Schwarzwurzelrösti

Schwarzwurzeln sind ein feines Wintergemüse uns sie werden häufig unterschätzt. Sie kommen zwar sehr unscheinbar daher, doch sie sind eine wahre Bereicherung der Küche. Der Geschmack der Schwarzwurzeln ist etwas milder als der des Spargels, leicht nussig und würzig. Schwarzwurzeln, auch als Winterspargel bekannt, kommen ursprünglich aus Spanien. Die leckeren Wurzeln sind mit Löwenzahn verwandt und wurden lange Zeit nicht nur in der heimischen Küche verwendet, sondern auch als Heilpflanze genutzt. Schwarzwurzeln werden von Oktober bis April angeboten. Somit ist jetzt im März – zu Beginn des Frühlings die perfekte Schwarzwurzel-Zeit. 

Schwarzwurzeln mal anders – Warum nicht als Schwarzwurzelrösti?

Dafür spricht:
✰ sehr lecker
✰ leicht zu kochen
✰ überzeugt auch Schwarzwurzel-Skeptiker
✰ und – falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte – sehr lecker!

_DSC6738_DxO

 

Zubereitung:

* 500g Schwarzwurzeln

* 100g Kartoffeln

* 50g Speck

* zwei Eier (M)

* eine Knoblauchzehe

* eine kleine Zwiebel

* Salz

* Pfeffer

* Muskatnuss

* Geschirrtuch

* Handschuhe

Bevor ihr mit der Verarbeitung von Schwarzwurzeln beginnt, besorgt euch bitte ordentliche Küchenhandschuhe oder Einweghandschuhe. Denn ansonsten habt ihr die restliche Woche stets eine schöne farbige Erinnerung an dieses Gericht auf euren Händen.

Wenn ihr die Handschuhe angezogen habt, könnt ihr mit der Weiterverarbeitung der Schwarzwurzeln beginnen. Zunächst Schält ihr die Schwarzwurzeln und die Kartoffeln und raspelte diese danach. Nun nehmt ihr ein Geschirrtuch zur Hand und nehmt die gesammten Raspeln hinein und drückt den Saft hinaus, bis am Ende eine feste und trockenere Raspel-Masse übrig bleibt. Diese nehmt ihr nun für die Weiterverarbeitung.

 

_DSC6714
Die Zwiebel, die Knoblauchzehe und den Speck könnt ihr in einer Pfanne kurz anbraten. Bis die Zwiebelstückchen schön glasig sind. Diese kommen nun gemeinsam mit den zwei Eiern und den restlichen Gewürzen zu den Schwarzwurzel– und Kartoffelraspeln. Ihr verknetet alles und formt runde Röstis auf einem Backblech. Bitte denkt an das Backpapier – das erspart viel Putzarbeit.

_DSC6704
Ich habe ein Servierförmchen genommen. Ihr könnt jedoch auch ein Glas für die entsprechende Form nehmen. Meine Röstis waren am Ende ca. 5cm im Durchmesser.
Die Röstis kommen nun für 50min in einen auf 240°C vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze. Oh und ganz wichtig ist, dass nach ca. 25. die Röstis vorsichtig gewendet werden.
Und fertig ist das leckere Essen.

Bei mir gab es noch überbackenen Blattspinat dazu.

_DSC6736

Lasst Euch die Schwarzwurzelrösti gut schmecken! 

Facebookpinterest
Facebookpinterestinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.