacon-5

Wenn ein länglicher Teigfladen entstanden ist, könnt ihr diesen füllen. Entweder mit Bacon und Käse oder mit der vegetarischen Variante. Ich hatte hierfür Tomaten, Zwiebel und Paprika genommen. Klappt den Fladen längs zusammen und dreht diesen, bis eine knusprige, gedrehte Stange entsteht. Diese Stangen kommen nun alle auf ein Backgitter mit Backpapier und kommen für 20min in den vorgeheizten Backofen bei 220°C. Gerne bis sie etwas Farbe bekommen, sie sollen ja auch schön knuspern.

Wenn die Knusper-Stangen mit Roggenmehl und Bacon aus dem Backofen kommen, sollten sie erst mal etwas auskühlen. Dann sind sie besonders knusprig. Sie eignen sich nicht nur als Fingerfood beim Umzug, sondern die Knusper-Stangen mit Roggenmehl und Bacon sind lecker-deftige Knabbereien für den gemütlichen Fernsehabend, als Fingerfood bei Partys oder für ein Picknick mit Freunden.

knusper-stangen-mit-roggenmehl-und-bacon-6

 

Lasst Euch die Dinkel-Roggen Knusper-Stangen gut schmecken! Ich liebe diese Kombinationsmöglichkeiten auf alle Fälle sehr. 

Facebookpinterestinstagram

Lauch Quiche mit Dinkelteig

Ihr kennt sicher alle den Klassiker der französischen Küche, die Quiche – ein sehr leckeres, französisches Gericht, das sowohl warm als auch kalt ein wunderbares Essen ist. 

_dsc2204

Ursprünglich kommt die Quiche aus dem Raum Lothringen. Hierbei handelt es sich um einen in einer runden, meist flachen Form gebackenen herzhaften Mürbeteig, der mit einer würzigen Füllung oder Auflage belegt ist. Möglich sind alle Variationen an Gemüse, Fleisch, Wurst was Euch so einfällt. Abgeschlossen wird die Quiche mit einem Gemisch aus Eiern und Milch. 

Die französische Bezeichnung „Quiche“ wurde im Laufe der Geschichte vom elsässischen Wort Kichel bzw. Kuechel abgeleitet. Dieses ist ein gleichbedeutend mit dem hochdeutschen Wort Kuchen. Dazu müsst ihr wissen, dass dieser östliche Teil Frankreichs direkt an Deutschland und im Süden an die Schweiz grenzt. Die politischen Grenzen, welche das Elsass definieren haben sich im Verlauf der Geschichte häufig verändert. Seit dem 17. Jahrhundert wechselte das Elsass häufig die politische Zugehörigkeit von Frankreich zum Deutschen Reich und umgekehrt. So ist es nicht verwunderlich, dass das elsässische Wort Kichel bzw. Kuechel so sehr dem hochdeutschen Wort Kuchen gleicht. Ursprünglich wurde die Quiche jedoch, ähnlich wie der schwäbische Zwiebelkuchen auch, aus Brotteig hergestellt, in der modernen Küche wurde dieser jedoch bei beiden Gerichten durch Mürbeteig ersetzt. Dies zeigt noch einmal zusätzlich zur sprachlichen Nähe auch Überschneidungen in der Küche. Essen verbindet eben auch über Grenzen und Jahrhunderte hinweg. 

_dsc2198

Doch nun zurück nach dem kleinen historischen Ausflug zum eigentlichen Hauptdarsteller heute, der Quiche. Ich möchte Euch heute eine Lauch Quiche mit Dinkelteig vorstellen. Sie kann warm als Vorspeise oder Hauptgericht verzehrt werden. 

 

Zubereitung Lauch Quiche mit Dinkelteig: 

Die Lauch Quiche mit Dinkelteig reicht als Vorspeise gut für 8 Personen. Als Hauptgericht mit Salatbeilage würde ich je nach Hunger zwischen 4 bis 6 Personen rechnen.

_dsc2199

Zubereitung Dinkelteig: 

* 200g weiche Butter

* eine Prise Zucker 

* zwei bis drei Prisen Salz 

* eine Prise Pfeffer 

* 1 TL Kräuter der Provence 

* Abrieb einer halben, unbehandelten Zitrone 

* 1 Ei

* 300g Dinkelmehl 

In die weiche Butter wird das Ei und die Gewürze, ebenso der Zucker eingeknetet. Anschließend wird das Mehl feingesiebt fest zu einem Teig mit den weiteren Zutaten verarbeitet.

Ihr solltet jedoch nicht zu lange kneten, da der Teig sonst die Bindung verliert. Den Teig solltet ihr nun in Folie einwickeln und im Idealfall über Nacht kühlen. Ein paar Stunden sollten jedoch auch ausreichen. Es bietet sich an den Teig bereits morgen zu machen und kalt zu stellen, bis man dann tagsüber oder abends die Lauch Quiche mit Dinkelteig zubereiten möchte.

Nach der Kühlung des Dinkelteigs solltet ihr den Teig kurz ankneten und dann mit möglichst wenig Mehl ausrollen und in die gewünschte Teigdicke bringen. Legt diesen Teig nun in die Backform und stupft mit der Gabel ein paar Löcher in den Teig.

Jetzt könnt ihr auch den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.

 

_dsc2194

 

Zubereitung Belag der Lauch Quiche mit Dinkelteig: 

* 400g Lauch 

* 1 Knoblauchzehe

* 1 Schalotte 

* 1 Roter Spitzpaprika

* 8 Cocktailtomaten 

* eine halbe, kleine Zucchini 

* 2 EL Butter

* Pfeffer, frisch zerstoßen 

* Muskat

* 100g Bergkäse 

* 3 Eier 

* 75g Schlagsahne

* 150g Crème fraîche

 

Zunächst wascht und putzt ihr den Lauch. Das Weiße und Hellgrüne in dünne Ringe schneiden, die Tomaten würfeln. Ebenso das restliche Gemüse, den Knoblauch und die Schalotte putzen und klein schneiden. Alles zusammen dann kurz in einer Pfanne mit Butter andünsten, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und abschmecken und auf den Dinkelteig in der Backform schichten.

_dsc2196

Nun könnt ihr aus den Eiern, der Sahne und dem Crème fraîche, den fein geriebenen Bergkäse und noch etwas Pfeffer, Salz und Muskatnuss den Guss für die Lauch Quiche mit Dinkelteig machen. Wenn alles gut verquirlt ist, könnt ihr die Mischung über das Gemüse gießen.

 Die Lauch Quiche mit Dinkelteig kommt nun auf einem Rost in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Nach 40 bis 45 Minuten sollte die Quiche fertig sein. Dann sollte die Lauch Quiche mit Dinkelteig noch in der Form auskühlen, bevor sie aus der Form gelöst und serviert werden kann.
_dsc2201
Lasst Euch die Lauch Quiche mit Dinkelteig gut schmecken! 

 

 

Facebookpinterestinstagram

Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper als Test für den Nicer Dicer Magic Cube

Ich arbeite in der Küche hauptsächlich mit dem Messer und noch einer ganz klassischen Käsereibe. Ich überlege mir schon seit langer Zeit mir einmal etwas Hilfe für diese ganzen Schnibbel- und Reibearbeiten anzuschaffen. Daher kam die Anfrage von Nicer Dicer, ob ich ihre Weltneuheit den Nicer Dicer Magic Cube einmal kosten- und bedingungslos testen möchte, wie gerufen. 

Daher ist dieser Blogartikel heute ein kleiner Produkttest. Für den Test wollte ich natürlich auch noch ein Gericht zaubern, denn einfach nur so Gemüse in kleine Größen zu verarbeiten, wäre ja auch witzlos gewesen.

_dsc3375

Doch bevor es nun zum Rezept, einen Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper, geht, möchte ich Euch gerne den Nicer Dicer Magic Cube vorstellen und Euch gleich noch meine persönliche Einschätzung dieser Küchenhilfe sagen. 

_dsc3322

Allgemeine Infos zum Nicer Dicer Magic Cube:

Die Nicer Dicer Schneidgeräte habe ich eigentlich das erste mal im Werbefernsehen wahr genommen. Nach etwas Recherche habe ich dann heraus gefunden, dass sie nun schon mehrere unterschiedliche Editionen der Küchenhelfer auf den Markt gebracht haben. Der Nicer Dicer Magic Cube ist nun seit dem 1. September auf dem Markt erhältlich.

Es gibt ihn in den folgenden drei Ausführungen::

  • Nicer Dicer Magic Cube, 12-teilig (UVP: EUR 89,90)
  • Nicer Dicer Magic Cube Deluxe-Set, 31-teilig (UVP: EUR 210,00)
  • Nicer Dicer Magic Cube gourmet, 9-teilig (UVP: EUR 49,95)

Vorteilhaft und eine Besonderheit ist, dass bei diesem Küchenhelfer alle vier Seiten genutzt werden können. Das ist einerseits platzsparend im Schrank. Die einzelnen Raspelteile können auch heraus genommen werden. Dies würde ich Euch bei der Verwendung dringend ans Herz legen, da beim Arbeiten gerne mal ein paar Raspel neben dem Auffangbehältnis landet und so die anderen Raspeln im Anschluss auch noch einmal gereingt werden müssen.

Wenn man sich an diesen kleinen Tipp hält, ist das Gerät sehr hilfreich und praktisch. Es ist spülmaschinenfest und lässt sich gut verstauen.

Nähere Infos zum Nicer Dicer Magic Cube und die jeweiligen Ausführungen findet ihr im Online-Shop von Genius.

_dsc3323

Der erste Eindruck vom Nicer Dicer Magic Cube:

Durch die kompakte Bauform lassen sich viele unterschiedliche Raspel- und Verarbeitungselemente integrieren. Es können Zwiebel in feine Stücke geschnitten werden, Gemüse-Spaghetti sind möglich, Käse kann gerieben werden und vieles mehr.

_dsc3332

Das Schneidegitter funktioniert sehr gut bei Paprika und weicherem Gemüse. Für Karotten würde ich es nicht verwenden, da bereits bei Zwiebeln und Schalotten ein sehr lautes Geräusch entsteht und man noch einmal kräftig nachdrücken muss, bis die Zwiebel wirklich durch das Schneidegitter im Auffangbehältnis gelandet ist.

_dsc3335

Für den täglichen Gebrauch wäre es mir persönlich zu laut und zu reinigungsintensiv, wenn es nur für eine Zwiebel verwendet wird. Falls jedoch ein Zwiebelkuchen oder ein Rohkost-Salat mit vielen Schneide- und Reibevorgängen ansteht, dann ist es schon sehr hilfreich den Nicer Dicer Magic Cube zu verwenden.

Die sehr leuchtende Farbe ist praktisch, da man auf alle Fälle sofort weiß welche Teile im Schrank dazu gehören. Es ist auf alle Fälle ein sehr guter Wiedererkennungseffekt.

Die ersten paar mal, die ich die Messer, Reiben und Würfel-Gitter verwendet habe, waren sie scharf. Der Spiral-Einsatz für Julietti eignete sich bei mir wunderbar für Zucchini.

_dsc3338

Wenn man jedoch viel, schnell und sehr routiniert in der Küche arbeitet, erscheinen die Gemüsereiben etwas instabil. Ich für meinen Teil war etwas erstaunt, dass die Reiben bereits bei Karotten nachgaben und sich nach unten bogen._dsc3351

Der Spiral-Einsatz für Julietti hat mich wirklich überzeugt. Es ging schnell, sauber und ist eine schöne Bereicherung für die Küche. Nachdem ich Euch nun die Vor- und Nachteile des Nicer Dicer Magic Cube aus meiner Sicht erläutert habe, möchte ich Euch gerne meinen Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper vorstellen, den ich für den Test des Nicer Dicer Magic Cubes gemacht habe.

_dsc3352

Zubereitung Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper: 

* 1 violette Karotte 

* 1/2 roter Paprika

* 1 Zwiebel

* 1 grüne Zucchini 

* ein paar getrocknete Kokosnuss-Raspel 

Das Gemüse wird in die gewünschte Form verarbeitet. Ich hatte mich bei der violetten Karotte für feine Raspel entscheiden. Die rote Paprika wurde in größere Stücke gewürfelt und die Zwiebel in kleine, feine Stücke.

Die Zucchini wurde mit Hilfe Spiral-Einsatzes in schöne und appetitliche Gemüse-Spaghetti verarbeitet.

Das Gemüse wird nun einmal bei Seite gestellt, da bevor der Rohkostsalat geschichtet werden kann, noch die Thunfisch-Curry-Mayonnaise mit Kapern gemacht werden muss, da dies ebenfalls eine Schicht wird.

_dsc3367

Zubereitung Thunfisch-Curry-Mayonnaise mit Kapern: 

*  1 Eigelb

* 2 TL Senf

* 0.5 TL Salz 

* 2TL weißer Balsamico-Essig

* 1 EL Currypulver

* 125ml Sonnenblumenöl 

* eine Dose Thunfisch 

* 1 TL Kapern  

 

Das Eigelb, den Senf, das Salz und den Balsamico-Essig so lange aufschlagen bis eine dicke Masse entstanden ist. Hierfür habe ich einfach meinen Pürierstab genommen. Anschließend, während ich fleißig die ganze Zeit weiter püriere, kommt das Sonnenblumenöl hinzu.

Wenn die Mayonnaise fertig ist, wird der Thunfisch und die Kapern gut mit der Mayonnaise vermengt und fertig ist die Thunfisch-Curry-Mayonnaise mit Kapern für den Rohkostsalat.

_dsc3370

Jetzt könnt ihr die einzelnen Bestandteile des Rohkostsalates schichten, bis euer gewünschtes Gesamtbild entsteht. Vergesst nicht die knusprigen Kokos-Chips, die müssen unbedingt noch mit in den Salat. So könnt ihr diesen Salat einfach in ein verschließbares Glas packen und habt ein leckeres Mittagessen für unterwegs.

Lasst Euch den Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper gut schmecken! Und ich hoffe, dass ich Euch mit meinem kleinen Test den Nicer Dicer Magic Cube gut vorstellen konnte! 

Facebookpinterestinstagram

Spargelburger mit Dinkel-Roggen Bun und Cheese-Sauce

Ich möchte Euch meinen Spargelburger mit einem Dinkel-Roggen Bun und einer leckeren, scharfen Cheese-Sauce gerne als Geburtstagsgeschenk für den Blog von Tina – Lecker & Co – präsentieren. 

Zu Ihrem 2. Bloggeburtstag feiert sie groß und hat alle Foodblogger recht herzlich eingeladen. Und was gibt es leckeres zu Essen? Burger!

Banner_Burger&Co_cut_2

Absolut lecker – und immer wieder gern gesehen. Daher bin ich natürlich bei Ihrem Event gerne mit dabei. Hier findet ihr weitere Informationen: BURGER&Co – 5. Blogevent zum 2. Bloggeburtstag

Doch jetzt kommen wir mal zu meinem Spargelburger mit einem Dinkel-Roggen Bun mit Cheese-Sauce. Grüner Spargel ist im April und Mai bei mir einfach ein Muss auf der Speisekarte.

_DSC2416

Lecker – knackig im Geschmack und angebraten einfach ein Traum. Dazu ein frisch gebackenes Burgerbrötchen aus Dinkel- und Roggenmehl, bestreut mit ein par Chia-Samen, Leinsamen, Sesam und Amarant – belegt mit Käse, Tomaten, Salat, Röstzwiebeln und einer selbst gemachten Cheese-Sauce – ein wahrer Burgertraum! 

_DSC2423

Zubereitung Dinkel-Roggen Buns: 

* 300g Dinkelmehl Typ 1050

* 100g Roggemehl Typ 1050 

* 1 1/2 Teelöffel Salz

* 1 Teelöffel Zucker

* 2 Päckchen frische Hefe

* 1 EL Sonnenblumenöl

* 400 ml lauwarmes Wasser

* 1 Ei

* Sesam

* Chia-Samen

* Leinsamen

* Amarant 

Mehl, Zucker, Salz, Hefe erst mal miteinander mischen! Danach erst das Öl und das Wasser zugeben und dann ordentlich durchkneten. Falls man eine passende Küchenmaschine hat, kann auch diese hierfür verwendet werden. Doch ich persönlich spüre gerne, wie die Konsistenz des Teiges ist.
Der Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben sondern er sollte sich trocken anfühlen. Falls er zu trocken ist ein wenig Wasser zugeben – oder Mehl wenn er noch klebt.

Nun lässt man den Teig mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort ruhen, bis er sich in etwa verdoppelt hat. Danach knetet man den Teig noch mal bis fast auf seine ursprüngliche Größe zusammen, formt daraus die Brötchen und legt sie auf ein Backblech. Die Brötchen sollten jedoch ehe flache Fladen sein, sonst werden sie insgesamt zu hoch. Also formt schöne flache Teigfladen.

_DSC2427

Die Brötchen nun wieder ruhen lassen bis sie sich in ihrer Größe noch einmal verdoppelt haben.
Nun heizt man den Herd mit Ober-Unterhitze auf 220 – 240 Grad vor.
Das Eigelb mit einem Fingerhut Wasser vermischen, die Brötchen mit dem Gemisch bestreichen und dann mit den Körnern bestreuen.
Während des Backens sollte eine Tasse voll Wasser mit im Backofen sein. So, dass genügend Luftfeuchtigkeit entsteht und die Brötchen schön aufgehen können.
Die Brötchen am besten auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten lang backen.
Nach dem Backen vom Blech nehmen und auf einem Gitter kurz abkühlen lassen und dann gleich als Burger belegen. Besonders, wenn sie noch ofenfrisch sind, schmeckt dies einfach himmlisch.

 

Zubereitung Spargel: 

* Grüner Spargel 

* Orangenscheiben

* 1 EL Olivenöl

* 2 confierte Knoblauchzehen 

_DSC2425

Zunächst wird der Spargel gesäubert. Schälen war bei mir nach einer gründlichen Wäsche nicht nötig. Dann hatte ich in einer Steakpfanne das Öl erhitzt und den Grünen Spargel von allen Seiten angebraten. Mit in die Pfanne kommen die zwei confierten Knoblauchzehen. Und auf den Spargel ein paar Orangenscheiben. Diese geben dem Spargel eine leicht fruchtige Note und werden direkt mit gegart.

_DSC9079

 

Für das Fleisch:
* 500g Beef Hackfleisch

* 1 Ei

* Pfeffer

* Salz

* Muskatnuss

* Paprika (scharf)

* eine Knoblauchzehe

 

Die 500g Beef-Hackfleisch werden mit Peffer, Salz, Paprika, Muskatnuss und einer Knoblauchzehe gewürzt. Ein Ei kommt hinzu und alles wird ordentlich durchgeknetet und in Form gebracht. Daraufhin in einer Pfanne von beiden Seiten angebraten.

_DSC2434

 

Zubereitung Cheese-Sauce: 

* 100g Kondensmilch

* 6 Scheiben Schmelzkäse (Chester) 

* 2 EL Tabasco, grün 

* 1 Priese Zucker 

Zunächst wird die Kondensmilch in einem kleinen Topf erhitzt, achtet jedoch darauf, dass sie nicht kocht. Danach kommt nach und nach der Schmelzkäse hinzu. Anschließend noch mit Tabasco und Zucker würzen. Falls Euch die Konsistenz der Sauce zu flüssig ist, könnt ihr noch etwas Käse hinzu geben. Und fertig ist die selbst gemachte Cheese-Sauce.

_DSC2430

Nun könnt ihr Eure Burger ganz nach eurem Geschmack belegen. Bei mir gab es doppelt Käse, etwas Cheese-Sauce, den grünen, gegrillten Spargel, etwas Salat, Tomatenscheiben und noch ein paar Röstzwiebel. Da der Burger doch sehr hoch und wacklig – aber soooo lecker – wurde, musste ein Spieß für den Halt sorgen.

_DSC2420

Lasst Euch den Spargelburger mit Dinkel-Roggen Bun und Cheese-Sauce gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Salat aus Wachtelbohnen

Heute ist offiziell Frühlingsanfang und die Temperaturen steigen langsam aber sicher wieder. Für Ostern nächste Woche sind schon wieder zweistellige Temperaturen angesagt. Das heißt: perfektes Grillwetter. 

_DSC2228

Wenn ihr dieses Jahr mal einen ausgefallenen und sättigenden Salat zum Grillbuffet beisteuern wollt, dann habe ich hier etwas Leckeres für Euch. Einen frischen und knackigen Salat aus Wachtelbohnen mit Paprika, etwas Chili, getrockneten Tomaten und einer gewissen frischen Note von Zitronen. 

 

Zubereitung Salat aus Wachtelbohnen: 

* 250g Wachtelbohnen

* 1 ½ EL frische, klein gehackte Kräuter der Saison 

* Salz und Pfeffer

* 2 Zitronen

* 1/2 Paprika 

* 1/2 Aubergine

* 1/2 Zucchini

* 2 Schalotten

* 2 EL Olivenöl

* 1 Knoblauchzehe 

* 1 EL Olivenöl

* 1-2 Chili Padron 

* 150g Cocktailtomaten

* 75g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt) 

* 2 Lorbeerblätter 

* 1 TL Paprikapulver geräuchert 

_DSC2211

Die Wachtelbohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Wachtelbohnen abgießen. Die Wachtelbohnen werden nun mit der dreifachen Menge Wasser bedecken, die Gewürze (Pfeffer und Salz) und die Lorbeerblätter hinzugeben, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 90 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben.
Die Wachtelbohnen abgießen und noch lauwarm in einer großen Salatschüssel weiterverarbeiten.
Das Gemüse abwaschen und klein schneiden. Die Paprika kommen mit zu den Wachtelbohnen in die Salatschüssel.
Der Knoblauch und die Schalotten werden in einer Pfanne angeschwitzt, wenn sie golden gefärbt sind, kommen sie mit in die Salatschüssel. In der gleichen Pfanne werden nun auch die Auberginen- und Zucchinistückchen angebraten. Wenn diese etwas Farbe bekommen haben, können sie noch mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt werden. Darauf hin kommen sie mit in die Salatschüssel. Ebenso kommen die klein geschnittenen Tomaten und getrockneten Tomaten mit in den Salat.
_DSC2220
Aus Olivenöl, den Chili Padron, dem Zitronensaft von zwei Zitronen, Pfeffer, Salz, Paprikapulver geräuchert und den frischen Kräutern wird ein Dressing gemixt. Ich habe alles zusammen in den Mixer getan und dann über den lauwarmen Salat gegeben.
Wenn die meisten Zutaten des Salats noch lauwarm sind, dann kann der Salat gut den würzig-scharfen und fruchtig frischen Geschmack des Dressings aufnehmen. Wenn der Salat abgekühlt ist, kann er gerne noch ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen. Muss er jedoch nicht.
_DSC2223
Lasst Euch den Salat aus Wachtelbohnen gut schmecken! Und viel Freude beim Grillen! 
Facebookpinterestinstagram