Chili con Carne mit Rauchnote

Ihr erinnert Euch doch sicherlich, dass ich Euch letzte Woche den Rührkuchen mit Mandeln, Marzipan und weißer Schokolade vorgestellt habe. – Tja, wie hängt diese süße Leckerei nun mit einem Chili con Carne mit Rauchgeschmack zusammen? Das ist eine berechtigte Frage. 

Ich erzählte Euch doch, dass der Mandelkuchen für die Kollegen meines Mannes bestimmt war. Anscheinend kam der Kuchen ganz gut an und im Gespräch immer mehr Essensthemen auf. Von den süßen Speißen kamen anscheinend immer mehr deftige Gerichte im Gespräch auf. Ihr kennt das ja – Kaffeepause und man hatte gerade etwas Süßes – was wünscht man sich da mehr als ein Chili con Carne? Aus diesem Gespräch brachte mir mein Mann eine wunderbare Idee mit nach Hause: Chili con Carne mit Rauchnote. (Herzlichen Dank noch einmal an Eric für den Tipp!) 

_DSC1924_DxO

Somit wünschte sich mein Mann noch in dieser Woche ein rauchiges Chili con Carne. Und diesen Wunsch habe ich ihm erfüllt. Ich war mir anfangs noch nicht so ganz sicher, wie das Paprika geräuchert schmecken wird. Doch als ich dann das Gewürzpäckchen öffnete und ein wunderbarer Duft von Paprika mit feiner Rauchnote mir entgegenstieg, wusste ich, dass das Chili gelingen wird. 

_DSC1920_DxO

Zubereitung Chili con Carne mit Rauchnote: 

* 2 kleine Zwiebel 

* 7-8 Piri Piri getrocknete

* 2 Knoblauchzehen 

* 200ml Tomatensaft

* 1 TL Szechuan Pfeffer

* 1/2 TL Fenchelsamen

* 1 TL Kreuzkümmel

* 1- 2 EL Salz

* 1-2 EL Paprika geräuchert 

* 1 gestr. TL Pfeffer bunt 

* 1 Dose gehackte Tomaten 

* 400 g Rinderhackfleisch

* 200 g Mais (1 Glas, Abtropfgewicht)

* 500 g vorgekochte Kidneybohnen (250 g trockene Bohnen oder 2 Dosen)

* eine Priese Zucker (oder auch zwei) 

* Nach eigenem Belieben Tabasco 

* etwas Öl 

 

_DSC1863_DxO

 

Malt die Gewürze in einem Mörser. Hier könnt ihr direkt auch die getrockneten Piri Piri und das Paprika Pulver mit hinzu geben.

 

_DSC1861_DxO

Diese Würzmischung kommt nun in einen großen Topf und wird mit etwas Öl, den klein geschnittenen Zwiebeln und dem klein geschnittenen Knoblauch erhitzt. Wenn die Zwiebel und der Knoblauch leicht glasig geworden sind, könnt ihr das Hackfleisch hin zu geben und dieses anbraten.

_DSC1870_DxO

Bratet nun alle Zutaten im Topf nun an. Es wird sich relativ schnell ein feiner würziger Duft in eurer Küche verbreiten – dies ist der erste Vorbote auf das leckere Chili con Carne mit Rauchnote.

Das angebratene Fleisch wird nun mit dem Tomatensaft und den kleinen Tomatenstückchen abgelöscht.

_DSC1911_DxO

 

Nun gebt ihr noch das Salz und das Tabasco hinzu und köchelt das Chili con Carne mit Rauchnote für mind. 1 Stunde bei offenem Deckel und einer mittleren Stufe. So verdunstet noch etwas Flüssigkeit und das Chili gewinnt an Intensität.

Nach einer Stunde schmeckt ihr das Chili con Carne mit Rauchnote ab und könnt gerne noch etwas Paprikapulver geräuchert nachwürzen. So ging es mir zumindest. Die Rauchnote war nach dem Köcheln nicht mehr ganz so intensiv.

_DSC1915_DxO

 

Jetzt, kurz vor dem Servieren kommen die Kidneybohnen und der Mais hinzu. Beides sollte zunächst abgetropft und mit klarem Wasser einmal abgespült werden. Dann wandern die Bohnen und der Mais mit in das Chili – köchelt alles noch einmal so lange, bis die gewünschte Temperatur der Bohnen erreicht ist und fertig ist das Chili con Carne mit Rauchnote.

Falls es euch aber noch nicht salzig oder scharf genug ist, könnt ihr natürlich einfach noch nachwürzen. Ihr könnt das Chili mit Weißbrot oder auch Nachos oder Tacos servieren – ich hatte mich für ein frisch gebackenes Baguette aus Dinkelschrot entschieden. Das war eine wunderbar kernige Ergänzung.

_DSC1926_DxO

Lasst Euch das Chili con Carne mit Rauchnote gut schmecken! Und denkt dran, wenn es zu scharf sein sollte: esst eine Scheibe Brot und trinkt kein Wasser! 🙂 

 

Facebookpinterestinstagram

Curry-Wurst mit frischen Brötchen

Ich versuchte mich vor kurzem das erste mal an meiner ersten Curry-Wurst mit frischen Brötchen. Eine gute Curry-Wurst-Sauce ist meiner Meinung nach wirklich schwer zu machen. Irgendwie hatte ich bisher zu großen Respekt davor. Nun möchte ich Euch gerne mein Curry-Wurst-Rezept vorstellen oder besser gesagt, nur die Sauce. Da ich die Wurst ja nicht selbst gemacht habe 😉 

 

IMG_4265

 

Zutaten Curry-Wurst-Sauce: 

* 500ml pürierte Tomaten

* ein EL Knoblauch-Öl

* drei konfierte Knoblauchzehen

* eine kleine Zwiebel 

* ein EL Currypulver scharf

* Salz, Pfeffer

* ein gehäufter EL Rodriguez‘ Chili con Carne-Gewürz

 

* ein Kirsch-Chili 

* ein EL Tomatenmark

 

Zubereitung Curry-Wurst-Sauce:

Alle Zutaten kommen zusammen in einen Mixer und werden so lange gemixt, bis eine einheitliche Konsistenz der Sauce entstanden ist. Anschließend wird die Sauce in einem kleinen Topf erhitzt.

 

Während dessen werden die Bratwürste angebraten. Diese werden anschließend klein geschnitten und gemeinsam mit der Sauce und den Brötchen gegessen.

 

Zutaten Brötchen:

* 750g Weizenmehl Typ 450

* ein helles Weizenbier 

* Salz

* ein gehäufter TL Adios Salz! Gartengemüsemischung 

* ein Päckchen Trockenhefe

* Zucker 

* Sesam 

 

Alle Zutaten werden zu einem handfesten Hefeteig verknetet. Falls der Teig zu flüssig sein sollte, dann nehmt noch etwas Mehl hinzu. Ich habe leider die genauen Mengen nicht mehr sicher im Kopf, daher kann es sein, dass etwas variiert werden muss. Wenn der Hefeteig fertig geknetet ist, deckt ihn mit einem Geschirrtuch ab und lasst ihn noch eine Stunde gehen.

Anschließend könnt ihr aus dem Teig 8 kleine Brötchen formen. Ich hatte hierfür noch ein Salzwasser in eine Schüssel getan und damit meine Hände benetzt, bevor ich die Brötchen formte. Anschließend streute ich noch Sesam auf die Brötchen. Die Brötchen werden nun noch 30min ruhen gelassen.

Während dessen wird der Backofen auf 220°C vorgeheizt. Die Brötchen kommen nun bei Ober- und Unterhitze für 20min in den Backofen. Anschließend können die Brötchen noch fünf Minuten auf einem Gitterrost auskühlen, bevor die Brötchen zur Curry-Wurst genossen werden können.

IMG_4271

Lasst Euch die Curry-Wurst mit frischen Brötchen gut schmecken! Ich werde es demnächst sicher mal wieder kochen!

 

Facebookpinterestinstagram