Apple Crumble mit Rum ~ ein Soulfood-Dessert mit feinstem Gekrümel

Apple Crumble mit Rum und Rosinen oder auch ganz simpel Äpfel mit zerkrümeltem Teig aus dem Backofen ist ein richtig leckeres Soufood-Schlemmer-Dessert für die kalten und trüben Winter- oder Herbsttage. 

Wenn das warme Dessert im Backofen langsam backt, dann duftet jeder Raum und kündigt an, wie lecker der Geschmack sein wird. Das Schöne an diesem Dessert ist, dass es schnell zubereitet ist, ideal vorbereitet werden kann und dann auch sehr schnell fertig ist. So kann es perfekt an Feiertagen oder wenn Gäste da sind, vorbereitet werden. 

Saftige Apfelstücke, viele knusprige große Streusel, eine ordentliche Portion Zimt und dann noch eine leckere Rom-Note, das ist ein Apple Crumble oder auch Apfel-Crumble ganz nach meinem Geschmack. Ich liebe diese Kombination, besonders an den kalten Tagen. Dazu noch ein wenig Vanilleeis und ein paar Stückchen Grapefruit und ich schwebe erst einmal auf Wolke Sieben. Die Kombination mit der Grapefruit mag ich besonders gerne, da diese Frische mit auf den Teller bringt. 

Genau so gut passt zu dem krümeligen Dessert Schlagsahne, Vanillesoße oder geröstete Nüsse. Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Mein Apple Crumble Rezept ist mit Haferflocken, Mehl, Butter und Zucker. Wer absolut keine Haferflocken mag, der kann auch nur Mehl verwenden. Jedoch möchte ich Euch die Haferflocken wärmstens ans Herz legen, da diese beim Apple Crumble den besonderen Crunch aus machen. Beim Zucker sind karamellige Zuckersorten ideal – ich verwende dann gerne Vollrohrzucker. So bekommt der Apple Crumble mit einem Schuss Rum auch eine leckere Karamell-Note. 

Zutaten Apple Crumble mit Rum:

* 500g Äpfel 

* 50g Rosinen

* 3 Esslöffel Rum 

* 1/2 TL Zimt 

* 30g Zucker, bspw.Vollrohrzucker 

Für die Streusel: 

* 100g Butter 

* 1 Ei 

* 150g Mehl 

* 100g Haferflocken 

* 50g Zucker, Vollrohrzucker

* 1 Prise Salz 

* Zesten einer halben Zitrone 

Zubereitung Apple Crumble mit Rum:

Tipp: Obst Crumble kann auch mit anderen Sorten gemacht werden. So könnt Ihr das fruchtige Streusel-Crunch-Dessert auch mit Pflaumen, Rhabarber, Nektarinen, Kirschen, Birnen, Aprikosen, Beeren oder einem anderen leckeren Obst machen.

Zunächst heizt Ihr den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vor. Während der Backofen die Temperatur erreicht, könnt Ihr den Apple Crumble mit Rum zubereiten.

Falls Ihr jedoch das Chrunchy-Streusel Dessert vorbereitet und erst später frisch servieren wollt, könnt Ihr es fertig vorbereitet stehen lassen und dann backen, wenn ihr wisst, dass es in 30min das Dessert gibt.

Wascht die Äpfel, entkernt sie und schneidet sie in Stückchen. Ich lasse die Schale gerne an den Äpfeln. Vermischt alles mit Rum, Zimt, Rosinen und Zucker und verteilt die Mischung in einer Auflaufform.

Für die Streusel kommt die Kalte Butter (alternativ geht auch eine vegane Margarine) in Flöckchen mit Mehl, Haferflocken, Ei, Zucker, Salz und den Zitronenzesten zusammen in eine Schüssel und wird zu einem Teig verknetet. Mit den Fingern formt Ihr diesen Teig zu Streuseln. Diese Streusel kommen nun auf die Äpfel in der Auflaufform. Bei mir war etwas Streusel-Teig übrig, da ich für die Streusel-Menge zu wenig Äpfel hatte. Ich habe den restlichen Teig eingefroren.

Tipp: Falls etwas Streusel-Teig übrig sein sollte, könnt Ihr diesen einfrieren und dann ruck-zuck für ein schnelles Chrunchy-Dessert verwenden. Ich zerkrümel den gefroren Teig immer direkt über den Früchten und taue ihn nicht erst auf. Für die Zubereitung lasse ich den Crumble dann einfach 5-8min länger im Backofen.

Der Apple Crumble mit Rum kann nun für 30 bis 35min in den Backofen. Achtet ein wenig auf die Farbe der Streusel, so dass sie Euch nicht zu dunkel werden.

Am besten lässt sich der Apple Crumble mit Rum lauwarm servieren, pur oder mit Eiscreme, Vanillesoße oder frischen Früchten als leckeren Kontrast.

Lasst Euch meinen Apple Crumble mit Rum, das Soulfood-Dessert mit feinstem Gekrümel gut schmecken! 

Print Friendly, PDF & Email
Facebookpinterest
Facebookpinterestinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.