Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl ~ herbstlich, rustikales Pastaglück

Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl, das ist ein herbstlich, rustikales Pastaglück und ein wunderbares Soulfood in der dunklen und kalten Jahreszeit. Pasta geht ja eigentlich immer. Und mit leckerer Spaghetti Carbonara holt man sich auch an kalten Tagen ein wenig Sommer und Wärme in die Küche. 

Da ich jedoch sehr gerne saisonal koche, komme ich zur Zeit an den unterschiedlichen Kohlsorten einfach nicht vorbei. Und Rosenkohl ist bei uns zu Hause ein Gemüse, dass meist von meiner Qualitätskontrolle sehr skeptisch betrachtet wird. Besonders wenn ich mit einer großen Portion Rosenkohl vom Einkauf zurück komme. 

Um dieser Skepsis ein leckeres Gericht entgegen zu stellen, habe ich mir diese Kombination überlegt. Ich persönlich mag Rosenkohl sehr gerne. Von den Kohlsorten ist der Rosenkohl einer der zartesten. Und passt wunderbar zu Vollkorn-Spaghetti Carbonara. 

Zutaten Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl:

Rezept ist für zwei Portionen | pro Portion ca. 595 kcal

* 200g Vollkornspaghetti

* 2 Eigelb

* 150g frisch geriebener Parmesan

* 1 TL weißer, gemahlener Pfeffer

* 150g Baconstückchen

* Salz für das Nudelwasser

* 1 Priese Muskatnuss

* 200g Rosenkohl, kleine Rosen

* 1/2 TL Fenchelsamen für das Wasser des Rosenkohls

* 200ml Nudelwasser

Zubereitung Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl:

Zunächst putzt ihr den Rosenkohl. Hierfür wascht ihr den Rosenkohl gut. Anschließend wird der Rosenkohlstrunk abgeschnitten, so dass die äußeren, welken Blätter von selbst abfallen. Anschließend schneidet ihr den Strunk kreuzweise ein. Da der Strunk fester als die Blätter ist, hilft dies, damit der Rosenkohl gleichmäßig gart.

Nun wird der Rosenkohl gedämpft. Gebt in das Wasser noch die Fenchelsamen. Durch den Fenchel wird der Rosenkohl bekömmlicher und ihr habt noch eine zusätzliche, feine Note im Gericht. Die Dämpfzeit beim Rosenkohl beträgt je nach Größe des Rosenkohls zwischen 5 und 10 Minuten.

Ich habe zum Dämpfen einfach einen Topf genommen, in diesen das Wasser und die Fenchelsamen gegeben. Dieses erhitzt und anschließend den Rosenkohl in einem Sieb in den Topf gehängt. Ein Deckel auf das Sieb und fertig ist mein kleiner improvisierter Dampfgarer.

Während der Roskohl gedämpft wird, könnt ihr in einem großen Topf das Salzwasser für die Spaghetti zum kochen bringen. Kocht die Spaghetti nach Anleitung schön al dente.

Wenn die Nudeln ins Wasser kommen, solltet ihr beginnen den Bacon in einer großen Pfanne (gerne mit einem hohen Rand) zu braten. Das Fett im Bacon reicht aus, Ihr müsst also kein zusätzliches Fett verwenden. Achtet jedoch darauf, dass die Hitze nicht zu hoch wird.

In einer kleinen Schüssel könnt Ihr nun die Eigelbe, den frisch geriebenen Parmesan, den weißen Pfeffer und etwas Muskatnuss vermengen.

Die Nudeln kommen nun in die Pfanne zum Bacon. Gebt gerne noch zwei Esslöffel vom Nudelwasser hinzu. Anschließend kommt die Ei-Mischung mit in die Pfanne. Verrührt alles und gebt nun noch die restlichen 200ml des Nudelwassers hinzu. Lasst alles weiter bei mittlerer Temperatur köcheln. So bekommt Ihr eine schöne cremige Sauce.

Kurz bevor die Spaghetti Carbonara fertig sind, kommt der gedünstete Rosenkohl mit in die Pfanne. Die Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl dürfen jetzt gerne noch ein oder zwei Minuten garen. Und fertig ist ein herbstlich, rustikales Pastaglück.

Und fertig ist sind die Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl:

Wenn Ihr genau so große Parmesan-Fans wie ich seid, dann streut noch ein wenig Parmesan über die fertigen Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl.

Lasst Euch dieses herbstlich, rustikales Pastaglück, meine Vollkorn-Spaghetti Carbonara mit Rosenkohl gut schmecken! 

Was mich nun noch interessieren würde, was sind denn eure liebsten Rosenkohl-Varianten? Was kocht oder backt Ihr für Rosekohl-Skeptiker? Ich bin gespannt!

Facebookpinterestinstagram