Sommerliches Kokos-Himbeer Dessert ~ ein Setting für den Besuch der Segeberger Zeitung

Mein Sommerliches Kokos-Himbeer Dessert ist leicht fruchtig im Geschmack, ideal zum Vorbereiten und sieht auch noch optisch traumhaft schön aus. Perfekt für den Sommer. Es war mal wieder ein kleines Experiment, dass ganz gut gelungen ist und das ich Euch natürlich sehr gerne vorstellen möchte.

 

Dieses wunderbare Dessert habe ich für den Besuch der Redakteurin Nicole Scholmann gemacht. Vor einigen Wochen bekam ich den Anruf, ob Ich Lust und Zeit für ein Interview hätte. Natürlich hatte ich Lust und Zeit fanden wir auch. So bereitete ich zwei Rezepte und zwei unterschiedliche Settings für das Interview vor.

Foto: Segeberger Zeitung/Nicole Scholmann

Hier habt Ihr mal einen kleinen Blick hinter die Kamera. Mein Setting für das Kokos-Himbeer Dessert fand dieses mal in unserem Flur, in einem selbst restaurierten Sekretär statt. Diesen hatte ich im vergangenen Jahr im Shabby Chic – Landhausstil aufgearbeitet. Und er ist einer meiner kleinen Schmuckstücke geworden.

Landhausflair passt einfach perfekt für dieses frische und fruchtige Kokos-Himbeer Dessert. Und von der Treppe aus hatte Frau Scholmann auch einen wunderbaren Blick auf mein aufgebautes Setting. Denn Dekoration, Inszenierung, Belichtung und “der perfekte” Winkel ist natürlich beim Bloggen immer wieder wichtig. 

Es gab Kaffee und neben dem Interview bekam Frau Scholmann einen Einblick in die Arbeitsschritte eines Foodbloggers. Planung – Einkauf – Zubereitung – Setting vorbereiten – Fotografieren und natürlich nicht zu vergessen, am Ende gab es noch ein leckeres, sommerliches Kokos-Himbeer Dessert für uns.

Foto: Segeberger Zeitung/Nicole Scholmann

Ganz nach dem Motto: “Erst die Fotos, dann das Essen”.

Und bei diesem Termin standen mal ausnahmsweise nicht nicht nur das Essen und die Gerichte im Fokus vor der Kamera, sondern auch ich bin mal auf den Bildern zu sehen. Herzlichen Dank für diese schönen Fotos. Ich habe mich sehr über den Besuch und das Interview, sowie den wunderbaren Bericht in der Segeberger Zeitung gefreut. Es war ein rundum gelungener Nachmittag. Solche Termine machen doch große Freude. Den Zeitungsartikel könnt Ihr hier nachlesen.  

 

Sommerliches Kokos-Himbeer Dessert

Menge für 6 – 8 Portionen |   ca. 255  kcal |   ca. 1,5  BE

Zutaten Quark-Kokos-Creme für das Kokos-Himbeer Dessert:

* 250g Joghurt

* 250g Magerquark 

* 80g Zucker

* Abrieb einer unbehandelten Zitrone

* 2 Blatt Gelatine

* Saft einer halben Zitrone

* 25ml Himbeerlikör

* 80g Zartbitterschokolade 

* 3 gehäufte EL ungesüßte Kokos-Chips 

Zubereitung Quark-Kokos-Creme für das Kokos-Himbeer Dessert:

Für die Quark-Kokos-Creme wird die Gelatine in sehr kaltem Wasser eingeweicht. Dann Quark, Joghurt, Zucker und Zitronenabrieb gut verrühren und die Schokolade in Stückchen hacken. Nun die Gelatine gut ausdrücken und mit dem Zitronensaft und dem Himbeerlikör auf ca. 50°C erwärmen. Einen kleinen Teil der Joghurtmasse zur Gelatine geben (zur Temperaturangleichung), dann diesen Teil zurück in den übrigen, großen Teil der Joghurtmasse leeren. Alles gut vermischen und zum Schluss die Schokostückchen und Kokos-Chips unterheben. diese Creme in die Dessertförmchen füllen und kalt stellen.

Ich hatte die Creme über Nacht im Kühlschrank stehen, dann war sie am nächsten Morgen perfekt. Sie müsste jedoch schon nach 2-3 Stunden fest sein.

 

 

Zutaten Himbeer-Gelee für das Kokos-Himbeer Dessert:

* 150g pürierte, passierte Himbeeren

* 20g Zucker

* 2 Blatt Gelantine

* 20g Himbeerlikör

* Saft einer halben Zitrone  

 

Zubereitung Himbeer-Gelee für das Kokos-Himbeer Dessert:

Für das Himbeergelee die Gelantine in sehr kaltem Wasser einweichen, dann gut ausdrücken und mit dem Himbeerlikör und dem Zitronensauft langsam auf ca. 50°C erwärmen.

Nun werden die Himbeeren püriert und anschließend passiert, so dass keine Kerne mehr zu sehen sind. Anschließend einen kleinen Teil des Himbeerpürees zur Gelantine geben (zur Temperaturangleichung), dann diesen Teil zurück in den übrigen, großen Teil der Himbeermasse leeren. Alles gut vermischen und auf die gestockte Quark-Kokos-Creme geben. Gut abkühlen lassen und noch dekorieren mit frischen Himbeeren und Kokos-Chips dekorieren.

 

 

Ich wünsche Euch allen viel Freude mit meinem sommerlichen Kokos-Himbeer Dessert. 

       

Facebookpinterestinstagram

Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper als Test für den Nicer Dicer Magic Cube

Ich arbeite in der Küche hauptsächlich mit dem Messer und noch einer ganz klassischen Käsereibe. Ich überlege mir schon seit langer Zeit mir einmal etwas Hilfe für diese ganzen Schnibbel- und Reibearbeiten anzuschaffen. Daher kam die Anfrage von Nicer Dicer, ob ich ihre Weltneuheit den Nicer Dicer Magic Cube einmal kosten- und bedingungslos testen möchte, wie gerufen. 

Daher ist dieser Blogartikel heute ein kleiner Produkttest. Für den Test wollte ich natürlich auch noch ein Gericht zaubern, denn einfach nur so Gemüse in kleine Größen zu verarbeiten, wäre ja auch witzlos gewesen.

_dsc3375

Doch bevor es nun zum Rezept, einen Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper, geht, möchte ich Euch gerne den Nicer Dicer Magic Cube vorstellen und Euch gleich noch meine persönliche Einschätzung dieser Küchenhilfe sagen. 

_dsc3322

Allgemeine Infos zum Nicer Dicer Magic Cube:

Die Nicer Dicer Schneidgeräte habe ich eigentlich das erste mal im Werbefernsehen wahr genommen. Nach etwas Recherche habe ich dann heraus gefunden, dass sie nun schon mehrere unterschiedliche Editionen der Küchenhelfer auf den Markt gebracht haben. Der Nicer Dicer Magic Cube ist nun seit dem 1. September auf dem Markt erhältlich.

Es gibt ihn in den folgenden drei Ausführungen::

  • Nicer Dicer Magic Cube, 12-teilig (UVP: EUR 89,90)
  • Nicer Dicer Magic Cube Deluxe-Set, 31-teilig (UVP: EUR 210,00)
  • Nicer Dicer Magic Cube gourmet, 9-teilig (UVP: EUR 49,95)

Vorteilhaft und eine Besonderheit ist, dass bei diesem Küchenhelfer alle vier Seiten genutzt werden können. Das ist einerseits platzsparend im Schrank. Die einzelnen Raspelteile können auch heraus genommen werden. Dies würde ich Euch bei der Verwendung dringend ans Herz legen, da beim Arbeiten gerne mal ein paar Raspel neben dem Auffangbehältnis landet und so die anderen Raspeln im Anschluss auch noch einmal gereingt werden müssen.

Wenn man sich an diesen kleinen Tipp hält, ist das Gerät sehr hilfreich und praktisch. Es ist spülmaschinenfest und lässt sich gut verstauen.

Nähere Infos zum Nicer Dicer Magic Cube und die jeweiligen Ausführungen findet ihr im Online-Shop von Genius.

_dsc3323

Der erste Eindruck vom Nicer Dicer Magic Cube:

Durch die kompakte Bauform lassen sich viele unterschiedliche Raspel- und Verarbeitungselemente integrieren. Es können Zwiebel in feine Stücke geschnitten werden, Gemüse-Spaghetti sind möglich, Käse kann gerieben werden und vieles mehr.

_dsc3332

Das Schneidegitter funktioniert sehr gut bei Paprika und weicherem Gemüse. Für Karotten würde ich es nicht verwenden, da bereits bei Zwiebeln und Schalotten ein sehr lautes Geräusch entsteht und man noch einmal kräftig nachdrücken muss, bis die Zwiebel wirklich durch das Schneidegitter im Auffangbehältnis gelandet ist.

_dsc3335

Für den täglichen Gebrauch wäre es mir persönlich zu laut und zu reinigungsintensiv, wenn es nur für eine Zwiebel verwendet wird. Falls jedoch ein Zwiebelkuchen oder ein Rohkost-Salat mit vielen Schneide- und Reibevorgängen ansteht, dann ist es schon sehr hilfreich den Nicer Dicer Magic Cube zu verwenden.

Die sehr leuchtende Farbe ist praktisch, da man auf alle Fälle sofort weiß welche Teile im Schrank dazu gehören. Es ist auf alle Fälle ein sehr guter Wiedererkennungseffekt.

Die ersten paar mal, die ich die Messer, Reiben und Würfel-Gitter verwendet habe, waren sie scharf. Der Spiral-Einsatz für Julietti eignete sich bei mir wunderbar für Zucchini.

_dsc3338

Wenn man jedoch viel, schnell und sehr routiniert in der Küche arbeitet, erscheinen die Gemüsereiben etwas instabil. Ich für meinen Teil war etwas erstaunt, dass die Reiben bereits bei Karotten nachgaben und sich nach unten bogen._dsc3351

Der Spiral-Einsatz für Julietti hat mich wirklich überzeugt. Es ging schnell, sauber und ist eine schöne Bereicherung für die Küche. Nachdem ich Euch nun die Vor- und Nachteile des Nicer Dicer Magic Cube aus meiner Sicht erläutert habe, möchte ich Euch gerne meinen Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper vorstellen, den ich für den Test des Nicer Dicer Magic Cubes gemacht habe.

_dsc3352

Zubereitung Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper: 

* 1 violette Karotte 

* 1/2 roter Paprika

* 1 Zwiebel

* 1 grüne Zucchini 

* ein paar getrocknete Kokosnuss-Raspel 

Das Gemüse wird in die gewünschte Form verarbeitet. Ich hatte mich bei der violetten Karotte für feine Raspel entscheiden. Die rote Paprika wurde in größere Stücke gewürfelt und die Zwiebel in kleine, feine Stücke.

Die Zucchini wurde mit Hilfe Spiral-Einsatzes in schöne und appetitliche Gemüse-Spaghetti verarbeitet.

Das Gemüse wird nun einmal bei Seite gestellt, da bevor der Rohkostsalat geschichtet werden kann, noch die Thunfisch-Curry-Mayonnaise mit Kapern gemacht werden muss, da dies ebenfalls eine Schicht wird.

_dsc3367

Zubereitung Thunfisch-Curry-Mayonnaise mit Kapern: 

*  1 Eigelb

* 2 TL Senf

* 0.5 TL Salz 

* 2TL weißer Balsamico-Essig

* 1 EL Currypulver

* 125ml Sonnenblumenöl 

* eine Dose Thunfisch 

* 1 TL Kapern  

 

Das Eigelb, den Senf, das Salz und den Balsamico-Essig so lange aufschlagen bis eine dicke Masse entstanden ist. Hierfür habe ich einfach meinen Pürierstab genommen. Anschließend, während ich fleißig die ganze Zeit weiter püriere, kommt das Sonnenblumenöl hinzu.

Wenn die Mayonnaise fertig ist, wird der Thunfisch und die Kapern gut mit der Mayonnaise vermengt und fertig ist die Thunfisch-Curry-Mayonnaise mit Kapern für den Rohkostsalat.

_dsc3370

Jetzt könnt ihr die einzelnen Bestandteile des Rohkostsalates schichten, bis euer gewünschtes Gesamtbild entsteht. Vergesst nicht die knusprigen Kokos-Chips, die müssen unbedingt noch mit in den Salat. So könnt ihr diesen Salat einfach in ein verschließbares Glas packen und habt ein leckeres Mittagessen für unterwegs.

Lasst Euch den Rohkostsalat mit Thunfisch und Kokosknusper gut schmecken! Und ich hoffe, dass ich Euch mit meinem kleinen Test den Nicer Dicer Magic Cube gut vorstellen konnte! 

Facebookpinterestinstagram