Käse-Aprikosen-Wheel mit Lavendel-Honig [Werbung]

Es ist Anfang Sommer – die ersten Früchte werden im Garten reif und ein Blumen- und Blütenmeer durchzieht die Landschaften. Die ersten Kornfelder haben bereits die Frucht angesetzt. 

_DSC0164

Bei einer Inspektion meiner Vorräte ist mir vor Kurzem aufgefallen, dass sich unser Honig dem Ende neigt. In den letzten Jahren hatten wir meist im Herbst unsere Honig-Vorräte aufgestockt, von einem kleinen Imker in der Region. Doch ich bin im vergangenen Jahr umgezogen und wenn es nun auch schon ein Jahr ist, so kann man sich in dieser kurzen Zeitspanne irgendwie noch nicht zu 100 Prozent in der neuen Umgebung zurecht finden. So stand ich also vor der Frage: wo bekomme ich nun unseren neuen Honig her? Nach diversen Google-Versuchen war ich zunächst einmal gefrustet, denn DEN passenden Imker um die Ecke fand ich irgendwie nicht. Ich legte somit mein Handy auf die Seite und dachte bei mir: „Naja, dann wird eben ein wenig der Honig rationiert – schauen wir in ein paar Wochen noch einmal – eventuell bekomme ich ja noch einen guten Tipp von Freunden und Bekannten…“. 

Und wie der Zufall so spielt, kam alles anders als gedacht. Ich hatte zwei Tage darauf eine sehr nette Kooperations-Anfrage zum Thema Honig in meinem Postfach liegen. 

PERFEKT! Als ob es nicht hätte sein sollen. So informierte ich mich zunächst einmal auf der Homepage von Edelstock, ob ich mir denn überhaupt eine Kooperation vorstellen könnte. Und ja, es passte und ich freute mich schon sehr auf ein kleines Probepaket mit unterschiedlichen Honig-Sorten. Natürlich waren meine Erwartungen an die Honigauswahl von Edelstock sehr hoch, denn sie schreiben selbst, dass sie „Honig als exklusives Genussmittel und Ausdruck von Stilbewusstsein“ sehen. So steht „Edelstock – Selected Honey für erlesene Honige höchster Qualität, die nur in stark begrenzten Mengen angeboten werden“. Da kann man ja mal gespannt sein – dachte ich mir. 

_DSC2678

Ein paar Tage später trudelte dann ein Paket bei mir ein mit vier unterschiedlichen Honig-Sorten. LavendelhonigEukalyptushonig von Sardinien, Alpenrosenhonig aus den hochgelegenen Gebirgstälern Südtirols und Weißtannenhonig. Bei der Absendeadresse jubelte ich innerlich – besonder bei dem Weißtannenhonig. Ich habe während meiner Jugend Jahre lang im Nordschwarzwald gelebt und Edelstock kommt auch aus der Region – da war meine Freude gleich noch viel größer. Zunächst musste ich alle Sorten einfach mal pur testen. Und ich muss Euch leider sagen, dass ich Euch höchstwahrscheinlich kein Rezept mit dem Weißtannenhonig schreiben werde, denn er schmeckt einfach zu gut! Dieser Weißtannenhonig schmeckt genau so wie ich ihn noch aus dem Nordschwarzwald in Erinnerung habe – der landet maximal auf einem frisch gebackenen schwäbischen Hefezopf mit Butter – oder wird pur gelöffelt. Mehr darf mit dieser Köstlichkeit nicht gemacht werden! 

Aber zurück zu den anderen Honig-Sorten – ich muss gestehen, dass sich meine Erwartungen an den Honig erfüllt haben. Sie sind wirklich eine Gaumenfreude. Doch nun war natürlich die Frage: Was zaubere ich nun aus welchem Honig? Höchstwahrscheinlich werde ich in den kommenden Monaten immer mal wieder einen der Honige in ein Rezept einfließen lassen, denn sie sind richtig lecker. 

Meine Wahl fiel jedoch auf den Lavendelhonig, besonders da derzeit mein Lavendel in voller Blüte steht und ich gerne mit frischen Aromen arbeite. 

_DSC2682

Daher möchte ich Euch gerne mein leckeres und deftiges Käse-Aprikosen-Wheel mit Lavendel-Honig vorstellen. Es ist perfekt für einen geselligen Abend mit Weißwein und lieben Gästen, einfach zum Genießen und Naschen oder mit einer Salatbeilage als Hauptmahlzeit. 

_DSC2689

_DSC2691

 

Zubereitung Käse-Aprikosen-Wheel mit Lavendel-Honig: 

* 2 runde Blätterteige

* 2 EL selbstgemachter Lavendelzucker 

* 1 Camembert

* 8 Aprikosen

Lavendelhonig

_DSC2669

Zunächst werden die Blätterteige ausgepackt und auf mit Backpapier belegtes Backpapier gelegt. Auf den ersten Blätterteig wird ein Esslöffel selbst gemachter Lavendelzucker mit den frischen Blüten zusammen verteilt. Darauf kommt nun der zweite Boden als Abdeckung.

_DSC2674

 

Der Blätterteigboden wird nun mit dem Camembert belegt. Er wird in der Mitte des Teiges platziert und der Teig wird wie eine Sonne eingeschnitten, so dass in diese Sonnenstrahlen, dann die halbierten Aprikosen eingewickelt werden können.

 

_DSC2672

So sahen dann die eingewickelten Aprikosen bei mir aus.

Auf jede Aprikose kommt nun noch ein Klecks Lavendelhonig – ebenso auf den Camembert.

Das Käse-Aprikosen-Wheel mit Lavendel-Honig kommt nun für 15min bei 220°C Ober- und Unterhitze in den Backofen. Wenn der Käse nach 15min schön weich geworden ist, kann dieser eingeschnitten und aufgeklappt werden. Träufelt jetzt noch etwas frischen Lavendelhonig in den aufgeschnittenen Camembert, das gibt eine wunderbare süß-deftige Note.

_DSC2689

Bevor das Käse-Aprikosen-Wheel mit Lavendel-Honig fertig ist, sollte es nun noch ein paar Minuten in den Ofen. Achtet einfach selbst darauf, wann es für Euch die richtige Farbe erreicht hat.

_DSC2700

Wenn das Käse-Aprikosen-Wheel mit Lavendel-Honig fertig ist, könnt ihr es wunderbar mit kaltem Weißwein und einem frischen Salat genießen.

_DSC2698

Perfekt in den Sommermonaten. So fühlt man sich kulinarischen wie in der Provence.

_DSC2688

 

Lasst Euch das Käse-Aprikosen-Wheel mit Lavendel-Honig gut schmecken!

 

_DSC2698

 

Facebookpinterestinstagram

Kümmel-Käse Häppchen

Plant ihr mal wieder einen gemütlichen Abend zu zweit zu Hause. Oder seid ihr noch auf der Suche nach einer schönen Ergänzung für euer nächstes Buffet? Da hätte ich eine kleine, feine Leckerei für Euch. Kümmel-Käse Häppchen, schön zart im Blätterteig. Dazu noch ein paar Himbeeren und es kann sogar als ein deftig-süßes Dessert verzaubern. Simpel und schnell. Ein wahrer Küchentraum. 

Besonders da ich die Kombination Kümmel und Käse – besonders mit einer frischen und fruchtigen Variante sehr empfehlen kann. 

11150219_1573147562942550_1011086233765986274_n (1)

 

Zubereitung: 

* Blätterteig 

* Weikäse / weißer Schimmelkäse 

* zwei Eigelb

* zwei Esslöffel Milch

* ein Esslöffel Sonnenblumenöl

* schwarzer Kümmel (nach Belieben) 

* grobes Meersalz 

Für die leckeren Kümmel-Käse Häppchen müsst ihr nicht sonderlich viel Vorbereitungszeit einplanen. Ganz im Gegenteil, wenn die Zutaten zu Hause sind, dann ist dies eine schnelle und leckere Nascherei – bzw. ein wunderbares Dessert.

Zunächst schneidet ihr den Käse in die gewünschte Häppchengröße. Ich hatte so 2,5 x 2,5 cm Stückchen. Diese werden nun mit dem Blätterteig eingepackt. Achtet darauf, dass alle Seiten der kleinen Käse-Häppchen mit Blätterteig eingepackt sind, sonst läuft zu viel Käse aus.

Diese kleinen Häppchen kommen anschließend auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Nun wird das Eigelb mit der Milch und dem Öl in einem kleinen Schüsselchen verrührt und mit einem Pinsel auf den Blätterteig aufgetragen.

10308163_1572580576332582_1504938254464021645_n (1)

 

Die bestrichenen Kümmel- Käse Häppchen werden nun nach Belieben mit Meersalz und schwarzem Kümmel bestreut.

Das Blech mit den vorbereiteten kleinen Häppchen kommt nun in den auf 130°C vorgeheizten Backofen. Nach 12 bis 15 Minuten müssten sie fertig und servierbereit sein.

Dazu kann ich wunderbar frische Himbeeren und einen fruchtigen Weißwein empfehlen. Natürlich solltet ihr vor dem Servieren die frischen Himbeeren noch kurz abwaschen. Doch das war es dann auch schon an Vorbereitung.

Lasst Euch die Kümmel-Käse Häppchen gut schmecken!

Egal ob an einem gemütlichen Fernsehabend, als Dessert oder als Buffet-Ergänzung – sie sind immer wunderbar lecker. Ihr habt die Wahl, ob ihr die Häppchen wieder erkalten lassen wollt oder sie direkt mit dem flüssigen Käse-Kern genießt. Beides schmeckt sehr gut!

Facebookpinterestinstagram

Pflaumen-Marzipan-Mandel-Törtchen

Geht es Euch auch so, dass Ihr manchmal auf der Suche nach einem schnellen, einfachen und sehr leckeren Rezept seid? Einfach mal eben kurz in die Küche huschen und schon hat man etwas wunderbares gezaubert?

An langen Tagen, an denen irgendwie kaum Zeit bleibt denke ich mir häufiger mal: es muss einfach schnell gehen und lecker schmecken.

So gibt so ein paar Leckereien, bei denen greife ich auch gerne mal auf einen Blätterteig zurück. Blätterteig ist einer der „Es muss schnell und lecker gehen -Grundzutaten“ bei mir. Irgendwie komisch, doch es ist nunmal so. Das muss ich ja zugeben, ALLES schaffe ich auch nicht zu Hause selbst zu machen. Und der Blätterteig ist bei mir einer jener Teige, bei denen ich die leichte und schnelle eingekaufte Variante verwende.

Aber man kann auch so leckere Dinge mit Blätterteig herstellen. Ob süß, salzig oder deftig – da geht einfach alles. Und Heute möchte ich Euch ein ganz simples und leckeres – wunderbar süßes – Rezept mit Blätterteig vorstellen. Ein Pflaumen-Marzipan-Mandel-Törtchen. Das Schöne ist, dass es nicht viele Zutaten sind – eigentlich stecken schon fast alle Zutaten im Namen der kleinen Nascherei. Die Süße des Honigs und des Marzipans verleihen dem kleinen Törtchen eine wunderbare Note. Und mit dem Zimt schmeckt es auch in der Vorweihnachtszeit wunderbar. 

Daher die Frage, möchtet Ihr zur Teezeit ein leckeres Pflaumen-Marzipan-Mandel-Törtchen?

_DSC1546_DxO

 

Zubereitung:

* Blätterteig

* Marzipan

* Pflaumen 

* Mandelsplitter

* Honig

* Zimt 

_DSC1524_DxO

Stecht mit einem großen Glas für jedes Törtchen zwei Blätterteigblatten aus. Auf die untere legt ihr ein Stück Marzipan und nun kommt die zweite Blätterteigblatte oben drauf. Auf diese kommen nun zwei Pflaumenstücke. Die Pflaumenstücke mit Mandelsplittern, Honig und Zimt garnieren. Und nun kommen die kleinen Törtchen für 15-20 Min bei 180°C in den Backofen.

Danach können die Pflaumen-Marzipan-Mandel-Törtchen noch in Ruhe auf einem Gitterblech abkühlen, bevor ihr sie zu einem leckeren Tee – oder einfach nur so – genießen könnt.

_DSC1539_DxO

Habt einen wunderschönen Tag und lasst Euch das Pflaumen-Marzipan-Mandel-Törtchen gut schmecken und viel Freude beim Nachbacken! 

Facebookpinterestinstagram