Raclette-Burger mit Preiselbeeren und selbst gebackenem Dinkel-Mohn-Bun

Wie wäre es mal mit einem Raclette-Burger mit Preiselbeeren und selbst gebackenem Dinkel-Mohn-Bun? Das neue Jahr ist noch nicht sehr alt und somit haben wir noch ein paar Reste von Silvester im Haus. Besser gesagt, wir hatten bis zu unserem Burger-Abend noch ein paar Reste von Silvester im Haus. Jetzt ist nichts mehr – überhaupt kein bisschen – also alles ist ratze putz weg von dem leckeren Raclette-Käse. 

Wir hatten noch einige Scheiben Raclette-Käse von Silvester und Preiselbeeren von Weihnachten im Haus. Was macht man nur damit? Natürlich wäre ein erneutes Raclette auch sehr lecker, doch auf Dauer wird das auch langweilig. Daher haben wir uns für selbst gemachte Raclette-Burger entschieden. 

Natürlich mit selbst gebackenen und frischen Burgerbuns aus Dinkelmehl und als Abwechslung gab es Mohn anstatt Sesam als Dekoration. Ach ich muss Euch sagen, der Raclette-Burger war so lecker, dass wir ihn sicher auch mal unterm Jahr – ganz ohne voran gegangenen Raclette – machen werden. 

Doch nun genug der Worte, kommen wir direkt zum Rezept für meinen Raclette-Burger mit Preiselbeeren und selbst gebackenem Dinkel-Mohn-Bun. 

 

Zubereitung Dinkel-Burger-Brötchen mit Mohn:

* 400g Dinkelmehl

* 1 1/2 Teelöffel Salz

* 1 Teelöffel Zucker

* 2 Päckchen frische Hefe

* 1 EL Sonnenblumenöl

* 300 ml lauwarmes Wasser

* 2 Eier

* Mohn

Mehl, Zucker, Salz, Hefe erst mal miteinander mischen! Danach erst das Öl, ein Ei und das Wasser zugeben und dann ordentlich durchkneten. Falls man eine passende Küchenmaschine hat, kann auch diese hierfür verwendet werden. Achtet auf die richtige Konsistenz des Teiges. Falls er zu trocken ist ein wenig Wasser zugeben – oder Mehl wenn er noch klebt.

Nun lässt man den Teig mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort ruhen, bis er sich in etwa verdoppelt hat. Danach knetet man den Teig noch mal bis fast auf seine ursprüngliche Größe zusammen, formt daraus die Brötchen und legt sie auf ein Backblech. Die Brötchen sollten jedoch eher flache Fladen sein, sonst werden sie insgesamt zu hoch. Also formt schöne flache Teigfladen.

Die Brötchen nun wieder ruhen lassen bis sie sich in ihrer Größe noch einmal verdoppelt haben.
Nun heizt man den Herd mit Ober-Unterhitze auf 220 – 240 Grad vor.
Das Eigelb mit einem Fingerhut Wasser vermischen, die Brötchen mit dem Gemisch bestreichen und dann mit Mohn bestreuen.
Während des Backens sollte eine Tasse voll Wasser mit im Backofen sein. So, dass genügend Luftfeuchtigkeit entsteht und die Brötchen schön aufgehen können.
Die Brötchen am besten auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten lang backen.
Nach dem Backen vom Blech nehmen und auf einem Gitter kurz abkühlen lassen und dann gleich als Raclette-Burger belegen. Besonders, wenn sie noch ofenfrisch sind, schmeckt dies einfach himmlisch und der Käse schmilzt ein wenig besser.

Für das Fleisch:

* 500g Beef Hackfleisch

* 1 Ei

* Pfeffer

* Salz

* Muskatnuss

* Paprika (scharf)

* eine Knoblauchzehe

* 1 EL Paniermehl

 

Die 500g Beef-Hackfleisch werden mit Peffer, Salz, Paprika, Muskatnuss, dem Paniermehl und einer Knoblauchzehe gewürzt. Ein Ei kommt hinzu und alles wird ordentlich durchgeknetet und in Form gebracht. Daraufhin in einer Pfanne von beiden Seiten angebraten.

Anschließend könnt ihr die Fleischpatties noch im Backofen bei 100°C warm halten. Jedoch nicht zu lange, da das Fleisch ansonsten trocken wird. Je nach dem wie durch ihr die Rindfleisch-Patties möchtet, variiert ihr mit der Garzeit.

Für den Belag des Raclette-Burgers:

* Zwiebelringe

* Raclette-Käse

* Preiselbeeren

* Salat

* Feldsalat 

* Tomatenscheiben

Für den Belag kann man natürlich variieren. Ich habe mich dieses mal für einen Raclette-Burger mit Preiselbeeren, Feldsalat, Zwiebeln, Tomaten und wunderbar würzigem Raclette-Käse entschieden. Falls ihr noch ein wenig Mehr Sauce mögt, könnt ihr den Raclette-Burger noch zusätzlich mit etwas frischer Mayonnaise belegen. Ich persönlich würde jedoch nicht noch sehr viel mehr zusätzliche Geschmackskomponenten verwenden.

 

 

Lasst Euch meinen Raclette-Burger mit Preiselbeeren und selbst gebackenem Dinkel-Mohn-Bun gut schmecken! Ich mochte ihn sehr gerne und er war nicht nur „Resteessen“, sondern wird sicherlich noch häufiger bei Burger-Abenden gemacht werden.

Facebookpinterestinstagram

Spekulatius Weihnachtsmenü

Spekulatius Weihnachtsmenü 

Mein leckeres Spekulatius Weihnachtsmenü möchte ich der lieben Charlotta von Charlottas Küchentisch widmen. Sie feiert am 19. Dezember 2016 ihren zweiten Bloggeburtstag und das muss natürlich gebührend gefeiert werden. Daher hat sie das Blogevent „Weihnachten ist überall“ auf die Beine gestellt.Herzlichen Glückwunsch liebe Charlotta! Ich mag deinen Blog sehr gerne und bin von Anfang an schon mit dabei – als Fan versteht sich. Schön, dass du so viel Engagement und Seele in deinen Blog steckst! Herzlichen Glückwunsch und sei umarmt <3

Blogevent, Weihnachten ist ueberall, Gewinnspiel, Weihnachtsrezepte

Du wünscht dir einen Einblick in unsere weihnachtlichen Küchen, unsere Gebräuche und weihnachtlichen Familientraditionen, diesen möchte ich dir und euch gerne bieten. Dieses Event entspricht so ganz meinem eigenen Geschmack, denn ich bin ein sehr großer Weihnachtsfan.

spekulatius-weihnachtsmenue-2

Die Zeit vor Weihnachten gehört mit der Vorfreude für mich schon mit dazu. Wenn der Totensonntag vorbei ist, der Erste Advent näher rückt, dann beginnen meine Weihnachtsvorbereitungen. Zuvor ist für mich noch Herbst und Erntezeit oder auch Winterzeit. Die wirkliche Weihnachtszeit beginnt für mich erst fünf Wochen vor Heiligabend.

spekulatius-weihnachtsmenue-1

Dann werden die Fenster dekoriert, die Kerzen in den Räumen verteilt und ich beginne mit meiner Weihnachtsbäckerei. Denn Bredla, wie die Weihnachtsplätzchen bei uns heißen, gibt es bei uns nur in der Weihnachtszeit. Nicht zuvor und eigentlich auch fast nicht mehr nach Silvester. Ihr kennt das sicherlich auch, jedes Jahr gibt es ein paar Klassiker, die in keiner Weihnachtszeit fehlen dürfen. Für mich sind das Zimtsterne, Vanille-Kipferl, Domino-Steine und Spekulatius.

spekulatius-weihnachtsmenue-5

Spekulatiuskekse gehören für mich in die weihnachtliche Zeit. Der Geschmack, der würzige Geruch. Da in der Weihnachtszeit nicht nur süßes Gebäck gegessen wird, möchte ich Euch heute ein leckeres Weihnachtsmenü vorstellen. Es ist für mich mein Spekulatius Weihnachtsmenü. Dieses Spekulatius Weihnachtsmenü besteht aus Schweine-Medaillons aus dem Backofen mit einer leckeren Spekulatius Kruste, eine Schokoladen-Chai-Birne mit Preiselbeeren als süße, weihnachtliche Beilage und dazu ein selbst gemachtes Kartoffelgratin mit Feldsalat.

spekulatius-weihnachtsmenue-3

Zubereitung Spekulatius Weihnachtsmenü: 

Da das Kartoffelgratin am längsten braucht, solltet ihr zunächst mit dem Kartoffelgratin beginnen und euch dann den Schweinemedaillons mit der Spekulatiskruste, der Schoko-Chaibirne und dem frischen Feldsalat widmen.

spekulatius-weihnachtsmenue-4

Zubereitung Kartoffelgratin: 

(für vier Portionen)

* 800g weichkochende Kartoffeln

* 500ml Sahne

* Salz und Pfeffer

* Muskatnuss

* Thymian

* 1 Knoblauchzehe 

* 75g geriebener Emmentaler

* 1 EL Butter 

Zunächst wird die Sahne zusammen mit den Gewürzen in einem Topf erhitzt. Ihr könnt dann auch die Butter in der warmen Sahne auflösen. Achtet jedoch darauf, dass die Sahne nicht einbrennt oder überkocht.

Die Kartoffeln werden geschält und in sehr dünne Scheiben gehobelt. Ich bin wirklich für hobeln, denn so werden die Scheiben schön dünn und es geht schneller.

Nun wird die Auflaufform mit den Kartoffelscheiben bestückt. Diese werden schubbenförmig in die Auflaufform gelegt. Anschließend wird die Sahnemischung über die Kartoffeln gegossen.

Nun wandert das Kartoffelgratin für 30 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen. Bevor der Käse auf das Kartoffelgratin kommt, könnt ihr die Gewürz-Stängel  noch heraus nehmen. Falls sich kleine Blätter lösen, dann ist das gut, das bringt noch Geschmack. Versucht jedoch die Stile komplett zu entfernen. Nach den 30 Minuten kann der Käse über das Kartoffelgratin verteilt werden. Schaltet nun den Backofen aus und lasst das Kartoffelgratin bei der Restwärme noch 10-15 Minuten nachgaren. So wird der Käse schön flüssig, verbrennt nicht und die Kartoffeln können die restliche Flüssigkeit aufnehmen.

Falls zuvor das Kartoffelgratin zu dunkel werden sollte, könnt ihr es noch mit einer Folie oder einem Deckel abdecken.

_dsc4520

 

Zubereitung Schoko-Chai-Birnen: 

* eine Birne 

* Zahnstocher 

* 1,5 EL Schoko-Chai Tee 

* Zartbitterschokoladenraspel 

* Milch 

spekulatius-weihnachtsmenue-14

Die Birne wird halbiert und mit einem Zahnstocher werden mehrere Löcher in die Birne gestochen, so dass der Schoko-Chai richtig schön einziehen kann. Die Birne wird nun gemeinsam mit Schoko-Chai (ich nehme meist den YogiTea) 20min in Milch gekocht. Danach die Gewürze aus der Milch absieben und die Birne von den Gewürzen säubern. Diese wird nun in Viertel geschnitten und gemeinsam mit den restlichen Beilagen angerichtet. Ihr könnt nun noch ein wenig Zartbitterschokoladenraspel über die Schoko-Chai-Birnen streuen. Den Schoko Chai sollte man natürlich nicht vergessen zu trinken, er schmeckt nun auch noch leicht nach Birne.

spekulatius-weihnachtsmenue-7

Vorbereitungen Schweinemedaillons mit Spekulatiuskruste:

Falls noch vorhanden, sollte man die dünne silbrige Haut und die Sehnen entfernen, damit die Schweine Medaillons beim Braten zart werden.Das Fett lasse ich sehr gerne dran, da Fett bekanntlich ein Geschmacksträger ist. Wer es jedoch etwas fettärmer mag, kann das Fett auch noch entfernen, verzichtet dann jedoch auf Geschmack.

Anschließend wird die Schweinelende in ca. fünf Zentimeter dicker Scheiben geschnitten. Achtet darauf, dass ihr die Anfangs- und Endstücke der Schweinelende nicht für die Medaillons verwendet. Ich friere sie entweder ein und mache daraus Geschnetzeltes oder es gibt am nächsten Tag direkt Geschnetzeltes, eine Reispfanne mit Schweinegeschnetzeltem oder auch kurz angebratene Filetstreifen für den Salat als Beilage. Da gibt es sehr viele Verwendungsmöglichkeiten.

spekulatius-weihnachtsmenue-11

Zubereitung Schweinemedaillons mit Spekulatiuskruste aus dem Backofen: 

* Schweinemedaillons

* 1 TL Schweineschmalz

Zunächst werden die Schweinemedaillons in einer heißen Pfanne mit etwas Schweineschmalz von allen Seiten kurz angebraten. Wenn die Schweinemedaillons kurz angebraten wurden, könnt ihr mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Bitte nicht vor dem Anbraten, da der Pfeffer ansonsten leicht bitter werden würde.

Jetzt können die Schweinemedaillons in einer Backofengeeigneten Pfanne oder anderen Form direkt in den Backofen. Dieser sollte zuvor schon auf 160°C vorgeheizt sein. Lasst die Schweinemedaillons nun für 10 Minuten im Backofen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Spekulatiuskruste vorbereiten.

spekulatius-weihnachtsmenue-13

Spekulatiuskruste: 

* 100g Butter 

* 150g Spekulatiuskekse 

* 1 TL getrockneter Majoran 

* Meersalz

* Cyennepfeffer

* Zimt

* Orangenschalenzesten 

 

Zunächst müsst ihr Zesten von der Orangenschale machen und diese mit den Spekulatiuskeksen und dem Majoran in einen Mörser geben und fein zerkleinern. Die Spekulatiuskekse könnt ihr auch einfach in einen Gefrierbeutel geben, diese dann mit dem Wellholz zerkleinern. Die Butter zerlasst ihr und verrührt sie in einer Schüssel mit Spekulatiusmischung und den Gewürzen. Ihr könnt die Kruste auch gerne zwischendurch abschmecken, da ja alles roh gegessen werden kann. Bedenkt jedoch, dass das Schweinemedaillon sehr dezent gewürzt wurde und so der Geschmack hauptsächlich von der Kruste kommt. Übertreibt es jedoch auch nicht mit Pfeffer und Salz.

spekulatius-weihnachtsmenue-10

Wenn die Medaillons ihre 10 Minuten im Backofen waren, können sie mit der Spekulatiuskruste belegt werden. Versucht die Masse gleich dick auf allen Medaillons zu verteilen. Sie darf gerne 1-2 Zentimeter dick sein. Muss aber nicht. Das hängt auch von der Medaillongröße ab.

Anschließend wandert die Pfanne mit den Schweinemedaillons und der Spekulatiuskruste wieder zurück in den Backofen. Grillt sie nun von oben ganz kurz bei großer Hitze, so dass eine schöne Kruste entsteht. Und schon sind die Schweinemedaillons mit Spekulatiuskruste aus dem Backofen fertig und können mit den jeweiligen Beilagen gegessen werden.

spekulatius-weihnachtsmenue-3

Zubereitung Feldsalat mit Himbeer-Dressing: 

* 2 EL Himbeeressig

* 2 EL Olivenöl 

* 1 EL Senf 

* 3 TL Tannenhonig 

* Pfeffer und Salz 

Zunächst säubert und wascht ihr den Feldsalat. Anschließend mischt ihr alle Zutaten für das Himbeer-Dressing und träufelt das Dressing über den Feldsalat.

 

Da nun alle Bestandteile für das Spekulatius Weihnachtsmenü fertig sind, könnt ihr die Schweine-Medaillons aus dem Backofen mit einer leckeren Spekulatius Kruste, die Schokoladen-Chai-Birnen-Schnitze mit Preiselbeeren als süße, weihnachtliche Beilage und dazu ein selbst gemachtes Kartoffelgratin mit Feldsalat anrichten und genießen.

spekulatius-weihnachtsmenue-12

Ich wünsche Charlotta noch einmal alles Gute zu ihrem Bloggeburtstag und Euch allen eine wunderschöne Weihnachtszeit! Lasst Euch mein Spekulatius Weihnachtsmenü gut schmecken. Viele liebe Grüße, Eure Mimi. 

Facebookpinterestinstagram