Schwarz-Weiß-Gebäck ~ marmoriert mit weihnachtlicher Schokoladenfüllung

Schwarz-Weiß-Gebäck und besonders diese Variation mit weihnachtlicher Schokoladenfüllung dürfen in der Weihnachtsbäckerei auf keinen Fall fehlen. Denn sie sind nicht nur optisch immer wieder schön, sondern sie überzeugen auch geschmacklich. Und für alle Back-Neulinge ist es auch ein sehr leichter Einstieg in die Weihnachtsbäckerei. 

Schwarz-Weiß-Gebäck ist eine eigentlich simple Plätzchenart aus Mürbeteig mit verschiedenen Mustern, die dadurch entstehen, dass ein Teil des Teiges, ähnlich wie beim Marmorkuchen, mit Kakao gefärbt wird. Das Schwarz-Weiß-Gebäck gibt es mit vielen verschiedenen Mustern. Zum Beispiel das Spiralmuster, das Streifenmuster, das Schachbrettmuster, das Kreismuster und zufällige Muster. 

Da meine handwerklichen Fähigkeiten in der Weihnachtsbäckerei noch ausbaufähig sind, ist mein Schwarz-Weiß-Gebäck nicht in der klassischen Schachbrett- oder Spiraloptik gelungen. Daher ist es eben eine marmorierte Version. Es gelingt ja auch nicht immer alles. 

Doch geschmacklich sind sie immer wieder wunderbar. Und das ist ja die Hauptsache. Und die weihnachtliche Schokoladenfüllung ist der ganz besondere Hit. Sie passen wunderbar zu heißer Schokolade, einem Tee oder Kaffee. 

Zutaten für beide Mürbeteige für das Schwarz-Weiß-Gebäck:

* 100g Puderzucker

* 200g zimmerwarme Butter

* eine Prise Salz

* Mark einer Vanilleschote

* Zesten einer halben Zitrone

* 300g Weizenmehl Typ 405

* 1 Ei-Dotter

* 1 Eiklar 

* 300g Kakao für den dunklen Mürbeteig 

Zubereitung des Teiges für das Schwarz-Weiß-Gebäck:

Zunächst verknetet Ihr den gesiebten Puderzucker mit dem Vanillemark, Salz und der Butter. Anschließend könnt Ihr das Mehl zunächst sieben und dann unterkneten. Halbiert nun den Teig.

In eine Hälfte knetet Ihr das Ei-Dotter und den gesiebten Kakao unter. In den zweiten Teig knetet Ihr das Eiklar ein. Danach könnt Ihr beide Teige mit Frischhaltefolie einpacken und einige Stunden kühl ruhen lassen.

Wenn es schnell gehen soll, könnt Ihr die Teige auch für ca. 20min ins Gefrierfach legen.

Wenn der Teig gekühlt ist, könnt Ihr mit dem Ausrollen des Teiges beginnen. Rollt den Teig im Idealfall auf Backpapier aus. Achtet darauf, dass der Teig nicht zu warm wird.

Für den Fall, dass der Teig während des Ausrollens zu weich und zu warm wird, zieht Ihr den Teig mit dem Backpapier auf ein Backblech und stellt dieses noch mal kühl. So könnt Ihr den Teig besser verarbeiten.

Für meine marmorierte Spiraloptik des Schwarz-Weiß-Gebäckes rollt Ihr die zwei Teige ganz gleichmäßig auf ca. 3mm Stärke aus. Dann legt Ihr die Platten aufeinander und rollt sie zusammen. Die Teigrolle sollte nun noch einmal kalt gestellt werden. Anschließend schneidet Ihr die Rolle in ca. 3-4mm dicke Plätzchen, legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und dann kommen sie bei 170°C in den Backofen, bis sie schön goldgelb sind. Ich würde Euch jedoch im vorgeheizten Backofen ca. 12 min raten. Die genaue Backdauer hängt von der Dicke eurer Plätzchen ab.

Weihnachtliche Schokoladenfüllung für das Schwarz-Weiß-Gebäck:

* 1/2 TL Zimt 

* 1/2 TL Nelkenpulver 

* Mark einer Vanilleschote 

* 1 EL Whiskey 

* 20g Butter 

* 100g weiße Schokolade

* 100g Zartbitterschokolade 

 

Wenn das Schwarz-Weiß-Gebäck frisch aus dem Backofen kommt, sollten sie zunächst etwas abkühlen. Schichtet sie dafür auf ein Kuchengitter.

Nun könnt ihr die Schokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Haltet Euch da am besten an die jeweilige Anleitung der Schokolade oder auch der Kuvertüre. Gebt dann die Gewürze und den Whiskey hinzu, verrührt alles und fertig ist die weihnachtliche Füllung für das marmorierte Schwarz-Weiß-Gebäck.

Klekckst auf den unteren Keks so viel von der Schokofüllung, dass sie fast am Rand angekommen ist und legt mit etwas Druck den Deckel auf. Anschließend könnt ihr die Kekse gerne noch mit etwas flüssiger Schokolade verzieren.

Wenn das Schwarz-Weiß-Gebäck abgekühlt ist, könnt Ihr sie in eurer Keksbox verstauen.

Lasst Euch das Schwarz-Weiß-Gebäck mit weihnachtlicher Schokoladenfüllung gut schmecken! 

Facebookpinterestinstagram

Cranberry-Schoko-Cookies mit Limette ~ ein Ausflug in die amerikanische Patisserie

Cookies – oder auch Kekse gehen doch eigentlich immer. Sie sind schnell fertig, man benötigt wenig Zutaten und sie schmecken wunderbar. Sei es zum Kaffee, Tee, für eine Kuchentafel oder einfach als eine kleine Leckerei. Und Cranberry-Cookies sind für mich der Inbegriff der amerikanischen Cookies. Irgendwie gehören Cranberries für mich nach Amerika – sei es als Sirup in meiner BBQ-Sauce, bei Pulled Pork oder auch in anderen Varianten. 

Cranberry-Schoko-Cookies sind schnelle und leckere Cookies, amerikanisch angehaucht, knusprig und saftig zugleich. Die perfekten Begleiter zu Heißgetränken.

Zutaten Cranberry-Schoko-Cookies:

* 200g Weizenmehl Typ 405

* 4g Trockenhefe

* 6g Salz

* 100g Zartbitterschokolade

* 150g getrocknete Cranberries

* Abrieb einer Limette

* 4 Eier

* 200g zimmerwarme Butter

Zubereitung Cranberry-Schoko-Cookies:

Zunächst wird das Mehl, die Hefe und das Salz in eine große Schüssel gesiebt. Ich siebe sehr gerne das Mehl bei süßem Gebäck, da ich das Gefühl habe, dass dann später das Resultat feiner schmeckt. Kann aber auch nur Einbildung sein. Aber auf alle Fälle lege ich Euch ans Herz das Mehl auf alle Fälle zu sieben.

Anschließend wird die Butter geschmolzen. Oder ihr gebt die Butter für 1min bei 300Watt in die Mikrowelle, dadurch bekommt sie auch die perfekte Konsistenz.

Anschließend wird in die Butter die Eier, der Zucker und die Limettenraspel eingerührt. Hierfür könnt ihr gerne die Küchenmaschine nehmen und diese bei niedriger Geschwindigkeit arbeiten lassen. Wenn alles gut vermengt ist, könnt ihr die Mehl-Hefe-Salz-Mischung unterheben und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.

Jetzt könnt Ihr die Zartbitterschokolade hacken und diese gemeinsam mit den Cranberries mit in den Teig einarbeiten. Daran anschließend kommt der Teig für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Wenn der Teig gut durchgekühlt ist, könnt Ihr mit der Weiterverarbeitung der Cranberry-Schoko-Cookies beginnen. Ich habe mit zwei Teelöffel kleine Kugeln geformt und diese mit viel Abstand auf das mit Backpapier belegte Backblech verteilt.

Der Backofen wird auf 160°C Umluft vorgeheizt und dann hab ich die Cranberry-Schoko-Cookies mit Limette für 13-15min gebacken. Achtet am bitte darauf, dass die Cookies nicht zu dunkel werden. Es kann sein, dass sie auf den Backblechen sehr verlaufen, daher setzt die Teigkügelchen nicht zu eng. Anschließend könnt ihr die zusammen gebackenen Cookies auch einfach wieder auseinander brechen und diese dann auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit den Cranberry-Schoko-Cookies mit Limette! 

Facebookpinterestinstagram

Birnen Kekscreme Kuchen

Seid ihr noch auf der Suche nach einem schnellen, leckeren und einfachen Obstkuchen-Rezept für den kommenden Sonntag? Oder haben sich Freunde gerade kurzfristig angemeldet und stehen in einer Stunde vor der Tür? Dann hab ich genau den richtigen Kuchen für Euch. Meinen herbstlichen Birnen Kekscreme Kuchen.

_dsc3540

Ihr braucht nicht viele Zutaten und zur Not könnt ihr noch ein wenig improvisieren. Die Birne lässt sich auch durch Äpfel, Aprikosen, Pflaumen oder anderes Obst ersetzen. Seid einfach kreativ oder schaut was ihr im Haus habt. Genau so ist nämlich mein Birnen Kekscreme Kuchen auch entstanden. Ein Anruf “Hey, bist du zu Hause? – Ja – Hast du Zeit? – Lässt sich einrichten, klar. – Dann komme Ich in einer Stunde vorbei!”. Eigentlich ist es ja nicht nötig sich für Freunde “Stress” zu machen, doch andererseits macht man Freunden eben auch gerne eine Freude. Daher bin ich nach diesem Anruf panisch durch die Küche gehüpft und hab verzweifelt nach Zutaten für einen Kuchen gesucht. Dabei ist bei mir eben mein Birnen Kekscreme Kuchen rausgekommen. Besonders gut war es, da er warm serviert wurde und als mein Besuch an der Tür läutete, duftete das ganze Haus nach frischem Kuchen. Ein Traum der Behaglichkeit. 

Dazu noch ein paar Kerzen und der ganze Herbstblues ist wie weg geweht. 

Doch nun genug der Worte, kommen wir zum Rezept von meinem Birnen Kekscreme Kuchen. 

_dsc3543

Zubereitung Birnen Kekscreme Kuchen: 

Zutaten für eine Springform von 26cm Durchmesser:

* 250g Mehl 

* 175g Zucker

* 1 Prise Salz 

* 1 Ei 

* 125g Margarine 

* ca. 3 EL Kekscreme

* Birne

* Zucker und Zimt 

 

Zunächst wird das Mehl in eine große Schüssel gesiebt, daraufhin mit dem Salz, dem Ei, 75g Zucker und der Margarine zu einem festen Mürbeteig verknetet. Dieser wird daraufhin in eine Folie gewickelt und etwa fünf Minuten in den Gefrierschrank gelegt. Eben so lange, bis ihr die Birnen geschnitten und gesäubert habt.

_dsc3546

Nun solltet ihr den Backofen auf 200°C vorheizen und die Form entweder einfetten oder mit einem Backpapier auslegen. Ich spanne meist ein Backpapier auf den Boden der Backform und fette nur den Rand der Form ganz leicht aus. So spart man sich ein wenig Fett und der Kuchen löst sich später ohne Probleme vom Backpapier.

Der Teig wird nun auf ein wenig Mehl sehr dünn (ca. 2,5-3mm) ausgerollt und in der Springform ausgelegt. Achtet darauf, dass der Rand ca. 3cm hoch wird. Den übrigen Teig abschneiden und bei Seite legen. Daraus werden später die Streusel.

_dsc3532

Auf dem Boden wird nun die Kekscreme verteilt. Die Birne wird nun in die gewünschten Stückgrößen geschnitten und auf die Kekscreme gelegt. Anschließend streut ihr Zucker und Zimt über die Birnen.

Den übrigen Teig nehmt ihr nun um daraus die Streusel für den Kuchen zu formen. Zerreibt ihn einfach zwischen den Fingerspitzen und verteilt die Streusel ein wenig gleichmäßig auf dem Kuchen.

Nun kommt der Birnen Kekscreme Kuchen mit Streuseln in den heißen Backofen und wird in 20-24min goldgelb gebacken. Ich hatte den Birnen Kekscreme Kuchen mit Streuseln 25min drin und er ist mir etwas zu dunkel geworden, daher würde ich euch eher 22min empfehlen, doch achtet einfach selbst auf die gewünschte Farbe des Kuchens.

_dsc3541

Warm schmeckt der Birnen Kekscreme Kuchen besonders lecker! Viel Freude mit dem Rezept! 

Facebookpinterestinstagram