Gelberübenhügel mit Kräuter-Frischkäsetopping

_DSC2119

Heute ist so ein Tag, an dem die Natur nicht laut genug nach Frühling schreien kann. Die Vögel bauen bereits ihre Nester, die Krokusee erstrahlen in den schönsten Farben. Endlich hat sich mal wieder die Sonne heraus getraut und langsam aber sicher kommt nun bei mir auch die vorosterliche Frühlingsstimmung auf. 

_DSC2014

Ich habe dieses Jahr sogar zum ersten mal einen Eierbaum geschmückt. Die bunten Eier musste ich natürlich zuvor noch mit etwas weißem Lack individualisieren. Denn einfach nur bunte, gekaufte Eier wollte ich dann auch nicht in meinem Ostereierbaum hängen haben.

_DSC2006

Ihr merkt schon, langsam aber sicher juckt es mich in allen Fingern – der Frühling naht und das merkt man nun natürlich auch an der sich verändernden Gemüse- und Obstauswahl beim Einkauf. 

Zur Zeit finde ich so viele leckere und süße Gelberüben (also Karotten), besonders schön anzusehen mit dem frischen Grün. Da konnte ich einfach nicht widerstehen. Dieses Wochenende steht ja bereits Palmsonntag vor der Tür – und somit wollte ich auch mal eine süße, leckere und österliche Nascherei für Euer Osterbuffet oder einen netten Kaffeeklatsch beisteuern. Als ich mir heute Morgen meinen Plan für das Rezepte überlegte, wollte ich nicht extra noch groß Einkaufen gehen müssen – daher sind lauter leckere Zutaten frisch aus dem Kühlschrank oder dem Vorrat in die Gelberübenhügel mit Kräuter-Frischkäsetopping gewandert. 

_DSC2084

Bei diesen kleinen und leckeren Gelberübenhügel mit Kräuter-Frischkäsetopping muss ich irgendwie immer an Maulwurfhügel denken. Die sind im Frühling häufig auf den Feldern und Wiesen zu sehen. Auch wenn sie für Manchen ein Ärgernis sind, so sind sie für mich dennoch immer wieder schön anzusehen. Sind sie nicht ein Zeichen des Fortschritts und der Aktivität im Tierreich während des Frühlings? 

_DSC2130

Dann kommen wir mal zu den Gelberübenhügeln mit Kräuter-Frischkäsetopping und noch einem kleinen, Maulwurfhügel aus Kakao-Krümel oben drauf. 

 

Zubereitung Teig für die Gelberübenhügel:

(reicht für 24 Muffins oder eine Springform mit ca. 26 cm Durchmesser):

* 400g Möhren 

* Butter und Backförmchen für die Muffins 

* 4 Eier 

* 300g Zucker 

* 200g geriebene Mandeln

* 125g Mehl 

* 1 Päckchen Backpulver 

* 1 TL Zimt

* zwei Priesen Kardamom 

* 1 unbehandelte Zitrone

* 5g frischer Ingwer 

* 50ml Milch 

* 150g Marzipan 

* 1 Priese Salz

_DSC2087

Zunächst werden die Möhren gewaschen und mit dem Kartoffelschäler geschält. Mit einer Küchenreibe werden daraufhin die Karotten in feine Streifen geraspelt, in eine Schüssel gegeben. Ebenso kommen die Raspel der Zitrone und des frischen Ingwers direkt mit in die Schüssel. Diese kann nun erst einmal bei Seite gestellt werden.

Jetzt könnt ihr den Backofen auf 175°C (Umluft 160°C) vorheizen und die Muffinförmchen in die Backform stellen.

Trennt nun die Eier. Dabei jedes Eiweiß zuerst einzeln in eine Tasse geben, erst dann (wenn kein Eigelb hineingeraten ist!) in eine Rührschüssel. Das Eigelb in eine zweite Schüssel geben. Das Eiweiß kann nun bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank gestellt werden.

Jetzt wird das Marzipan in einem Topf mit der Milch und dem Zitronensaft langsam erhitzt, bis eine leicht breiartige – noch zähflüssige Konsistenz entstanden ist. Anschließend kommt diese Mischung mit dem Zucker zum Eigelb. Es wird nun alles schaumig geschlagen.

Die geraspelten Möhren darunter mischen und weitere 3 Minuten schlagen.

_DSC2108

Jetzt kommt die Hälfte der geriebenen Mandeln zum Eigelb-Möhren-Gemisch dazu. Das Backpulver, das Mehl und den Zimtpulver unterrühren.

Jetzt schlagt ihr das Eiweiß steif. Hierfür kommt zum Eiweiß noch eine Priese Salz in die Schüssel. Die restlichen geriebenen Mandeln vorsichtig mit einem Teigschaber unter den Eischnee heben. Diesen Mandel-Eischnee zur Eigelbmasse geben und mit dem Teigschaber gut verrühren.

Den Teig könnt ihr nun in die Formen gießen, dabei die Oberfläche mit dem Teigschaber glatt streichen.

Die Muffinförmchen wandern nun für 30-35min bei 175°C (Umluft 160°C) in den Backofen. Wenn die Zeit vorbei ist, könnt ihr die Stäbchenprobe machen. Hängen noch feuchte Krümel an dem Stäbchen, weiterbacken.

_DSC2086

Dann den Kuchen mit Topfhandschuhen herausnehmen, kurz abkühlen lassen und die Muffinförmchen entfernen. Die kleinen Gelberübenhügel werden nun umgedreht auf einem Gitterblech aufgestellt, so dass sie auskühlen können.

_DSC2126

Kräuter-Frischkäsetopping:

* 300g Frischkäse 

* 70g Zucker

* 1-2 EL frische, klein gehackte Petersilie

* 1 EL Minzsirup 

* Zesten einer Zitrone 

Für das Kräuter-Frischkäsetopping mixt ihr den Frischkäse mit dem Zucker, der Petersilie, den Zitronenzesten und dem Minzsirup. So bekommt das Topping eine schöne hellgrüne Farbe und schmeckt noch frisch nach Frühling.

 

Für die Maulwurfhügelkrümel:

* 1 Ei

* 40g gesalzene Butter

* 30 g Zucker

* 30 g Mehl

* 1 Päckchen Backpulver

* 3 gehäufte Esslöffel Kakao

_DSC2100
Für die Maulwurfhügelkrümmel schmelzt ihr zunächst die Butter. Wenn diese geschmolzen ist, kommt sie mit allen weiteren Zutaten auf einmal in eine Schüssel und ihr verrührt sie. Wundert Euch nicht, bereits in der Schüssel bilden sich richtige Krümel. Diese kommen nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und wandern für 18min bei 175°C Umluft in den Backofen.

 

_DSC2119

Während die Krümel im Backofen vor sich hin backen, könnt ihr in aller Ruhe die nun ausgekühlten Gelberübenhügel mit dem Kräuter-Frischkäsetopping bestreichen. Nehmt hierfür am besten ein Buttermesser.

Abschließend werden die fertig gebackenen Maulwurfhügelkrümmel auf die Gelberübenhügel mit Kräuter-Frischkäsetopping oben drauf gestreut und fertig ist ein frühlinghafte und osterliche Backidee.

_DSC2122

Lasst Euch die Gelberübenhügel mit Kräuter-Frischkäsetopping gut schmecken! Und vielleicht werdet ihr so ja Fans von den kleinen Maulwurfhügeln. <3 

 

Facebookpinterestinstagram

{Gastbeitrag von Essensträume} Apfelkuchen mit Karamellsauce

Mit einem leckeren Apfelkuchen mit Karamellsauce bereichert der Blog Essensträume meine Aktion Goldener Herbst. Der süße Gaumenschmaus wird euch einen herbstlichen Nachmittagstee sicherlich versüßen. Ganz besonders die leckere Karamellsauce. 

Wenn Euch dieses Rezept angesprochen hat und Lust auf Mehr Essensträume gemacht hat, dann schaut doch mal auf Facebook bei Essensträume vorbei. 

image

Der Herbst beginnt…die Blätter verlieren langsam ihre Farbe und fallen von den Bäumen, die dickeren Jacken werden aus dem Keller geholt und draußen stürmt und gewittert es. Das ist doch die ideale Zeit, um es sich im Haus mit einem leckeren Kuchen gemütlich zu machen.

Genau das habe ich  heute getan. Wir haben von den Nachbarn nämlich wieder mal viele frisch gepflückte Äpfel bekommen und somit begann für mich die Apfelkuchen-Saison 🙂 Nun habe ich hin und her überlegt, was ich denn für einen Kuchen backen könnte… und für mich passte zum Herbst ein Apfel-Rosinen-Kuchen mit Karamellsauce. So einer sollte es also werden.

image (2)

Somit wagte ich mich an meine erste Karamellsauce…und es hat direkt super funktioniert 🙂 Sie ist so lecker und cremig geworden. Wirklich ein Genuss!

Für die Karamellsauce braucht ihr folgende Zutaten:

* 100g Zucker

* 50g leicht gesalzene Butter

* 200g Sahne

 

Und so wird sie zubereitet:

Den Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und kontinuierlich rühren, bis er karamellisiert, schön flüssig und honigbraun ist. Dann die Butter dazugeben und schmelzen lassen, dabei ständig weiterrühren. Anschließend die Sahne langsam hineingießen und so lange rühren, bis eine glatte Sauce entstanden ist. Den Herd nun auf die niedrigste  Stufe stellen. Wenn die Sauce nicht mehr so stark kocht mit dem Rühren aufhören und 5 Minuten köcheln lassen. Danach in ein Glas füllen und im Kühlschrank abkühlen lassen.

 

Falls ihr noch nie Karamellsauce gemacht habt gebe ich euch noch ein paar Hinweise: Das Karamell wird sehr heiß, seid also schön vorsichtig. Vor allem wenn man die Sahne dazugibt zischt und kocht es gewaltig, also nicht erschrecken sondern immer weiterrühren damit nichts anbrennt 🙂 Das kann nämlich schnell passieren. Die Sauce hält sich im Kühlschrank 2-3 Wochen. Für den Kuchen braucht ihr nicht alles davon.

image (5)

 

So, kommen wir nun zum Kuchen 🙂 Dafür benötigt ihr:

4 Eier

* 150g Zucker

* 1 Pck. Vanillezucker

* 1 Vanilleschote

* 200g Sahne

* 280g Mehl

* 1 Pck. Backpulver

* 3 Äpfel

* 1 Handvoll Rosinen

image (4)

 

Zubereitung:

Eier, Zucker, Vanillezucker und das Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder mit der Kuchenmaschine ein paar Minuten cremig aufschlagen. Dann die Sahne dazugeben und noch ein paar Minuten weiterschlagen. Mehl und Backpulver mischen und in die Schüssel sieben. Alles gut miteinander verrühren.

Eine Springform (28 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.

Von den Äpfeln das Kerngehäuse entfernen. Anschließend die Äpfel schälen und halbieren. Die Hälften auf dem Kuchenteig verteilen und zum Schluss noch die Rosinen drüberstreuen.

Den Kuchen bei 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-/Unterhitze 25-30 Minuten backen.

Vor dem Servieren die Karamellsauce auf den Kuchen klecksen. Fertig 🙂

 

Nun könnt ihr einen lockeren Teig mit fruchtigen Äpfeln und einer himmlisch cremigen Karamellsauce genießen 🙂 Lasst es euch schmecken.

image (3)

Facebookpinterestinstagram